Der Anfang >> Die Auskunft >> Eine Ernährung >> Die Krankheiten der Speiseröhre

Die Krankheiten der Speiseröhre

Das Inhaltsverzeichnis
Die Krankheiten der Speiseröhre
Der differential-diagnostische Wert der Eigenschaften der Brechmasse
Die Behandlung der funktionalen Verstöße der Speiseröhre
Die Endoskopitscheski Merkmale der Ösophagusmißbildungen
Die erworbenen Erkrankungen der Speiseröhre
Die Speiseröhrenentzündungen
Die Diagnostik der erworbenen Erkrankungen der Speiseröhre
Die Behandlung der erworbenen Erkrankungen der Speiseröhre

Die Speiseröhre unmittelbar ist mit der Verdauung nicht verbunden, deshalb seine Erkrankungen rufen die Dyspepsie nicht herbei. Wegen des Vorherrschens der motorischen Funktion, ein Hauptmerkmal der Beschädigung der Speiseröhre ist der Verstoß der Beweglichkeit der Nahrungsmassen — die Dysphagie. Bei den erwachsenen Menschen der Krankheit der Speiseröhre nehmen 3 Stelle unter gastroenterologitscheskoj die Pathologien ein, nach der Erweitertheit nur den Erkrankungen des Magens und der Organe der Gallenabsonderung überlassend.
Die Frequenz der Speiseröhrenentzündung bei den Erwachsenen bildet 20—50 %, was zwingt, die Quellen der Infektion der Speiseröhre im Kindesalter zu suchen.
Die Forschungen der einheimischen Gelehrten auf dem Gebiet perinatalnoj haben die Gastroenterologie vorgeführt, dass neben den angeborenen Abnormitäten in diesem Alter gastroesofagalnyj refljuks bedeutet, dessen Vorhandensein ein Faktor der Bildung der Speiseröhrenentzündung, der Gastritis und der Gastroduodenitis ist. Eine Risikogruppe der Erkrankungen der Speiseröhre im Säuglingsalter sind nedonoschennyje die Kinder, die die Beschädigungen ZNS und die Patientinnen die Sepsis verlegten.
Bei den Kindern aller Alter der Erkrankung der Speiseröhre wie selbständig, als auch in der Kombination mit den Krankheiten gastroduodenalnoj bilden die Zonen 11 — 13 % der Erkrankungen der Organe der Verdauung. Den meisten klinischen Wert in der pädiatrischen Praxis haben die funktionalen Verstöße: die hypertonische und hypotonische Form der Dyskinesie der Speiseröhre, sowie die Mangelhaftigkeit der Kardia. Die langdauernden funktionalen Verwirrungen der Speiseröhre bringen zu den morphologischen Veränderungen in verschiedenen Schichten der Speiseröhrenwand schließlich.
Mit zunehmendem Alter nimmt die Zahl der Kinder mit den Erkrankungen der Speiseröhre zu, was die Tendenz zum Fortschreiten der langdauernden Erkrankungen des Verdauungstraktes mit der Heranziehung in den pathologischen Prozess seiner neuen Abteilungen und der Bildung kombiniert gastroenterologitscheskoj die Pathologien widerspiegelt. Im vorschulischen und Schulalter werden die isolierten Speiseröhrenentzündungen in 5 % der Fälle, bei der Ulkuskrankheit des Zwölffingerdarmes — bei 25 % der Patientinnen diagnostiziert.

