Der Anfang >> Die Medikamente >> podkategorii >> Analgetiki >> Analgin-Darniza

Die Medikamente: A | B | C | D | E | DAS FLUOR | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 2 | 5 | UND | | IN | G | D | JE | SCH | S | UND | J | ZU | DER L | M | N | ÜBER | P | R | MIT | T | BEI | F | X | Z | TSCH | SCH | SCHTSCH | E | JU | ICH |

Analgin-Darniza

Analgin-Darniza (Analgin-Darnitsa)

Der internationale und chemische Titel: metamizole sodium; [(1,5-диметил-3-оксо-2-фенил-2, den 3-3-3-3-3-Schlamm)-N-metilamino] metansulfonat des Natriums, das Monohydrat;

Die fisiko-chemischen Hauptcharakteristiken: die Tabletten der Weiße oder der Weiße mit der gelblichen Schattierung der Farbe, mit der flachen Oberfläche, der Kerbe und der Fase;

Der Bestand. 1 Tablette Analgina-Darniza enthält 0,5 g metamisola des Natriums (analgina), in der Neuberechnung auf die wasserfreie Substanz;

Andere Komponenten: der Rutschpulver, das Kalzium stearinowokislyj, das Amylum kartoffel-.

Die Form der Ausgabe des medikamentösen Mittels. Die Tabletten.

Die Farmakoterapewtitscheski Gruppe. Analgetiki und antipiretiki. Pirasolony.

Die Kode des Fernsprechamtes N02W W02.

Die Arzneiwirkung.

Die Pharmakodynamik. Abgeleiteter pirasolona, den Blocker ziklooksigenasy. Verringert die Bildungen prostaglandinow von der Arachidonsäure. Unterscheidet sich von den übrigen Blockern ziklooksigenasy durch den unbedeutend geäusserten antiphlogistischen Effekt bei geäußert analgetitscheskoj, scharoponischajuschtschej und spasmolititscheskoj die Aktivitäten. Der Spasmolititscheski Effekt wird auf die glatte Muskulatur motschewywodjaschtschich und der Gallenwege gezeigt.

Behindert die Durchführung schmerz- ekstra - und propriorezeptiwnych der Impulse nach den Bündel Gaulles und Burdacha, erhöht die Schwelle der Erregbarkeit talamitscheskich der Mittelpunkte der Schmerzempfindlichkeit, vergrössert die Wärmeabgabe.

Die Pharmakokinetik. Schnell dringt im Gastrointestinaltrakt ein. Bei der Wand des Darmkanales gidrolisirujetsja mit der Bildung florid metabolita. In der unveränderlichen Spezies im Blut fehlt. Florid metabolit am 50-60 % verbindet sich mit den Plasmaeiweissen des Blutes. Die Zeit der Errungenschaft der maximalen Konzentration im Plasma des Blutes bildet 1-2 Stunden. Die Periode der Halbaufzucht (Т1/2) – 2, 5 Stunden. Wird hauptsächlich von den Nieren herausgeführt.

Die Aussagen für die Nutzung. Das Syndrom des Fiebers. Das Schmerzsyndrom verschiedener Herkunft der schwachen und mittleren Intensität: die Kephalgie, die Neuralgie, mialgija, artralgija, petschenotschnaja die Kolik, die renale Kolik, die Darmkolik, das Trauma, die Brandwunden, dekompressionnaja die Krankheit, den Rotlaufgürtel, orchit, die Radikulitis, miosit, die Dentalgie, algodismenoreja.

Die Weise der Nutzung und der Dosis. Das Präparat übernehmen die Erwachsenen nach dem Essen nach 0,25-0,5 g 2-3 Male im Tag.

Den Kindern das Präparat ernennen 2-3 Male im Tag.

Die Einzeldosen für die Kinder vom Alter 3-6 Jahre – 125-250 Milligramme, 6-10 Jahre – 250-375 Milligramme, 10-14 Jahre – 375-500 Milligramme.

Die höchsten Erwachsenendosen: einmalig – 1г, eintägig – 3 @E Ist die mittlere Therapiedauer – bis zu 5 Tagen Möglich.

Der nebensächliche Effekt. Die allergischen Reaktionen: der Bronchospasmus, das Nesselfieber, die Wassergeschwulst Kwinke, das Syndrom Stiwensa-Johnsons, das Syndrom Lajella, ist – anafilaktitscheski der Schock selten.

