Der Anfang >> Die Artikel >> Die Prophylaxe und die Behandlung der Infektionen bei den Brandwunden, proleschnjach und die Ulcen trophicum mit Hilfe modern perewjasotschnych der Mittel

Die Prophylaxe und die Behandlung der Infektionen bei den Brandwunden, proleschnjach und die Ulcen trophicum mit Hilfe modern perewjasotschnych der Mittel

Das Inhaltsverzeichnis
Die Prophylaxe und die Behandlung der Infektionen bei den Brandwunden, proleschnjach und die Ulcen trophicum mit Hilfe modern perewjasotschnych der Mittel
Proleschni
Die Ulcen trophicum

«Für die Errungenschaft des chirurgischen Glückes ist es notwendig... Nicht nur die Operation geschickt zu machen, aber auch, die möglichen Komplikationen zu verhindern».
N.I.Kuchen

Die traditionelle Strategie der Prophylaxe und der Behandlung der infektiösen Komplikationen in den Krankenhäusern stützt sich auf der breiten Nutzung der antibakteriellen Systemtherapie hauptsächlich. Gewiß, der Einbruch in die klinische Praxis der neuen Gruppen der antibakteriellen Präparate lässt den Ärzten zu, den Umfang der operativen Interventionen, mehr tapfer auszudehnen, die Operationen bei den Patientinnen mit einer Menge der Begleiterkrankungen zu erfüllen. Jedoch bildet die Frequenz der Entwicklung posleoperazionnych der infektiösen Komplikationen bei den planmässigen operativen Interventionen durchschnittlich durch das Land 6,5 % sogar.
Die Tödlichkeit in dieser Gruppe der Patientinnen erreicht 12 % nach der Ausführung der planmässigen Operationen und 27 % — nach den Extrainterventionen, dass es für viele Fälle von der Senkung der Aktivität der traditionellen antibakteriellen Präparate infolge des Vertriebes resistentnych der Mikroorganismen, der ungenügenden Fähigkeit des Antibiotikums bedingt ist, in der Textur des Eiterherdes durchzudringen. Es ist nötig auch vorübergehend den Faktor — die Behandlung der Patientinnen mit den thermischen Infektionen, den Ulcen trophicum zu berücksichtigen, proleschnjami in den Krankenhäusern dauert von einigen Wochen bis zu einigen Monaten.
Die ständige Drohung ist es reinfizirowanija ranewoj die Oberflächen gospitalnymi von den Mikroorganismen im Laufe von der so langdauernden Periode des Aufenthaltes des Kranken im Krankenhaus unmöglich, nur von der antibakteriellen Systemtherapie zurückzuhalten.
Der perspektivischeste Ausgang aus der vorhandenen Lage ist im floriden Einbruch in jedes Krankenhaus der neuen Antifaulanlagen, die perewjasotschnych die Mittel neu sind sichtbar, zulassend nicht nur der Entwicklung des infektiösen Prozesses in der Wunde vorzubeugen, sondern auch, eine ständige Barriere auf dem Weg des Vertriebes der Krankenhausinfektion zu sein.

Solches Herangehen lässt zu, die ungerechtfertigte Langzeitanwendung der Antibiotika zu vermeiden, die Intensität der Entwicklung der Resistenz der Mikroorganismen zu den traditionellen antibakteriellen Präparaten zu verringern, den nebensächlichen Einfluss der antibakteriellen Präparate auf den Kranken zu vermeiden, wesentlich, den Gesamtwert der Behandlung des Kranken im Krankenhaus zu verringern und die Behandlung auf ambulatorisch die Etappe erfolgreich fortzusetzen.

