Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Diagnose >> Der Schwachsinn

Der Schwachsinn

Das Inhaltsverzeichnis
Der Schwachsinn
Die Anamnese des Schwachsinnes
Die fisikalnoje Überprüfung
Das diagnostische Herangehen
Die diagnostischen Untersuchungen des Schwachsinnes
Die weitere labormässige Überprüfung
Das Fortschreiten des Schwachsinnes
Die abgesonderten Typen des Schwachsinnes

Die nahen Begriffe: dementiwnaja die Krankheit, das organische Gehirnsyndrom (OMS), das langdauernde organische Gehirnsyndrom, die entartete Erkrankung des Gehirns (den allgemeinen Terminus), senilnost (der falsche Terminus)

Der Schwachsinn — die erworbene Senkung der geistigen Fähigkeiten. Diffus oder dissemenirowannyje rufen die Infektionen des Gehirns das klinische Syndrom der Verkleinerung der intellektuellen Fähigkeiten herbei. Das Wort der "Schwachsinn" geschieht von den lateinischen Wurzeln de (von oder aus), ment (der Geist) und ia (der pathologische Zustand). Dieser Terminus vermutet das Vorhandensein der Erkrankung, das die Funktion der Neuronen des Gehirns negativ beeinflusst: die klinischen Hauptmerkmale des Schwachsinnes sind die Unterdrückung des kurzfristigen Gedächtnisses und die Desorientiertheit.

Für die Gründe des Schwachsinnes halten die zahlreichen und sehr vielfältigen Erkrankungen. Ungeachtet der Mannigfaltigkeit der Gründe, die klinischen Erscheinungsformen des Schwachsinnes sind ähnlich. Der Schwachsinn ist nicht die Diagnose der Erkrankung, und das Syndrom, das die Bestimmung etiologitscheskoj des Grundes und der Entwicklung des individuellen Planes der Behandlung fordert. Trotz der verbreiteten Meinung, einige Erkrankungen, die vom Schwachsinn begleitet werden, sind kurabel. Bei anderen Erkrankungen gelingt es mit Hilfe der Behandlung, den pathologischen Prozess aufzuhalten und, die klinische und psychische Symptomatologie zu kompensieren.

DIE HAUPTNACHRICHTEN

Bei den Patientinnen mit der bemerkten Senkung der geistigen Fähigkeit ist nötig es die Suche der potentiell kurabelen Gründe des Schwachsinnes vor allem zu unternehmen. In einigen Fällen    verbessert die frühe termingemäße Diagnostik dieser Gründe die Prognose wesentlich., Obwohl viele langdauernde, fortschreitende Formen des Schwachsinnes unheilbar sind, es ist die gute Prognose in einigen Fällen möglich. Oft krank des vorgerückten Alters mit dem Schwachsinn teilen die Ärzte die gehörige Aufmerksamkeit nicht zu. Sie bewerten wie "unkurabel", "senilnych", "aterosklerotikow", denen man schon nicht helfen darf, und richten in die Spitale, wo die Patientinnen der hochwertigen ärztlichen Betreuung entzogen sind. In diesen Bedingungen nimmt die Morbidität und die Sterblichkeit zu. Die vorliegende Situation bringt dazu, dass die potentiell diagnostizierten und kurabelen Gründe des Schwachsinnes nicht bemerkt bleiben.

Der Schwachsinn trifft sich bei geriatritscheskich die Patientinnen (ungefähr 15 %) öfter, obwohl keine unbedingte Untersuchung des Alterns ist. Die Vergrößerung unter der Bevölkerung der Zahl der Menschen des bejahrten und greisenhaften Alters vergrössert die Wahrscheinlichkeit der Anrede zum Arzt der Menschen mit den Verstößen des Denkens. Ungefähr bilden 12 % die Bevölkerungen die Menschen im Alter von 65 Jahren und ist älterer. Mit 1900 bis 1985 ist die relative Zahl der Personen als 65 Jahre älterer wurde verdreifacht, und ihre absolute Zahl hat in 7—8 Male zugenommen. Die ähnliche Tendenz, wahrscheinlich, wird und in der Zukunft erhalten bleiben.

Der Schwachsinn — die psychische Haupterkrankung des greisenhaften Alters, ist keine Norm. Bei den gesunden älteren Leuten wird der wesentlichen Unterdrückung der geistigen Fähigkeiten gewöhnlich nicht beobachtet. Als der Terminus «die gutartige greisenhafte Vergesslichkeit» nennen nur die unbedeutenden Verstöße des Gedächtnisses, die sich bei vielen Menschen des vorgerückten Alters oft treffen. Beim Schwachsinn ist die Stufe des Verstoßes des Denkens mit der Norm unvergleichbar. Die Leistungsfähigkeiten des Gehirns sind bei der greisenhaften Vergesslichkeit aufgespart, aber verlieren sich beim Schwachsinn.

Die Nutzung des Terminus "senilnost" in Bezug auf den Schwachsinn bei den Alten falsch, da die Pathologie vom verschwommenen Begriff der Altersnorm maskiert. Außerdem vermutet dieser Terminus die Irreversibilität des Zustandes, der in einigen Fällen kurabel ist. Der Schwachsinn ist kein Synonym der Retardation, da die normale geistige Entwicklung in der Periode, vorangehend den Verlust der psychischen Funktionen vermutet. Wir verwenden auch den Terminus «das organische Gehirnsyndrom», da er nespezifitschen nicht. Die Teilung des Schwachsinnes auf "dossenilnuju" und "senilnuju" ist aufgrund des Alters, in dem die ersten Symptome (bis zu 65 Jahren erschienen sind und als 65 Jahre), beliebig und sinnlos vom klinischen Standpunkt älterer.

