Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Endokrine >> Die diffuse toxische Struma

Die Endokrinologie

Die diffuse toxische Struma

Das Inhaltsverzeichnis
Die diffuse toxische Struma
Die Methoden der Behandlung der diffusen toxischen Struma

Die diffuse toxische Struma (die Basedow-Krankheit, oder die Glotzaugenkrankheit) — die Erkrankung, die von der Supersekretion tireoidnych die Hormone diffuse bedingt ist (nicht nodös) dem Schilddrüsengewebe. Die Schilddrüsenüberfunktion ist von der Wirkung auf sie der besonderen Abwehrstoffe bedingt, die tireostimulirujuschtschim über den Effekt verfügen.

Zur Zeit wird die diffuse toxische Struma wie genetisch bedingt, die Autoimmunkrankheit betrachtet, die von der Bildung spezifische antitireoidnych die Abwehrstoffe herbeigerufen ist. Der erbliche Charakter der Erkrankung wird von der familiären "Ansammlung" der Struma, der Assoziation mit einigen Antigenen des Systems HLA (B8, DR3, DW3), dem Entdecken der Abwehrstoffe zur Thyreoidea bei den Verwandten der Patientinnen bestätigt.
Die Verstöße der Immunogenese sind mit dem erblichen Defizit der Funktion T-supressorow verbunden, was zur Bildung der untersagten Klons der T-Helfer-Zellen, die zu die Synthese antitireoidnych die Abwehrstoffe beitragen führt. Ihre Population ist heterogen. Dabei haben den meisten pathogenetischen Wert zwei Gruppen.
•  der LATS-Faktor (long act thyroid stimulator) — die Abwehrstoffe, die die Agonisten der Rezeptoren zum Thyreotropin sind (TTG), d.h. verstärkend die Funktion der Thyreoidea.
•  RSI (die Größe die fördernden Immunglobuline) — der Abwehrstoff seiend die Agonisten zu den Rezeptoren insulinopodobnogo des Wachstumsfaktors I des Typs und\oder somatomedina Mit, lokalisiert in der Thyreoidea.
Andere Klassen der Abwehrstoffe, die insbesondere über die sperrende und\oder antagonistische Wirkung auf die Rezeptoren zu TTG verfügen, des Abwehrstoffes zu peroksidase der Thyreoidea, dem Thyreoglobulin mikrossomalnoj die Fraktionen, nuklearnomu der Komponente, stellen sich bei der diffusen toxischen Struma seltener und in der Regel im kleineren Titer heraus.
Da sich bei der diffusen toxischen Struma tireotropinowyje die Rezeptoren unter der ständigen fördernden Wirkung des LATS-Faktors befinden, wird reguljatornoje der Einfluss TTG auf die Thyreoidea verloren und es geschieht die unkontrollierte Leistung der exzessiven Zahl ihrer Hormone. Es entwickelt sich die Thyreotoxikose in der Regel begleitet von der Größe der Thyreoidea. Nach dem Prinzip der negativen Rückkopplung tireoidnyje unterdrücken die Hormone die Leistung TTG in der Hypophyse und sein Blutspiegel sinkt.
Die Schilddrüsenhormone erhöhen die Sensibilität der Rezeptoren simpatitscheskoj des Nervensystemes zur Wirkung der Katecholamine, was sich hauptsächlich auf das Funktionieren kardiovaskulär (die Tachykardie, die Erhöhung des arteriellen Blutdrucks) und des Zentralnervensystemes (die Besorgnis, die Reizbarkeit, den Verstoß des Traumes, den kleinen Tremor auswirkt).
Der Katabolitscheski Effekt tireoidnych der Hormone wird vom Verlust der Masse des Körpers, der Muskelschwäche, dem Hitzegefühl und anderen Symptomen gezeigt.
In 18-20 entsteht % der Fälle bei der diffusen toxischen Struma oftalmopatija, die den selbständigen entzündlichen Autoimmunprozess in den Augenmuskulaturen und den Texturen der Umlaufbahn darstellt. Dabei geschieht die Entwicklung der diffusen toxischen Struma und oftalmopatii nicht parallel unbedingt. Oftalmopatija kann wie auf dem Hintergrund erhöht, als auch der normalen oder herabgesetzten Funktion der Thyreoidea beobachtet werden.

Die Krankheit trifft sich wie bei jung, als auch bei den älteren Leuten, jedoch werden die Frauen im Alter von 20—50 Jahren öfter krank. Die Entwicklung des Krankenbildes kann von der Fahrt ins Gelände mit dem heißen Klima, dem starken psychopsychogenen Stress (die Scheidung, den Tod des Verwandtes), der Geburt, der operativen Behandlung, der schweren Infektion, dem Schädelhirntrauma provoziert sein.

