Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Endokrine >> Die Dyslipidämien (dislipoproteinemii)

Die Endokrinologie

Die Dyslipidämien (dislipoproteinemii)

Das Inhaltsverzeichnis
Die Dyslipidämien (dislipoproteinemii)
Primär giperlipoproteinemii
Nochmalig dislipoproteinemii

Die Dyslipidämien (dislipoproteinemii) — die erblichen oder erworbenen Zustände, die mit dem Verstoß der Synthesen charakterisiert werden, des Katabolismus, der Abtragung aus dem Kreislauf lipoproteinow und der Lipide, was zum Verstoß ihres Inhalts im Blut (die Senkung oder die Erhöhung) oder dem Erscheinen ungewöhnlich oder pathologisch lipoproteinow bringt.
Neben dem Terminus dislipoproteinemija, breiter und erfassend alle Verstöße des Standes lipoproteinow im Blut, wird der Terminus giperlipoproteinemija, widerspiegelnd die Erhöhung des Inhalts im Blut einer oder mehrerer Klassen lipoproteinow verwendet.
Von den Experteen der WHO noch in 1970 für die klinische Nutzung ist die Einordnung der Typen giperlipoproteinemii, angeboten Fredrickson und soawt empfohlen. In 1967 wird Diese Einordnung und zur Zeit ungeachtet einiger Mängel breit verwendet. Sie ist in der Tabelle 1 vorgestellt.
Die Tabelle 1. Die Einordnung giperlipoproteinemii (GLP) no Fredrickson (die WHO)


Der Typ GLP

Lipoproteiny, deren Inhalt vergrössert ist

Der Inhalt des Cholesterins im Blut

Der Inhalt der Triglyzeride im Blut

Aterogennost

Die Erweitertheit

I

Die Chylomikrone

Hopмa t

tttt

Ist nicht bewiesen

<1 %

IIа

LPNP

tt

Die Norm

+++

10 %

IIb

LPNP und LPONP

tt

tt

+++

40 %

III

LPPP

tt

ttt

+++

<1 %

IV

LPONP

Die Norm oder t

tt

+

45 %

V

LPONP und

t oder  t

tttt

+

5 %

 

Die Chylomikrone

 

 

 

 

Die Anmerkungen:
LPONP — lipoproteiny der sehr niedrigen Dichte LPNP — lipoproteiny der niedrigen Dichte. LPPP — lipoproteiny der Zwischendichte, t — powyschennije der Kennziffer (die Zahl der Zeiger bemerkt die Stufe der Erhöhung).
+ — aterogennost (die Zahl der Plusse spiegelt die Stufe aterogennosti wider).

Die Einordnung giperlipidemi nach Fredrickson hat bestimmte Mängel. Insbesondere betonen die Fachkräfte, die sich mit der Pathologie des Lipidaustausches beschäftigen, dass diese Einordnung primär und nochmalig giperlipoproteinemii nicht abscheidet, die genetischen Defekte, die zugrunde des Verstoßes des Austausches lipoproteinow sein können, spiegelt den Stand lipoproteinow der hohen Dichte nicht wider.
Vom klinischen Standpunkt ist es zweckmässig, primär und nochmalig giperlipoproteinemii abzuscheiden.
Primär sind spezifisch primär giperlipoproteinemii, habend die genetische Natur. Nochmalig giperlipoproteinemii sind von irgendwelchen Erkrankungen bedingt, und ist — die Aufnahme einiger medikamentöser Präparate seltener.



 
«Diabetisch ketoazidos   Die diffuse toxische Struma»