Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Diagnose >> Die Diarrhöe langdauernd

Die Diarrhöe langdauernd

Das Inhaltsverzeichnis
Die Diarrhöe langdauernd
Die Anamnese der Diarrhöe
Die fisikalnoje Überprüfung bei der Diarrhöe
Die diagnostischen Untersuchungen
Die empfohlene Taktik der weiteren Überprüfung bei der Diarrhöe

Die Absonderung pathologisch reichlich wässerig kalowych der Massen heißt von der Diarrhöe. In der Norm in den Darmkanal handelt neben 9 l des Liquores täglich. In der Regel, mit der Nahrung handeln nicht mehr als 2 l, den übrigen Liquor stellen die Geheimnisse sljunnych der Drüsen, des Magens, die Systeme der Gallenabsonderung, der Bauchspeiseldrüse und des Dünndarmes dar. Ungefähr 8 l dieses Liquores dringen im Dünndarm ein, und der bleibende Bereich (von 0,5 bis zu 1,5) durch ileozekalnuju saslonku gerät in den Dickdarm, wo, mit Ausnahme 100 g auch eindringt, die mit der Fäkalie herausgeführt werden. Bei der Vergrößerung des Konsums des Liquores oder der Sekretion passt sich der Darmkanal der erhöhten Belastung von der Verstärkung der Resorption an. Wenn die Aufnahme oder die Sekretion des Liquores die normale Fähigkeit des Darmkanales zur Resorption übertreten, sowie entsteht beim Verstoß der Resorption die Diarrhöe.

Die Vergrößerung des Konsums oder der Sekretion des Liquores

Die Diarrhöe infolge des übermäßigen Konsums des Liquores trifft sich selten, obwohl die Fälle ihres Entstehens bei den Personen, die sofort die große Menge des Wassers austranken, oder beim nicht gemässigten Konsum des Bieres beschrieben sind. Die Fälle der Diarrhöe, die mit der Supersekretion sljunnych die Drüsen verbunden ist, der Bauchspeiseldrüse oder des Systems der Gallenabsonderung sind nicht beschrieben, es ist offenbar, in Zusammenhang damit, dass der Dünndarm mit dem Überschuss des Liquores sekretornogo die Herkunft leicht zurechtkommen kann. Das Syndrom Ellissona-Sollingera wird von der pathologisch hohen Sekretion des Magensaftes und der Diarrhöe begleitet, jedoch kann man den Durchfall bei solchen Patientinnen schneller vom Effekt des Acidums auf die Verdauung und den Transport enthalten im Dünndarm, als der exzessiven Magensekretion erklären. So kommt es von der Quelle der Supersekretion, fähig, die Diarrhöe herbeizurufen, fast immer fein oder den Dickdarm vor. Im Dünndarm kann die übermäßige Sekretion bei den Geschwülsten, die polipeptidnyje die Hormone abscheiden, ähnlich wasoaktiwnomu enteral polipeptidu, infolge der Verseuchung von den pathogenen Mikroorganismen als das Kolibakterium, stafilokokka, cholernogo des Kommabazillus und, möglich, nebenan andere beobachtet werden; sowie in Zusammenhang mit der Aufnahme der Abführmittel des abärgernden Effektes. Die Supersekretion im Dickdarm klärt sich mit dem Verstoß der Resorption im Dünndarm oder dlinnozepotschetschnych der Fettsäuren, oder "der Gallensäure meistens. Die Bakterien des Dickdarmes machen diese Substanzen sekretogennymi.

Die Senkung der Resorption des Liquores

Der große Bereich des Liquores und der Elektrolyte dringt im Darmkanal nur im Prozess resorbzii der auflösbaren Substanzen, zum Beispiel, des Zuckers und der Aminosäuren ein. Also behindert ein beliebiger Prozess, der die Resorption der auflösbaren Substanzen im Dünndarm verletzt, auch die Resorption des Liquores und der Elektrolyte. Zu solchen Erkrankungen verhalten sich die langdauernde Mangelhaftigkeit der Bauchspeiseldrüse und die Defekte der Resorption (zum Beispiel, die Zöliakie oder spru) und, möglich, der Verstoß der Motorik des Darmkanales, herbeirufend den viel zu schnellen Durchgang des Inhalts nach dem Dünndarm; wegen des ungenügenden Kontaktes der Nahrung mit dem Epithel wird die Resorption verletzt. Bei jeder dieser Erkrankungen die nicht absorbierten auflösbaren Substanzen auf Kosten von osmotitscheskogo halten die Effekte den Liquor im Lichtstreifen des Darmkanales auf. Sehr selten treffen sich die Defekte der Resorption des Liquores und der Elektrolyte, nicht verbunden mit mit dem Verstoß der Absorption der auflösbaren Substanzen; Zum Beispiel kann angeboren chloridoreja dienen, bei der es die Pathologie das Chlorid-bikarbonatnogo des Austausches in distalnom die Abteilung podwsdoschnoj die Därme offenbar gibt.