Die Brandwunden

Das häufigste und Haushalts- zu Steigerung Haushalts- und Produktionstrauma sind die Brandwunden. Diese Pathologie trifft sich wie in friedlich, als auch zur Militärzeit.
In den Militärkonflikten bildete die Frequenz des Verbrennungstraumas 2,5 % in Afghanistan, 7 % — in Tadschikistan und 3,9 % — in der Tschetschenischen Republik. Die Tödlichkeit erreicht bei den thermischen Infektionen in Russland 2,1—3,3 %. Bei den tiefen Brandwunden ist das Prozent der Tödlichkeit wesentlich höher. Die Tödlichkeit erreicht bei der frühen Verbrennungssepsis (10—14 sut) 76 %.
Zur Zeit beschäftigen sich mit den Fragen der Verbrennungspathologie nicht nur die Chirurgen, kombustiologi, sondern auch patofisiologi, die Biochemiker, die Mikrobiologen, reanimatologi und die Fachkräfte für die plastische Chirurgie. Es wurden die Arbeiten nach der Bildung der neuen Präparate für die lokale Behandlung der thermischen Infektionen aktiviert.
Die Brandwunden, nach der Stufe der Tiefe der Infektion der anatomischen Strukturen, teilen auf 4 Stufen:
• die 1. Stufe — das Erythem und die Wassergeschwulst der Haut;
• die 2. Stufe — die Bildung der Blasen;
• FÜR die Stufe — nekros die Dermata mit der Teilerhaltung der Bereiche rostkowogo der Schicht der Oberhaut, nekros des Epithels, das die Durchflüsse potowych auslegt, der Fettdrüsen und der Haarzwiebeln, die Quelle reepitelisazii werden;
• SB die Stufe — die Infektion des ganzen Dermas;
• die 4. Stufe — nekros die Häute und glubscheleschaschtschich der Texturen (die Sehne, der Muskel, des Knochens).
Die Brandwunden 1., 2., 3А die Stufen gelten verhältnismäßig oberflächlich, begabt selbständig, ohne Anwendung der Hautplastik zuzuheilen.
Die tiefen Brandwunden (3Б—4-й die Stufen) fordern die operative Intervention in der Regel.
Das Hauptziel der Behandlung einer beliebigen Verbrennungswunde — ist die Warnung der Entwicklung des Prozesses, die Bildung der Bedingungen für die Erhaltung der bleibenden Elemente der Haut, die Bildung der optimalen Bedingungen für regeneratornych der Prozesse in der Wunde eiterig-septitscheskogo.
Mit dem Einbruch in die Praxis der neuen antimikrobischen Präparate, die für die lokale Behandlung der Verbrennungswunden speziell vorbestimmt sind, bei den Ärzten ist die Möglichkeit erschienen, auf Minimum die Entwicklung der infektiösen Prozesse zurückzuführen, die Aussagen zu den Chirurgieeingriffen zu verringern.
Die Behandlung der Brandwunden unter der Binde ist eine am meisten verbreitete Methode wie in ambulatorisch, als auch die stationären Bedingungen. Tatsächlich fängt schon auf der Stufe der Erweisung der Erstversorgung, auf der Stufe der Beförderung des Betroffenen ins spezialisierte Krankenhaus die Behandlung der Verbrennungswunde unter der Binde an. Die offene Methode meistens verwenden bei der Lokalisation der Brandwunden auf der Person, dem Hals, promeschnosti.
Die Frequenz des Wechsels der Binde hängt von der Stufe promokanija die Binden ranewym vom Abgetrennten ab. Bei der Behandlung der oberflächlichen Brandwunden ohne infektiösen Prozess der Überbindung kann man 2 Male in der Woche machen. Den guten klinischen Effekt für diese Fälle führen die Lösungen jodoforow, in das Jod immobilisowan auf poliwinilpirrolidone vor:
• 1 % die Lösung jodopirona;
• 10 % die Lösung des powidon-Jods;
• 1 % die Lösung jodowidona;
• 1 % die Lösung das Beta-Dyn.
Die Unterschiede zwischen diesen Präparaten nur in den Weisen ihres Erhaltens und verschiedener molekularer Masse poliwinilpirro-lidona. Nach der Stufe der bakterienabtötenden Wirkung sind diese Präparate identisch. Die Lösungen jodoforow auf Kosten vom breiten Spektrum der antimikrobischen Aktivität, die sowohl grampoloschitelnyje aufnimmt, als auch gramotrizatelnyje die Mikroorganismen, sowie einige Pilze beugen reinfizirowa-nije ranewoj den Oberflächen gospitalnymi von den Mikroorganismen vor. Jodofory ist es podsuschiwajut die Verbrennungsblutkruste gut, rufen die allergische Reaktion nicht herbei, verletzen die Funktion der Organe der Absonderung nicht.