Die Hauptsymptome der Erkrankungen der Speiseröhre

Die Dysphagie — die Verwirrung des Schlingaktes und der erschwerte Durchgang des Nahrungsklumpens nach der Speiseröhre. Wird srygiwanijem, der Rückführung der verschluckten Nahrung oder des Liquores, dem Schmerz oder den unangenehmen Empfindungen beim Schlucken charakterisiert. Ist von den funktionalen oder organischen Infektionen lokalisiert auf der ganzen Ausdehnung des Verdauungstraktes von den Pharynx bis zu pischtschewodno-magen- soustja, sowie seinem Zusammenpressen von außen bei den Erkrankungen anderer Organe des Brustkorbes bedingt. Bei den funktionalen Verstößen wird die feste Nahrung leichter als Flüssige nicht selten verschluckt. Die Schwere der Symptomatologie ändert sich mit der Zeit nicht. Bei der organischen Dysphagie des Verstoßes allmählich und steigern sich ununterbrochen.
Das Sodbrennen — die Empfindung der Wärme, des Brennens hinter dem Brustbein, ist als ihr unteres Drittel öfter oder nadtschrewnoj die Gebiete, manchmal erstreckt sich nach oben bis zu den Pharynx. Ist sabrossom magen- enthalten in die Speiseröhre bedingt. Wird bei der Mangelhaftigkeit des kardialen Verschliessers und den Brüchen pischtschewodnogo die Blendenöffnungen beobachtet. Gewöhnlich erscheint nach dem Essen, in der Flachlagerung des Körpers, natuschiwanijach.
Das Rülpsen — das schlagartige unwillkürliche Wegwerfen peroral der Gase oder der Nahrung aus dem Magen oder der Speiseröhre. Der Mechanismus besteht in der Anstrengung und antiperistaltitscheskich die Bewegungen der Speiseröhre und des Magens bei der offenen Kardia. Im Säuglingsalter erscheint das Rülpsen nach dem Füttern infolge der Aerophagie mit der Nahrung (der Aerophagie). In mehr älter — wird das Rülpsen mit dem saueren Geruch (beim hyperaziden Zustand), verfault (die Absonderung des Schwefelwasserstoffs aus den tiefen Abteilungen des Darmkanales, die Pilorusverengerung), dem bitteren Beigeschmack (bei sabrosse der Galle in den Magen und die Speiseröhre) beobachtet. Das Rülpsen findet bei perejedanii, der Aerophagie, den Verbrauch gasirowannych der Getränke, der körperlichen Belastung nach dem Essen und bei newropatii statt.
Das Erbrechen — kompliziert nervös-reflektornyj der Akt, der mit der Anregung des Brechmittelpunktes oder vom Reiz der Rezeptoren des umherschweifenden Nervs verbunden ist, bei dem der Ausbruch magen-, manchmal und des Darminhalts peroral, und oft und die Nasenabläufe, nach draußen geschieht. Das Erbrechen ist häufig, aber malospezifitschnym vom Symptom der Erkrankungen der Organe der Verdauung, der Infektionen und der Intoxikationen, der Infektion verschiedener Organe und der Systeme, des Verstoßes des Metabolismus. Dem Erbrechen geht die Übelkeit gewöhnlich voran. Bei der Speiseröhrenstenose des bedeutenden Maßes wird das Erbrechen ohne vorläufige Übelkeit durch etwas Minuten nach dem Essen beobachtet. Die Brechmassen haben die Beimischungen dabei nicht.
Bei den Ysophagusdivertikeln bestehen die Brechmassen und aus der seit langem aufgeessenen Nahrung, unterscheiden sich durch den faulen Geruch. Bei den Brandwunden und dem Ösophagusgeschwür können die Brechmassen das Blut enthalten. Das psychogene Erbrechen entsteht außer der Verbindung mit der Aufnahme der Nahrung und ohne Übelkeit.
