Der Anfang >> Die Artikel >> Die Archive >> Die Endokrinologie

Die diffuse toxische Struma - die Endokrinologie

Das Inhaltsverzeichnis
Die Endokrinologie
Die Blutdrüsen
Die Erkrankungen der Hypothalamus gipofisarnoj die Systeme
Die adiposogenitalnaja Dystrophie
Das Syndrom Simmondsa-Schijena
Nanism
Das Syndrom persistirujuschtschej laktorei — der Amenorrhoe
Das Syndrom Morgani — Stjuarta — Morelja
Akromegalija
Die Krankheit Izenko — Kuschinga
nessacharnyj
Das Hypergidropeksitscheski Syndrom
Die Erkrankungen der Pinealdrüse
makrogenitossomija
Die Erkrankungen der Thyreoidea
Die diffuse toxische Struma
Das toxische Adenom
Die Hypothyreose
Die scharfe eiterige Thyreoiditis
Die subakute Thyreoiditis
Die langdauernde fibröse Thyreoiditis
Die Autoimmunthyreoiditis
Die Endemitscheski und sporadische Struma
Die Erkrankungen okoloschtschitowidnych der Drüsen
Der Hypoparathyreoidismus
giperparatireos
Die Erkrankungen des Thymus
Der timiko-Lymphenstatus
Die Erkrankungen ostrowkowogo des Apparates der Bauchspeiseldrüse
Die Zuckerkrankheit
giperinsulinism
Die Erkrankungen der Nebennieren
Die langdauernde Mangelhaftigkeit der Rinde der Nebennieren
Die scharfe Mangelhaftigkeit der Rinde der Nebennieren
Primär giperkortizism
Gljukosteroma
Der primäre Aldosteronismus
Der nochmalige Aldosteronismus
Kortikoestroma
Androsteroma
Angeboren wirilisirujuschtschaja die Hyperplasie
Das Phäochromozytom
Die Erkrankungen der sexuellen Drüsen
Primär gipogonadism
Nochmalig gipogonadism
Das Klimakterium
Das Syndrom Schtejna-Lewentalja
Der Granulosazelltumor der Eierstöcke
Das Arrhenoblastom
Die Erkrankungen der sexuellen Männerdrüsen
Primär gipogonadism
Nochmalig gipogonadism
Kriptorchism
Das Männerklimakterium
Die angeborenen Verstöße der sexuellen Ausdifferenzierung
Das Syndrom Schereschewski — Ternera
Das Syndrom der Trisomie
Das Syndrom Klajnfeltera
Der Hermaphroditismus
Das Syndrom der Feminisierung Testikuläre
Die Verfettung
Die Rezepte
Die Zeichnungen

Die diffuse toxische Struma — die genetische Autoimmunkrankheit mit dem angeborenen Defekt im System des Immunüberlebens, bedingt von der erhöhten Sekretion von der Thyreoidea der Hormone des Thyroxins und des Trijodthyronins und charakterisiert in erster Linie von den Veränderungen der kardiovaskulären und nervösen Systeme.
Die diffuse toxische Struma trifft sich überall. Am öftesten entsteht die Erkrankung im Alter von 20 bis zu 50 Jahren, es ist bei den Frauen, als bei den Männern öfter. Das Verhältnis der Zahl der kranken Frauen und der Männer bildet 10:1.
Die historischen Befunde. Die Erkrankung hat in 1722 Iwes, in 1786 — Perri und in 1802 — italienischer Arzt Flajani zum ersten Mal beschrieben. In 1835 hat irischer Arzt Grews das Entstehen der diffusen toxischen Struma mit dem pathologischen Zustand der Thyreoidea verbunden. Auf die pathogenetische Rolle der Thyreoidea in der Entwicklung der gegebenen Erkrankung hat Mebius in 1886 in 1840 merseburgski Augenarzt Basedow bezeichnet hat im Krankenbild der Erkrankung seine Hauptmerkmale (die Triaden) abgeschieden: die Struma, putscheglasije und die Tachykardie. Auf die Rolle des psychischen Traumas in der Entwicklung der diffusen toxischen Struma hat S. P.Botkin in 1884 Er zum ersten Mal bezeichnet schrieb: «der Einfluss der psychischen Momente nicht nur auf den Ablauf, sondern auch auf die Entwicklung der Basedow-Krankheit unterliegt dem geringsten Zweifel. Dieser Umstand gibt mir es ist wie dem Kliniker recht, auf basedowu die Krankheit, wie die Erkrankung des zentralen tscherepno-Gehirncharakters zu sehen».
