Der Anfang >> Die Artikel >> Die langdauernden Komplikationen des Diabetes bei den Kindern

Die langdauernden Komplikationen des Diabetes bei den Kindern

Long Term Complicationa - Prevalence and Management
S. Kourt
Die langdauernden Komplikationen - die Erweitertheit und die Behandlung
Sajmon Kurt

диабет у ребенка

Wie für die Ärzte-Kinderärzte, als auch für die Familien der Patientinnen vom Diabetes der Kinder das Entstehen der Komplikationen dieser Erkrankung ein sehr wichtiges Problem ist.
Kaum ist die Diagnose des Diabetes bestimmt, die Eltern oft auf dem eigenen Wunsch begeben sich in die Bibliothek, um irgendwelche Informationen über die gegebene Frage und sofort zu schöpfen erweisen sich vor der Tatsache der Möglichkeit des Entstehens der Komplikationen. Nach der Periode der Emotionen bekommen in diesem Zusammenhang die Eltern den folgenden Stoß, die Statistik der Morbidität und die Sterblichkeit erkannt, die mit dem Diabetes verbunden ist. Diese Informationen sind in der Regel veraltet spiegelt die modernen Errungenschaften nicht wider. Es ist am besten, vorzubeugen solcher Besuch und zu gewähren den Eltern die sofort entsprechenden allgemeinen Informationen zu versuchen.

  1. Ganz klar, dass die Geneigtheit den Komplikationen von der biologischen Geneigtheit einiger Patienten abhängt. (Ich verwende die Analogie mit jenen Rauchern, wer an den Krebs nichtsdestoweniger nicht krank geworden ist) manchmal. Leider, wir können zur Zeit nicht bestimmen, welche Kinder sich zu dieser Gruppe verhalten.
  2. Die Erweitertheit der Komplikationen spiegelt die letzten Errungenschaften der Medizin zur Zeit wider, und die moderne Organisation des medizinischen Dienstes hat sich wesentlich verbessert, besonders betrifft es die Institution des Dienstes der Schwestern nach der Ausbildung der Patientinnen von der Zuckerkrankheit.
  3. Die Kinder und ihre Familien sind jetzt mit den Informationen und den Ausrüstung für monitorirowanija die Glukosen des Blutes, so dass sie im Zustand gewährleistet, die Situation zu kontrollieren.
  4. Zur Zeit ist es schon klar, dass gut metabolitscheski die Kontrolle das Risiko der Entwicklung und des Fortschreitens der vaskulösen Komplikationen verringert und jetzt gibt es die ergebnisreichen Methoden gewährleistend die qualitative Kontrolle bei den Patientinnen mit dem Diabetes.
  5. Ein Ziel der Arbeit mit dem Patienten ist die Überzeugtheit, dass der junge Mann alle neuesten Errungenschaften diabetologii für gut metabolitscheskogo der Kontrolle erfolgreich verwenden wird.
  6. Die zielgerichtete Suche der frühen klinischen Erscheinungsformen der Komplikationen ist auch die therapeutischen Programme vollkommen möglich können mit dem großen Erfolg begonnen sein.
  7. Die Kinderärzte nehmen diese Postulate sehr ernst wahr.

DIE KINDERÄRZTE UND IHRE PATIENTEN

In 1984 haben Marta und Baum den Artikel, der benannt ist "die Ärzte veröffentlicht beobachten den Diabetes», in der sie die Ergebnisse der Kinderärzte und der erwachsenen Internisten, die die Kinder betreuen, krank vom Diabetes verglichen. Im Laufe von 30 Jahren war die mit den erwachsenen Ärzten bestimmte Morbidität und die Sterblichkeit in Zusammenhang mit dem Diabetes bei den Kindern wesentlich höher und grösser stimmte mit den veröffentlichten statistischen Befunden jener Zeit, je die Befunde der Ärzte-Kinderärzte überein. Diese zwei Gruppen wurden in der Bestimmung der optimalen Kennziffern der Glukose des Blutes für die Kinder-Zuckerkranken auch unterschieden: bei den Kinderärzten wurde die Tendenz beobachtet, zulässig die höheren Stände der Glukose zu halten. Es klärte sich mit dem Vorhandensein verschiedenen Klinikversuches in zwei Gruppen, desto, was sich für die Kinderärzte gewöhnlich nicht treffen
Mit den Komplikationen bei ihren Patienten. Zum Schluss wurde darüber gesagt, dass in den pädiatrischen Kliniken «der Geist des Optimismus» anwesend ist, der die Stimmungen der Kliniker beeinflussen kann. Auch haben die Autoren vermutet, dass die erwachsenen Ärzte, wahrscheinlich, mehr Informationen über die Komplikationen, als die Kinderärzte haben. So war den Kinderärzten der Aufruf geworfen, die Schaffen in Ordnung zu bringen. Es war besonders passend, dass der Diabetes bei den Kindern im immer mehr frühen Alter entsteht, auch als die Untersuchung es, möglich ist, dass sich in den Kliniken daneben 40 % der Kinder befinden wird, der Diabetes sich bei denen im Alter bis zu 5 Jahren entwickelt hat. Bei einer Menge der Patienten wird sich der Diabetes für 10 - 15 Jahre entwickeln solange, bis sie in die Führung der erwachsenen Ärzte bestimmt sein werden. Es existiert die Meinung, dass die Jahre vor pubertatom in puncto der Entwicklung der vaskulösen Komplikationen, wie die Periode nach der Geschlechtsreifung nicht so wichtig sind. Ungeachtet seiner, mikrowaskuljarnyje können die Veränderungen für etwas Jahre bis zur Geschlechtsreifung enthüllt sein, und einige begleitende Zustände (nekrobios und die Cataracta) können den typischen Symptomen poliurii und polidipsii vorangehen.