Die Vergrößerung der Einwohnerzahl des hochbetagten und greisenhaften Alters in der modernen Gesellschaft erhöht das Interesse für die Geriatrie und die Krankheiten, die von der intellektuellen Fehlleistung begleitet werden. Existiert wenigstens 50 bestimmt somatisch, newrologitscheskich und der psychiatrischen  Gründe  dementiwnych der Zustände (der Tabellen). Ein am meisten verbreiteter Grund des Schwachsinnes sind die Alzheimer-Krankheit und die Zustände, erinnernd sie (zum Beispiel, die Depression, die restlichen Erscheinungen des langdauernden Alkoholismus, die Krankheit des Berges). Außerdem kann man eine Menge andere metabolitscheskich, traumatisch, opucholewych und der infektiösen Gründe nennen.

 

Die Gründe des Schwachsinnes. Die Einordnung nach der Pathogenese und isletschimosti

 

Die Gründe des Schwachsinnes potentiell kurabel bei der spezifischen Therapie

Die Gründe des Schwachsinnes, wenig nachgebend der Behandlung

Die Metabolitscheski

Die Hypothyreose und andere endokrinopatii

Die Hypoglykämie und (oder) anoksija

Die Krankheit Wilsona

Die Traumatischen

Das subdurale Hämatom

Die Beschädigung
Des Gehirns

Die Hauptwassersucht mit normal likwornym vom Blutdruck

Opucholewyje

 

Die intrakraniale Geschwulst, primär
Oder metastatisch

Die Gehirnkomplikationen   system-
opucholewych  der Erkrankungen

Die Mangelnden

 

Die bösartige Anämie

Die Folgen des Syndroms  Wernike -
Korsakowa

Das Defizit folatow

Pellagra

Der Abszess des Gehirns

Die Krankheit   Krejtzfeldta-Jakoba

Die Tertiärgehirnsyphilis

Die Hauptwassersucht mit normal likwornym vom Blutdruck

Die Folgen    der Meningitis und der Enzephalitis  (zum Beispiel,  gerpetitscheskogo der Enzephalitis)

Die Meningitis und die Enzephalitis

Die subakute bakterielle Endokarditis

Die Vaskulösen

 

Der Schwachsinn infolge von den Hirninfarkten
(Die pluralen nochmaligen Verstöße des Gehirnblutkreislaufs, auf -
Das Beispiel, infolge von häufig die Embolien)

 

Die Toxischen

Der langdauernde Alkoholismus

 

 

Die Vergiftung von den Salzen der Schwermetalle

 

Die Entarteten

 

Die Krankheit  Alzgejmepa,     

Die Krankheit des Berges

Die Angeborenen

 

Die Krankheit Gentingtona

*Такое ist die Teilung etwas artefiziell, einige Zustände können in beide Gruppe gleichzeitig weggehen.

Ungefähr gibt es bei 15 % der Patientinnen, nachgeprüft anlässlich des Schwachsinnes, die Erkrankung, die die Korrektionen mit Hilfe der pathogenetischen Therapie potentiell nachgibt. Solche Erkrankungen ist sehr viel es: die Hypothyreose, perniziosnaja die Anämie, das Defizit folatow, die emotionale Depression, die Intoxikation, die Hauptwassersucht mit dem normalen Blutdruck likwora, das subdurale Hämatom, die intrakraniale Geschwulst, die vaskulösen Erkrankungen und andere Formen der Mangelhaftigkeit der Funktionen der Organe (zum Beispiel, herz-, lungen-, renal, petschenotschnaja die Mangelhaftigkeit). Außerdem haben 74 Patientinnen mit dem Schwachsinn Zustände, teilweise nachgebend der Pharmakotherapie: die Syphilis, die arterielle Hypertension (bei den Patientinnen, die den Verstößen Gehirn- potentiell unterworfen sind (dem Blutkreislauf) und den Alkoholismus. So kann mehr als bei 1/3 Patientinnen mit dem Schwachsinn die pathogenetische Therapie verwendet sein, selbst wenn es dieser Patientinnen misslingt vollständig zu heilen. Außerdem beim Bereich der Patientinnen, bei denen man die Krankheit verboten ist nicht weder, heilen, noch anhalten, man kann die symptomatische Therapie verwenden. Zum Beispiel, bei den Patientinnen mit den pluralen Verstößen des Gehirnblutkreislaufs kann man die symptomatische Therapie nach der richtigen Korrektion des Diabetes und der arteriellen Hypertension verwenden. Die adäquate Therapie, die nach der richtig gestellten Diagnose ernannt ist, kann die Qualität des Lebens bei der vorliegenden Kategorie der Patientinnen wesentlich verbessern.

Nach der Bestimmung der Pathogenese der Erkrankung soll der Arzt den Kranken sorgfältig nachprüfen, um den genauen Grund der Erkrankung aufzuklären. Es ist bei der Kombination der sorgfältigen Gebühr der Anamnese und der klinischen Überprüfung unter Ausnutzung der modernsten labormässigen Methoden möglich. Die Behandlung des Schwachsinnes hängt von der Richtigkeit der Bestimmung des Grundes des Zustandes vollständig ab und, es ist mit der Qualität der Diagnostik also verbunden.



 
«Das Delirium   Die Diagnose der peripherischen Wassergeschwülste»
Noch zu lesen