Erste war in der Welt die Operation anlässlich der Basedow-Krankheit von Listerom in 1871 In Russland die Operation anlässlich der Basedow-Krankheit durchgeführt es war I.D.Sarytschewym in 1893 zum ersten Mal erfüllt
Die Ätiologie. Ein vorverfügender Faktor in der Entwicklung der Erkrankung ist die Erblichkeit. Es ist bestimmt, dass die diffuse toxische Struma in einer Reihe von den Generationen bei einigen Mitgliedern einer Familie nicht selten entsteht. Den familiären Charakter der Erkrankung verbinden mit der Nachfolge besonder rezessiwnogo des Genes. Der Letzte bei den Frauen wird öfter gezeigt, und bei den Männern ist seltener. Das Vorhandensein der erblichen Faktoren, besonders wird nach der weiblichen Linie, mehr als bei 30 % aller Patientinnen von der diffusen toxischen Struma bemerkt. Bei den Verwandten der Patientinnen, die diffusen toxischen obom leiden, die Geneigtheit zu dieser Erkrankung kann verschieden gezeigt werden: die Abweichungen im Test mit TRG, das Erscheinen der Abwehrstoffe zu ti-reoglobulinu, den Verstoß des Testes mit Т3 auf die Unterdrückung der Absorption von der I. Thyreoidea auch Ist die große Frequenz im Vergleich zu gesund der Antigene HLA-B8 bei den Patientinnen von der diffusen toxischen Struma und ihrer nächsten Verwandten usw. Bemerkt.

Die erblichen Faktoren können zu den Veränderungen ZNS, gipotalamitscheskich der Mittelpunkte bringen, die immunnuju das System des Organismus regulieren. Meinen, dass und den Defekt im Lymphensystem durch Erbe übergeben werden kann.
Weibliches Geschlecht bestimmt nejroendokrinnuju die Einstellung des Organismus (die Schwangerschaft, die Milchabsonderung, menstrualnyj die Periode, das Klimakterium) und macht seine unterworfen dieser Erkrankung. Für die vorverfügenden Faktoren halten pubertatnyj die Periode, sowie die neurotische Konstitution, besonders nejrozirkuljatornuju die Dystonie, die mit den geäusserten vegetativen Erscheinungsformen verläuft. W.G.Baranow betrachtet nejrozirkuljatornuju Dystonie wie das Vorstadium der diffusen toxischen Struma.
Die Erkrankung provozieren die scharfen und langdauernden Infektionen (die Influenza, die Angina, das Rheuma, die scharfe und langdauernde Gaumenmandelentzündung, die Schwindsucht u.a.), die Erkrankungen gipotalamo-gipofisarnoj die Systeme, das Schädelhirntrauma mit der nachfolgenden Entwicklung der Enzephalitis, die Infektion der peripherischen Nerven, die Überhitzung des Organismus (die exzessive Insolation usw.), die Schwangerschaft, die Aufnahme der großen Dosen des Jods (das "Jod-basedow").
Laut Angaben N.A.Schereschewskis, das psychische Trauma ist Grund etwa 80 % aller Fälle der Erkrankung. Das Jh. G der Hammel meint, dass das psychische Trauma in der Entwicklung der toxischen Struma wesentlich die kleinere Rolle spielt. Die scharfen und langdauernden Infektionen bilden 17 % aller Krankheitsursachen (I. B.Chawin, O.W.Nikolajews). Aus den Infektionen am öftesten (36—40 %) die Entwicklung der diffusen toxischen Struma provozieren die Influenza und die Angina (laut Angaben I. B.Chawina und O.W.Nikolajewas).
Im Gegensatz zu den Erwachsenen bei den Kindern provoziert die Entwicklung der Erkrankung die Infektion hauptsächlich: die Influenza, die Angina, die Masern, den Keuchhusten, der Scharlach, das Rheuma rufen Nach Meinung N.A.Schereschewskis, die Erkrankung bei den Kindern meistens jene Infektionen usw. herbei, die das Gebiet des Nasenrachenraums und des Pharynxes treffen.
Die Pathogenese. Die Pathogenese der diffusen toxischen Struma ist ungenügend klar.  Bei der diffusen toxischen Struma tirotropnyj ist das Hormon kein Stimulator der Tätigkeit der Thyreoidea, wie bei den gesunden Menschen offenbar.
Zur Zeit betrachten eine diffuse toxische Struma wie die genetische Autoimmunkrankheit. Vermuten, dass es infolge des angeborenen Defektes immunnogo der Kontrolle entsteht. Meinen, dass infolge des Defektes oder des Defizits T-supressorow (des Untertypen der T-Lymphozyten), unterdrückend in den normalen physiologischen Bedingungen "forbidnyje", oder "untersagt", die Klons der T-Lymphozyten, ihr Überleben und proliferazija geschehen.