SKRINING UND DIE PROPHYLAXE.

Ein Hauptziel der Behandlung des Diabetes ist die Prophylaxe seiner Komplikationen. Bis in die letzte Zeit wurden skriningi nach der Aufspürung der Komplikationen und der begleitenden Zustände in den pädiatrischen Kliniken traditionell nicht durchgeführt. Zur Zeit gibt es die überzeugenden Befunde, die beweisen, dass die Durchführung skriningow nach der Aufspürung der Komplikationen zweckmässig ist und es ist notwendig. Es ist nötig diese Hauptgründe und die Prinzipien der Durchführung skriningowych der Prozeduren zu bringen.

  1. Die Komplikationen des Diabetes sind die ernsten pathologischen Zustände (die Verwirrung der Sehkraft, die renale Mangelhaftigkeit).
  2. Es ist nötig die Natur dieser Komplikationen zu studieren.
  3. Die skriningowaja Prozedur soll annehmbar für den Patienten sein.
  4. Es ist die Aufspürung loschnopoloschitelnych und loschnootrizatelnych der Ergebnisse möglich.
  5. Der Patient mit der enthüllten Erkrankung soll proletschen sein.
  6. Es ist nötig dem Patienten die Versicherungspolice zu gewähren, nach der sich die Behandlung verwirklichen wird.
  7. Insgesamt soll der Wert der Diagnostik und der Behandlung ras@chodam auf die primäre ärztliche Betreuung entgegengesetzt sein.
  8. Die skriningowaja Prozedur soll ein ständig dauernder Prozess, und nicht vom einmaligen Projekt sein.

Von den speziellen zehnjährigen Forschungen DCCT war es bestimmt, dass die Gruppen, in die die intensive Insulinbehandlung durchgeführt wird, den wesentlichen Vorteil vor den traditionellen Gruppen haben, da die intensive Behandlung das Debüt verhindert oder verzögert die Entwicklung retinopatii, der Nephropathie und nejropatii bei allen Patienten um dem Insulin-abhängigen vom Diabetes unabhängig vom Alter, der Zeit des Anfanges der Erkrankung, ausgangs- glikirowannogo des Hämoglobins und des Geschlechtes. Es existiert eine bestimmte Zahl der allgemeinen Lagen, die die Erörterungen verdienen. Obwohl zur Forschung DCCT die Teenager gehörten, war ihre Zahl (14 %) klein, und waren die Kinder als 13 Jahre überhaupt jünger sind ausgeschlossen. So waren nur die Teenager, die begabt sind erfasst, wie es üblich ist, streng zu halten am ernannten Regime festzuhalten. Das Regime, das wie intensive, bestimmt ist nahm die Methodiken der Beobachtung und der Kontrolle (die vierdivisibel Bestimmung des Standes der Glukose pro Tag, die wöchentliche medizinische Besichtigung, die Bestimmung des Insulins 3-4 Male im Tag, die Bestimmung glikirowannogo des Hämoglobins jeder vier Wochen) auf, und dauerte viele Jahre.
In Anbetracht der gegebenen Forschungen DCCT es unterliegt keinem Zweifel dass glikemitscheski spielt die Kontrolle die entscheidende Rolle in der Verhinderung der Komplikationen; obwohl es die Patienten gibt, die nicht die Glukose kontrollieren, bei denen wesentlichen Komplikationen nicht entsteht, und die Patienten, die an den Standards des Monitorings deutlich festhalten, deren Leben durch das Vorhandensein der Komplikationen beschwert ist. Niedriger sind andere Faktoren aufgezählt, die die Entwicklung der Komplikationen beeinflussen:

  1. Die genetische Geneigtheit.
  2. Die Lebensweise (die körperliche Belastung, das Rauchen).
  3. Die sexuellen Unterschiede (verschiedenes Sterberisiko, der Nephropathie bei den Männern und den Frauen)
  4. Bis zur Geschlechtsreifung, die Möglichkeit der Entwicklung der Komplikationen äußerst schwierig vorauszuahnen
  5. Die Punkte 3 und 4 sind die früheren Faktoren, als die sexuellen Hormone/gor@mon der Größe/IGFI, besonders bei der Entwicklung der mikrovaskulösen Komplikationen.
  6. Zur Zeit ist die Hypertension als einer der Hauptrisikofaktoren der Entwicklung der diabetischen Komplikationen und der Sterblichkeit anerkannt und ist genauso wichtig prediktorom der Komplikationen, wie auch glikemitscheski die Kontrolle
  7. Die mikrovaskulösen Erkrankungen bei giperinsulinisazii.
  8. Das hohe Risiko der Hyperlipidämie - kann eine Untersuchung der unangemessenen Kontrolle über die Stände der Glukose sein, oder, die Beziehung auf den Diabetes nicht haben und, bedingt von anderen Gründen (die Diät, die Erblichkeit zu sein).

RETINOPATIJA

Die Erweitertheit retinopatii ist bei den jungen Personen höher, die das Insulin bekommen, jedoch trifft sie sich bis zu 12 Jahren und während fünf ersten Jahre der Erkrankung der Vorbedingungen für ihre Entwicklung in der Regel nein selten. Die Erweitertheit retinopatii wechselt in verschiedenen Ländern breit ab, aber die langdauernden Forschungen haben vorgeführt, dass sich bei den Kindern-Zuckerkranken retinopatija mit der genug konstanten Frequenz trifft. Laut Angaben der letzten veröffentlichten Forschung, die in Finnland durchgeführt ist, es ist bestimmt, dass die Frequenz retinopatii bei den Personen im Alter von 7,0 bis zu 19,8 Jahren (durchschnittlich, 14) und der Dauer des Ablaufes des Diabetes von 1,8 bis zu 16,8 Jahren (durchschnittlich, 6,5) 28 % gebildet hat. Es war bewiesen, dass sich die Frequenz des Entstehens retinopatii in der linearen Verbindung mit der Dauer des Ablaufes des Diabetes befindet und nach Ablauf von 10 Jahren der Erkrankung kann die Frequenz retinopatii den Stand 80 % erreichen. Proliferatiwnaja retinopatija (PR) entwickelt sich nach der Geschlechtsreifung und bringt zur Blindheit infolge der Blutergüsse in steklowidnom den Körper, fibrosa und otslojenija die Netzhäute. PR wird in die ersten 10 Jahre der Erkrankung selten beobachtet, aber durch 20 Jahre (die retrospektiven Befunde) bringt zum Verstoß der Sehkraft. Der entfalteten Symptomatologie immer geht die verwischte Periode voran (die minimalen Veränderungen, die nicht zum Verstoß der Sehkraft bringen, die eine lange Zeit stabil bleiben können).mnogimi von den Forschungen ist die Verbindung zwischen unangemessen glikemitscheskim von der Kontrolle und dem Anfang / Fortschreiten retinopatii bestätigt. Adäquat glikemitscheski ist die Kontrolle in einem beliebigen Alter notwendig und flösst den Optimismus in puncto der Prophylaxe der vaskulösen Komplikationen ein. Im übrigen, glikemitscheski die Kontrolle in verschiedene Altersperioden (die kleinen Kinder, verfolgt die mittlere Kindheit, die Teenager) und etwas verschiedene Ziele: es ist so besonders wichtig, gipoglikemitscheskich die Zustände bei den Kindern zu vermeiden ist 5 Jahre jüngerer.

DIE NEPHROPATHIE.

