Der Anfang >> Die Krankheiten >> Das Nervensystem >> Die Zitterlähmung

Die Zitterlähmung

Die Merkmale der Erkrankung. Die Zitterlähmung, noch nennen sie "die Parkinson-Krankheit" — die schwere langdauernde Erkrankung des Gehirns, trifft sich bei den Menschen gewöhnlich ist 50—60 Jahre älterer. Die Patientinnen verlieren die Fähigkeit, willkürliche Bewegungen zu erfüllen. Die Verstöße der Beweglichkeit werden in drei Hauptsymptomen gezeigt: der Befangenheit und der Bewegungsverlangsamung, die Erhöhung des Muskeltonus, das Extremitätenzittern. Außerdem können beim Kranken die Verstöße der Psyche entstehen.

Ein anatomischer Hauptdefekt der Zitterlähmung ist die Beschädigung des schwarzen Kernes des Stammes des Gehirns. Dieser Bereich des Gehirns antwortet für den Fluss und das Tempo der Bewegungen, für den Zustand des Muskeltonus, hier wird der chemische Agent dofamin, regulierend die Bewegungen produziert. Daraufhin erscheinen die motorischen Verstöße und andere Verwirrungen.

Wenn die folgenden Symptome beobachtet werden: die Veränderung der Handschrift; die regelmäßigen unwillkürlichen Bewegungen (der Tremor), das Extremitätenzittern; die Befangenheit, die Verlangsamung und aritmitschnost der Bewegungen; der Schwindel und der schlagartige Verlust des Gleichgewichtes, so ist nötig es an den Arzt zu behandeln.

Die Risikofaktoren der Zitterlähmung.

• die Folgen des Hirnschlags.
• die Schädelhirntraumata.
• die Intoxikation.
die Atherosklerose.
• die Entzündlichen Prozesse.

Die Prophylaxe der Zitterlähmung.

• die Warnung und die termingemäße Behandlung der Erkrankungen, die als die Risikofaktoren angegeben sind.
• das Gesundheitsverhalten, die physische Aktivität, eine richtige Ernährungsweise, sakaliwanije.
• die Vorsicht in trawmoopasnych die Situationen.
• die Erhöhung der Immunität des Organismus.

Eine Ernährung bei der Zitterlähmung.

Bei dieser Erkrankung ist nötig es in die Ration die Nüsse (die Mandel, walnuß-), den Samen der Sonnenblume, die Sojabohnen und die Lebensmittel der Sojabohne, die Milch sauer eineintägig, den sprießenden Weizen, das Lein- oder Olivenöl aufzunehmen.

 
«Die Krankheit Gentingtona   Die Krankheit des Berges»