"Die untersagten" Klons der T-Lymphozyten wirken mit dem organo-spezifischen Antigen der Thyreoidea zusammen. Infolge dieser Zusammenwirkung zum Immunprozess werden die B-Zellen zugezogen, die für die Bildung der Abwehrstoffe antworten. Bei der unmittelbaren Teilnahme der T-Helfer (den T-Helfer-Zellen) die B-Zellen und plasmatitscheskije synthetisieren die Käfige tireoidstimulirujuschtschije die Immunglobuline (die Abwehrstoffe). Die tireoidstimulirujuschtschije Immunglobuline gehören zu den Immunglobulinen der Klasse G. Sie verhalten sich zu peripherisch reguljatornoj dem System, das die Sekretion tireoidnych der Hormone beeinflusst. Die tireoidstimulirujuschtschije Immunglobuline bilden sich limfozitami und verfügen über die Eigenschaften der Abwehrstoffe.
Die tireoidstimulirujuschtschije Immunglobuline wirken mit den Rezeptoren des Follikelepithels zusammen. Diese Zusammenwirkung leistet den TTG-ÄHNLICHEN Effekt, als dessen Ergebnis sich die Funktion der Thyreoidea steigert.
In der Entwicklung des Krankenbildes der Thyreotoxikose messen ein bestimmter Wert der Vergrößerung der Sensibilität der Adrenorezeptoren zu den Katecholaminen bei. Ist auch die Rolle simpatitscheskich der nervösen Impulse bemerkt, die in Schild- handeln. Dem Eisen auf ihr simpatitscheskim den Nerven. Es ist bestimmt, dass simpatitscheskije die nervösen Impulse in der Thyreoidea die Verstärkung der Bildung und der Absonderung tireoidnych der Hormone herbeirufen. Es ist das Vorherrschen der Biosynthese des florideren Hormons — des Trijodthyronins über weniger florid tetrajodtironinom charakteristisch. Laut Angaben JA X. Turakulowa und sotr., in der Thyreoidea der Menschen mit ihrer normalen Funktion drei-jodtironin bildet 1,6—5,7 %, bei der diffusen toxischen Struma der mittleren Schwere — 6,8—7 %, und bei der schweren Form — 11,2 22,1 % von der Gesamtmenge des Jods. In einer Reihe von den Fällen die Symptome der Thyreotoxikose (die Hyperhidrose, den Tremor, können die Tachykardie, den Exophthalmus) und bei der normalen Funktion der Thyreoidea wie die Reaktion der Erhöhung der Sensibilität der Adrenorezeptoren zu den Katecholaminen entstehen.
In der Pathogenese der Erkrankung gehört die bekannte Rolle auch gewebs- dejodase offenbar. Die Erhöhung der Aktivität letzt trägt zur Beschleunigung des Gewebeeffektes tireoidnych der Hormone bei. Ein bestimmter Wert in der Pathogenese der Erkrankung hat, wahrscheinlich, und den Verstoß des Metabolismus tireoidnych der Hormone in den peripherischen Texturen — der Leber, die Nieren, die Muskeln. Es bringt zur Bildung und dem ungenügend schnellen Zerfall solche florid metabolitow, wie trijodtirouksusnaja das Acidum u.a. die Intensität und die Ausrichtung des Effektes tireoidnych der Hormone auch die Veränderung des Ionenbestandes des Mittwochs beeinflusst, in dem in effektornych die Texturen der Effekt dieser Hormone (G.Zondek) gezeigt wird. Die Vergrößerung der Konzentration des Kaliums in der Umgebung, in der das Thyroxin funktioniert, verstärkt seinen Effekt, und die Vergrößerung der Konzentration des Kalziums — schwächt. Auf den Charakter des Effektes tireoidnych der Hormone in den Ausführungsorganen, wahrscheinlich, auch beeinflusst die Veränderung des Verhältnisses der Reihe der Zwischenlebensmittel eiweiß-, uglewodnogo und des Lipidaustausches.
Die klinischen Erscheinungsformen der toxischen Struma sind vom biologischen Effekt tireoidnych der Hormone und der Katecholamine bedingt.
Die exzessive Produktion tireoidnych der Hormone oder die erhöhte Sensibilität zu ihm der peripherischen Texturen bringt zur Aktivierung des Katabolismus der Eiweißstoffe, was von der negativen N-Bilanz begleitet werden kann. Beim geäusserten Bild der Erkrankung ist die Verstärkung der Absonderung des Stickstoffes mit dem Urin mit der gleichzeitigen Erhöhung der Exkretion des Phosphors, des Kaliums, des Ammoniaks und motschewoj die Aciden möglich. Im Blut nimmt der Inhalt des restlichen Stickstoffes und des Stickstoffes der Aminosäuren dabei zu, es geschieht die Erhöhung proteolititscheskoj die Aktivitäten des Blutes (S. M.Lejtes, L.L.Klafs). Entsteht kreatinurija. Infolge des exzessiven Eingangs ins Blut tireoidnych der Hormone wird uglewodnyj der Austausch verletzt.