Die diabetische Nephropathie ist der wichtigste Grund der Morbidität und der Sterblichkeit, vorbehaltlich des Debüts ISSD in der Kindheit wächst das Risiko ihrer Entwicklung bis zum 40-50 % nach 10 Jahren der Erkrankung. Bei einigen Patienten beim langdauernden Ablauf des Diabetes (mehr als werden 40 Jahre) nur die Infektion der kleinen Behälter der Nieren beobachtet, und die renale Mangelhaftigkeit entsteht nicht. Die interessanten Befunde sind von zwei grossen diabetischen Mittelpunkten (die Klinik Dschosselina und das Spital Steno) bekommen: den Stand der Proteinurie verringernd, kann man nach der Senkung der Risikos der Entwicklung der renalen Mangelhaftigkeit streben. Die renale Mangelhaftigkeit bei den Patientinnen vom Diabetes entwickelt sich in 17 Male öfter. In 1982 war die Exkretion des Albumins (die Mikroalbuminurie) mit dem Urin als der Marker der Nephropathie anerkannt. Das Erscheinen der Mikroalbuminurie ist als der glaubwürdigste Marker der Nierenschädigung und serdetschno@sossudistoj die Systeme bei den Patientinnen vom Diabetes anerkannt, aber ihr Wert bei den Kindern bis ist einstellig. Zur Zeit wird in Großbritannien mnogozentrowoje die Forschung durchgeführt, die der Entwicklung am meisten annehmbare skriningowych die Methodiken zwecks der Klärung der folgenden Fragen gewidmet ist:

          1. Die Erweitertheit der Exkretion des Albumins in der Population der Kinder, krank vom Diabetes zu untersuchen, und, aufzuklären, ob sie ständig ist.
          2. Den Charakter der Mikroalbuminurie bei den Kindern zu bestimmen.
          3. Die Rolle des Verhältnisses das Albumin/Kreatinin aufzuklären, da beider Kennziffer zu den sensorischen und spezifischen Markern bei den Kindern mit der Mikroalbuminurie dienen können.

Obwohl unangemessen glikemitscheski die Kontrolle Risikofaktor für die Entwicklung der diabetischen Nephropathie ist, sind nicht alle Patienten diesem Risiko unterworfen: bei einigen Patientinnen sogar bei unangemessen glikemitscheskom die Kontrolle der ernsten Nephropathie entsteht nicht. Es lässt zu, die Existenz der möglichen Schutzfaktoren, oder der Unbekannten bis der die Niere beschädigenden Faktoren zu vermuten, die zum pathologischen Prozess zugezogen werden. Bis es gelang, aufzuklären, dass eine bestimmte Rolle das Folgende spielt: das Alter, in dem der Diabetes, die Dauer des Diabetes, relativ insulinoresistentnost, das Rauchen und die familiäre Geneigtheit zum Diabetes und der Hypertension entsteht. Die Hypertension nämlich ist Untersuchung, und nicht vom Grund der Nephropathie schneller.
Bei den Erwachsenen ist die Mikroalbuminurie wie die Geschwindigkeit der Exkretion des Albumins (SEA) innerhalb 30-300 Milligramme/24 der Stunde (oder 20-200 zd/Minen) laut Angaben zwei oder der dreidivisibel Forschung im Laufe von den Tagen bestimmt. Diese vielfachen Forschungen ist es genug schwierig, bei den Kindern zu erzeugen, aber die Konzentration des Albumins in der ersten Morgenportion des Urins korreliert mit SEA im Laufe von allen 24 Stunden genug eng. Die musterhaften Kennziffern, die in der Morgenportion bestimmt sind, man kann, mittels der Bestimmung des Kreatinins des Urins in der selben Portion berichten, die Geschwindigkeit der renalen Blutung korrigieren und, den Koeffizienten das Albumin (das Milligramm / den Liter ausrechnen): der Kreatinin (der mmol/l) (AKK).
Es ist vorgeführt, dass der Koeffizient das Albumin/Kreatinin im Morgenurin (0,91) eng ist korreliert mit der nächtlichen Geschwindigkeit der Exkretion des Albumins.
Unter Anwendung von den Kennziffern AKK, die die 3,5 Milligramme/mmol entsprechend sind und SEA zeigen sich 30 zd/Minen ihr hoher Spezialbetrieb (90-95 %) und die Sensibilität (88 100 %). So können die gebrachten Forschungen skriningowym zur Methode der Auswahl dienen. Wie es höher gesagt ist, ist die Situation bei den Kindern weniger klar. Karatschalli und haben die Mitarbeiter die Stände AKK der Kinder, krank vom Diabetes, und gesund veröffentlicht. Der Wert AKK der gesunden Kinder war 0,47 (bei 95 % innerhalb 0,14-1,57), aber bei 12 aus 129 Kindern, krank vom Diabetes, AKK übertrat 1,57 (9 %). Von anderen Forscher wurden die Befunde der Erweitertheit der Mikroalbuminurie von 7 bis zu 20 % gebracht. Die wiederholten Teste, die AKK bestimmen, haben vorgeführt, dass die ähnlichen Veränderungen, aber wenn unbeständig sind sich die Stände AKK in den Grenzen die 1,5-3,5 Milligramme/mmol befinden, AKK ist nötig es ständig zu kontrollieren, wenn seine Werte 3,5 Milligramme/mmol übertreten, diese Patienten brauchen die spezifische Therapie. DCCT hat die Erfolge der spezifischen Therapie in der Verhinderung der Nephropathie demonstriert: Die Mikroalbuminurie entwickelte sich auf 39 % seltener, und die Nephropathie - auf 54 % im Vergleich zur Gruppe der traditionellen Behandlung.
Wenn es sich herausstellt, dass die Kinder eine ständige und bedeutende Mikroalbuminurie haben, sollen alle Anstrengungen dem verwandt sein, um glikemitscheski die Kontrolle zu verbessern. Es ist vorgeführt, dass der Hemmstoff angiotensinprewraschtschajuschtschego des Ferments (IAPF) Captopril die Exkretion des Albumins bei den Kindern verringert. Es Wird angenommen, dass IAPF die Präparate der Auswahl sind, aber zur Zeit ist der ausreichende Klinikversuch nicht angesammelt, um sie für die ständige Anwendung bei den Kindern von den erhöhten Ständen AKK ohne Mikroalbuminurie zu empfehlen. Obwohl die Beschränkung des Eiweißstoffes eine erfolgreiche und erprobte Methode der Behandlung der Nierenerkrankungen bei den Erwachsenen ist, wird in der pädiatrischen Praxis diese Methode nicht verwendet, da die zusätzlichen Probleme herbeirufen kann.

