Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Diagnose >> Die Differentialdiagnostik ketoazidotitscheskoj und des hypoglykämischen Komas bei den Kindern

Die Differentialdiagnostik ketoazidotitscheskoj und des hypoglykämischen Komas bei den Kindern

Das Ketoazidotitscheski Koma

Das hypoglykämische Koma

Die Gründe

Die späte Diagnostik der Zuckerkrankheit

Die Überdosierung des Insulins

Die ungenügende Dosis des Insulins;

Der Verstoß des Regimes einer Ernährung (eine ungenügende Ernährung, den Ausweis der Aufnahme der Nahrung)

Der Diätfehler (der Abusus von den Fetten, den Kohlenhydraten)

Der labilnoje Ablauf der Erkrankung

Die Interkurrentkrankheit

Die große körperliche Belastung
Die Begleiterkrankungen mit dem Erbrechen und dem Durchfall

Die Entwicklung

Die Phase prodromy — prekomatosnoje der Zustand

Die schnelle Entwicklung

 

Der allmähliche Verlust des Bewusstseins

Der schnelle Verlust des Bewusstseins

Die Symptome

Die Trockenheit und die Hautbläuung und  der Schleimhäute

Die Blässe und potliwost

Die Zunge trocken

Die Zunge feucht

Die Hypotonie der Muskeln

Rigidnost der Muskeln, den Kaumuskelkrampf der Kiefermuskel

Der Tonus der Bulben ist herabgesetzt.

Der Tonus der Bulben der Normale.

Es gibt keine Konvulsionen

Die Konvulsionen

Die Atmung Kussmaulja

Die Atmung normal

Der Puls häufig, der schwachen Füllung

Die Tachykardie, manchmal die Bradykardie

Die Abwesenheit des Appetites, die Übelkeit, das Erbrechen

Am Anfang der Entwicklung der Hypoglykämie wird die Erhöhung des Appetites bemerkt

Manchmal das Abdominalsyndrom

Des Abdominalsyndroms kommt es nicht vor

Der Azetongeruch in der Exspirationsluft

Es gibt keinen Azetongeruch in der Exspirationsluft

Die Hyperglykämie

Die Hypoglykämie (aber es kann die Norm und sogar, die Hyperglykämie sein)

giperketonemija

giperketonemii gibt es

Das Fallen der Reserveblutalkalose

Die Reserveblutalkalose normal

Azetonurija und die Meliturie

Azetonurii und gibt es keine Meliturien

 
«Die Dystonie muskel-   Die Differentialdiagnostik der vorzeitigen sexuellen Entwicklung»