Unter Einfluß der exzessiven Produktion tireoidnych der Hormone geschieht die Inhibition des Übergangs der Kohlenhydrate in die Fette, sowie die Erhöhung der Sensibilität simpatitscheskich der nervösen Abschlüsse im Fettgewebe zum Effekt des Adrenalins. Der letzte Umstand neben der Senkung des Inhalts des Glykogenes in der Leber führt zur Verstärkung der Mobilisierung des Fettes aus seinem Depot und dem Gewichtsverlust des Kranken. Der Überfluss tireoidnych der Hormone bringt zum Verstoß des Wasser-Mineralstoffwechsels: es nimmt die Wasserausscheidung, des Natriums des Chlorids, des Kalziums, des Phosphors und in der kleineren Stufe des Kaliums zu, im Blutserum wird der Inhalt des verbundenen Magnesiums erhöht. Der Überfluss tireoidnych der Hormone, sowie der Lebensmittel ihres Metabolismus (trijodtirouksusnaja ändert das Acidum) oxydations- fosforilirowanije. Diese Veränderung wird vom Verstoß der Ansammlung der Energie im Käfig in der Spezies adenosintrifosfata (ATF) gezeigt. In der Norm ATF wird im Käfig bei der Oxydierung der Kohlenhydrate und neuglewodow angesammelt. Der Verstoß oxydations- fosforilirowanija ist einer der Gründe der Muskelschwäche und der Subfebrilität (infolge bolschego die Absonderungen der Wärme). In der Herkunft der Subfebrilität bei dieser Erkrankung bedeutet auch den zentralen Mechanismus (die Anregung gipotalamitscheskich der Mittelpunkte). Infolge der Unterdrückung vom Überfluss tireoidnych der Hormone monoaminoksidasnoj die Aktivitäten der Textur des Herzens wird seine Sensibilität zu den Katecholaminen erhöht, was zur Tachykardie, den entarteten Infektionen des Muskels des Herzens usw. bringt
Die pathologische Anatomie. Die Thyreoidea reich waskuljarisirowana, ist gewöhnlich diffus vergrössert und in einer Reihe von den Fällen erreicht die sehr großen Umfänge. Die Konsistenz wechselt sie von weich, bis zur gemässigten Dichte ab. Gistologitscheski die Follikel der Thyreoidea gewöhnlich der falschen Form (der Abb. 25). Anstelle des normalen einschichtigen kubischen Epithels ihrer Wand wystlany zylindrisch, ist vom mehrschichtigen Epithel mit papilljarnymi vom Wuchern, wdajuschtschimissja in den Lichtstreifen der Follikel häufig.

In den Letzten ist die unbedeutende Zahl flüssig farblos, mit einer Menge der Vakuolen des Kolloides enthalten. Das Anschlussschilddrüsengewebe infiltrirowana limfoidnymi von den Käfigen.
Das Herz ist auf Kosten von der linken Kammer gewöhnlich vergrössert. Bei der feingeweblichen Forschung zunächst decken herdförmig nekrotitscheskije und nekrobiotitscheskije die Veränderungen, limfoidnyje die Infiltrate oder die Erscheinungen serosnogo miokardita auf. In ist den kommenden Fällen im Herzmuskel fern finden herdförmig klein rubzy oder diffus miofibros. In der Leber am Anfang der Krankheit decken das Bild serosnogo die Hepatitiden, und nachfolgend - manchmal das Bild langdauernd tireotoksitscheskogo der Leberentzündung oder der Zirrhose mit jawt lenijami der fettigen Eiweißwiedergeburt und den Herden.nekrosa auf. In einer Reihe von den Fällen bemerken die Hyperplasie des Thymus, mindag lin und der Lymphenknoten. Manchmal beobachten die Hypoplasie der Nebennieren mit der Verkleinerung korkowogo die Substanzen bis zur vollen Atrophie des Letzten. Bei den abgesonderten Patientinnen decken "ti-reotoksitscheski die Enzephalitis» — distrofitscheskije die Veränderungen der Nervenzellen des Zwischengehirns und der Kerne prodolgowatogo des Gehirns (A.I.Abrikossow, A.I.Strukows) auf.
Manchmal bringen die atrophischen Veränderungen in den sexuellen Drüsen an den Tag.
Die Einordnung. Allgemeingültig ist die Einordnung, die in 1961 Internationale endokrinologitscheskim den Kongress der sozialistischen Länder nach dem Problem der endemischen Struma empfohlen ist.