nejropatija

Obwohl die Verstöße verschiedener Funktionen des Nervensystemes seit langem bekannt sind (rufen sie motorisch, sensor-, gehör-, visuell, unabhängig) bei den Patientinnen vom Diabetes der Kinder, solche Fragen, wie die Nephropathie oder retinopatija nicht herbei.
In der Pathogenese nejropatii bedeuten zwei Mechanismen:

  1. Diffus metabolitscheskije die Veränderungen in den Achsenzylinder infolge der Hyperglykämie
  2. mikrowaskuljarnyje die Veränderungen mit der Heranziehung endonewralnych der Kapillaren

Die motorischen Nerven sind bald nach dem Anfang des Diabetes mit rasprostra@nennostju ungefähr 72 %, möglich, in Zusammenhang mit dem Vorhandensein funktional metabolitscheskich der Verwirrungen erstaunt. Distalnaja asymmetrisch polinejropatija stschita@etsja von der Untersuchung wie metabolitscheskich, als auch mikrowaskuljarnych der Verwirrungen wird nur bei der kleinen Zahl der Kinder (3 %) im Alter bis zu 18 Jahren eben beobachtet, aber im Laufe von den nachfolgenden 10 Jahren wächst diese Kennziffer bis zu 18 % (zu 29 Jahren). Die Sehverstöße entstehen bei 30 % der Kinder, und die Veränderungen des kardiovaskulären unabhängigen Nervensystemes werden bei 15-30 % der Kinder registriert. Das Schema der Testierung der Veränderungen in diesem System ist es niedriger:

  1. Die mittlere Frequenz des Herzrhythmus in der Ruhe (60 in 1с)
  2. Die Frequenz des Herzrhythmus ändert sich bei der tiefen Atmung.
  3. Die Frequenz des Herzrhythmus ändert sich bei der Veränderung der Lage des Körpers
  4. Bei der Annahme der vertikalen Lage fällt der systolische Blutdruck
  5. Bei der Kompression der Hände wird der diastolische Blutdruck erhöht.

