Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Atmungsorgane >> Der Bronchospasmus und das medikamentöse Bronchialasthma

Der Bronchospasmus und das medikamentöse Bronchialasthma

Die Epidemiologie

Die Bronchospastitscheski Reaktionen — eine der häufigsten Erscheinungsformen der Reben. Das Risiko ihrer Entwicklung wächst bei den Patienten mit der Hyperreaktivität der Atemwege. NPWS, unter anderem rufen ASK, den Bronchospasmus bei 5-10 % die Patienten mit dem Bronchialasthma herbei. Auf dem Hintergrund der Aufnahme der Hemmstoffe APF entwickelt sich der Bronchospasmus bei 3-20 % der Patienten.

Die Einordnung

Die Bronchospastitscheski Reaktion oder das medikamentöse Bronchialasthma kann sich auf dem Hintergrund der Therapie von den verschiedensten medikamentösen Präparaten entwickeln. Die einzige existierende für heute nosologische Form des medikamentösen Bronchialasthma — "aspirinowaja" das Asthma.

Die Ätiologie und die Pathogenese der Erkrankung

Die medikamentösen Präparate, die am öftesten zur Entwicklung des Bronchospasmus bringen:
• die w-Adrenoblocker;
• die Blocker der Kalciumductus;
• die Cholinesterase-Hemmstoffe;
• ASK und andere NPWS;
• die Hemmstoffe APF;
• die Penizilline.
Der Mechanismus rawitija des Bronchospasmus wird bei der Aufnahme verschiedener medikamentöser Mittel unterschieden.
Bei den Patienten mit langdauernd obstruk-tiwnoj von der Krankheit der Lungen kardiosselektiwnyje verlieren die Mittel bei der Erhöhung der Dosis der medikamentösen Mittel die Selektivität.
Die Cholinesterase-Hemmstoffe rufen den Bronchospasmus auf Kosten von cholinergitscheskich der Eigenschaften herbei.

In der Pathogenese des Bronchospasmus bei der Aufnahme ASK und NPWS den führenden Wert hat der Block ziklooksigenasnogo die Wege des Metabolismus der Arachidonsäure und die Aktivierung "schuntirujuschtschego" lipoksigenasnogo die Wege mit der Bildung lejkotrijenow auf dem Hintergrund der erblichen Geneigtheit.
Die Pathogenese APF-induzirowannogo des Hustens und des Bronchospasmus ist vor unserer Zeit ungenügend studiert. Es ist bekannt, dass APF am Metabolismus der Kinnen und der Substation Flusses Infolge der Senkung der Aktivität APF unter der Wirkung der medikamentösen Mittel teilnimmt es wird die Konzentration der Kinnen und der Substation R, abärgernd schleim- der Bronchien und verfügend über die Eigenschaften der Vasokonstriktion erhöht. Andere Erklärung besteht in der Aktivierung des Austausches der Arachidonsäure und der Vergrößerung ihrer Konzentration metabolitow.
In der Entwicklung des Bronchospasmus bei der Aufnahme der Penizilline gehört der führende Wert den allergischen Reaktionen.
Der Bronchospasmus beim Einatmen broncholitikow, besonders der Aerodispersionen kromoglizije-heule die Aciden, beklometasona, adrenergi-tscheskijech der medikamentösen Mittel verhält sich zur Kategorie der Kasuistik. Möglich, solcher Nebeneffekt dieser medikamentösen Mittel ist vom geraden abärgernden Effekt auf die Atemwege, einschließlich auf Kosten von der Weise der Zustellung und des Inhalts im Bestande vom Inhalator des Äthanols bedingt. Igaljazii w-adrenomimetikow in den hohen Dosen manchmal rufen einen paradoxen w-adrenergischen Block herbei.

Die klinischen Merkmale und die Symptome der Krankheit

Der Bronchospasmus klinitscheski wird von der Schwierigkeit des Aktes der Ausatmung (ekspiratornoj von der Atemnot oder der Erstickung) gezeigt.
Für "aspirinowoj" dem Bronchialasthma charakteristisch die Kombination der folgenden klinischen Merkmale:
• rinit;
• der Polyposen der Nase;
• neperenossimost NPWS.
Die ersten Erscheinungsformen wasomotornogo rinita werden von den wässerigen Absonderungen aus der Nase begleitet, nachfolgend entwickelt sich der Polyposen der Nase, und die Mehrheit der Patienten mit der Reaktion auf ASK mit 20—30-летнего des Alters demonstrieren das entfaltete Bild des Bronchialasthma. Solche Symptome, wie das Niesen, die Wassergeschwulst schleim- der Nase, die Rötung der Person, die Dyspepsie, durch 2 Stunden nach der Aufnahme ASK erscheinen.
Die klinischen Erscheinungsformen und die Kriterien der Schwere des Bronchialasthma sind höher detailliert beschrieben.

Die Diagnose und die empfohlenen klinischen Forschungen

Die Diagnose wird aufgrund der Kombination der Befunde der Anamnese (das Erscheinen des Syndroms der Bronchialobstruktion bei der Aufnahme der medikamentösen Mittel) mit den kliniko-diagnostischen für das Bronchialasthma typischen Kriterien festgestellt.

Die klinische Analyse des Blutes

Für das Bronchialasthma charakteristisch die Erhöhung des Standes eosinofilow, IgE.