Mit den thermischen Infektionen trug 2-3. bei sogar hat und der 4. Stufe der Verbesserung der Ergebnisse der Behandlung der Patientinnen den termingemäßen floriden Einbruch in die Krankenhäuser 0,01 % der Lösung miramistina (die Wasserlösung bensildimetil beta- (miristoilamino) - das Chlorid, das Monohydrat), oberflächlich-aktiv die Keimbekämpfung vertrunken/Ammonium. Die zahlreichen Forschungen haben die hohe Aktivität miramistina in der Beziehung tatsächlich alle schwach gospitalnych der Mikroorganismen, einschl. und der Pilze bestätigt.
Es ist enthüllt, dass zu miramistinu S sensorisch sind. aureus — von 89 bis zu 100 % der Stämme, die aus den Verbrennungswunden abgeschieden sind; E. coli — von 81 bis zu 100 %, P. aeruginosa — von 42 bis zu 76 %, P. vulgaris — von 36 bis zu 72 %.
Die Keimbekämpfung lässt die Nutzung es zu, der Entwicklung des infektiösen Prozesses auf den Spenderwunden vorzubeugen, es ist schnell, die Anfangserscheinungsformen der Eiterung in den Verbrennungswunden zu liquidieren.
Die vertröstenden Ergebnisse in der Behandlung der thermischen Infektionen sind bei der Anwendung die Keimbekämpfung der neuen Generation — 0,1—0,2 % der Lösung Lawassepta (die Wasserlösung biguanida poligeksanida) erreicht. Lawassept verfügt über den bakterienabtötenden Effekt des breiten Spektrums des Effektes gegen die Bakterien und die Pilze, die die Behandlung der Wunden erschweren, besonders gegen stafilokokkow, der Darmstreptokokken, der Pyozyaneusbakterie und der Darmbakterien, solcher wie E. coli. Breit antibakteriell und fungizidnyj bleibt der Effekt Lawassepta wie bei der Ergänzung des Albumins (0,2 %), als auch in Anwesenheit des ganzen menschlichen Blutes erhalten. In diesen Bedingungen wird der geäusserte bakterienabtötende Effekt bei der Exposition der Wirkung 15 30 Minuten Dank der Kombination zwei Eigenschaften beobachtet — der hohen bakterienabtötenden Aktivität und der guten Gewebekompatibilität Lawassept optimiert die Fähigkeit der Wunde zur Heilung.
Das breite Spektrum der antimikrobischen Aktivität, die Abwesenheit der Giftigkeit und, das Wichtigste, sein niedriger Wert ermöglichen der breiten Nutzung dieses Präparates in kombustiologii in allen Etappen der Behandlung der Verbrannten.
Für den Mangel der Lösungen aller obenangeführten Antifaulanlagen kann man die Abwesenheit bei ihnen degidratirujuschtschej die Fähigkeiten halten.
Deshalb beim Erscheinen der exzessiven Hydratation die Behandlung der Verbrennungswunden muss man unter den Binden mit den Präparaten mit hoch osmotitscheskoj von der Fähigkeit und der geäusserten antimikrobischen Aktivität von den einheimischen Mehrelementensalben auf polietilenoksidnoj der Grundlage fortsetzen.
Im Falle der Aufspürung in den Wunden aerobnych der Mikroorganismen muss man verwenden:
• Lewomekol;
• Lewossin;
• Furagel;
• 0,5 % die Salbe chinifurila;
• 0,5 % die Salbe miramistina;
• 1 % jodopironowuju die Salbe;
• 10 % die Salbe mafenida des Acetates.
Bei der Aufspürung neklostiridalnych der anaeroben Erreger sind die Überbindungen mit den Salben, die oder dioksidin enthalten (5 % dioksidinowaja die Salbe, Dioksi-wenn), oder nitasol (Nitazid), oder miramistin (0,5 % miramistinowaja die Salbe) vorgeführt.
Für die Beschleunigung des Schmelzens und der Ausscheidung nekrotitscheskich der Texturen ist die Anwendung der Fermente vorgeführt:
• die Salbe Lawendula oder der Binde mit immobilisirowannymi von den Fermenten (dalzeks-tripsin).
Zu diesem Ziel ist die Durchführung sorbzionno-applikazionnoj der Therapie mit der Hilfe vorgeführt es ist der floriden Sorbenzien oder gelewych der Binden mit antimikrobisch, schmerzstillend und proteolititscheskim vom Effekt biologisch:
• diotewin (gelewin + dioksidin + terastworilitin);
• anilodiotewin (gelewin + dioksidin + terrilitin + anilokain);
• kollassorb (gelewin + kollagenasa der Krabbe);
• kolladiassorb (gelewin + kollagenasa der Krabbe + dioksidin).
In die erste Phase ranewogo des Prozesses ist die Nutzung rechtfertigt es ist des floriden Verbandmaterials auf der Grundlage alginata des Kalziums (Sorbalgon) biologisch.
Für die Behandlung gemässigt und ist wenig es eksudirujuschtschich die eiterigen Wunden im Stadium des Übergangs in die 2. Phase ranewogo des Prozesses es ist die Anwendung vorgeführt es ist florid gelewych der Binden biologisch, die die Netzserviette aufgrund des Kopolymers akrilamida und die Akrylsäure darstellen:
• Appolo PAK-AM (das polymere Hydrogel + analokain + miramistin);
• Appolo PAK-AI (das polymere Hydrogel + anilokain + jodowidon);
• Appolo PAA-AI (das polymere Hydrogel + anilokain + jodowidon);
• Appolo PAA-AM (das polymere Hydrogel + anilokain + miramistin).
Protiwooschogowyje gidrogelewyje rufen die Binden durch 15 Minen die Betäubung herbei. Der beruhigende Effekt dauert nach dem Auftragen der Binde im Laufe von 90 Minuten
In den letzten Jahren werden mit dem Erfolg neu atrawmatitscheskije die Binden Wosko-pran, die aufgrund des Bienenwachses geschaffen ist verwendet. Die Binden masewyje Woskopran stellen otkrytojatscheistuju die Grundlage (das Polyfunknetz) mit atrawmatitscheskim von der Wachsschicht dar, dank wem die Granulationen und das junge Epithel nicht verletzt werden und es wird die Schmerzlosigkeit der Überbindung gewährleistet. Das Bienenwachs, aus dem das zur Wunde angrenzende Netz hergestellt ist, leistet den fördernden Effekt auf reparatiwnyje die Prozesse in der Wunde.
In die Binden sind verschiedene Salben aufgenommen:
• 5 % dioksidinowaja die Salbe;
• Dioksikol;
• Lewossin;
• Lewomekol;
• Sintomizina-liniment 10 %;
• 10 % die Salbe metilurazila. Woskopran (ohne masewogo die Deckungen) je nach der klinischen Situation wird mit dem Auftragen eines beliebigen medikamentösen Mittels verwendet.
Für die Behandlung der Brandwunden der 2. Stufe, sowie der Stimulierung des Prozesses reepiteli-sazii an den Stellen der Entnahme der gespaltenen Hauttransplantate ist die Anwendung der aufsaugenden hydrokolloidalen Binde Gidrokoll und Branolind N vorgeführt
In 1966, Charles Foks von der Synthese der Creme silver sulfadiazine hat die Ära der erfolgreichen Behandlung der Verbrennungswunden von den Salben begonnen, die die bakterienabtötende Wirkung der Ionen des Silbers und sulfanilamida erfolgreich kombinieren. Sie beeinflussen auf gram + und auf gram - die Flora. Die allmähliche Befreiung der Ionen des Silbers unterdrückt ihre Größe während der langdauernden Periode des Verbleibs der Binde auf der Wunde, was beim hohen Risiko reinfekzii gospitalnymi von den Stämmen wichtig ist. Sie sind ergebnisreich und bei, gribkowoj die Superinfektionen, in der Wunde langsam dissoziierend. Die Binden, die die Ionen des Silbers enthalten, sind beim Auferlegen auf ranewuju die Oberfläche schmerzlos, nicht prissychajut zur Wunde, von der Oberfläche leicht ausgenommen worden. Ihre positive Qualität ist die Durchdringung in die Tiefe der Textur. Lokale und ihre Systemgiftigkeit ist selten.
In der Russischen Föderation sind die Präparate mit den Ionen des Silbers im Komplex mit sulfanilamidami unter den Titeln Argossulfan, Dermasin, Silwederm, Sulfargin, Flamasin registriert.

