Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Infektiösen >> Das rezidive Fleckfieber

Das rezidive Fleckfieber

Das Inhaltsverzeichnis
Das rezidive Fleckfieber
Die Ätiologie und die Epidemiologie
Die Einordnung, die Pathogenese, die Klinik
Die Diagnostik, die Komplikationen und die Ausgänge

Das rezidive Fleckfieber — die zyklisch verlaufende Seuche, die den endogenen Rückfall des epidemischen Flecktyphus bei den Menschen darstellt, der verlegenden viel Jahre rückwärts die primäre Form dieser Erkrankung. Die Krankheit wird sporaditschnostju beim Fehlen der Überträger und leichter, als den epidemischen Zerebraltyphus, dem Ablauf charakterisiert.
Die Krankheit hat den Titel zu Ehren des Gelehrten N bekommen. JE Brill, zum ersten Mal beschreibend das Krankenbild "der unbekannten" Krankheit und beachtend ihre Ähnlichkeit mit der Klinik des epidemischen Flecktyphus.
Die Synonyme: der nochmalige Zerebraltyphus, rezidiwnyj der Zerebraltyphus, den sporadischen Zerebraltyphus, das rezidive Fleckfieber — Zinssera.
Der Harnische. — Brilli morbus.
Angl. — Brill's disease, Brill — Zinsser's disease.

Die kurzen historischen Nachrichten.

Zum ersten Mal in 1910 N. JE Brill in New York hat die scharfe Seuche mit charakteristisch für den Flecktyphus von der Symptomatologie, aber entstehend bei der Abwesenheit pedikulesa unter dem krank werdenden und umgebenden Kranken der Menschen beachtet. Der Gelehrte hat ihr «die Seuche der unbekannten Herkunft» benannt, was Anlass für die weitere Studie ihrer Ätiopathogenese war. Und nur hat in 1934 N Zinsser die Vermutung darüber aufgestellt, dass die vorliegende Krankheit ein Rückfall des zur Vergangenheit verlegten Flecktyphus, dem Ergebnis wie "das Erwachen" würde langdauernd existierend im Organismus latent rikketsiosnoj die Infektionen ist.
Durch viel Jahre war die Hypothese N Zinsser von Arbeiten Price (1955), abscheidend zwei Stämme rikketsi Prowatscheka aus den inguinalen Lymphenknoten der gestorbenen Menschen, perebolewschich vom Flecktyphus 20 Jahre rückwärts bestätigt. Im Folgenden war die endogene Genese "des nochmaligen" Flecktyphus auch den zahlreichen Forschungen anderer Gelehrter mittels der Absonderung rikketsi Prowatscheka aus den Texturen und den Organen (die Lymphenknoten, die Milz, das Knochenmark u.a.) der Menschen bewiesen, die den epidemischen Zerebraltyphus in der Vergangenheit verlegten.
Es ist die Möglichkeit der langdauernden Erhaltung einiger Speziese, rikketsi im lebendigen Organismus tierexperimentell bewiesen. So bei der Ansteckung der Mäuse R. orientalis können sich die Erreger in ihrem Organismus im Laufe von 3 Jahren herausstellen. Leider, experimental ist rezidiwnaja die Hypothese Brilla bestätigt, sein kann nicht, da die Erhaltung rikketsi Prowatscheka im latenten Zustand im Organismus der labormässigen Tiere misslingt, wiederzugeben.
Entsprechend den Empfehlungen der WHO wird die geteilte statistische Berücksichtigung zwei Formen des Flecktyphus — des epidemischen Flecktyphus und rezidiwnogo geführt. Zu Ehren der ersten Forscher rezidiwnyj kann der Zerebraltyphus und unter anderen Titeln — "das rezidive Fleckfieber", «das rezidive Fleckfieber — Zinssera» registriert werden, was der Internationalen Einordnung krank entspricht.

Die Aktualität.

Die Personen, die zur Vergangenheit den epidemischen Zerebraltyphus verlegten, bleiben Behälter rikketsiosnoj die Infektionen die langen Jahre und stellen die potentielle Drohung des Entstehens der Epidemieausbrüche des Flecktyphus, besonders bei der unzeitigen Aufspürung der Fälle des rezidiven Fleckfiebers, das Vorhandensein pedikulesa vor. Das rezidive Fleckfieber setzt fort, unter jenen Infektionen, in deren Beziehung sich das Programm der WHO nach der epidemischen Überwachung und der floriden Aufspürung krank verwirklicht wie der gefährlichen Quellen des epidemischen Vertriebes zu bleiben ist krank.


 
«Die Tollwut   Die Krankheit der katzenartigen Ritzen (felinos)»