Bei den Kindern, krank vom Diabetes, klärt sich der viel höhere Herzrhythmus in der Ruhe, unbedeutend wariabelnost es bei der tiefen Atmung, und die weniger geäusserte Reaktion auf die Veränderung der Lage des Körpers, als bei den gesunden Kindern.
Die Ergebnisse der Teste 4 und 5 (die Veränderung des arteriellen Blutdrucks) in beiden Gruppen unterscheiden sich tatsächlich nicht. Die Verstöße kardiowaskuljarnoj des unabhängigen Nervensystemes entstehen auf dem Hintergrund des mehr langdauernden Ablaufes des Diabetes und fordern die strengere Kontrolle des Metabolismus. Öfter treffen sie sich bei den Kindern des Männergeschlechtes, erreichend der Geschlechtsreifung und werden mit peripherisch nejropatijej kombiniert. Bei den erwachsenen Patienten mit dem Diabetes des Verstoßes der unabhängigen Funktion können zu den Arrhythmien, des schlagartigen Herztodes, und die Sterblichkeit in dieser Gruppe, im Vergleich zur allgemeinen Population der Patientinnen vom Diabetes, höher bringen. Es existiert die Reihe der Tatsachen, zulassend, das Vorhandensein der Verbindung zwischen den Veränderungen des arteriellen Blutdrucks und dem Verstoß der unabhängigen Funktion bei den Kindern und den Teenagern zu vermuten. Unklar, ob das Entstehen der Erscheinungen der unabhängigen Fehlleistung im frühen Alter prediktorom des Entstehens der späten, ernsteren Komplikationen dienen kann.

DIE CATARACTA

Die Produktion und der Metabolismus poliolow spielt die wichtige Rolle in der Entwicklung vieler langdauernder Komplikationen des Diabetes. Die Akkumulation osmotitscheski florid sorbitola in den Käfigen kann ihr Anschwellen herbeirufen, was zur Verwirrung nervös trofiki und der Entwicklung der Cataracta bringt. Im übrigen, die Cataracta ist keine häufige Komplikation, und nichtsdestoweniger, die Kinder irgendwelche Zeit können beim Ophtalmologen mit den Klagen über die Senkung der Sehkraft beobachtet werden, bis die Diagnose des Diabetes bestimmt sein wird. Die Cataracta kann im Laufe von den schon ersten Jahren der Erkrankung entstehen und schwierig gibt die Therapien nach.

DIE KRANKHEITEN DER HAUT UND DER GELENKE

Die Infektionen

Bei ungenügend glikemitscheskom die Kontrolle bei den Kindern werden die Hautinfektionen, - wie bakteriell (stafilokokkowyje), als auch gribkowyje, wobei in der Regel, sie auf dem Hintergrund des schlechten Abgangs der Beine (der Nagelzwang, paronichija u.ä. entstehen) genug oft beobachtet. Man muss die eiligen Maßnahmen ergreifen, wenn die Familienangehörigen die Bazillenträger stafilokokka sind oder das Kind ist Träger nasal- oder promeschnostnoj die Infektionen, was die Systembestimmung der sensorischen Antibiotika fordert.

Lipoidnyj nekrobios

Es existiert eine Menge der sehr spezifischen Varianten der Infektion der Haut, verbunden mit dem Diabetes. In unserer Klinik im Laufe von 15 Jahren beobachteten wir lipoidnyj nekrobios für 5 Fälle aus 170 (von ihnen vier - das Mädchen). Die Erweitertheit dieser Erkrankung unter den Erwachsenen 0,3 %.
Wesentlich patofisiologitscheskimi von den Mechanismen seiner Entwicklung ist powre> kdenije kollagena die Dermata mit der Bildung um die entzündlichen Granulationsgeschwulste und den Exulzerationen. Gewöhnlich zeugt es vom Beitritt der Sekundärinfektion und die positive Wirkung gibt die Anwendung der Antibiotika. Der primäre Prozess gibt die Therapien mit Mühe nach. Mit verschiedenem Erfolg versuchen, steroidy zu verwenden, wie es, als auch mestno system- ist. Wenn sich der Prozess beruhigt, können rubzy kosmetitscheski unter Ausnutzung der Methoden der plastischen Chirurgie verkappt sein.

Die Beschränkung der Beweglichkeit der Gelenke.

Die Beschränkung der Beweglichkeit der Gelenke (OPS) in der Kombination mit woskoobrasnoj von der Haut ist ein wohlbekanntes Symptom des Diabetes bei den Kindern. Gewöhnlich entsteht es in
Den Alter von 10 bis zu 20 Jahren ist es schneller gerade mit zunehmendem Alter, und nicht von der Dauer des Ablaufes des Diabetes eben verbunden. Nach verschiedenen Angaben, seine Erweitertheit wariirujet von 9 % bis zu 31 %, und das Ausmaß dieser Zahlen zeugt von den Schwierigkeiten in der Bestimmung dieses Syndroms. In der Gruppe aus 357 Menschen OPS wurde bei 66 Kindern (die Erweitertheit 26 %) beobachtet. Dieser Kinder waren als 14 Jahre älterer, und die Dauer des Ablaufes des Diabetes bei ihnen übertrat 5 Jahre. Das Vorhandensein der Mundsperren korrelierte mit den Befunden glikemitscheskogo der Kontrolle (der Konzentration НЬА1), der Dauer des Diabetes, dem Alter eng, in dem der Diabetes, den mittleren Werten des Cholesterins, dem arteriellen Blutdruck angefangen hat. Laut Angaben anderer Autoren, wenn bei den Patientinnen vom Diabetes während 16 Jahre der Krankheit OPS nicht entsteht, es wird 25 % vom Risiko mikrowaskuljarnych der Komplikationen begleitet, bei den Patientinnen mit OPS wächst das Risiko bis zu 83 %.