Rentgenografija der Lungen

Die Merkmale des Emphysems, ist das Erscheinen der "flüchtigen" Infiltrate möglich.

Die Leistungsprüfung der äusseren Atmung

Die Verstöße der Funktion der äusseren Atmung nach obstruktiwnomu dem Typ.

Die Differentialdiagnose

Die Differentialdiagnose "aspirinowoj" des Bronchialasthma kann die großen Schwierigkeiten in einer beliebigen Alterskategorie vorstellen. Es ist nötig die Differentialdiagnostik mit atopitscheskoj und der gemischten Form des Bronchialasthma, bronchoobstruk-tiwnym vom Syndrom auf dem Hintergrund der Virusinfektion (besonders bei den Kindern) durchzuführen.

Die Grundprinzipien der Behandlung

GKS
Der leichte Ablauf
prednisolon in 15 Milligramme/sut (bis zum Kupieren der Symptome); w/w 90—120 Milligramme/sut (bis zum Kupieren der Symptome)

Der srednetjascheloje Ablauf
Bis zum Kupieren der Symptome:
prednisolon in 30 Milligramme/sut
+
prednisolon
w/w 90—120 Milligramme/sut
+
Flutikason in den Inhalationen (bevorzugt durch nebulajser) nach 200 mkg 4 r/sut oder
Beklometason in den Inhalationen (bevorzugt durch nebulajser) nach 250 mkg bis zu 4 r/sut
Nach der Errungenschaft des klinischen Effektes:
prednisolon
In 15 Milligramme/sut 10 sut

Der schwere Ablauf
Bis zum Kupieren der Symptome:
prednisolon in 1 Milligramm/kg
+
prednisolon
w/w 300 Milligramme/sut
+
Beklametason in den Inhalationen (bevorzugt durch nebulajser) 800—1600 mkg/sut oder
Flutikason in den Inhalationen (bevorzugt durch nebulajser) 800—1600 mkg/sut
Nach der Errungenschaft des klinischen Effektes:
prednisolon in 1mg/kg mit der Senkung der Dosis nach 5 Milligrammen/ned, bis zur vollen Aufhebung
Bei srednetjaschelom und den schweren Ablauf des Bronchialasthma GKS ernennen in der Kombination mit bronchodilatatorami.

Der srednetjascheloje Ablauf
Ipratropija das Bromid in den Inhalationen 500 mkg/sut bis zum Kupieren der Symptome oder
Ipratropija das Bromid in den Inhalationen 20 mkg bis zum Kupieren der Symptome
+
Fenoterol in den Inhalationen 50 mkg nach 1 Dosis 1—2 r/sut bis zum Kupieren der Symptome oder
Salmeterol in den Inhalationen 50 mkg/sut bis zum Kupieren der Symptome

Der schwere Ablauf
Das Schema 1
Ipratropija das Bromid in den Inhalationen 500 mkg/sut bis zum Kupieren der Symptome
Das Schema 2
Bis zum Kupieren der Symptome:
Ipratropija das Bromid in den Inhalationen 20 mkg
+
Fenoterol in den Inhalationen 50 mkg nach
1 Dosis 1—2 r/sut oder Salmeterol in den Inhalationen
100 mkg/sut oder Salbutamol in den Inhalationen nach 1 Dosis nach dem Bedürfnis (nicht mehr
2 r/sut)
Bis zum Kupieren der Symptome und im Laufe von nachfolgend 1 mes:
Safirlukast peroral auf 20—40 Milligrammen
2 r/sut oder Ketotifen in 1 Milligramm 1 r/sut
Oder
Das kromoglizijewaja Acidum peroral auf 200 Milligrammen 4 r/sut; in den Inhalationen nach 1 Dosis 4 r/sut oder
Loratadin in 10 Milligramme 1 r/sut
Die Behandlung "aspirinowoj" das Asthma in der Remissionsphase wird nach den Prinzipien durchgeführt, die im Kapitel 28 beschrieben sind. "Das Bronchialasthma", ist die desensibilisierende Therapie ASK möglich.

Die Einschätzung der Effektivität der Behandlung

Ein Kriterium der Effektivität der Behandlung ist das Verschwinden der klinischen Erscheinungsformen.

Die Komplikationen und die Nebeneffekte der Behandlung

GKS sogar bei der kurzen Anwendung (besonders in den hohen Dosen) können zur Entwicklung solcher Komplikationen, wie bringen:
• der Verstoß der Toleranz zur Glukose;
• die Candidose, die Aspergillose;
• der lokale abärgernde Effekt auf die Schleimhäute der Atemwege (bei den Inhalationen);
• tromboembolitscheskije die Komplikationen. Ketotifen verfügt über den Beruhigungseffekt.
Die Bestimmung safirlukasta kann zur Entwicklung einer paradoxen Eosinophilie bringen.

Die Fehler und die unbegründeten Bestimmungen

Adrenomimetiki sollen in den Minimaldosen, den kurzen Kursen, nach den strengen Aussagen wegen des Risikos ussugublenija des Bronchospasmus verwendet werden.
Die Bestimmung der w2-Agonisten im Regime und den Dosen, die beim nicht medikamentösen Bronchialasthma übernommen sind, kann die allergische Reaktion verstärken.

Die Prognose

Die Prognose beim Bronchospasmus günstig, beim Bronchialasthma — ernst.

 
«Das Bronchialasthma   Die Bronchoektatitscheski Krankheit»