Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Infektiösen >> Das Gibraltarfieber

Das Gibraltarfieber

Das Inhaltsverzeichnis
Das Gibraltarfieber
Die Diagnose

Das Gibraltarfieber — die infektiös-allergische Erkrankung, die von den Fiebern begleitet wird, der Infektion retikulo-endotelialnoj, stütz-motorisch, vaskulös, nervös und anderer Systeme.

Die Ätiologie. Es Gibt den Erreger — Brucella melitensts, abortus, suis, ovis, canis u.a. viel Speziese des Erregers, den Behälter — verschiedene Tiere.

Die Epidemiologie. Das Gibraltarfieber verhält sich zu soonosnym den Krankheiten, die Hauptinfektionsquelle für den Menschen — das kleine und grosse Hornvieh. Die Ansteckung geschieht mit dem alimentären Weg (Milchlebensmitteln) und durch die beschädigte Haut, beim Kontakt mit den neugeborenen Lämmer, den Kälbern, sowie beim Abgang der Tiere, die Handabteilung posleda, der Bearbeitung tusch u.ä., hauptsächlich in den Regionen der intensiven Viehzucht.

Die Pathogenese. Die Erreger des Gibraltarfiebers, in den Organismus durchgedrungen, werden von der Lymphe in regionarnyje die Lymphenknoten eingetragen. In die nächsten 2—3 Wochen (die Inkubationsperioden) dringen oder zu den mehr fernen Fristen der Brucella ins Blut, dann ins Knochenmark, die Milz, die Leber, obrasuja dort die metastatischen Herde durch. Von ihnen ist die nochmalige Generalisierung möglich, was die Verschärfungen oder die Rückfälle bedingt und bestimmt für solche Fälle den Krankheitsverlauf nach dem Typ chroniossepsissa.
Die Klinik des Gibraltarfiebers hat einige patognomonitschnyje die Symptome für die letzten Jahrzehnte verloren. Die scharfen und schweren Formen treffen sich selten zur Zeit. Heftig ist die Frequenz der viszeralen Formen gesunken, aber merklich ist der Anteil des langdauernden Gibraltarfiebers gewachsen. Eine infektiös-allergische Erkrankung toksiko-bakterijemitscheskogo des Charakters seiend, verläuft das Gibraltarfieber wie chroniossepsis mit den zahlreichen Rückfällen und den Verschärfungen oft.

Simptomatologija des Gibraltarfiebers ist sehr vielfältig. In gewissen Fällen wird die Erkrankung mit dem scharfen Prozess mit der Infektion vieler Systeme und der Organe charakterisiert, in anderen verläuft es verwischt und fremd. Die Krankheit kann scharf mit der anwachsenden Toxikose, der Hyperämie, des Schüttelfrostes oder allmählich anfangen, wenn die Patientinnen die Lunge posnabliwanije, die kleine Schwäche, die unbeständige Subfebrilität bemerken. Nachfolgend wird die Krankheit von den neuen Merkmalen gezeigt, unter denen den besonderen Wert verschiedene lokale Symptome haben, die von der Stufe der Virulenz der Brucellen und des Zustandes der Reaktivität des Organismus abhängen. Manchmal zur langdauernden Inkubationsperiode setzen die primär latente Form gleich, bei der das Fieber und die Verstöße der Tätigkeit der medialen Organe fehlen. Solche Personen bleiben tatsächlich gesund und zeigen sich nur zu den labormässigen Überprüfungen (in den Endemieherden).