DIE GRÖßE.

Die Notwendigkeit der Messung der Größe in der diabetischen Kinderklinik braucht die Begründung nicht. Die Wachstumsintensitäten und die Zulage im Gewicht des Kindes spiegeln die Qualität glikemitscheskogo der Kontrolle wider. Es ist auch wichtig, die Dosierung des Insulins auf das Kilogramm des Körpergewichtes zu dokumentieren. Das Bedürfnis nach dem Insulin der Kinder in predpubertatnom bildet etwa 0,8 JED / kg die Periode; zur Zeit pubertata wird sie erhöht, aber soll 1,5 jed/kg nicht übertreten. Nach Abschluss pubertata die Dosis muss man bis zum vorigen Stand verringern, es geschieht die unerwünschte Zulage im Gewicht anders. Es ist wichtig, sich an die Notwendigkeit der Vertraulichkeit bei der Überprüfung der Kinder zu erinnern, insbesondere können die Teenager-Mädchen nicht zu wollen, bei den Unbefugten abgewogen werden. Bei der Messung der Größe ist nötig es die Größe der Eltern zu berücksichtigen, es ist wichtig auch, den Anfang der Geschlechtsreifung zu dokumentieren.

DER FUßSOHLE.

Die Besichtigung von der Fußsohle ist genug wichtig. Die Pathologie mit der Fußsohle trifft sich bei den Kindern mit dem Diabetes und predraspolagajet zur Entwicklung bei ihnen des diabetischen Fusses oft.

  1. Biomechanisch (jugend- ploskostopije, die Verbiegung des Fersenbeins, die Entstellung der Finger, die Hypermobilität)
  2. Onichokriptos
  3. Hallux limitus
  4. Natoptyschi
  5. Die Knochenschwielen
  6. Die Pilzbefälle

Es ist die Hyperhidrose auch beschrieben, die auf dem Hintergrund unangemessen glikemitscheskogo der Kontrolle die Rolle im Entstehen gribkowoj die Infektionen spielen kann. Barnet und sotr. Bieten an, die regelmäßigen Besichtigungen auch die Schuhe durchzuführen, da die falsch ausgewählten Schuhe die biomechanischen Verstöße verstärken. Bei den Kindern mit OPS wird die Entstellung der Finger auf den Beinen auch beobachtet.

DER ARTERIELLE BLUTDRUCK.

Der Wert der Hypertension und ihre Verbindung mit der Mikroalbuminurie höher. Die Messung des arteriellen Blutdruckes soll nach der 2-minutenlangen Erholung in der sitzenden Stellung des Kranken durchgeführt werden und das bekommene Ergebnis wird nach den Altersnormen bewertet. Wenn der arterielle Blutdruck erhöht ist, ist nötig es während des folgenden Besuches des Kranken zu erzeugen
Die nochmalige Messung, aber ist zweckmässiger, seine Heime zu messen. Da die familiäre Hypertension ein Risikofaktor der Entwicklung der Nephropathie sein kann, ist nötig es
Und den arteriellen Blutdruck der Eltern und der Blutsverwandten auch zu bewerten. Es Wird angenommen, dass 24 einstündig monitorirowanije der arterielle Blutdruck die Verbindung zwischen dem Stand des arteriellen Blutdruckes und motschewoj von der Exkretion des Albumins, als die einmalige Messung in der Klinik mehr deutlich widerspiegelt. Bei der Kombination beim Kranken vom Diabetes des Kindes der Mikroalbuminurie und der Hypertension ist die Bestimmung der Hemmstoffe APF zweckmässig, aber diese Frage soll zusammen mit dem Kindernierenfacharzt entschieden sein.