Die diffuse toxische Struma (die Synonyme nach den alten Einordnungen: basedowa die Krankheit-Thyreotoxikose. Den Primären-toxischen diffusen Kropf teilen nach der Schwere die leichte, mittlere, schwere Form  und nach der Stufe der Vergrößerung der Thyreoidea (ft), I, II, III, IV,

Das Schweregrad der diffusen toxischen Struma bestimmen es muss unter Berücksichtigung der Ausgeprägtheit seiner abgesonderten klinischen Erscheinungsformen und in erster Linie unter Berücksichtigung des allgemeinen Zustandes des Kranken und seiner Arbeitsfähigkeit.
Es ist nötig zu bemerken, dass, ungeachtet der zweifellosen Bedingtheit der Teilung der diffusen toxischen Struma nach dem Schweregrad, es genug genau doch erlaubt, die Schwere der Erkrankung zu charakterisieren und, die rationale Therapie zu entwickeln.

Den Terminus wird nicht empfohlen, "die Thyreotoxikose" für die Bestimmung der abgesonderten nosologischen Einheit in Zusammenhang damit zu benutzen, dass er bei verschiedenen Erkrankungen beobachtet wird. Die Thyreotoxikose kann im Anfangsstadium der subakuten Thyreoiditis, manchmal beim Krebs der Thyreoidea, einige Infektionskrankheiten usw. sein
Der Terminus "g und p je r t und r je über s» ist nur für die Bestimmung der physiologischen vorübergehenden Zustände (bei der Menstruation, der Schwangerschaft usw.) zulässig.
Die Klinik. Die Klagen über die Muskelschwäche, die schnelle Ermüdbarkeit, die Reizbarkeit, die grundlose Unruhe die Zerstreutheit, die Weinerlichkeit, das Druckgefühl, die Ungeschicklichkeit auf dem Gebiet des Halses, erhöht potliwost, die schlechte Erträglichkeit der Wärme, das Extremitätenzittern, und manchmal und des ganzen Körpers, das Herzklopfen, das sich bei der körperlichen Belastung steigert, sowie unter Verletzung des Traumes (die Schlaflosigkeit, den abgebrochenen nicht tiefen Traum) mit dem Überfluss der Träume, die Subfebrilität, den bedeutenden und schnellen Gewichtsverlust, die Senkung der Arbeitsfähigkeit. In einer Reihe von den Fällen beklagen sich die Patientinnen die Verdickung der Vorderoberfläche des Halses, putscheglasije, häufig neustotschiwyj der Stuhl mit der Veranlagung zum Durchfall. Die Frauen legen die Klagen über den Verstoß des Menstruationszyklus vor.
Die Patientinnen sind eilig, machen eine Menge der schnellen unnützen Bewegungen, sind wortreich. Sind die Abwesenheit der Konzentriertheit, der schnelle Wechsel der Stimmung charakteristisch. Nach dem Aussehen sind die Patientinnen nicht selten jugendlich. Wenn die Erkrankung bis zum Verschluss der Epiphysenfugenknorpel angefangen hat, übertritt die Größe des Körpers die Norm oft. Bei den jungen Patientinnen gewöhnlich die feinen Hände, die feinen Finger mit dem spitzen Endglied (der Hand der Madonna). Es ist der Gesichtsausdruck des Kranken — der wütende Blick (das Symptom Reprewa — Melichowa) (die Abb. 26) charakteristisch. Die Haut gewöhnlich warm, fein, durchgeschimmert, feucht. Die Hände und die Füsse gewöhnlich die Warmen. Die subkutane fettige Schicht ist nicht selten verringert.
Диффузный токсический зоб

Диффузный токсический зоб у женщины 57 лет
Диффузный токсический зоб

Die Thyreoidea. Gewöhnlich ist die Thyreoidea diffus vergrössert, jedoch kann in einer Reihe von den Fällen die Vergrößerung eines Lappens grösser (die Abb. 27) sein. Palpaziju der Thyreoidea führen von der rechten Hand durch; link rukaiksirujet den Hals des Kranken. Die Landenge der Thyreoidea palpirujut auf der Vorderoberfläche des Halses, und ihres Lappens - auf perednebokowych. knutri von grudinokljutschitschno-soszewidnych der Muskeln.  Es ermöglicht palpirowat die Thyreoidea bei ihrem niedrig, und manchmal und sagrudinnom die Anordnung. Gewöhnlich die Thyreoidea der weichen oder gemässigt dichten Konsistenz, beweglich, nicht verknüpft mit den unterliegenden Texturen. Außer der gewöhnlichen Lokalisation (auf dem Gebiet perednebokowych der Oberflächen des Halses, knutri von grudinokljutschitschno-soszewidnych der Muskeln), kann die Thyreoidea sagrudinnoje die Lage einnehmen oder, sich in Form vom Ring um die Luftröhre und die Speiseröhre (die Ringstruma) befinden. Die Struma kann sich auch aus dem zusätzlichen Lappen oder ektopirowannoj die Drüsengewebe entwickeln. Der Umfang der Thyreoidea schwingt sich oft, was sich mit ihrer verschiedenen Stufe krowenapolnenija (die Aufregung, die Angst usw. klärt).

