Der Anfang >> Die Medikamente >> podkategorii >> Die Psycholeptitscheski >> Aminasin

Die Medikamente: A | B | C | D | E | DAS FLUOR | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 2 | 5 | UND | | IN | G | D | JE | SCH | S | UND | J | ZU | DER L | M | N | ÜBER | P | R | MIT | T | BEI | F | X | Z | TSCH | SCH | SCHTSCH | E | JU | ICH |

Aminasin

Aminazinum. Chlorazin. Chlorpromazini Hydrochloridum. Largaetil. Megaphen. Plegomazinum. Propaphenin.

Aminasin. 2-2-10 (3-dimetilaminopropil)-fenotiasina das Hydrochlorid.

Die Form der Ausgabe des Medikaments. Die Tabletten (die Dragees) nach 0,025, 0,05, 0,1 g; die Ampullen nach 5 ml 0,5 % der Lösung und nach 1, 2, 5 ml 2,5 % der Lösung.

Die Anwendung und die Dosen des Präparates. Peroral nach 0,025—0,1 g 2—3 Male pro Tag nach dem Essen; intramuskulär nach 5 ml 0,5 % der Lösung 1—2 Male pro Tag; intravenös 1—5 ml 2,5 % der Lösung mit der Ergänzung 10 ml 40 % der Lösung der Glukose oder der isotonischen Lösung des Natriums des Chlorids. Die Kur in der psychiatrischen Praxis — 3—4 Monate und mehr.
Beginnen die Behandlung mit den kleinen Dosen, allmählich sie vergrössernd. Nach der Errungenschaft des therapeutischen Effektes ernennen die unterstützenden Dosen — 1/3—1/4 Dosen, verwendet während der Kur.

Die höchsten Dosen peroral — einmalig 0,3 g, der eintägigen 1,5 @E Ist — einmalig 0,15 g Intramuskulär, den eintägige 1 Ist — einmalig 0,05 g, der eintägigen 0,25 @E der Dosis für die Kinder bis zu 6 Monate — einmalig 0,005—0,0075 g, eintägig 0,01—0,015 g Intravenös; von 6 Monate bis zu 1 Jahr — einmalig 0,01 g, eintägig 0,02 g; 2 Jahre — einmalig 0,015 g, eintägig 0,03 g; 3—4 Jahre — einmalig 0,025 g, eintägig 0,05 g; 5—6 Jahre — einmalig 0,05 g, eintägig 0,1 g; 7—9 Jahre — einmalig 0,075 g, eintägig 0,15 g; 10—14 Jahre — einmalig 0,1 g, der eintägigen 0,2

Die Arzneiwirkung. Aminasin beeinflusst auf das Zentralnervensystem der Ableitungen fenotiasina (aminasina) ist es vom Block des Eingangs der Impulse nach den Kollateralbahnen von den Sensorwegen in die Netzbildung des Stammes des Gehirns bedingt. Die Schwierigkeit des Eingangs herausführend impulsazii in die Netzbildung verringert ihren aktivierenden Effekt auf die Rinde des großen Gehirns. Mit der Deafferentierung der Netzbildung klärt sich die Verstärkung aminasinom die Effekte snotwornych, narkotisch und analgesirujuschtschich der Mittel, sowie protiworwotnyj der Effekt.

Aminasin leistet schwach zentral und peripherisch adreno - und cholino-lititscheskoje, spasmolititscheskoje und den geäusserten hypothermischen Effekt. Bremst die interozeptiven Reflexe, verfügt antiphlogistisch und protiwogistaminnymi über die Eigenschaften, verstärkt anabolitscheskije die Prozesse.