Unterscheiden das scharfe Gibraltarfieber — mit der Dauer der klinischen Erscheinungsformen bis zu 3 Monaten, subakut — von 3 bis zu 6 Monaten und langdauernd. Das langdauernde Gibraltarfieber wird auf viszeral, knochen-sustawnuju, die urogenitalen, nervösen Formen unterteilt. Es werden verschiedene Kombinationen der genannten Formen beobachtet. Zum häufigsten Merkmal dieser Erkrankung in die vorigen Jahre verhielt sich das Fieber, in letzter Zeit verlief bei 1/3 Patientinnen das Gibraltarfieber bei der normalen Temperatur. Zur Zeit ist für das Gibraltarfieber die langdauernde Subfebrilität charakteristisch. Seltener treffen sich die wellenförmigen, remittierenden und intermittierenden Typen. Eines der ständigen Symptome — die Vergrößerung regionarnych der Lymphenknoten, sowie das Vorhandensein der Fibrositiden und der Zellulitiden. Nicht selten treffen sich die Arthritis, periparaartrit, ist — die Bursitis, die Sehnenscheidenentzündung, miosit seltener. Gewöhnlich sind etwas grosse Gelenke erstaunt, ist in den Prozess seltener es werden auch die Kleinen zugezogen. Das typische Merkmal der langdauernden Formen des Gibraltarfiebers folgt sindromokompleks sakroileita und spondilesa zu halten. Für die Diagnostik ist das Hepatolienalsyndrom wichtig.

Bei der Reihe der Patientinnen wiegen die Infektionen des peripherischen Nervensystemes in Form von der Radikulitis, polinewrita, pleksita vor. Es sind die Verwirrungen des vegetativen Nervensystemes (die Hyperhidrosen) charakteristisch, es sind die schweren Infektionen des Zentralnervensystemes möglich: die Meningitis, die Arachnoiditis, gipotalamitscheskije die Verstöße.

Die Ostrosseptitscheski Form entwickelt sich allmählich, der allgemeine Zustand eine lange Zeit wird nicht verletzt, die Patientinnen sparen die Arbeitsfähigkeit auf, es erscheinen die Klagen über die Ermüdbarkeit, die Reizbarkeit, die Kephalgie, den kurzzeitigen Schmerz in den Gelenken und den Muskeln. Das Fieber kann gektitscheski, den falsch remittierenden, wellenförmigen und selten ständigen Charakter haben. Werden nochmalig osnoby, ersetzt von der reichlichen Schweißabsonderung beobachtet. Die Haut feucht, gewöhnlich ohne Blüte, mikropoliadenit. In der subkutanen Grundlage können sich die dichten krankhaften Bildungen (die Fibrositiden, die Zellulitiden) klären. Die Leber und die Milz sind vergrössert.

Das langdauernde Gibraltarfieber teilen auf primär und es ist der Langdauernde nochmalig. Möglich rezidiwirujuschtscheje der Krankheitsverlauf. Die Dauer des Ablaufes des primär langdauernden Gibraltarfiebers — bis zu 10 Jahren, manchmal ist es mehr. Der Zustand der Dekompensation findet bei dieser Form der Krankheit bei 21,3 % der Patientinnen statt, öfter trägt der Prozess den subkompensierten Charakter (71 %). Klinisch simptomatologija des primär langdauernden Gibraltarfiebers hat die wesentlichen Unterschiede von den klinischen Erscheinungsformen nicht es ist des Langdauernden nochmalig.

Die Erkennung des Gibraltarfiebers wird vor allem auf den kliniko-epidemiologischen Befunden gegründet und wird von den labormässigen Testen bestätigt. Das Gibraltarfieber wird vom Felty-Syndrom, limfozitosom, gemässigt erhöht von der Blutsenkungsgeschwindigkeit begleitet; die Stufe des Felty-Syndromes und limfozitosa hängt von der Aktivität des Prozesses ab. Die spezifischen Teste — die Reaktion Rajta, Cheddlsona — Kajtmasowoj, die Probe Bjurne. Die Reaktion Rajta und die Probe Bjurne können die positiven Ergebnisse auf die Dauer nach der Genesung geben, werden positiv nach der Vakzinierung gegen das Gibraltarfieber nicht selten. Die Reaktion Cheddlsona zeigt sich nicht spezifisch oft und im Unterschied zur Reaktion Rajta hat den diagnostischen Wert nicht, ist für die Massenüberprüfung und die Auswahl der Personen für doobsledowanija vorbestimmt.



 
«Der Botulismus   Der Bauchtyphus und paratify Und und In»