Der Anfang >> Die Krankheiten >> Stütz-motorisch >> Der Oberschenkelknochen - die angeborenen Laster der Entwicklung

Der Oberschenkelknochen - die angeborenen Laster der Entwicklung

Der Oberschenkelknochen. Die angeborenen Laster der Entwicklung nach Rajneru teilen sich in fünf Gruppen:

  1. Es ist die Hüfte mit der Entwicklungsverzögerung und coxa vara verkürzt;
  2. Es sind die Reste der Hüfte oben und unten aufgespart, die Diaphyse fehlt;
  3. Es ist nur das untere Ende der Hüfte, das und sotschlenjajetsja vom Schienbein aufgespart;
  4. Der Kopf und der Hals der Hüfte werden nicht differenziert, das obere Ende ein wenig gekrümmt und befindet sich im Zustand der unvollständigen Verrenkung;
  5. tasobedrennyj und sind die Kniegelenke gut entwickelt. Die Diaphyse der Hüfte ist wesentlich verkürzt.

Beim angeborenen Laster der Entwicklung der Hüfte wird das Hinken beobachtet, deren Umfänge von der Schwere des Lasters und der Größe der Verkürzung der Gliedmaßen abhängen. Mit zunehmendem Alter zeigen sich oder zur Geburt zusammen mit der Unterentwicklung der Hüfte seine lasterhafte Anlage und die Mundsperren im Hüftgelenk.
Bei der Erhaltung des Bereiches der Hüfte und des Unterschenkels werden die Patientinnen dem Gehen, besonders verwendet wenn die Pathologie einerseits geäußert ist, der Versuch, die Gliedmaße mit dem chirurgischen Weg zu verlängern hat den breiten Vertrieb nicht bekommen. Es ist die ortopädische Versorgung bei den großen Defekten mehr vorgeführt.
In letzter Zeit ändern bei der Verkürzung der Hüfte bei den Kindern im Alter von 4—5 Jahren die Weise distrakzionnych der Apparate in der Kombination mit osteotomijej des verkürzten Segmentes.
Die Hüfte, die angeborenen Steilhüften (coxa vara, coxa valga).
Шеечно-диафизарный угол бедренной кости в норме
Die Abb. 1. Zervikal-diafisarnyj der Winkel des Oberschenkelknochens in der Norm (), die Verkleinerung () und seine Vergrößerung ().
— warusnoje die Verbiegung der proximalen Abteilung der Hüfte; In — walgusnoje.
In der Norm zervikal-diafisarnyj ist der Winkel des Oberschenkelknochens 127 ° (die Abb. 1,) gleich. Die warusnoje Verbiegung (coxa vara) der proximalen Abteilung der Hüfte mit der Verkleinerung schejetschnodiafisarnogo des Winkels ist auf der Abb. 1, walgusnoje (coxa vara) — auf der Abb. 1, W vorgestellt
Die Erkrankung zeigt sich mit dem Anfang des Gehens des Kindes, öfter trifft es sich bei den Mädchen; die Infektion gewöhnlich das Zweiseitige. Die angeborene Entstellung der proximalen Abteilung wird seltener, als erworben (der traumatischen Herkunft) beobachtet. Es existieren die folgenden Formen coxa vara;

  1. Angeboren (der Verstoß der Entwicklung des Oberschenkelknochens) — coxa vara congenita;
  2. Die Kinderstube, oder distrofitscheskaja, — coxa vara infantum;
  3. Teenager- (juwenilnaja) — coxa vara juvenilis oder die Jugendepiphysenlösung des Kopfes der Hüfte;
  4. Traumatisch — coxa vara posltraumatica;

Coxa vara wird und bei den Systemerkrankungen des Skelettes (den Systemdysplasien), solcher beobachtet, wie Sie sich die angeborene Brüchigkeit der Knochen, die Chondrodystrophie, dischondroplasija u.a. und nach den entzündlichen Erkrankungen und anderen pathologischen Prozessen der Knochentextur auf dem angegebenen Gebiet trifft.
Für coxa vara ist das Hinken charakteristisch, deren Stufe von der Schwere der Erkrankung und der Stufe der Verkürzung der Gliedmaße abhängt. Mit zunehmendem Alter werden die lasterhafte Anlage der Hüfte und der Mundsperre im Hüftgelenk bemerkt. Auf Kosten von der Hüfte gibt es die Verkürzung der Gliedmaße, die Verkantung und die Senkung des Beckens zu ihrer Seite, die Glattheit der Konturen der getroffenen Gliedmaße, ihre Rotation zur lateralen Seite, die Muskelatrophie jagoditschnoj die Gebiete auf der Seite der Entstellung, ekwinusnaja die Anlage des Fusses. Die Gangart "utinaja", ist das Symptom Trendelenburga, die Beschränkung der Zuordnung und der Rotation im Hüftgelenk positiv. Rentgenologitscheski klärt sich die Stufe der Veränderung schejetschno-diafisarnogo des Winkels.
Die operative Behandlung sieht die Veränderung scharf schejetschno-diafisarnogo des Winkels bis zum Stumpfen vor. Es wird korrigirujuschtschej podwertelnoj osteotomijej die Hüfte mit seiner nachfolgenden Zuordnung erreicht. Nach dem Zusammenwachsen des Knochens auf dem Stand osteotomii in der abgeführten Lage der Hüfte (wird die Immobilisierung von der Gipsbinde im Laufe von 2 mes) die Herabwürdigung des großen Bratspießes nicht selten erzeugt, als dessen Ergebnis die Gesässmuskeln gespannt werden. Für die Fixation otlomkow verwenden den metallischen Butzen Bogdanowa oder der Platte mit den Schrauben. Die Operation ist vom 5-jährigen Alter vorgeführt.
Coxa valga — walgusnoje ist mehr die Abweichung als Winkel 130 ° zervikal-diafisarnogo, wird seltener beobachtet, es ist mit der angeborenen Pathologie verbunden, von der Hypotonie der Muskeln oder hat die paralytische Herkunft.
Die Behandlung symptomatisch, wird hauptsächlich auf die Verstärkung der Muskulatur, der Erhöhung des allgemeinen Tonus zurückgeführt. Die chirurgische Behandlung — osteotomija des Oberschenkelknochens — ist bei heftig geäußert coxa valga vorgeführt.

 
«Die Hüften die paralytische Ausrenkung   Die Hüfte, die angeborene Ausrenkung»