Der Anfang >> Die Medikamente >> podkategorii >> Die Psychoappetithemmer >> Amitriptilin Sentiwa die Lösung für die Injektionen

Die Medikamente: A | B | C | D | E | DAS FLUOR | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 2 | 5 | UND | | IN | G | D | JE | SCH | S | UND | J | ZU | DER L | M | N | ÜBER | P | R | MIT | T | BEI | F | X | Z | TSCH | SCH | SCHTSCH | E | JU | ICH |

Amitriptilin Sentiwa die Lösung für die Injektionen

Amitriptilin Sentiwa die Lösung für die Injektionen (Solutio Amitriptylin Zentiva pro injectionibus)

Der internationale und chemische Titel: amitriptyline; Und, A-A {3 (10,11-digidro-5N-dibenso [und, d] ziklogepten-5-iliden) hat}-amoniumchlorid vertrunken;

Die fisiko-chemischen Hauptcharakteristiken: die farblose, durchsichtige Lösung, ohne irgendwelche sichtbaren Spezifischen ist aufgenommen;

Der Bestand. 2 ml wasser- in'ekzionnogo der Lösung enthalten 20 Milligramme amitriptilina;

Andere Komponenten: die Glukose, das Wasser für die Injektionen.

Die Form der Ausgabe des Medikaments. Die Lösung für die Injektionen.

Die Farmakoterapewtitscheski Gruppe. Die Antidepressiva. Die Kode des Fernsprechamtes N06AA09.

Die Arzneiwirkung. Die Pharmakodynamik. Amitriptilin – triziklitscheskoj das Antidepressivum der Gruppe der nicht selektiven Hemmstoffe nejronalnogo des Haltens der Monoamine. Leistet geäußert timoanaleptitscheskoje und den Beruhigungseffekt.

Im Unterschied zu den Antidepressiva mit dem fördernden Effekt, ruft die Verschärfung der produktiven Symptomatologie (der Träume, der Halluzination) nicht herbei.

Die Pharmakodynamik. Die ergebnisreichen Konzentrationen amitriptilina und seiner florid metabolita nortriptilina im Blut stellen von 120 bis zu 240 ng/ml durchschnittlich vor. Die Konzentrationen amitriptilina in den Texturen ist höher, als im Plasma, wo sich 92 % von der eingeleiteten Dosis von den Eichhörnern verbindet. Der Zerfall amitriptilina entspringt in der Leber, die Periode der Halbaufzucht aus dem Plasma für amitriptilina bildet von 10 bis 28 Stunden, und für nortriptilina – von 16 bis 80 Stunden. Wird bolschej vom Bereich mit dem Urin herausgeführt. Die volle Aufzucht entspringt im Laufe von 7 Tagen. Amitriptilin dringt durch plazentarnyj die Barriere durch und gerät in die Brustmilch, wo sich in solcher Konzentration, wie auch im Plasma befindet.

Die Aussagen für die Nutzung. Die Behandlung der Depression einer beliebigen Ätiologie, newrogennoj die Schmerzen des langdauernden Charakters, vorzugsweise bei beunruhigt - die Depressionen infolge des geäusserten Beruhigungseffektes.

Die Weise der Nutzung und der Dosis. Das Präparat ernennen intramuskulär. Intramuskulär einzuleiten (langsam ein) leiten die Dosis 10, 20 oder 30 Milligramme bis zu 4 Malen auf die Tage, die Vergrößerung der Dosis muss man allmählich durchführen, die maximale Tagesdosis bildet 150 Milligramme, durch 1-2 Wochen der Injektionen gehen auf die perorale Anwendung des Präparates über.

Den Kindern ist 12 Jahre älterer und den Personen fortgeschrittenen Alters leiten die kleineren Dosen – 10 Milligramme 3 Male im Tag und 20 Milligrammen in der Nacht ein.

Wenn sich der Zustand des Kranken im Laufe von 3-4 Wochen der Behandlung nicht verbessert, so ist die weitere Therapie unzweckmässig.

Der nebensächliche Effekt. Ist mit cholinolititscheskim vom Effekt des Präparates hauptsächlich verbunden: der Verstoß der Akkommodation, die Erhöhung des Augeninnendruckes, die Mundtrockenheit, die Konstipation, ist – die paralytische Unwegsamkeit des Darmkanales, die Hemmung des Urinierens, die Schläfrigkeit außerordentlich selten. Dieser Erscheinungen gehen nach der Anpassung zum Präparat oder die Senkung der Dosen verloren.

Seitens des kardiovaskulären Systems: die Tachykardie, die Arrhythmie, die arterielle Orthostasehypotension.

Seitens des Gastrointestinaltraktes: der erhöhte Appetit, den Verstoß der Geschmacksempfindungen, in den Einzelfällen – der Verstoß der Funktion der Leber.

Seitens des endokrinen Systemes: die Gynäkomastie, die Galaktorrhoe, des Wechsels der Sekretion adiurekretitscheskogo des Hormons (ADG), die Senkung der Libido, der Potenz.

Andere: die Agranulozytose, die Hauteffloreszenz, des Haarausfalles, bei der Langzeitanwendung – die Vergrößerung der Masse des Körpers, parkinsonism, das Geräusch in den Ohren.