Die Aussagen zur Anwendung. Die Schizophrenie, die mit der psychomotorischen Anregung und die Affektverwirrungen in Form von der Angst verläuft, die Besorgnis, der Verwirrung; die zykloide Psychose in der manischen Phase, senilnyje und pressenilnyje die Psychosen, den Alkoholismus, die Neurosen und andere psychische Erkrankungen, die mit den Anregungen verlaufen, der Anstrengung, dem Gefühl der Angst, bessonnizej; die spastischen Lähmungen, die sich nach dem Hirnschlag entwickelten; der Status Epilepticus; das Erbrechen der Schwangeren; bei der Behandlung chimioterapewtitscheskimi von den Präparaten und der radialen Therapie der Patientinnen mit den bösartigen Neubildungen; die Anorexie, manchmal das Bronchialasthma, die juckenden Dermatosen, die Hochdruckkrankheit.

In der Chirurgie aminasin verwenden für die Voroperationsvorbereitung der Patientinnen und der Potenzierung der Drogen im Bestand lititscheskich der Mischungen, sowie für die Prophylaxe und die Behandlung des Schocks, des Aufrufens der Hypothermie und der Behandlung der Nachoperationshyperthermie. Der hartnäckige Schmerz und die Schlaflosigkeit werden mit der Hilfe aminasina in der Kombination mit schmerzstillend und dem Schlafmittel entfernt.

Die Gegenanzeigen. Die Krankheiten der Leber (die Zirrhose, der Hepatitis, die hämolytische Gelbsucht u.a.), der Nieren (die Glomerulonephritis, pijelit, die Amyloidose, potschetschnokamennaja die Krankheit); die Erkrankungen krowetwornoj die Systeme; die fortschreitenden Systemerkrankungen und die Traumen des Gehirns; das Koma; die Ulkuskrankheit; dekompensirowannyje die Laster des Herzens, miokardiodistrofija, die Atherosklerose, die Hypotension, rewmokardit, tromboembolitscheskaja die Krankheit; bronchoektatitscheskaja die Krankheit.

Die möglichen Nebenerscheinungen. Die Verstärkung des Appetites, dispeptitscheskije die Erscheinungen, die Mundtrockenheit, die Atonie kischok (die Konstipationen). Es sind die Fälle der Infektion der Leber mit der Gelbsucht, die Infektion krowetwornoj die Systeme (die Agranulozytosen) bemerkt. Bei der Langzeitanwendung aminasina sind die Schläfrigkeit, das neuroleptische Syndrom möglich, das mit den Erscheinungen parkinsonisma charakterisiert wird, die Depression, ist die Psychosen seltener. Den Newrologitscheski Nebeneffekt kann man oder schwächen verhindern, die Dosis aminasina verringert oder, ziklodol, tropazin, dinesin, das Dimedrolum ernannt. Manchmal entwickeln sich bei der Anwendung aminasina die Orthostasehypotonie und sogar der Kollaps. Es sind die Infektionen der Haut und der Schleimhäute in Form von den allergischen Reaktionen (die Hautentzündung, den Schnupfen), die Pigmentation und die Fotosensibilisation der Haut, der Veränderung der Augen (möglich mios, ist midrias seltener); es sind die Fälle der Trübung der Kristallinse und der Hornhaut nach dem vieljährigen Verbrauch aminasina in den großen Dosen, die Hypothyreose, die Gynäkomastie bei den Männern, das Anschwellen der Brust bei den Frauen, die Galaktorrhoe, die Amenorrhoe beschrieben.

Die Behandlung der Komplikationen und der Vergiftungen. Das Dimedrolum auf 1—5 Milligrammen/kg intravenös. Die Beatmung. Die Magenspülung von der Trübe der aktivierten Kohle. Brech- ernennen nicht. Die Transfusionstherapie. Die sympathikomimetischen Amine sind kontraindiziert. Das Phenytoin bis zur Gesamtdosis die 10 Milligramme/kg für die Wiederherstellung des Herzrhythmus. Ksikain ist kontraindiziert. Für das Kupieren der Konvulsionen etaminal des Natriums. Bei der langdauernden Vergiftung aminasin heben auf.

 
«Amisil   Aminasin die Lösung für die Injektionen»