Эндокринная офтальмопатия

Die Abb. 29. Endokrin oftalmopatija die III. Stufen beim Mann 50 Jahre.


Es ist nötig zu bemerken, dass die Schwere der diffusen toxischen Struma von der Stufe der Vergrößerung der Thyreoidea nicht abhängt, und ist von ihrer Überfunktion und der Reaktion des Organismus auf exzessiv produziert tireoidnyje die Hormone bedingt.
Endokrin oftalmopatija (sin.: infiltratiwnaja endokrin oftalmopatija, otetschnyj der Exophthalmus, den fortschreitenden Exophthalmus, nejrodistrofitscheski der Exophthalmus usw.) — Der kollektive Begriff, der den Exophthalmus und oftalmoplegiju aufnimmt. Die Augensymptome sind unbeständig. Bei der diffusen toxischen Struma können sie bei 21 % der Patientinnen fehlen. Eines der charakteristischsten Augensymptome der Erkrankung ist der Exophthalmus. W.G.Baranow scheidet drei Stufen oftalmopa-gii ab. Bei oftalmopatii die I. Stufen (die leichten Formen) otmeiajutsja der kleine Exophthalmus (15,9 ± 0,2 mm), die Anschwellung des Augenlider beim Fehlen der Verstöße seitens der Augapfelbindehaut und der Funktion der Augenmuskulaturen. Oftalmopatija die II. Stufen (die Formen der mittleren Schwere) wird mit dem gemässigten Exophthalmus (17,9 ± ± 0,2 mm) mit den nicht heftigen Veränderungen seitens der Augapfelbindehaut und dem leichten oder gemässigten Verstoß der Funktion ekstraokuljarnych der Muskeln charakterisiert. Bei dieser Form werden slesototschiwost, die Empfindung des Sandes in den Augen, die unbeständige Diplopie u.a. Für oftalmopatii die III. Stufen (die schweren Formen) (die Abb. beobachtet 29) sind der heftig geäusserte Exophthalmus (22,8 ± 1,1 mm), den Verstoß smykanija das Jahrhundert mit der Exulzeration der Hornhaut, die standhafte Diplopie, die heftig geäusserten Verstöße der Funktion ekstraokuljarnych der Muskeln, die Merkmale der Atrophie der Sehnerven charakteristisch.
Endokrin oftalmopatija entsteht in einem beliebigen Alter, aber ist nach 40 Jahren besonders oft, wobei es bei den Männern öfter ist. Gewöhnlich ist endokrin oftalmopatija dwustoronjaja, (bei 10 % als die Patientinnen) am Anfang der Erkrankung die Einseitige seltener. Öfter entwickelt sich endokrin oftalmopatija auf dem Hintergrund der diffusen toxischen Struma und seiner intensiven sperrenden Behandlung (die subtotale Kropfabtragung, die Behandlung vom radiofloriden Jod usw.) . Es ist jedoch bemerkt, dass die Korrelation zwischen der Schwere der Thyreotoxikose und der Stufe der Ausgeprägtheit endokrin oftalmopatii nicht immer beobachtet wird. In einer Reihe von den Fällen endokrin oftalmopatija entsteht auf dem Hintergrund normal und verringert tireoidnoj die Aktivitäten. Endokrin oftalmopatija kann bei der Autoimmunthyreoiditis, der Hypothyreose, und manchmal beobachtet werden, den Erkrankungen der Thyreoidea voranzugehen. In diesem Zusammenhang vermuten, dass endokrin oftalmopatija und die diffuse toxische Struma zwei eng verbunden, aber verschiedenen Erkrankungen sind, die sich infolge komplizierten immunnych der Verstöße entwickeln. Kaswitiju endokrin oftalmopatii.moschet, die Infektion (die Influenza, die Angina, sinuit, die Enzephalitis usw. voranzugehen). Oftalmopatija kann verlaufen es ist verschieden. Bei ein Patientinnen bleibt die leichte Form oftalmopatii lange erhalten, bei anderen schreitet die Erkrankung mit der Entwicklung schwer wie subjektiv, als auch der objektiven Symptome schnell fort.
