Der Anfang >> Die Medikamente >> podkategorii >> Die Verdauungsstörungen >> Abomin

Die Medikamente: A | B | C | D | E | DAS FLUOR | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 2 | 5 | UND | | IN | G | D | JE | SCH | S | UND | J | ZU | DER L | M | N | ÜBER | P | R | MIT | T | BEI | F | X | Z | TSCH | SCH | SCHTSCH | E | JU | ICH |

Abomin

Abomin. Abomlnum.

Der Bestand: proteolititscheskije die Fermente aus sytschugow der Kälber und der Lämmer des Milchalters.

Die Form der Ausgabe des Medikaments. Die Tabletten nach 0,2 g (50 000 JED).

Die Anwendung und die Dosen des Präparates. Peroral nach 1 Tablette 3 Male im Tag während des Essens. Die Kur die 1-2 Monate Bei der niedrigen Effektivität die Einzeldosis kann man bis zu 3 Tabletten vergrössern. Bei den scharfen Formen der Erkrankungen das Präparat ernennen im Laufe von 2—3 Tagen.

Die Arzneiwirkung. Die Proteolititscheski Fermente spalten die in den Verdauungstrakt handelnden Eiweißstoffe. Abomin tragen zur Verdauung bei.

Die Aussagen zur Anwendung. Die scharfe Gastritis, die Gastroenteritis, die Gastroenterokolitis, die langdauernden Gastriten mit dem herabgesetzten Säuregehalt, die langdauernde Kolitis, die Enterokolitiden, die langdauernde Dysenterie (nach der Aufhebung der Antibiotika)!

Die Gegenanzeigen. Sind nicht bestimmt.

Die möglichen Nebenerscheinungen. Die Übelkeit, das Sodbrennen.

Die Behandlung der Komplikationen und der Vergiftungen. Das Präparat aufzuheben.

 
Alliltschep»