Amitriptilin in den Dosen ist 150 Milligramme pro Tag höher verringert die Schwelle der spasmischen Bereitschaft, deshalb es ist nötig das Risiko des Entstehens der ohnmächtigen Anfälle bei den Patienten mit ihrem Vorhandensein in der Anamnese, sowie bei den Patientinnen mit der Neigung dazu durch fortgeschrittenes Alter oder trawmirowanija zu berücksichtigen. Die Behandlung von Amitriptilinom der Menschen fortgeschrittenen Alters soll unter der sorgfältigen somatischen Kontrolle, unter Ausnutzung der kleinen Dosen des Präparates mit ihrer allmählichen Vergrößerung für die Verhinderung der Entwicklung der deliriösen Verstöße, der Hypomanie und der übrigen Komplikationen geschehen.

Bei den Patienten mit depressiwnoju fasoju der manischen-depressiven Psychose entwickeln (MDP) kann sich ist das Stadium manisch.

Die Gegenanzeigen. Die dekompensirowannyje Laster des Herzens. Die scharfe und Rehabilitationsperiode des Herzinfarktes. Die Verstöße der Leitungsfähigkeit in herz- dem Muskel. Die akuten Erkrankungen der Leber und der Nieren mit dem geäusserten Verstoß der Funktion. Das Glaukom. Die Hypertrophie der Prostata. Die Blasenatonie. Pilorostenos, die paralytische Unwegsamkeit des Darmkanales. Die Behandlung von den Hemmstoffen Mao. Die Perioden der Schwangerschaft und der Milchabsonderung. Die Kinder bis zu 12 Jahren. Die erhöhte Sensibilität zu amitriptilinu.

Die Überdosierung. Die Symptome der Überdosierung: die Schläfrigkeit, die Irreführung, satumaniwanije das Bewusstsein, die Erweiterung der Augensehlöcher, die Erhöhung der Körpertemperatur, die Atemnot, disartrija, der Anregung, die Halluzination, die spasmischen Attacken, rigidnost der Muskeln, das Erbrechen, die Arrhythmie, die Hypotonie, die Herzmangelhaftigkeit, die Inhibition der Atmung, den Stupor, des Klumpens.

Die ärztliche Betreuung bei der Überdosierung: die Unterbrechung der Behandlung folgt von Amitriptilinom, die Infusion des Liquores, der Einführung fisostigmina auf 1-3 Milligrammen jeder 1/2-1 die Stunde intramuskulär oder intravenös (den Kindern der Einführung fisostigmina beginnen mit der Dosis die 0,5 Milligramme, später wiederholen die Einführungen dieser Dosis mit 5-minutnim vom Intervall für die Klärung der minimalen Wirkungsdosis, aber nicht mehr als 2 Milligramme), fisostigmin nur für die Patientinnen zu verwenden, die sich im Klumpen, mit der Unterdrückung der Atmung, den epileptischen Anfällen, der schweren Hypotension, der geäusserten Arrhythmie des Herzens befinden; die symptomatische Behandlung, die Unterstützung des arteriellen Blutdrucks ist des Gleichgewichts eben wasser-elektrolitnogo. Das Monitoring der Herztätigkeit (die EKG) im Laufe von 5 Tagen, weil der Rückfall durch 48 Stunden entstehen kann und ist als die Aussagen später.

Die Besonderheiten der Nutzung. Das Präparat kann einen ungünstigen Effekt auf die Tätigkeit, die die erhöhte Aufmerksamkeit fordert, der Bewegungskoordination, der hohen Geschwindigkeit der psychischen und physischen Reaktionen (machen, zum Beispiel, in die Fahrer des Transportes, der Personen, die die Wagen und die Mechanismen bedienen, in der Höhe usw. arbeiten).

Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln. Amitriptilin potenzirujet die Inhibition ZNS von solchen Substanzen, wie die Neuroleptika, beruhigungs- und das Schlafmittel, die krampflösenden Präparate, zentral und narkotisch analgetiki, des Mittels für die Narkose, den Alkohol.

Bei der gemeinsamen Anwendung Amitriptilina mit den Neuroleptika und\oder anticholinergitscheskimi von den Präparaten kann die fieberhafte Reaktion, die paralytische Unwegsamkeit des Darmkanales entstehen.

Amitriptilin potenzirujet der hypertensive Effekt der Katecholamine und ingibirujet der Effekt der Präparate, die auf die Befreiung noradrenalina einwirken.

Amitriptilin kann den drucksenkenden Effekt simpatolititscheskich der Mittel (okadina, guanetidina und der Präparate mit dem ähnlichen Mechanismus des Effektes) verringern.

Bei der gemeinsamen Anwendung Amitriptilina und zimetidina ist die Erhöhung der Konzentration amitriptilina im Plasma möglich.

Die gleichzeitige Einführung Amitriptilina und der Hemmstoffe Mao kann zu des Letalendes bringen. Die Pause soll zwischen den Behandlungen mit Hilfe der Hemmstoffe Mao und triziklitscheskich der Antidepressiva nicht weniger als 14 Tage bilden!

Die Bedingungen und die Aufbewahrungsfristen. In unzugänglich für die Kinder, geschütztes vom Effekt des Lichtes die Stelle bei der Temperatur bis zu 25 °s zu bewahren. Die Haltbarkeitsdauer – 3 Jahre.

 
«Amitriptilin Sentiwa   Amitriptilina das Hydrochlorid»