Die Merkmale der diffusen toxischen Struma

Am öftesten werden die Klagen seitens des kardiovaskulären Systems bemerkt. Das Herzklopfen beunruhigt der Patientinnen in der Regel zur nächtlichen Zeit, und im Falle des Entstehens der Flimmerarrhythmie erscheint die Empfindung des Ersterbens und der Verzüge in der Arbeit des Herzens. Es ist nötig zu bemerken, dass manchmal beim objektiven Vorhandensein der Verstöße des Rhythmus die Patientinnen subjektiv sie nicht empfinden.
Die ziemlich often Kranken beachten die Senkung der Masse des Körpers, wobei der Appetit aufgespart sein kann oder ist sogar verstärkt.
In einigen Fällen wird eine führende Klage die Muskelschwäche (die Patienten können nicht erfüllen oder erfüllen mit Mühe gewöhnlich für sie die körperliche Belastung: die Kindespflege, die Ernte der Wohnung, die Vorbereitung der Nahrung u.ä.). Charakteristisch, aber ist das Erscheinen der Schwäche zunächst in den Beinen (schwierig nicht obligatorisch, in die Straßenbahn einzugehen, der Treppe) mit der weiteren Entwicklung der allgemeinen Schwäche zu steigen.
Den Typischen wird das Erscheinen des Gefühles des medialen Bebens (das Symptom «des Telegrafenstranges»), das Händezittern angenommen, das die Ausführung der kleinen und genauen Arbeit behindert oder führt zur Veränderung der Handschrift. Hin und wieder kann für die schweren Fälle der grosse, schwungvolle Tremor erscheinen.
Oft krank beunruhigt das Hitzegefühl, potliwosti, obwohl die Körpertemperatur nicht erhöht wird. Wegen des ständigen Hitzegefühles tragen die Patientinnen mit der diffusen toxischen Struma die sehr leichte Kleidung sogar in die kalte Jahreszeit, werden während des Traumes leicht bedeckt, verlegen warm und die Hitze schlecht.
Es werden die Klagen seitens des Zentralnervensystemes bemerkt: die Besorgnis, die Reizbarkeit, die Weinerlichkeit, den Verstoß des Traumes, die Senkung der geistigen Leistungsfähigkeit.
Bei der bedeutenden Vergrößerung der Thyreoidea können die Patientinnen oder Umgebung die Formabweichung des Halses, das Erscheinen der Struma beachten.
Der Stuhl bei den Patientinnen von der Thyreotoxikose beschleunigt sich bis zu 3~4 einmal pro Tage, wird breiartig.
Besonders ist nötig es die Klagen, charakteristisch für oftalmopatii zu beachten. Es sind die Klagen über die Empfindung raspirani hinter den Augen, slesotetschenije, «das Gefühl des Sandes» in den Augen, den Exophthalmus, für die schweren Fälle — die Diplopie, die Senkung des Witzes der Sehkraft möglich.

Zur Besichtigung des Kranken zeigt sich glatt, warm, samtig, die feuchte Haut, den kleinen Tremor der Finger der Hände, gut bemerkenswert bei wytjagiwanii der Hände mit rastopyrennymi von den Fingern (dem Symptom Mari) besonders wenn der Arzt fixiert den Unterarm der gerenkten Hand des Patienten. Die Färbung der Haut rosa, wird die Pigmentation  der Lidhaut manchmal bemerkt.
Hin und wieder trifft sich die spezifische Infektion der Haut, die von der Ablagerung in ihr der großen Menge saueren mukopolissacharidow infolge immunnogo die Entzündungen bedingt ist — sogenannt pretibialnaja miksedema. Gewöhnlich ist die Haut der Vorderoberfläche der Unterschenkel, der Füsse erstaunt. Sie wird otetschnoj, utolschtschennoj, erinnert die Schale der Apfelsine, aber es ist oder der braun-roten Farbe purpurrot-. Das Haar auf dem getroffenen Bereich wird grob. Es ist das Erscheinen des Juckens möglich.
Für die diffuse toxische Struma ist die ständige Tachykardie über 90 ud/Minen, die Abwesenheit ureschenija des Pulses auf dem Atemzug, in der Ruhe und während des Traumes charakteristisch. Der arterielle Blutdruck ist in der Regel erhöht, vorzugsweise auf Kosten vom systolischen Blutdruck, während das Diastolische verringert sein kann.
In den Anfangsstadien der Erkrankung der Grenze des relativen Herzstumpfsinns bleiben normal, bei der Entwicklung tireotoksitscheskoj miokardiodistrofii werden wie auf Kosten von den Herzvorhöfen, als auch der Kammern gemässigt ausgedehnt. Die Herztöne eine lange Zeit bleiben sonor.