Regurgitazija oder srygiwanije — der unwillkürliche Eingang der Nahrungsmassen aus der Speiseröhre oder dem Magen in die Höhle des Mundes. Ist ein Merkmal der Zahlungsunfähigkeit gastroesofagalnogo des Klappenmechanismus oder der Erschlaffung der Kardia, prolapsa der Schleimhaut des Magens in die Speiseröhre, wird bei perejedanii beobachtet, aber kann ein frühes Symptom der angeborenen Abnormitäten der Speiseröhre, sowie seiner erworbenen Infektionen sein. Aus den erworbenen Erkrankungen der Speiseröhre Moderator im Entstehen srygiwanija ist die Speiseröhrenentzündung. Regurgitazija von der Antwort auf kann pischtschewodnyj refljuks, bei den Brüchen pischtschewodnogo die Blendenöffnungen, opucholewom und rubzowom die Speiseröhrenverengerung magen- - sein. Oft wird bei der Erschlaffung der Kardia beobachtet. Pischtschewodnaja regurgitazija unterscheidet sich von magen- dadurch, dass der Nahrungsklumpen den saueren Geschmack nicht hat. Bei der unbedeutenden Erweiterung der Speiseröhre regurgitazija erscheint nach einigen Schlücken der Nahrung. Seine bedeutende Erweiterung wird nächtlich regurgitazijej (das Symptom des nassen Kissens) begleitet.
Ruminazija wird "der Kaugummi" — bei einigen Brustkindern beobachtet. Wird mit der krankhaften nochmaligen Rückführung der verschluckten Nahrung in den Mund mittels kombiniert kontraktazii des Magens, der Bauchpresse und der Diaphragma und der Eröffnung der Kardia charakterisiert. Wenn die Nahrung bis zum Mund geht, hält das Kind sie auf, macht etwas Kaubewegungen und schlingt mit dem sichtbaren Vergnügen sie wieder.
Die Übelkeit — geht dem Erbrechen oft voran, aber kann ein selbständiges Symptom sein. Wird von der äußerst unangenehmen Empfindung in podloschetschnoj die Gebiete, der Brust und der Höhle des Mundes, sljunotetschenijem, dem Erscheinen des kalten Schweißes, dem Schwindel, manchmal vom halbohnmächtigen Zustand, der Senkung des arteriellen Blutdrucks begleitet. Unterscheiden gehirn-, reflektornuju, die motorische, toxische und Tauschform der Übelkeit. Die Gehirnform wird bei beliebigen Erkrankungen des Gehirns, einschließlich bei der Erhöhung des intrakranialen Blutdrucks beobachtet. Die Übelkeit der toxischen Genese ist mit der Wirkung der chemischen Substanzen wie endogen, als auch der exogenen Herkunft, einschließlich der Medikamente verbunden. Die reflektornaja Form ist mit dem Reiz der Rezeptoren verschiedener Organe verbunden. Dieser Symptome bezeichnen auf den Reiz des umherschweifenden Nervs. Die Übelkeit unterscheidet sich bei den Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, besonders des Magens, durch das Erscheinen nach dem Essen und der Aufnahme einer bestimmten Nahrung. Tausch- nennen die Übelkeit bei den Hypovitaminosen, endokrinopatijach, die Verstöße des Metabolismus.
Beuys (des Symptoms) — wird bei der Divertikel-Entzündung der Speiseröhre beobachtet. Wird mit dem Knurren charakterisiert, das bei der Anpressung auf den lateralen Bereich des Halses gehört wird.
Brombara (das Symptom) — rentgenologitscheski das Merkmal refljuks - der Speiseröhrenentzündung; wird regurgitazijej der kontrastreichen Trübe in der Speiseröhre in der Lage gezeigt, nach dem maximal ausgetrunkenen Schluck des Wassers liegend.
Denmejera (das Symptom) — das Merkmal des Ösophagusfremdkörpers. Wird mit der Umstellung des Kehlkopfes kperedi und der scheinbaren Erweiterung des unteren Bereiches der Pharynxes charakterisiert.
Lichtenschterna (das Symptom) — der Verstoß des Schlingaktes, bei dem die feste Nahrung besser flüssig, die großen Stücke besser klein geht. Kann von den funktionalen Veränderungen im Organismus zeugen.
Melzera (das Symptom) — das Merkmal der Unwegsamkeit des unteren Bereiches der Speiseröhre. Bei proglatywanii der Nahrung beim Kranken wird das Verschwinden des Klanges des Schluckens, das gewöhnlich auf dem Gebiet des Herzens angehört wird beobachtet.



 
«Das Schmerzsyndrom bei den Patientinnen von der Ulkuskrankheit in der Phase der Verschärfung   Die Majorseite»