Der Anfang >> Die Artikel >> Die Archive >> Die zerebrale Kinderlähmung

Die zerebrale Kinderlähmung

Das Inhaltsverzeichnis
Die zerebrale Kinderlähmung
Zur Frage der Ätiologie, der Pathogenese, der Klinik
Die Einordnung der zerebralen Kinderlähmung
Die klinische Charakteristik
Die Registrierung und die Berücksichtigung der Kinder
Die Erweitertheit
Die medizinische Rehabilitierung der Patientinnen
Die Aspekte der sozialen Anpassung der Patientinnen
Die Ausbildung, die Erziehung und die Kinderpflege
Über die Arbeitsbeschaffung der Patientinnen
Die Hilfe den Kindern je nach dem Stadium des Ablaufes der Erkrankung
Die Einschätzung der existierenden Methoden der Rehabilitierung der Patientinnen
Die Organisation der Hilfe den Kindern
Die Charakteristik der Tätigkeit der spezialisierten Institutionen nach der Hilfe den Kindern
Die Charakteristik der Kinder, die die Behandlung in den Sanatorien bekamen
Der Beschluss
Die Literatur

ребенок с церебральным параличем
Die ZEREBRALE Kinderlähmung. Margaret Nikolajewna Nikitin. Moskau, "die Medizin", 1979.

In der Monografie ist angesammelt für die Reihe der Jahre das Material für das Problem der zerebralen Kinderlähmung dargelegt. In der Arbeit sind die Fragen der Ätiologie vorgestellt, es ist die klinische Charakteristik der Patientinnen von der zerebralen Kinderlähmung mit der Bestimmung des Standes der Infektion der motorischen, Sprech-, psychischen Mangelhaftigkeit je nach den klinischen Formen der zerebralen Kinderlähmung detailliert dargelegt. Es ist und wird vorgestellt die Vielfachheit des Verstoßes der psychischen und Sprechmangelhaftigkeit bei verschiedenen Formen der zerebralen Kinderlähmung vorgestellt. Es wird die neuropsychische Entwicklung der kranken Kinder im Vergleich zu den Gesunden betrachtet. Es wird die Einschätzung der Ergebnisse der Behandlung dieser Patientinnen in verschiedenen Institutionen gegeben und es werden die gegebenen Abhängigkeiten der Effektivität der Behandlung von der Zeit der Diagnosefeststellung der Erkrankung, der Schwere der Erkrankung, der Frist der begonnenen Behandlung, der Vollwertigkeit der Heilveranstaltungen, der Stufe des Verstoßes der neuropsychischen Entwicklung beleuchtet. Im Komplex der medizinischen Rehabilitierung dieser Kinder ist das Material für die Erziehung, die Ausbildung und den Abgang dargelegt. Detailliert werden die Prinzipien des Herangehens an die medizinische Rehabilitierung und die soziale Anpassung dargelegt. Es sind die Empfehlungen nach der differenzierten Aufspürung dieser Patientinnen unter den Bedingungen der Poliklinik und des Beratungsdienstes gegeben. Es werden die Fragen der Einordnung der zerebralen Kinderlähmung betrachtet. Es ist und wird vorgeschlagen für das praktische Gesundheitswesen das Schema der Organisation der Hilfe diesen Kindern vorgeschlagen. Es werden die neuen Befunde über die Erweitertheit der zerebralen Kinderlähmung nach den klinischen Formen der Erkrankung, dem Geschlecht, dem Alter gebracht.
In der Monografie sind auch die abgesonderten Empfehlungen des rein praktischen Charakters nach der Organisation der Hilfe diesen Kindern in verschiedenen Institutionen und den Ämtern vorgestellt. Die Monografie ist auf die Nervenärzte, der Kinderärzte, der Organisatoren des Gesundheitswesens, der Wissenschaftler berechnet.