Die Pathogenese des Exophthalmus ist ungenügend klar. Einen bestimmten Wert in seiner Herkunft geben eksoftalmitscheskomu dem Faktor. Vermuten, dass eksoftalmitscheskoje der Effekt den Derivat des Moleküls TTG, die tireostimulirujuschtschich die Eigenschaften entzogen sind leistet.
Meinen, dass endokrin oftalmopatija von den Autoimmunprozessen bedingt ist. Dabei geben den großen Wert in ihrer Herkunft IgG, der, sich wahrscheinlich, nach der Struktur von langdauernd funktionierend tireostimulirujuschtschego des Faktors (LATS etwas unterscheidet). In der Entwicklung endokrin oftalmopatii die große Rolle führen auch der genetischen Geneigtheit ab. Meinen, dass sich infolge der spontanen Mutation "forbid." ("untersagt") die Klons der T-Lymphozyten bilden, die die Zusammenwirkung mit den Rezeptoren der Membranen der Käfige der Muskeln des Auges betreten und rufen die Muskelveränderungen herbei. Der nicht unwesentliche Wert in der Entwicklung endokrin oftalmopatii hat auch den funktionellen Zustand der Thyreoidea.
Bei endokrin oftalmopatii entsteht die Wassergeschwulst und es nimmt der Umfang retrobulbarnoj die Zellstoffe zu; es werden auch die Erscheinungen miosita und das Wuchern der Anschlusstextur ekstraokuljarnych der Muskeln bemerkt, was von der Ansammlung in ihnen sauer mukopolissacharidow, enthaltend gialuronowuju und chondroitinsernuju die Aciden, verfügend groß gidrofilnostju, dem Block wenosnoj des Umlaufkreislaufes, proliferazijej der Anschlusstextur der Umlaufbahn und ihrer Infiltration limfozitami und plasmatitscheskimi von den Käfigen bedingt ist. In der Anschlusstextur der Umlaufbahn nimmt die Zahl der Mastzellen, die mukopolissacharidy produzieren zu. Bei oftalmopatii der leichten Form in der Umlaufbahn geschieht die Ansammlung des Fettes, und bei der schweren Form — die Verkleinerung seiner Zahl. Hauptgrund wystojanija (protrusija) des Bulbus ist die Vergrößerung des Umfanges des Zellstoffes. Mit der Zeit gehen die Infiltration und die Wassergeschwulst retrobulbarnoj die Zellstoffe und ekstraokuljarnych der Muskeln in fibros über, infolge wessen der Exophthalmus irreversibel wird. Bei oftalmopatii wird es asymmetrisch protrusija der Bulben nicht selten bemerkt, die 25 40 mm erreicht. In der Norm eksoftalmometritscheski die Kennziffer (die Entfernung von lateralnogo die Ränder der Umlaufbahn bis zur Vorderoberfläche der Hornhaut), bestimmt eksoftalmometrom Gertelja, 13—14 mm.
Die pathologischen Veränderungen bei oftalmopatii der schweren Form werden mit lokal (pretibialnoj) miksedemoj nicht selten kombiniert, zu deren Erscheinungsform die Hautverdickung auf der Vorderoberfläche der Unterschenkel und auf dem Fuss dient. Den wahrhaften Exophthalmus bei der diffusen toxischen Struma imitieren es kann das breite Öffnen der Lidspalten, jedoch im Unterschied zu ihm irotrusii der Bulben oder nicht, oder sie ist unbedeutend geäußert. In einer Reihe von den Fällen, den Exophthalmus imitieren kann die Verkürzung des Augenlider.
Außer der diffusen toxischen Struma, der zweiseitige Exophthalmus trifft sich auch bei der hohen Stufe miopii, dem Glaukom. Der Exophthalmus kann familiär oder angeboren sein. Er kann bei der Hauptwassersucht, fibrosno-kistosnoj die Knochendystrophien Recklinghausens, der zweiseitigen Geschwulst der Augenhöhle, des Gehirntumors (des Stammes, gipotalamo-gipofisarnoj die Gebiete), knochen- ksantomatose (die Krankheit Chenda — Schjullera — Kristschena), kraniostenose und andere angeborene Abnormitäten des Kraniums, die zweiseitigen arteriovenösen Aneurysmen peschtscheristych der Busen usw. entstehen
Der einseitige Exophthalmus, außer der diffusen toxischen Struma, kann bei verschiedenen sszrjanijach, bedingt einseitig wnutriglasnitschnymi naruprenijami der Kompressions- oder entzündlichen Herkunft (wnutriglasnitschnyje geman-gioma und des Aneurysmas, der Geschwulst der Nerven, die in der Umlaufbahn gehen, meningiomy, die Geschwulst der Tränendrüse, die entzündlichen Prozesse des Zellstoffes der Umlaufbahn usw.) sein. Um den Grund der Vergrößerung des Umfanges retrobulbarnoj die Zellstoffe festzustellen, führen posturalnuju die Probe durch. Zu diesem Ziel bestimmen eksoftalmometritscheski die Kennziffer in der Lage des Kranken, stehend und liegend. Beim Fehlen der Wassergeschwulst oder des Wucherns retrobulbarnoj die Zellstoffe in der Lage liegend es geschieht die Verkleinerung des Exophthalmus auf 1—3 mm.
