Der Anfang >> Die Artikel >> Die Ergebnisse der Forschung der Gelehrten fördern den Vorstellungen über die Behandlung der Zuckerkrankheit in die Schranken

Die Ergebnisse der Forschung der Gelehrten fördern den Vorstellungen über die Behandlung der Zuckerkrankheit in die Schranken

Die Ergebnisse der Forschung der amerikanischen Gelehrten - der Aufruf den traditionellen Vorstellungen über die Behandlung der Zuckerkrankheit

Die Einführung

диабетDieser Artikel ist für uns vorbestimmt, wessen Tätigkeit mit dem Problem der Zuckerkrankheit, das heißt von der Behandlung, der Finanzierung, der medizinischen und sozialen Bedienung der Patientinnen von der Zuckerkrankheit im weiten Sinne des Wortes verbunden ist.

Im Artikel wird die kurze Übersicht der Forschung (DCCT), der bekommenen Ergebnisse und der vertröstenden Perspektiven ihrer praktischen Anwendung gebracht. DCCT wird wie Diabetes Control and Complications Trial (die Forschung nach der Kontrolle des Diabetes und seiner Komplikationen) entziffert.

Diese Forschungen sind eine größt und wichtigst in der Geschichte der Studie der Zuckerkrankheit, und die bekommenen Ergebnisse können die traditionellen Blicke auf die Behandlung dieser Erkrankung in der gründlichen Weise ändern.

Die Ergebnisse der Forschung öffnen die breiten Perspektiven der bedeutenden Verbesserung der Gesundheit und der Qualität des Lebens der Menschen, die an der Zuckerkrankheit leiden.

Diese Ergebnisse werden auf neue Weise auch helfen, auf das Problem des Diabetes allen interessierten Fachkräften - von den gewöhnlichen Ärzten-endokrinologow bis zu den ersten Personen des Staates, die die Politik auf dem Gebiet des Gesundheitswesens bestimmen zu blicken.

Kurz über die Forschung DCCT

Die Forschung DCCT wurde mit 1982 bis 1993 durchgeführt und es war der Studie des Einflusses verschiedener Regimes der Behandlung der Zuckerkrankheit auf die Frequenz und das Schweregrad der späten Komplikationen gewidmet. In der Forschung war es verschiedene 29 Mittelpunkte der USA und Kanadas unter Mitwirkung von 600 Ärzten und anderen Fachkräften eingesetzt. Der Wert dieser Forschung hat 168 Millionen Dollar der USA gebildet. Es ist größte der irgendwann durchgeführten Forschungen der Zuckerkrankheit. Aber die eigentümlichen Hauptbesonderheiten waren nicht nur seine Maßstäbe. Dank der originellen Struktur der Forschung und der Sorgfalt, von der es durchgeführt wurde, wurde diese Forschung ein Wendepunkt, der die neuen Horizonte in der Behandlung der insulinabhängigen Zuckerkrankheit öffnete.

Die Ziele der Forschung

  1. Die Effektivität der intensiven Insulinbehandlung bei der Zuckerkrankheit zu studieren.
  2. Den Einfluss der Aufrechterhaltung des Standes der Glukose des Blutes in den Grenzen, die maximal dem normalen Stand genähert sind, auf die Senkung der Frequenz und der Schwere der späten Komplikationen bei der insulinabhängigen Zuckerkrankheit aufzuklären.
  3. Die Möglichkeit der Warnung der Entwicklung und den nachfolgende Fortschreiten retinopatii, wie der am meisten verbreiteten Komplikation bei den Patientinnen vom Diabetes zu studieren.

Die Struktur der Forschung

Die zweite Gruppe nahm 715 Patienten mit den Merkmalen retinopatii (die Gruppe der Sekundärprophylaxe) auf.

Die Struktur der Forschung ist in der Tabelle 1 vorgestellt.

Ein Ziel der traditionellen Therapie war das klinische Wohlergehen - die Abwesenheit der Symptome hyper- oder der Hypoglykämie. Dazu wurden nur eine oder mehrere Injektionen des Insulins im Tag, die tägliche Selbstkontrolle, die Ausbildung den Prinzipien der Diätbehandlung und dem Heilsport verwendet. Die vorbeugende Untersuchung dieser Patienten wurde vierteljährlich durchgeführt.

Bei der Intensiv-Behandlung wurden die selben klinischen Ziele, dass auch bei der traditionellen Therapie, und außerdem die Aufrechterhaltung glikemii, maximal genähert zum Stand verfolgt, der beim gesunden Menschen beobachtet wird (die Tabelle 2 siehe).