Sulfatiasol des Silbers

Sulfadiasin des Silbers

Die originelle Formel
Und bolschi das Prozent des Silbers

Die Aerosolform gewährleistet den kontaktlosen Effekt

Die meiste Erfahrung der Anwendung in Russland

Geht ins Verzeichnis der WHO "der medikamentösen Hauptmittel 2003" ein

 

Ihre Besonderheit darin, dass sie koaguljata — der Blutkruste nicht bilden, dringen in nekrotisirowannuju die Textur und das Exsudat gut durch. Gewebs- bildet die Zerfallsmasse, die vom Präparat durchtränkt ist, "das Schutzkissen", unter dem die forcierte Bildung der Granulationen geht. Es ist auch wichtig, weil die Systemantibiotika die Mikroorganismen in der Zone nekrosa nicht erreichen, wo der Mikrokreislauf (der Effekt der pharmakologischen Unzugänglichkeit) verletzt ist.
Bei den infizierten Brandwunden 1 2. Stufe in die Praxis ihrer Behandlung dringt sich die neue Generation perewjasotschnych der Mittel ein, die auf der Wunde gewährleisten:
• die Bildung der feuchten Mikroumgebung;
• die Abtragung der Überschüsse eksudata und nekrotitscheskich der Texturen;
• podderschiwanije der ständigen Temperatur;
• den Schutz vor den äußerlichen Infektionen;
• die minimale Beschädigung ranewoj die Oberflächen bei den nochmaligen Überbindungen.
Den obenangeführten Forderungen entspricht das folgende neue Verbandmaterial:
• algipor, algimaf;
• gidrogelewyje die Binden Akwaflo, die Kura-Gel, Kurafil, das kurafil-Gel;
• alginatnyj das hydrokolloidale Verbandmaterial Altek ÜBER;
• ist es das Verbandmaterial Kurassorb und Kurassorb ZN kalcium-alginatnyj.
Für die Behandlung der Brandwunden der 1-2. Stufe, der Verbrennungswunden auf der Stufe der Epidermisation, für die Warnung und die Behandlung des entzündlichen Prozesses auf dem Gebiet der Spenderwunden mit dem hohen klinischen Erfolg werden neu penoobrasujuschtschije die Aerodispersionen — Dioksisol, Nitasol, Suljodowisol, Giposol-AN verwendet. Im Unterschied zu früher sind eingeführt penoobrasujuschtschego des Präparates Olasolja (mit oblepichowym vom Öl) in den Bestand modern apennych der Aerodispersionen die antimikrobischen Präparate (dioksidin, jodowidon, ziminal, nitasol), funktionierend auf aerobnuju aufgenommen und die anaerobe Mikroflora, neklostridialnuju (bakteroidy, peptokokki, peptostreptokokki aufnehmend).
Neu pennyje schaffen die Präparate in der Aerosolpackung die Barriere für die Verseuchung der Wunden. Sie verfügen über "den Treibhauseffekt nicht". Die Applikationen des Schaums atrawmatitschny. Von der kleinen Zahl des Präparates, das in den Schaum übersetzt ist, man kann groß nach der Fläche ranewyje die Oberflächen abdecken und, räumlich und eng ranewyje die Ductus ("die Beutel") ausfüllen. Ein Vorteil der Aerosolform ist die Schnelligkeit der Bearbeitung ranewoj die Oberflächen und die Dauer des Heileffektes, was beim Masseneingang der Betroffenen wichtig ist, wenn die verzögerte Bearbeitung der Wunde in den Etappen des Abtransportes der Verwundeten aus dem Herd der Infektion notwendig ist.



 
«Die antifungalen Mittel   Die Prophylaxe und die Behandlung der Osteoporose bei den Kindern»