Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Geschwülste >> Die benignen Geschwülste der Leber

Die benignen Geschwülste der Leber

Die benignen Geschwülste der Leber in der Mehrheit klinitscheski die symptomarmen gutartigen Neubildungen, die wie aus dem Epithelgewebe geschehen (gepatozelljuljarnaja das Adenom u.a.), als auch aus stromalnych und der vaskulösen Elemente (das Hämangiom u.a.).

Wir werden auf die kurze Charakteristik wesentlich von ihnen stehenbleiben.

Das gepatozelljuljarnaja Adenom — klinitscheski die symptomarme benigne Geschwulst als das Adenom, das sich aus den Leberzellen entwickelt, ist otgranitschena von der Kapsel öfter. Bei der energischen Größe ist der Bruch der Geschwulst mit der Beschädigung der Behälter und der Blutung möglich.

Herdförmig uselkowaja die Hyperplasie der Leber — klinitscheski die symptomarme benigne Geschwulst, deren zentraler Bereich rubzowoj von der Anschlusstextur vorgestellt ist, und peripherisch — uselkowotransformirowannoj gepatozelljuljarioj von der Textur. Nicht selten werden in der Geschwulst die Herde nekrosa und des Blutergusses beobachtet. In der Regel, entwickelt sich nicht in zirrotitscheski der geänderten Leber, deshalb manchmal heißt "fokalnym von der Zirrhose».

Uselkowaja regeneratornaja ist die Hyperplasie der Leber nah, und manchmal wird und mit herdförmig uselkowoj von der Hyperplasie der Leber kombiniert. Im Unterschied zu letzt in ihr wesentlich sind die Elemente der Anschlusstextur weniger vorgestellt. Kann wie das Vorstadium gepatozelljuljarioj die Karzinome betrachtet werden. Manchmal werden bei der Größe der Elemente dieser Geschwulst die grossen Gallendurchflüsse oder die grossen Zweige der Portalvene zusammengepresst. In der Regel, entwickelt sich nicht in zirrotitscheski der geänderten Leber.

Das Hämangiom der Leber — klinitscheski die symptomarme benigne Geschwulst, die aus vaskulöse, vorzugsweise wenosnych der Elemente der Leber geschieht. Verhält sich offenbar zur am öftesten unterschiedenen Spezies der benignen Geschwülste der Leber.

Die Epidemiologie
Die Nachrichten über die Frequenz der benignen Geschwülste der Leber fehlen.

Die Ätiologie und die Pathogenese
Die Ätiologie und die Pathogenese der Geschwülste der Leber in vieler Hinsicht ist nicht präzisiert. Die Entwicklung gepatozelljuljarnoj die Adenome wird auf dem Hintergrund der Langzeitgabe der peroralen empfängnisverhütenden Mittel beobachtet, ist — der Anabolen Steroide seltener. Herdförmig uselkowaja die Hyperplasie und uselkowaja regeneratornaja die Hyperplasie sind nach der Ätiologie an den Leberzirrhosen möglich nah. Uselkowaja regeneratornaja entwickelt sich die Hyperplasie der Leber, auf dem Hintergrund der bösartigen Erkrankungen der extrahepatischen Lokalisation (mijeloproliferatiwnyje die Erkrankungen, des Sarkoms u.a.) nicht selten.

Die Einordnung
Es gibt keine allgemeingültige Einordnung der benignen Geschwülste der Leber.

Die musterhafte Formulierung der Diagnose:
1. Das Hämangiom des I. Segmentes der Leber (7 cm im Durchmesser) mit sdawlenijem des grossen Gallendurchflusses und der Entwicklung leicht unbeständig cholestatitscheskogo des Syndroms.
2. Mit schleichendem Verlauf kriptogennyj die Leberzirrhose. Klinitscheski asymptomatisch gepatozelljuljarnaja das Adenom des VI. Segmentes der Leber (4 cm im Durchmesser).

Die vorläufige Diagnose
Alle Hauptspeziese der benignen Geschwülste der Leber verhalten sich zu den symptomarmen Erkrankungen. Für viele Fälle verhält sich ihr Entdecken zu den zufälligen Funden. Bei den großen Umfängen und der entsprechenden Lokalisation der Geschwulst manchmal erscheinen die Symptome sdawlenija scheltschewywodjaschtschich der Wege, ist — die Symptome der Portalhypertension seltener.

Die Leber ist es gewöhnlich bemerkenswert ist (die Exklusion nicht vergrössert bilden die grossen Hämangiome). Das peripherische Blut ist nicht geändert. Der Inhalt a-fetoproteina, karzinoembrionalnogo des Antigenes, der Transaminasen, GGTF, der alkalischen Phosphatase, GDG und LDG, des Bilirubins des Blutserums innerhalb der Norm. Die Exklusion bilden die Patientinnen, bei denen sich die benigne Geschwulst der Leber auf dem Hintergrund der floriden diffusen Erkrankungen der Leber entwickelt.