Die Tabelle 1

Die primäre Prophylaxe

Die Sekundärprophylaxe

Die traditionelle Therapie

Die Intensiv-Behandlung

Die traditionelle Therapie

Die Intensiv-Behandlung

378 Patienten

348 Patienten

352 Patienten

363 Patienten

 

Die Tabelle 2

Bis zum Essen

In 1 Stunde nach dem Essen

Durch 3 Stunden nach dem Essen

3,9-6,7 mmol/l (70-120 Milligramme/dl)

10 mmol/l (180 Milligramme/dl)

4,0 mmol/l (65 Milligramme/dl)

 

Die Intensiv-Behandlung nahm wie mindestens drei Injektionen des Insulins im Tag oder der Nutzung insulinowoj die Pumpen (die Pumpen), die häufige Messung des Inhalts der Glukose im Blut (von vier und mehrer einmal pro Tag), die Anstaltseinweisung für Anfang der Insulinbehandlung, die häufigen Beratungsstellen und die Ausbildung die Diätbehandlung, die monatliche klinische Besichtigung auf.

In beiden Gruppen wurden die regelmäßigen Teste in der Aufspürung der Mikroalbuminurie, der Proteinurie, sowie der Merkmale retinopatii, nejropatii und der Nephropathie durchgeführt. Das Alter der Patienten, die an der Forschung teilnahmen, die Dauer ihrer Erkrankung von der Zuckerkrankheit, sowie waren die Ausgangsstände glikosilirowannogo des Hämoglobins im breitesten Umfang (vorgestellt siehe die Tabelle 3).

Die Tabelle 3

Die Patienten

Die Primäre
Die Prophylaxe
(726 Patienten)

Die Nochmalige
Die Prophylaxe
(715 Patienten)

Das mittlere Alter

27 (13-39)

27 (13-39)

Die Dauer des Diabetes (der Umgebungen.)

3

9

Die Teenager

18 %

10 %

Die Frauen

48 %

47 %

Mit den Merkmalen retinopatii

0 %

100 %

Nur die Mikroaneurysmen

0 %

63 %

Das Anfangsstadium NPDR
(Neproliferatiwnaja diabetisch retinopatija)

0 %

20 %

Geäußert NPDR

0 %

17 %

Die Albuminurie> 300 Milligramme/24 der Stunde

12 %

20 %

Klinitscheski geäußert nejropatii

3,5 %

9,4 %

Der systolische arterielle Blutdruck (der Umgebungen.)

113

115

Der diastolische arterielle Blutdruck (der Umgebungen.)

72

73

Das Cholesterin, das Milligramm (der Umgebungen.)

174

179

Lipoproteidy der hohen Dichte, das Milligramm (der Umgebungen.)

107

112

Die Dosis des Insulins (der Umgebungen.)

0,62±0,25

0,71 ±0,24

Das glikosilirowannyj Hämoglobin

8,8±1,7

9,0±1,5

НbА1с (Der Umgebungen.) (%) Glikemija, den mmol/l (der Umgebungen.)

12,8±4,6

12,9±4,4

Die mittlere Dauer der Beobachtung der Patientinnen hat 6,5 Jahre gebildet. Es ist die Forschung unsprünglich es wurde auf 10 Jahre geplant. Jedoch war es früher als die geplante Frist in Zusammenhang mit dem Erhalten der statistisch glaubwürdigen Ergebnisse, die die Überlegenheit der intensiven Insulinbehandlung über der Standardmäßigen vorführen beendet.

Die Ergebnisse der Forschung

Bei den Patienten ohne diabetisch retinopatii (die Gruppe der primären Prophylaxe) verringerte die Intensiv-Behandlung bei der häufigen Messung des Inhalts der Glukose im Blut das Risiko der Entwicklung der gegebenen Komplikation wie mindestens auf 34 %, und maximal - auf 76 % je nach den Weisen der Aufspürung der Ausgangsschwere der Zuckerkrankheit (siehe die Abb. 1).

Частота возникновения ретинопатии

Die Zeichnung 1.
Die Frequenz des Entstehens retinopatii bei den Patienten, die nicht sie am Anfang der Forschung hatten

Die Ergebnisse der Forschung haben vorgeführt, dass die intensive Behandlung des Diabetes auf 45 % die Frequenz anfangs- oder proliferatiwnoj retinopatii und der Erkrankungen der Organe der Sehkraft, die die Durchführung der Laserintervention fordern verringert. Bei der Durchführung der intensiven Behandlung in der Gruppe der primären Prophylaxe hat sich die Frequenz des Erscheinens der ersten Merkmale retinopatii auf 27 % verringert.

