Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Infektiösen >> Der Bauchtyphus und paratify Und und In

Der Bauchtyphus und paratify Und und In

Das Inhaltsverzeichnis
Der Bauchtyphus und paratify Und und In
Die Diagnose

Der Bauchtyphus und paratify Und und In — die allgemeinen scharfen fieberigen Erkrankungen, die mit dem zyklischen Ablauf mit den Erscheinungen der Intoxikation charakterisiert werden, roseolesno-papulesnoj von der Blüte, der Geschwürinfektion des Lymphenapparates des Darmkanales.

Die Ätiologie. Die Erreger — gramotrizatelnyje, die beweglichen Bakterien aus dem Geschlecht salmonell. Die Stäbchen des Bauchtyphus und des Paratyphus Und sind nur für den Menschen pathogen, und die Salmonella paratyphi A In ist für den Menschen pathogen und wesentlich ist — für die Tiere seltener. Die Mikroben tifo-paratifosnoj die Gruppen sind in der Umwelt standfest. Die Desinfektionsmittel in den gewöhnlichen Konzentrationen töten sie im Laufe von den einigen Minuten.

Die Epidemiologie. Infektionsquelle sind die Patientinnen und bakterionossiteli. In einigen Fällen kann die Ansteckung vom Paratyphus durch das Fleisch der tödlichen Tiere und der Vögel geschehen, die von dieser Infektion getroffen sind. Die Faktoren der Sendung sind das Wasser, die Lebensmittel, den Haushaltskontakt unter den Bedingungen des Verstoßes des sanitär-hygienischen Regimes. Es ist die Möglichkeit des Vertriebes der Infektion durch der Fliegen nicht ausgeschlossen.

Die Pathogenese. In den Darmkanal geratend, dringt sich der Erreger in die Lymphenbildungen der Schleimhaut des Darmkanales, die Lymphenknoten des Gekröses ein, und dann dringt in die Blutung durch, was zur Entwicklung tifosnogo die Zustände bringt.
Die nochmalige Bakteriämie verläuft in den Bedingungen allergisirowannogo des Organismus. Darüber sagt charakteristisch für die Allergie entzündlich-nekrotitscheski den Prozess im Lymphenapparat des Darmkanales, gezeigt von der Bildung der Geschwüre im Dickdarm. Im Laufe der Generalisierung des infektiösen Prozesses, von den ersten Krankheitstagen, kann die positive Hämokultur bekommen sein.

Die Klinik. Die Inkubationsperiode ist es von 1 bis zu 3 Wochen, beim Paratyphus In er wesentlich kürzer. Die Entwicklung der Krankheit in der Regel das Allmähliche: es erscheint die allgemeine Schwäche, es werden der Appetit und der Traum verschlimmert, es steigert sich die Kephalgie, es wird die Körpertemperatur erhöht, zu 5-7 Tag 39—40 °s erreichend. In den letzten Jahren, wahrscheinlich, unter Einfluß der sich steigernden Wirkungen allergennych der Faktoren wiegt der scharfe Anfang der Krankheit vor. Beim Paratyphus In es ist es besonders deutlich geäußert. Der Status typhosus im Höhepunkt der Krankheit ist für diese Infektion typisch, aber von der Zeit der Anwendung der ergebnisreichen ätiotropen antibiotischen Therapie fing dieses Symptom an, sich schwächer auszuprägen. Sind die Blässe der Haut, die relative Bradykardie, utolschtschennyj die Zunge mit den Abdrücken der Zähne und hypertrophiert sossotschkami charakteristisch. Die typischen Erscheinungsformen der Krankheit sind meteorism, das positive Symptom Padalki (prituplenije perkutornogo des Klanges in ileozekalnoj die Gebiete). Vom 7-9. Krankheitstag auf der Haut des Rumpfes erscheint dürftig roseolesnaja die Blüte, reichlicher beim Paratyphus W.Iss roseol gelang, die Kultur des Erregers mit solcher Frequenz, wie auch bei der Saat des Venenbluts auf die Hämokultur auszusäen. Es sind die Milz und die Leber vergrössert. In den Lungen wird der zerstreute trockene Rhonch angehört. Vom Ende der 2. Woche können sich die Frequenz und der Charakter des Stuhles ändern. Von der Zeit der Anwendung etitropnoj die Therapien wird die Diarrhöe nur bei 20-25 % der Patientinnen beobachtet. Es sind die nächsten und fernen Rückfälle, die von der nochmaligen Welle des Fiebers begleitet werden, der Exazerbation des allgemeinen Zustandes und der Wiederholung aller Symptome, die dem Bauchtyphus eigen sind möglich. In dieser Periode wird aus dem Blut der Krankheitserreger abgeschieden.



 
«Das Gibraltarfieber   Das wakzinnaja Ekzem»