DIE MIKROALBUMINURIE

Durch 5 und 10 Jahre ist nötig es nach der Diagnosefeststellung, und bei den Kindern, die sich in pubertatnom die Periode befinden - jährlich, den Koeffizienten das Mikroalbumin / Kreatinin in der ersten Morgenportion des Urins zu messen. Die Kinder, bei denen dieser Koeffizient 3,5 Milligramme/mmol übertritt, sollen für die Bestimmung der nächtlichen Stände dieses Koeffizienten eingeladen sein.

nejropatija

Wir registrieren knie- und achillow die Reflexe wie aufgespart, herabgesetzt oder fehlend. Zur Forschung gehört die Bestimmung vibrierend und proprizeptiwnoj die Sensibilitäten auch. Die Vibrationsempfindung wird nach 0-8 Punkt- Skala Ridelja Schejfera unter Ausnutzung der Stimmgabel bewertet. Für die Aufspürung subklinisch unabhängig nejropatii bei den kranken Kindern und den Teenagern wird poljaroidnaja papillometrija (durchgeführt es wird die Dunkelanpassung bewertet), deren Ergebnisse mit der Dauer des Diabetes und glikemitscheskim von der Kontrolle korrelieren. Die Varianten der Reaktion der Augensehlöcher haben die Verbindung mit den Ergebnissen der Forschung kardiowaskuljarnoj des Systems nichtsdestoweniger nicht. Skrining der unabhängigen Fehlleistung soll in die Praxis der Kinderkliniken eingeführt sein.

DIE SEHKRAFT

Wir untersuchen den Augengrund im dunklen Raum bei nediljatirowannych die Augensehlöcher jährlich, sowie das Fotografieren der Netzhaut durch 5 und 10 Jahre des Ablaufes des Diabetes (bei den Kindern in predpubertate). Die regelmäßigen Besichtigungen beim Augenarzt, die Kontrolle über die Sehkraft ist für alle Personen wünschenswert, die am Diabetes leiden.

DIE LIPIDE.

Die Risikofaktoren der Hyperlipidämie das Folgende:

  1. Die Erhöhung des Standes des allgemeinen Cholesterins
  2. Die Erhöhung der Stände lipoproteidow der niedrigen Dichte (LNP)
  3. Die Senkung der Stände lipoproteidow der hohen Dichte (LWP)
  4. Die Erhöhung der Stände der Triglyzeride

Die Stände des allgemeinen Cholesterins und LWP sind während des Tages sehr stabil hängen von der Aufnahme der Nahrung nicht ab, die Stände der Triglyzeride werden nach dem Essen hingegen erhöht.
Die Tabelle 1. Das Spektrum der Konzentration der Lipide des Blutes (die Deklaration Heiligen Winsenta, 1992)

 

Die Konzentration (der mmol/l)

 

Die Normale

Grenz-

Die Erhöhte

Das allgemeine Cholesterin

<5,2

5,2-6,5

> 6,5

LWP

> 1,1

0,9-1,1

<0,9

Die Triglyzeride auf nüchternen Magen

<1,7

1,7-2,2

> 2,2

Die Dyslipidämie trifft sich bei 39 % die Kinder mit dem Diabetes, was mehr ist, als die Kennziffer der Kontrollgruppe (17 %) zweimal übertritt. Einige Fachkräfte bieten an, für den Normbereich für die Patientinnen vom Diabetes der Kinder die niedrigeren Kennziffern des Cholesterins, da seine Konzentration (nach den Standards der WHO - 4,1 mmol/l mit zunehmendem Alter zunimmt zu halten). Die Stände LWP in zwei Gruppen unterschieden sich wesentlich nicht, obwohl sich bei qualitativ glikemitscheskom die Kontrolle bei den Patienten mit insulinsawissimym von der Zuckerkrankheit die höheren Stände dieser antiatherogenen Lipide zeigen.
Die Kontrolle der Lipide soll in den Kliniken wie der routinemäßige Bereich der jährlichen Überprüfung durchgeführt werden. Wenn die Dyslipidämie enthüllt ist, ist nötig es glikemitscheski die Kontrolle zu verbessern, kann besonders wichtig die Korrektion der Diät sein.

DER BESCHLUSS

Es ist nötig die Schlussfolgerung zu ziehen, dass skriningi in der diabetischen Kinderklinik zu den positiven Ergebnissen bringen und helfen, die Patienten mit dem Risiko des Entstehens der Komplikationen, insbesondere die Vaskulösen an den Tag zu bringen. Skriningi betonen die Aufmerksamkeit auf der Verbesserung der Qualität glikemitscheskogo der Kontrolle, die Pathologien des Lipidprofils, die Erhöhung des arteriellen Blutdrucks, die Notwendigkeiten der Absage auf das Rauchen, den adäquaten Abgang der Füsse, dass das Risiko des Entstehens der Komplikationen letzten Endes verringert.

 
«Die langdauernden Bronchitiden bei den Kindern   Die langdauernde Pankreatitis»