Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die motschepolowyje Krankheiten >> Die Amenorrhoe

Die Amenorrhoe

Das Inhaltsverzeichnis
Die Amenorrhoe
Die Anamnese der Amenorrhoe
Die fisikalnoje Überprüfung
Die Einschätzung und das diagnostische Herangehen

Die Amenorrhoe — das Symptom, das auf die anatomischen, genetischen, biochemischen, physiologischen oder psychischen Verstöße bezeichnet und wird mit der Abwesenheit der Menstruationen mehr eines halben Jahres charakterisiert.

Die Menstruation stellt die spontane periodische Desquamation der oberflächlichen Schicht der Schleimhaut, die die Höhle matki auslegt dar. Der monatliche Zyklus der Größe und der Abtrennung der Funktionalschicht des Endometriums wird von den Komplizierten reguliert; von den Mechanismen mit der Teilnahme der rilising-Hormone des Hypothalamus, gonadotropinow der Hypophyse und der Hormone der Eierstöcke. Verschiedene Verstöße der Funktion des Hypothalamus, der Hypophyse, der Eierstöcke, matki, der Scheide oder der äusserlichen Geschlechtsorgane können die Abnormität des Menstruationszyklus und die Amenorrhoe herbeirufen.

Bei owuljatornom den Menstruationszyklus wlagalischtschnyje werden die Absonderungen durch jede 24—35 Tage beobachtet und dauern von 2 bis zu 8 Tagen. Jedoch treffen sich nach dem Eintritt der Geschlechtsreifung, in der Blüte detorodnoj und vor menopausoj die anovulatorischen Zyklen mit den seltenen Menstruationen die Funktionen so oft, dass man über die Amenorrhoe nur darin sagen muss. Die Fälle, wenn bei krank die Menstruationen im Laufe von 3 Monate die Amenorrhoe während 3 und mehr der Fristen des normalen Zyklus, bei der Frau nicht waren, die früher menstruirowala, von der nochmaligen Amenorrhoe heißt. Den Terminus bezeichnet «die primäre Amenorrhoe» die Abwesenheit der Menstruationen bei der Frau, die die 16 Jahre erreichte, oder bei der Frau, niemals ihrer Habenden.

Obwohl die Amenorrhoe physiologisch, zum Beispiel, bei der Schwangerschaft oft stattfindet, kann die Abwesenheit monatlich auf irgendwelche Fehlleistung des weiblichen sexuellen Bereiches und deshalb bezeichnen fordert die sorgfältige Einschätzung. Mit Hilfe der systematischen Überprüfung ist es in der Regel schnell und ohne besonderen Aufwände möglich, den Grund der Amenorrhoe festzustellen. Meistens finden für die Bestimmung der Gründe der Erkrankung genügend zwei-drei Besuche des Arztes, einiger Analysen und der diagnostischen Prozeduren statt.

Die Erweitertheit der Amenorrhoe

Die Amenorrhoe nimmt 94 Stelle unter den Erkrankungen ein, auf die meistens der familiäre Arzt zusammenstößt. Jedoch spiegelt diese Zahl nicht die Wichtigkeit des Problems, doch die Abwesenheit der Menstruationen — das beunruhigte Symptom nur für die begrenzte Gruppe der Bevölkerung, und zwar für die Frauen von 16 bis zu 40 Jahren ganz richtig wider. Die Erweitertheit  der Erkrankung    ist,  wenn nach dem Vortrag zu richten, aus dem es ist nötig sehr bedeutend, dass Hauptklage bei 11 % der Studentinnen,  nachgeprüft  im  Universitätsmittelpunkt des Gesundheitswesens, die Unregelmäßigkeit oder die Abwesenheit monatlich war. Laut anderer Forschung, die nochmalige Amenorrhoe traf sich während des Jahres bei 3,3 % die jungen Frauen.

Die Gründe der Amenorrhoe

Existiert inwiefern der Einordnungen der Amenorrhoe. Um das richtigte Herangehen an die Behandlung der Patientin mit der primären oder nochmaligen Abwesenheit der Menstruationen zu gewährleisten, ist nötig es sich 3 Haupt- Typen der Amenorrhoe zu erinnern. In erster Linie ist nötig es die physiologischen Gründe der Amenorrhoe auszuschließen. Wenn es sie nicht gibt, muss man die anatomische Pathologie ausschließen. Und nur ist nötig es danach genetisch und endokrinologitscheskije die Gründe zu suchen.