Es sind die Instrumentalmethoden der Forschung informativ. Die radionuklidnuju Szintigraphie der Leber erfüllen wie üblich bei der Verdächtigung auf den räumlichen Prozess in der Leber in zwei Projektionen. Mit Hilfe dieser Methode kann man die Geschwulst vom Durchmesser die 4-5 cm und mehr aufdecken. In diesem Zusammenhang hat der Hauptwert die Methode in der Erkennung der Hämangiome, da sich drei übrigen Speziese der Geschwülste der kleineren Umfänge öfter erweisen. Bei den Hämangiomen der Leber vom Umfang bringen die 4-5 cm und mehr die Geschwulst bei 70 80 % die Nachgeprüften an den Tag. Mit Hilfe USI beim Hämangiom der Leber bringen giperechogennoje, die gut umrissene Bildung an den Tag. Nicht selten, besonders ist im linken Lappen, der vaskulöse Stiel deutlich sichtbar.

Die Differentialdiagnostik in dieser Etappe wird mit parasitarnymi kistami der Leber (der Echinokokkose) vor allem durchgeführt. Zugunsten der Letzten zeugen die positive Reaktion mit echinokokkowym vom Antigen, die Reaktion Kazoni, sowie das Entdecken in der Zone opucholewidnogo die Bildungen obyswestwleni.

Die endgültige Diagnose
Die werifizirowannyj Diagnose wird unter Ausnutzung der Befunde der Reihe der Forschungen gebaut.
Die computer-Tomografitscheski Forschung lässt zu, die Befunde, die an den Ergebnissen USI nah sind zu bekommen, obwohl auch die zusätzlichen diagnostischen Informationen nicht selten gibt, die in erster Linie den Zustand der umgebenden Texturen und die Organe betreffen. Die Zöliakographie ist bei der Erkennung der Hämangiome am meisten informativ. Sind giperwaskuljarisirowannyje die Bereiche mit den scharfen Grenzen, zulassend gewöhnlich gut sichtbar, das Hämangiom vom Umfang die 2-3 cm und mehr bei 80-85 % die Nachgeprüften aufzudecken.
Indirekt radionuklidnaja gibt die Angiographie, die mit Hilfe der Gamma-Kamera erfüllt wird, nah, aber weniger genau im Vergleich zur Zöliakographie die Ergebnisse.

In gepatozelljuljarnych die Adenome in der Regel fehlen die Gallendurchflüsse. Deshalb bei der Durchführung biliarnoj radionuklidnoj können die Szintigraphien auf dem Gebiet des Adenoms "nemyje die Zonen» registriert werden.
In der Diagnostik gepatozelljuljarnoj die Adenome, herdförmig uselkowoj die Hyperplasien der Leber und uselkowoj regeneratiwnoj spielen die Hyperplasien der Leber die entscheidende Rolle die Ergebnisse gezielt (unter Kontrolle USI und der Computertomographie) die Leberbiopsien. Die Komplexität der morphologischen Einschätzung des bekommenen Materials fordert seine Studie morfologom und dem Zytologen nicht selten, die sich im Gebiet der Pathologie der Leber spezialisieren.

Die Differentialdiagnostik wird vor allem mit den häufigsten benignen Geschwülsten der Leber, dann mit den Malignomen (durchgeführt siehe niedriger). Es wird vom Objekt der Differentialdiagnostik die eigentümliche Herdfettleber, besonders für die Fälle In den letzten Jahren immer öfter sein, wenn sich auf dem Hintergrund der Herdverfettung die rundlichen Bereiche der intakten Leber treffen. Diese Bereiche haben verschiedene mit der Verfettung die Dichte und dieser Unterschied genug deutlich wird mit Hilfe USI und der Computertomographie registriert. Dieser sind psewdoopucholewyje die Bildungen gewöhnlich bei radionuklidnoj die Szintigraphien der Leber nicht sichtbar. Jedoch ist dieses differential-diagnostische Merkmal nicht sehr sicher. Die entscheidende Rolle in der Aufspürung der Herdverfettungen spielt die gezielte Leberbiopsie,

Die Behandlung
Das gepatozelljuljarnaja Adenom, herdförmig uselkowaja die Hyperplasie der Leber und uselkowaja regeneratornaja die Hyperplasie der Leber in medikamentös und die chirurgische Behandlung brauchen in der Regel nicht. Die Exklusion bilden die Geschwülste, die die Cholangien zusammenpressen. Für diese Fälle erscheinen die Aussagen zur Resektion der entsprechenden Segmente der Leber. Die Methoden der Sekundärprophylaxe. Bei allen Speziesen der benignen Geschwülste der Leber werden die medikamentösen Präparate als die peroralen empfängnisverhütenden Mittel, der Anabolen Steroide verboten. Es ist die Aufnahme solcher Präparate, wie das Phenobarbital und siksarin unerwünscht. Die grossen Hämangiome, die die Gallendurchflüsse zusammenpressen, nehmen mit dem chirurgischen Weg aus.

Alle Patientinnen brauchen die ständige ärztliche Beobachtung. Bei der zum ersten Mal aufgedeckten Geschwulst die Überprüfung führen nach 3-6 9-12 den Monat, weiter — 1 einmal pro Jahr durch. Außer der gewöhnlichen Besichtigung des Kranken mit der Bestimmung der Umfänge der Leber nach Kurlowu, untersuchen den Stand des Bilirubins, der Transaminasen, der alkalischen Phosphatase, GGTF, GDG und LDG, a-fetoproteina und karzinoembrionalnogo des Antigenes.

 
«Das gutartige fibröse Histiozytom   Die benignen Geschwülste des Dickdarmes»