Die Resorption des Liquores im Dickdarm

Die Fähigkeit obodotschnoj die Därme, die Substanzen aufzusaugen, die aus podwsdoschnoj des Darms handeln, übertrifft das normale Bedürfnis wesentlich. So kann der Dickdarm im Tag die 4-7 l plasmosamenitelja, eingeleitet in den blinden Darm mit der ständigen Geschwindigkeit aufsaugen. Der Dickdarm im Zustand, auch die Reste der Nahrungssubstanzen, die 40-60 g die Kohlenhydrate aufnehmen zu verarbeiten; jedoch ruft die höhere Dosis der Kohlenhydrate ihr Erscheinen im Stuhl und die Diarrhöe herbei. Die Anaerobier wandeln die Kohlenhydrate in die flüchtigen Fettsäuren, hauptsächlich essig-, propionowuju und fett um. Diese Substanzen dringen vom Epithel des Dickdarmes und als Folge die Senkungen osmoljarnosti des Inhalts leicht ein, es nimmt die Resorption des Wassers zu. Die Leichtigkeit, von der die Auflösung der Kohlenhydrate geschieht, erklärt, warum können viele Patientinnen mit der Mangelhaftigkeit laktasy die Milch ohne Entwicklung der Diarrhöe, sowie trinken warum beklagen sich die Patientinnen mit der floriden Form der Zöliakie nicht den Durchfall immer.

Схема распределения жидкости в толстом кишечнике
Das Schema der Verteilung des Liquores im Dickdarm in der Norm, beim exzessiven Eingang des Liquores in den Dickdarm und beim Verstoß der Resorption.

Logisch zu vermuten, dass sich die Diarrhöe nur für jene Fälle entwickelt, wenn der Dickdarm mit der Zahl des Liquores, der aus podwsdoschnoj des Darms handelt nicht zurechtkommen kann. Solche Pathologie wird für zwei Fälle beobachtet:
1) wenn übertritt die Zahl oder der Bestand des Inhalts podwsdoschnoj die Därme die normale Saugfähigkeit des Dickdarmes;
2) bei der Fehlleistung oder der Erkrankung des Dickdarmes wird die Resorption handelnd in ihn enthalten (die Abb.) verletzt.

Unter den Faktoren; verletzend ist nötig es die normale Resorption im Dickdarm der Substanzen, die aus podwsdoschnoj des Darms handeln, zu erwähnen:
1) die Erkrankung oder die Beschädigung des Epithels des Dickdarmes, zum Beispiel, bei der ulzerösen Kolitis;
2) den Verstoß der Motorik des Dickdarmes, den herbeirufenden viel zu schnellen Durchgang des Inhalts, als dessen Ergebnis die Zeit, die für die Fermentation und der Absorption notwendig ist verringert wird;
3) die pathologische Sekretion im Dickdarm;
4) den Mangel der Bakterien, der bedingend die verzögerte zymische Umwandlung der Kohlenhydrate in die flüchtigen Fettsäuren und den nochmaligen Verstoß der Resorption des Liquores herbeiruft. Mit der Kürzung der Darmmikroflora klärt sich die Diarrhöe nach der Aufnahme in die Antibiotika des breiten Spektrums des Effektes. Der Verstoß der Resorption der Fette und der Gallensäure im Dünndarm kann die Absorption des Liquores im Dickdarm auch unterdrücken, da die Bakterien, die den Dickdarm besiedeln, die Fette und die Gallensäure in die Lebensmittel umwandeln, die verfügend über das Abführmittel über den Effekt sowohl die Sekretionen als auch die Motorik des Dickdarmes verstärken.



 
«Die Diagnostik der dritten Zustände bei den Kindern   Die Dystonie muskel-»