Seitens des Blutes: es ist die Inhibition krowetworenije (die Granulozytopenie, die Agranulozytose) möglich.

Von der Seite her motschewydelitelnoj die Systeme: oligurija, die Anurie, proteinarija, die interstitielle Nephritis, den Wechsel der Farbe des Urins auf den Roten.

Die Gegenanzeigen. Die Hypersensibilität zu den Komponenten des Präparates. Die Veränderung des Bestandes des peripherischen Blutes: die Agranulozytose, der Felty-Syndrom. Die Erkrankungen des Blutes: die Anämie einer beliebigen Ätiologie, die zytostatische oder infektiöse Neutropenie. Die Schwangerschaft, besonders im ersten Trimester und in die letzten 6 Wochen. Die Periode der Milchabsonderung. Das Kindesalter bis zu 3 Jahren. Die geäusserten Wechsel der Funktionen der Leber und der Nieren (porfirinowogo des Austausches). Die angeborene Mangelhaftigkeit gljukoso-6-fosfatdegidrogenasy.

Die Überdosierung. Die Übelkeit, das Erbrechen, die Gastralgie, die Anurie, die Hypothermie, die Senkung des arteriellen Blutdrucks, die Tachykardie, die Atemnot, das Geräusch in den Ohren, die Schläfrigkeit, den Wahn, den Verstoß des Bewusstseins, die scharfe Agranulozytose, scharf renal oder petschenotschnaja die Mangelhaftigkeit.

Die Behandlung. Die Induktion das Erbrechen oder sondowoje die Magenspülung, ist die Bestimmung des Salzabführmittels, der aktivierten Kohle, die Durchführung der Zwangsdiurese, und für die schweren Fälle – der Hämodialyse möglich.

Die Besonderheiten der Nutzung. Bei der Anwendung von den Kindern bis zum fünfjährigen Alter soll die ständige medikamentöse Kontrolle durchgeführt werden. Man muss den qualitativen und quantitativen Bestand des peripherischen Blutes in gospitalnych die Bedingungen kontrollieren. Beim Entdecken der unerklärlichen Erhöhung der Temperatur, dem Schüttelfrost, des Schmerzes in der Kehle, die Schwierigkeit proglatywanija, der Mundentzündung, bei der Entwicklung der Kolpitis oder proktita der Aufnahme des Präparates sofort braucht man, einzustellen.

Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln. Verstärkt die Effekte des Äthanols; die gleichzeitige Nutzung mit chlorpromasinom oder anderen Ableitungen fenotiasina kann zur Entwicklung der geäusserten Hypothermie bringen. Die rentgenokontrastnyje Substanzen, kolloidal krowesameniteli und das Penizillin sollen im Laufe der Behandlung von Analginom - Darniza nicht verwendet werden. Bei der gleichzeitigen Anwendung mit ziklosporinom sinkt die Konzentration des Letzten im Blut. Analgin, verdrängt aus der Verbindung mit dem Eiweißstoff peroral gipoglikemitscheskije die Präparate, die indirekten Antikoagulanzien, gljukokortikosteroidy und indometazin, vergrössert ihre Aktivität. Fenilbutason, barbituraty und verringern andere gepatoinduktory bei der gleichzeitigen Anwendung die Effektivität analgina. Die gleichzeitige Nutzung mit anderen nicht narkotisch analgetikami, triziklitscheskimi von den Antidepressiva, den hormonalen Kontrazeptiven und allopurinolom kann zur Verstärkung der Giftigkeit bringen. Die Beruhigungsmittel und die Tranquilizer verstärken den schmerzstillenden Effekt analgina. Tiamasol und sarkolisin erhöhen das Risiko der Entwicklung des Felty-Syndromes. Den Effekt des Präparates verstärken kodein, gistaminowyje Н2-блокаторы und das Propranolol (verzögert die Inaktivierung).

Die Bedingungen und die Aufbewahrungsfristen. An der für die Kinder unzugänglichen Stelle, in der originellen Packung zu bewahren, bei der Temperatur ist es 25 °s höher.

Die Haltbarkeitsdauer – 5 Jahre.

 
«Analgin für die Kinder   Analgin-Darniza die Lösung für die Injektionen»