Die zerebrale Kinderlähmung ist eine komplizierte Erkrankung des Zentralnervensystemes, den Moderatorinnen nicht nur zu den motorischen Verstößen, sondern auch herbeirufend die Hemmung oder die Pathologie der geistigen Entwicklung, die Sprechmangelhaftigkeit, den Verstoß des Gehörs und der Sehkraft usw. zeigt sich die Schwere inwalidisazii bei 20-35 % der Patientinnen so bedeutend, dass sie sich nicht bedienen, bewegen sich nicht, erweisen sich nicht ausgebildet. Die Wichtigkeit dieses Problems klärt sich von der zunehmenden Erweitertheit und der sozialen Bedeutsamkeit der Erkrankung, ziehend schwer inwalidisaziju.
Das Problem der zerebralen Kinderlähmung hat die meiste Aktualität für die letzten Jahrzehnte, da die Erkrankung es anfing, sich bekommen wesentlich öfter zu treffen. An die Studie dieser Pathologie ist die Aufmerksamkeit vieler Gelehrter nicht nur bei uns im Land, sondern auch im Ausland gefesselt. Jedoch ist vor unserer Zeit die Erweitertheit der zerebralen Kinderlähmung wenig studiert. Laut Angaben der ausländischen Autoren, die Frequenz der Erkrankung der Kinder von den zerebralen Lähmungen in verschiedenen Ländern ist verschieden. Über die Frequenz der zerebralen Lähmung in der UdSSR gibt es nur die abgesonderten Arbeiten M.N.Nikitina (1972), M.N.Gontscharowoj und I.I.Mirsojewoj (1974), zulassend, die Schlussfolgerung zu ziehen, dass es solche Patientinnen ist nicht wenig und für die letzten Jahre gibt es die Tendenz zu ihrer Vergrößerung, verbunden nicht nur mit der Verbesserung der Berücksichtigung, sondern auch mit den Erfolgen der Wiederbelebung der Kinder, die in den Asphyxien geboren wurden, bekommend das schwere Trauma in der Geburt.
Die gegebenen Literaturen über die Erweitertheit der Erkrankung geben die Nachrichten über die wosrastno-sexuelle Struktur, die Verteilung der Patientinnen nach den Formen der Erkrankung nicht. Die Abwesenheit dieser Befunde erschwert die Bestimmung der Richtsätze des Bedürfnisses der Patientinnen mit der zerebralen Kinderlähmung im Netz der spezialisierten Institutionen.
Die ungenügende Studie der Gründe des Entstehens der zerebralen Kinderlähmung erschwert die Planung und die Durchführung der zielgerichteten Veranstaltungen für die richtige Organisation der Hilfe den Patientinnen.
Während vieler Jahre beschäftigten sich die Organe des Gesundheitswesens mit der Organisation der ärztlichen Betreuung dieser Kinder im Wesentlichen nicht, da die Mehrheit von ihnen wie nicht perspektivisch für die Therapie betrachtet wurden, und in diesem Zusammenhang entstanden die spezialisierten Institutionen für ihre Behandlung nicht, es bereiteten sich die qualifizierten Fachkräfte nicht vor. Die Forschungsinstitutionen beschäftigten sich hauptsächlich mit der Entwicklung der Fragen der ortopedo-chirurgischen Behandlung. Die Kinder mit den zerebralen Lähmungen begaben sich nicht selten fast neletschenymi in die Institutionen der Sozialfürsorge. Einige Kinder, es ist vollwertig vor allem geistig, wurden mit der Behandlung beim Orthopäden gewährleistet. Letzt bestand in der Korrektur der sich bildenden Mundsperren und anderer Entstellungen, die es, rezidiwirowali jedoch häufig ist. Und nur hat sich für die letzten 10—15 Jahre, nachdem die ergebnisreichen Methoden der Behandlung entwickelt waren, die Beziehung zu diesen Kindern geändert. Gewiß, die Kinder mit den zerebralen Lähmungen in der Mehrheit sind die schweren Patientinnen, die die langdauernde komplexe Behandlung fordern, durchgeführt differenzirowanno je nach dem Alter des Kindes und der Schwere der Infektion, mit der Teilnahme vieler Fachkräfte: der Psychoneurosen, der Orthopäden, der Methodiker nach LFK, der Logopäden, der Psychologen, sowie der Ophtalmologen, u.a. haben die Beobachtungen der letzten Jahre die Otolaryngologen vorgeführt, was ist komplexe, systematische Behandlung die Stufe inwalidisazii das Kind oder sogar gar wesentlich verringern kann, sie (M.N.Gontscharowa, 1974 zu entfernen; K.A.Semjonows, 1977).
Die vieljährigen Beobachtungen, die vom Institut der Kinderheilkunde AMN die UdSSR und vom Unionsoffenen wissenschaftlichen-methodischen Mittelpunkt der Wiederaufbaubehandlung der Kinder mit den zerebralen Lähmungen durchgeführt sind, zeugt davon, was die frühe Diagnostik und begonnen früh etapnoje die Behandlung dieser Patientinnen in der Kombination mit der Erziehung und der weiteren Ausbildung, unter Mitwirkung von vielen Ärzten, sowie der Pädagogen, der Erzieher, die Logopäden zur hohen Effektivität der Behandlung, der Senkung der Zahl der Krüppel und der Eingliederung vieler Patientinnen bis zur öffentlich nützlichen Arbeit bringen.
In der einheimischen und ausländischen Literatur hat die Frage über die Organisation der allseitigen, ergebnisreichsten Hilfe den Kindern mit den zerebralen Lähmungen die ausreichende und volle Reflexion nicht bekommen.



 
«Die Kinderzuckerkrankheit   Der Diabetes - das Problem allgemeinmenschlich»