Die physiologischen Gründe

Die physiologische Hemmung. Die anfangende Größe der Brustdrüsen und des Haares auf dem Schamberg, das erste Merkmal der Geschlechtsreifung, wird etwa im Alter von 11,5 Jahren in der Regel bemerkt, ungefähr erscheinen noch nach dem Jahr die ersten Menstruationen. Die anfangende Bildung der Milchdrüsen wird mit der Wachstumsbeschleunigung kombiniert, und die maximale Hinzufügung in der Größe wird für ein halbes Jahr bis zum Anfang der Menstruationen in Zeiteinheit bemerkt. Menarche bei den Mädchen bildet durchschnittlich 12,5—13 Jahre. Nach dem Eintritt monatlich wird die Größe merklich verzögert, die nachfolgende Vergrößerung der Länge des Körpers  bei der Mehrheit der Mädchen übertritt 10 selten siehe, obwohl sich die Zeit des Erscheinens der sekundären Geschlechtsmerkmale und des Eintritts der Menstruationen wesentlich schwingt, die zulässige Grenze kann man von der Hinzufügung oder der Subtraktion 3 Jahre aus dem mittleren Alter feststellen. Auf die Hemmung in sexuell.s sosrewanii bezeichnet nicht die zu 14 Jahren anfangende Bildung der Brustdrüsen und die Abwesenheit des Haares auf dem Schamberg, nicht die bis zu 16 Jahren eingetretenen Menstruationen oder ihre Abwesenheit im Laufe von 3 Jahren nach dem Anfang der Bildung der Brustdrüsen.

Existieren überzeugend jenen Beweises, dass die Fristen der Geschlechtsreifung und menarche die Masse des Körpers [9] in bedeutendem Maße beeinflusst. Zum Anfang der Menstruationen bildet die Masse des Körpers der Mehrheit der jungen Frauen nicht weniger 90 % von rechen- für ihre Größe und in der Regel übertritt 40 kg. Die vollen Mädchen, die diese kritische Masse des Körpers im mehr Jugendalter erreichten, beginnen menstruirowat früher als die Schlechten. Eine gute Ernährung und die Vergrößerung der mittleren Masse des Körpers kann Grund früher mittler menarche sein, was ins letzte Jahrzehnt in vielen beobachtet wird es ist die entwickelten Länder industriell.

Die Schwangerschaft und die Milchabsonderung. Die Schwangerschaft — der am meisten verbreitete Grund der nochmaligen Amenorrhoe, und manchmal und primär. Bei der Mehrheit nelaktirujuschtschich der Frauen der Menstruation werden durch 2 Monate nach der Geburt wieder hergestellt, und bei 90 % von ihnen ist 3 Monate nach der Geburt des Kindes nicht später. Gleichzeitig dauert bei den Frauen, die von der Brust füttern, die Amenorrhoe bis zu 10 Monaten und mehr oft. Da die Dauer der Amenorrhoe auf dem Hintergrund der Milchabsonderung von verschiedene sein kann, ist nötig es die Abwesenheit monatlich bei der fütternden Mutter physiologisch zu halten.

Menopausa. Die Altersgrenzen des normalen Eintritts menopausy ist wesentlich breiter, als die Fristen des Eintritts der ersten Menstruation. Durchschnittlich tritt menopausa ungefähr in 50 Jahre, aber die spontane Unterbrechung der Menstruationen kann auf 10 Jahre früher oder später geschehen. Nach 40 Jahren halten die Amenorrhoe physiologisch gewöhnlich.

Die anatomischen Gründe

In absentia der genetischen oder endokrinen Erkrankungen treffen sich die rein anatomischen Gründe der Amenorrhoe selten. Die primäre Amenorrhoe kann von der Verwachsung des Hymens, sraschtschenijem der sexuellen Lippen, der querlaufenden Scheidewand der Scheide und der Vaginalagenesie herbeigerufen sein. Die nochmalige Amenorrhoe kann eine Untersuchung der Zerstörung des Endometriums infolge der Infektionskrankheiten, zum Beispiel, der Schwindsucht, oder, öfter, wie die Untersuchung der Uteruskürettage nach der Geburt oder zwecks der Unterbrechung der Schwangerschaft sein. Wenn danach die Regeneration des Endometriums nicht geschieht, es entwickelt sich die Amenorrhoe, können in matke rubzy, bringend zur Bildung spajek, obliterirujuschtschich die Höhle matki (das Syndrom Aschermana) entstehen.