Die Intensiv-Behandlung hat die günstige Wirkung auf die Patienten, mit den Merkmalen retinopatii am Anfang der Forschung auch geleistet: bei den Patienten, die sich auf der Intensiv-Behandlung befinden, das Fortschreiten retinopatii hat sich auf 54 % seltener, als bei den Patienten gezeigt, die die traditionelle Therapie bekommen (siehe die Abb. 2).

Частота возникновения ретинопатических изменений

Die Zeichnung 2.
Die Frequenz des Entstehens retinopatitscheskich der Veränderungen bei den Patienten mit den Merkmalen retinopatii am Anfang der Forschung


Die Vorteile der Intensiv-Behandlung wurden von der Prophylaxe oder der Senkung des Fortschreitens retinopatii nicht beschränkt. Infolge der Intensiv-Behandlung auf 35 % wurde die Befallrate der Nieren verringert, das nach dem Stand der Mikroalbuminurie, in der ganzen studierten Gruppe bewertet wurde. Die Intensiv-Behandlung hat klinitscheski die bedeutsame Mikroalbuminurie in der Gruppe insgesamt auf 56 % auch verringert.

Die intensive Behandlung verringert das Risiko der Entwicklung klinitscheski bedeutsam nejropatii auf 60 % (in der Gruppe insgesamt). In der Gruppe der primären Prophylaxe hat sich dieses Risiko auf 70 % verringert.

Die untenangeführte Tabelle führt die Senkung der Frequenz der Entwicklung der Nephropathie und nejropatii bei der intensiven Insulinbehandlung im Vergleich zu traditionell bei den Patienten beider Gruppen (vor siehe die Tabelle 4).

Während der intensiven Behandlung waren die Stände glikosilirowannogo des Hämoglobins bei den Patienten wesentlich niedriger, als bei der gewöhnlichen Therapie, obwohl nur beim kleinen Prozent der Patientinnen dieser Stand die Werte, charakteristisch für die Personen ohne Zuckerkrankheit erreichte.

Die Forschung hat die standfeste Tendenz zur Verkleinerung der Komplikationen seitens der grossen Behälter je nach der Senkung des Standes des Zuckers des Blutes vorgeführt. Es wurde die verhältnismäßig niedrige Fallzahl der Infektion des Herzens bemerkt, was mit dem verhältnismäßig jungen Alter der untersuchten Gruppe der Patientinnen verbunden sein kann (das mittlere Alter - 27 Jahre).

Die Tabelle 4

Der Risikofaktor

Die Senkung der Risikos

Die Mikroproteinurie (die Absonderung der Eiweißstoffe mit dem Urin die 40 Milligramme/sut)

35 %

Die Proteinurie (die Absonderung der Eiweißstoffe mit dem Urin mehr 300 Milligramme/sut)

56 %

Klinisch nejropatija

60 %

Die Forschung hat die Senkung bei der intensiven Behandlung des Standes des allgemeinen Cholesterins, aber nicht des Cholesterins lipoproteidow der hohen Dichte vorgeführt.

Die Forscher sind zum Schluss gekommen, dass die intensive Behandlung das Fortschreiten der Komplikationen seitens der grossen Behälter nicht herbeiruft.

Die Nebeneffekte

Vom wesentlichsten Risiko, das mit der intensiven Behandlung verbunden ist, war die dreidivisibel Vergrößerung der Frequenz der Entwicklung der Hypoglykämie. Jedoch wurde kaum einigen Patienten die Korrektion des gegebenen Zustandes gefordert, und die Autoren dieser Forschung meinen, dass die Vorteile der Senkung der Komplikationen das Risiko der Entwicklung der Hypoglykämie bei der Intensiv-Behandlung wesentlich übertreffen. Und die modernen Methoden der Kontrolle glikemii mit Hilfe der portativen Geräte verringern dieses Risiko zusätzlich.

Die Patientinnen nehmen bei der intensiven Behandlung auch schneller das Gewicht, als bei der gewöhnlichen Behandlung zusammen.

Die Kontrolle des Inhalts der Glukose im Blut

Für die erfolgreichen Ergebnisse der Intensiv-Behandlung außerordentlich wichtig ist die genaue und häufige Messung des Inhalts der Glukose im Blut. Wie mindestens, die Patienten die Kontrolle des Zuckers des Blutes vor jeder Injektion oder boljusnoj von der Infusion aus nossimogo dosatora selbst durchführen sollen, um zu bestimmen, ist wieviel es die Insulineinheiten von ihm ist es erforderlich. Entsprechend, die Messung des Inhalts der Glukose im Blut ist nötig es vor jeder Aufnahme der Nahrung und vor dem Einschlafen zu erzeugen. Auch ist es empfehlenswert, die Testierung durch zwei-drei Stunden nach dem Essen, besonders für die Fälle durchzuführen, wenn sich die Patienten im Stadium der Bestimmung der ihrer notwendigen Dosis des Insulins befinden. Aber die Durchführung des Testes noch ist ungenügend es: die Patienten sollen auch wissen, wie die bekommenen Ergebnisse zu interpretieren, und notfalls entsprechend, die übernommene Dosis des Insulins zu ändern.