Der I. Ton auf der Spitze kann sogar verstärkt sein, es ist das Erscheinen des systolischen Geräusches im Folgenden möglich. Das Erscheinen der Flimmerarrhythmie zeugt vom Vorhandensein bedeutend distrofitscheskich der Veränderungen des Herzmuskels und oft wird von der Herzmangelhaftigkeit begleitet.
Die Thyreoidea bei den Patienten ist, elastisch gleichmäßig vergrössert, es ist ohne Knoten öfter. Ein wichtiges Symptom ist das vaskulöse Geräusch, das über der Thyreoidea angehört wird.
Seitens der Augen zeigen sich die Symptome, die unmittelbar mit der Erhöhung des Standes tireoidnych die Hormone verbunden sind — die Thyreotoxikose, und bedingt autoimmun- oftalmopatijej.
So bringt vorhanden auf dem Hintergrund der Thyreotoxikose die Erhöhung simpatitscheskogo des Tonus dazu, dass der Tonus des Muskels Mjullera, der das Oberlid und innerwirujemoj simpatitscheskim den Nerv hebt, auch erhöht wird. Aus diesem Grund entstehen die folgenden Symptome: das Erscheinen des weißen Streifens der Sklera zwischen dem Rand des Oberlides und dem Rand der Hornhaut bei der Bulbusbewegung nach oben (das Symptom Kochera); selb — bei der Bulbusbewegung nach unten (das Symptom Gref); das breite Öffnen der Lidspalte (das Symptom Delrimplja); der Glanz der Augen (das Symptom Krause) und einige andere. Der diagnostische Wert der angegebenen Symptome ist verhältnismäßig klein, da sie sich oft bei den Patientinnen mit den vegetativen Neurosen und sogar manchmal bei den gesunden Menschen treffen können.
Wichtiger ist das Symptom M±biussa — der Verstoß der Konvergenz der Bulben infolge der Schwäche der Augenmuskel (wie der privaten Erscheinungsform der allgemeinen Muskelschwäche). Das vorliegende Symptom trifft sich bei der Thyreotoxikose oft und ist bei anderen Erkrankungen, zum Beispiel, als die hohe Stufe miopii viel seltener.
Autoimmun- oftalmopatija verläuft mit der Vergrößerung im Umfang retrobulbarnoj die Zellstoffe und der Infektion der Augenmuskel, was zum fortschreitenden Exophthalmus auf Kosten von protrusii der Bulben vorwärts, sowie zum Verstoß der Bewegungen der Bulben (pares des Blickes nach oben, den Verstoß werchnebokowych der Bewegungen führt). Bei der Besichtigung wird der Exophthalmus, gewöhnlich etwas asymmetrisch, aber zweiseitig, die Gefässinjektion der Skleren in der Kombination mit der Wassergeschwulst und der Infiltration des Augenlider, die Konjunktivitis bemerkt. Die Wassergeschwulst retrobulbarnoj kann die Zellstoffe sdawlenije des Sehnerves und des vaskulösen Bündels herbeirufen. Beim bedeutenden Exophthalmus weki werden vollständig nicht zugemacht, was zum Austrocknen der Hornhaut mit der nachfolgenden Exulzeration und der Verseuchung bringen kann.

Das Krankenbild bei den Männern und den Personen  fortgeschrittenen Alters der Patientinnen von der diffusen toxischen Struma

Insgesamt ist für die Männer charakteristisch schwerer bystroprogressirujuschtscheje der Ablauf der Erkrankung, refrakternoje zur konservativen Therapie oft. Bei ihnen wird geäußert oftalmopatija öfter beobachtet. Obwohl bei den Patientinnen von der diffusen toxischen Struma der Männer die Klagen über das Herzklopfen nicht selten vollständig fehlen und ist die Tachykardie weniger geäußert,  trifft sich schwer miokardiodistrofija der Schale.
In fortgeschrittenem Alter fehlt die wesentliche Vergrößerung der Thyreoidea oft, es entsteht der Exophthalmus selten. Eine einzige Erscheinungsform der Krankheit kann die Infektion des kardiovaskulären Systems — die Flimmerarrhythmie und die fortschreitende Herzmangelhaftigkeit sein.



 
«Die Dyslipidämien (dislipoproteinemii)   Die verzögerte Geschlechtsreifung»