Die genetischen und endokrinen Gründe

Die Verstöße der Funktion des Hypothalamus. Fast wird im Viertel aller Fälle die Amenorrhoe mit der Senkung der Masse des Körpers oder mit der Verkleinerung der Zahl des fettigen Zellstoffes kombiniert. Die Amenorrhoe, bei der die Senkung der Masse des Körpers beobachtet wird, erklären von der Fehlleistung des Hypothalamus, jedoch ist der gültige Mechanismus dieser Erscheinung unklar. Gewöhnlich entsteht die Amenorrhoe gleich nach der Verkleinerung der Masse des Körpers, aber bei den Patientinnen mit der sich entwickelnden nachher nervösen Anorexie sind die Fälle der Amenorrhoe, die der Senkung der Masse des Körpers voranging beschrieben. Bei der Amenorrhoe, die die körperlichen Belastungen und die langdauernden Erkrankungen begleitet, wird der Verlust der Masse des Körpers auch bemerkt. Die gipotalamogipofisarnaja Funktion kann und bei der übermäßigen Fettleibigkeit verletzt werden. Bei den Frauen mit der geäusserten Verfettung können owuljazii fehlen, was zu oligomenoreje und manchmal zur Amenorrhoe führt. Bei einigen ihnen werden die Menstruationen bei der Senkung  der Masse des Körpers wieder hergestellt.
Amenored kann sich von der Reihe anderer Verstöße des Hypothalamus melden. Zum Beispiel, solche Systemerkrankungen, wie sarkoidos, die Funktion des Hypothalamus beeinflussen können und zur Amenorrhoe bringen. Außerdem trifft sich das isolierte Defizit gonadotropinow, gewöhnlich infolge der Abwesenheit oder des Mangels der Sekretion der gonadotropin-rilising-Hormone des Hypothalamus hin und wieder. Es ist das Defizit ljuteinisirujuschtschego (LG) oder follikulostimulirujuschtschego (FSG) der Hormone der Hypophyse oder beides gleichzeitig möglich. Der Stress, den für den Grund der Amenorrhoe auch halten, kann der Funktion des Hypothalamus verändern. Meinen, dass viele Fälle der Amenorrhoe der unklaren Ätiologie gipotalamussom bedingt sind.

Die gipofisarnyje Verwirrungen. Der erhöhte Inhalt im Blut prolaktina wird bei 15-20 % der Frauen beobachtet, die an der Amenorrhoe leiden, und kann von den Geschwülsten der Hypophyse eines beliebigen Umfanges begleitet werden. Es sind die Fälle jedoch beschrieben, wenn es die Geschwulst misslang aufzudecken. Laut Angaben verschiedener Autoren, die Geschwülste der Hypophyse treffen sich bei 25-75 % die Patientinnen mit giperprolaktinemijej und der Amenorrhoe. Andere Erkrankungen, die die Amenorrhoe auf Kosten vom Verstoß der Funktion des Systems den Hypothalamus — die Hypophyse oder der unmittelbaren Beschädigung der Hypophyse herbeirufen, nehmen poslerodowoj nekros der Hypophyse, kraniofaringeomu  und das Syndrom «des leeren Türkensattels" auf.

Die Fehlleistung der Eierstöcke. Die Amenorrhoe kann sich von der Fehlleistung des Eierstockes wie mit niedrig, als auch mit dem hohen Inhalt der Androgene und estrogenow melden. Bei disgenesii der Eierstöcke ist die Absonderung estrogenow so geringfügig, dass sich die sekundären Geschlechtsmerkmale nicht entwickeln, die Schleimhaut matki bekommt die ausreichende Stimulation nicht und die Menstruation tritt nicht.
Die Aplasie der Eierstöcke vereinigt sich mit dem Karyotyp 45Х oft, aber trifft sich und beim normalen Karyotyp 46ХХ, sowie bei anderen Verstößen des Karyotypes, einschließlich 45Х/46ХХ; 45X/46Xi (Xq) und 46XY [20].
Die Verstöße des Menstruationszyklus, einschließlich die Amenorrhoe, werden bei den Patientinnen mit polikistosom der Eierstöcke (der Syndrome Schtejna-Lewentalja) nicht selten bemerkt. Bei ihnen wird anowuljazija oft beobachtet, die von der Wirkung estrogenow und der Androgene der Eierstöcke auf gipotalamo-gipofisarnuju die Regelung der Sekretion gonadotropinow herbeigerufen sein kann. Bei 25 % der Patientinnen mit dieser Erkrankung "ist die Erhöhung des Standes prolaktina vorhanden.