Da der Patient bis zu sieben Messungen des Inhalts der Glukose im Blut im Tag durchführen muss, ist ihm gljukometr - kompakt, sicher, leicht in der Anwendung und schnell gebend die genauen Ergebnisse notwendig.

 

Was die Forschung DCCT für die Behandlung der Zuckerkrankheit bedeutet

Die Forschung hat vorgeführt, dass die intensive Insulinbehandlung zulässt, nah zu normal des Standes der Kompensation der Zuckerkrankheit und, wie die Untersuchung, wesentlich zu erreichen, das Risiko der Entwicklung und das Schweregrad der Komplikationen zu verringern.

 

DCCT und den insulinunabhängigen Diabetes

Die Forschung DCCT nahm die Studie der Patienten mit dem Diabetes II des Typs nicht auf. Jedoch ruft die Zweifeln nicht herbei, dass die strenge Kontrolle der Glukose im Blut und für diese Patienten zwecks der Senkung der Risikos der Komplikationen auch nützlich sein kann, die bei ihnen auch oft, wie auch bei den Patienten mit dem Diabetes I des Typs entstehen. Dabei können die therapeutischen Hauptmittel für sie tabletirowannyje sacharosnischajuschtschije die Präparate, die Beachtung der Diät, die Regulierung der körperlichen Belastungen, verwendet mit dem selben Ziel, dass auch für die insulinabhängigen Patientinnen - die Aufrechterhaltung glikemii auf dem Stand sein, der maximal der Norm genähert ist.

Die Empfehlungen

Der Mehrheit der Menschen, krank von der insulinabhängigen Zuckerkrankheit, ist die intensive Insulinbehandlung, stellend vom Ziel die Errungenschaft des Standes glikemii, maximal des gesunden dem Stand genäherten Menschen vorgeführt.
Die Bedingungen der Realisierung des Prinzips der intensiven Insulinbehandlung:

  1. Die Motivation des Kranken zur floriden Verwaltung der Zuckerkrankheit
  2. Die komplexe Ausbildung des Kranken
  3. Die individuelle Auslese des Schemas der Insulinbehandlung und der Größe der eingeleiteten Dosen des Insulins
  4. Die häufige Kontrolle glikemii (bis zu 7 einmal pro Tage)
  5. Die Beachtung der Diät und des Programms der körperlichen Belastungen entsprechend dem Schema der Insulinbehandlung
  6. Die psychologische Unterstützung des Kranken

Der Beschluss

Die durchgeführte Forschung hat bestätigt, dass die intensive Insulinbehandlung der Entwicklung der Komplikationen beim Diabetes wirklich vorbeugt, die zu solchen schweren Folgen, wie die Blindheit, die Nierenschädigung, die Amputation der Gliedmaßen, die Erkrankung des kardiovaskulären Systems, die Hirnschläge bringen können.

Wie in den Ergebnissen der Gruppe der Forscher, die DCCT durchführten betont wird, setzt die gegebene Forschung die moralische Verantwortung auf die Ärzte, der medizinischen Schwestern, der Diätassistenten und der Psychologen dafür, dass sie die Patienten von der Notwendigkeit überzeugen, den Inhalt der Glukose im Blut auf den Ständen zu unterstützen, wie es näher zu den Normalen möglich ist.

Keine Forschung führte so überzeugend die Vorteile der intensiven Insulinbehandlung im Vergleich zu anderen Methoden der Behandlung noch nicht vor. Deshalb haben alle Fachkräfte, die an der Forschung DCCT und ihre viele Kollegen an verschiedenen Ländern teilnahmen, mit den Ergebnissen der gegebenen Forschung sich bekannt machend sind, über die Zweckmäßigkeit des allgemeinen Einbruches der Methode der intensiven Insulinbehandlung in der Kombination mit der häufigen Kontrolle des Standes der Glukose im Blut gleichgestanden.

Die Übersetzung J.Sakalos.

 
«Die Rehabilitierung der Kinder mit langdauernd broncholegotschnymi von den Erkrankungen   Die Rolle einer Ernährung im Leben des Kindes»