Die Patientinnen mit der genetischen Pathologie — die Feminisierung Testikuläre, behandeln an den Arzt anlässlich der Amenorrhoe gewöhnlich. Obwohl nach dem Genotyp 46XY und dem Inhalt des Testosterons solche Patientinnen — der Mann, fenotipitscheski sie die Frauen unbedingt sind. Die Verweiblichung bei ihnen klärt sich mit der Unempfindlichkeit der Texturen zu den Androgenen, die vom Defizit intrazellular rezeptornych der Eiweißstoffe, die für das Testosteron und digidrotestosterona spezifisch sind meistens herbeigerufen ist.

Die Erkrankungen der Nebennieren. Die ziemlich selten primäre und nochmalige Amenorrhoe kommen vor sind von der Pathologie der Nebennieren bedingt. Bei den Frauen mit der Mangelhaftigkeit des Ferments 17-gidroksilasy ist der Inhalt estrogenow als die Norm niedriger, als dessen Ergebnis sich die sekundären Geschlechtsmerkmale nicht entwickeln und es fehlen die Menstruationen. Die Patientinnen mit der angeborenen Hyperplasie der Rinde Nebennieren, die sich in Zusammenhang mit der Mangelhaftigkeit der Fermente 21 oder 11-r-gidroksilasy entwickelt, können an der Amenorrhoe und dem Hirsutismus infolge des Überflusses der Androgene leiden. Die Amenorrhoe wird auch bei den Patientinnen mit dem Syndrom Kuschinga bemerkt.

Die Fehlleistung der Thyreoidea. Die Verstöße des Menstruationszyklus können mit der Hypothyreose verbunden sein. Für die Personen, die an der primären Mangelhaftigkeit der Thyreoidea leiden, sind die ungeordneten reichlichen Blutungen, als die langdauernde Amenorrhoe charakteristischer. Die Abwesenheit der Menstruationen bezeichnet auf die Hypothyreose öfter, die mit der Mangelhaftigkeit der Hypophyse verbunden ist.

Die Aufnahme der medikamentösen Präparate

Die Aufnahme der medikamentösen Präparate kann die Amenorrhoe auf Kosten von einer ganzen Reihe der Mechanismen herbeirufen. Die Ableitungen fenotiasina, triziklitscheskije die Antidepressiva und viele drucksenkende Präparate der zentralen Wirkung, solche wie reserpin und die Methyldopa, auf Kosten vom Effekt auf die Funktion des Hypothalamus rufen die Amenorrhoe herbei. Die Chimioterapewtitscheski Präparate, solche wie ziklofosfan, können ein Grund der Mangelhaftigkeit der Eierstöcke und entsprechend der Amenorrhoe sein.

Peroral kontrazeptiwnyje können die Präparate mit dem niedrigen Inhalt estrogenow zur Amenorrhoe infolge der unangemessenen Stimulation des Endometriums bringen. Viele Patientinnen tauschen beim Erscheinen der Amenorrhoe das Präparat oder überhaupt stellen seine Nutzung ein, andernfalls kann die Amenorrhoe im Laufe von dauern heult der Frist der Aufnahme niskoestrogennych der Präparate. Es sind die zahlreichen Fälle beschrieben, wenn die Amenorrhoe nach der Aufhebung der Tabletten beobachtet wurde. Die Verbindung der Amenorrhoe mit der vorangehenden Aufnahme der Kontrazeptiven ziemlich schwierig zu beweisen, da in der Mehrheit der Forschungen die Kontrollgruppen nicht verwendet wurden, und im Bereich der kontrollierten Forschungen der statistisch glaubwürdigen Verbindung misslang es, an den Tag zu bringen.

Der Wert der Amenorrhoe

Zum Glück verhält sich die Amenorrhoe zu den für das Leben drohenden Zuständen nicht. Die Gründe der primären Amenorrhoe ist gewöhnlich ernster, als des Grundes der nochmaligen Amenorrhoe, weil die Abwesenheit der Menstruationen im 16-jährigen Alter die Wahrscheinlichkeit der genetischen oder endokrinen Verstöße vermutet. Andererseits, bei den Patientinnen mit der nochmaligen Amenorrhoe stellen sich die Schwangerschaft und anowuljazija öfter heraus. Nichtsdestoweniger, jede sich am Arzt behandelnde Frau soll damit keine der Erkrankungen, nachgebend der Behandlung in der sorgfältigsten Weise nachgeprüft sein, es blieb nicht enthüllt nicht übrig.



 
Bakteriell waginos»
Noch zu lesen