Außer dem Exophthalmus, bei endokrin oftalmopatii kann und die Reihe anderer Augensymptome, die hauptsächlich mit der Hyperaktivität simpatiko-adrenalowoj die Systeme verbunden sind beobachtet werden. Am öftesten treffen sich die Symptome Kraussa, Gref, Kochera, Mebiussa, Schtelwaga, Delrimplja, Sengera, Jellineka. Das Symptom Kgaycca prägt sich im starken Glanz der Augen aus. Außer der diffusen toxischen Struma, dieses Symptom kann bei der Schwindsucht, die funktionalen Verwirrungen des Nervensystemes, das Rheuma, sowie bei den gesunden Menschen beobachtet werden.
Das Symptom Gref besteht im Rückstand des Oberlides von der Regenbogenhaut bei der Fixation von der Sehkraft des langsam den Platz wechselnden nach unten Gegenstandes, infolgedessen bleibt zwischen dem Oberlid und der Regenbogenhaut der weiße Streifen der Sklera. Den Mechanismus des Entstehens dieses Symptoms verbinden mit der Erhöhung des Tonus des Muskels, der das Oberlid hebt. Das Symptom Gref kann bei miopii bei den gesunden Menschen beobachtet werden.
Das Symptom Kochera erklären von der vergrösserten Kürzung (retrakzija) des Oberlides, infolge wessen der weiße Streifen der Sklera zwischen dem Oberlid und der Regenbogenhaut bei der Fixation von der Sehkraft des Gegenstandes, der nach oben versetzt wird erscheint. Das Symptom Mebiussa besteht in der Schwäche der Konvergenz, d.h. dem Verlust der Fähigkeit, die Gegenstände in der nahen Entfernung infolge des Vorherrschens des Tonus der schiefen Muskeln über dem Tonus konwergirujuschtschich der medialen geraden Muskeln zu fixieren. Das Symptom Mebiussa nespezifitschen, er findet und bei den gesunden Menschen statt.
Das Symptom Schtschtelwaga — selten (bei der Norm 6—8 einmal pro Minute) und das Blinzeln, es bewerten wie die Erscheinungsform der Senkung der Hornhautsensibilität. Das breite Öffnen der Lidspalten (das Symptom Delrimplja) ist paresom des kreisförmigen Muskels des Augenlider, innerwirujemoj vom Gesichtsnerv (D.I.Fridberg) bedingt. Das Symptom Jellineka wird mit der Pigmentation um die Augen charakterisiert. In einer Reihe von den Fällen beobachten den kleinen Tremor der geschlossenen Augenlider (Rosenbacha), die periodische flüchtige Erweiterung der Lidspalten bei der Fixation des Blickes u.a.
Es ist nötig noch einmal zu bemerken, dass in Zusammenhang mit der Unbeständigkeit, sowie nespezifitschnostju der diagnostische Wert der Augensymptome klein ist.
Mit je r d je tsch n das o-Gemäßsystem. Die Moderatorinnen in der Klinik der toxischen Struma sind die Veränderungen des kardiovaskulären Systems. «Niemals ist nötig es zu vergessen, dass der Patientin von der Thyreotoxikose vor allem der Patientin mit der Erkrankung des Herzens ist, und die Sorge um sein Herz ist Hauptaufgabe" (N.A.Schereschewski). Die subjektiven und objektiven Merkmale der kardialen Verstöße, die die diffuse toxische Struma in allen Etappen seiner Entwicklung begleiten, vereinigen vom allgemeinen Terminus "das toxische Kropfherz".
Der Patientinnen beunruhigen das Herzklopfen, in einer Reihe von den Fällen die Herzstechen ohne Irradiation. In Zusammenhang mit der Abschwächung der Herztätigkeit, dem Verstoß der Hämodynamik und der Gewebsatmung entsteht die Atemnot. Jedoch kann die Atemnot bei den Patientinnen von der toxischen Struma und beim Fehlen der Herzmangelhaftigkeit sein. Diese Atemnot eigentümlich («das Unbefriedigtsein vom Atemzug"), sie erinnert die Atemnot bei nejrozirkuljatornoidistonii und die Herzneurose. Bei der Besichtigung der Patientinnen ist das Pulsieren der Kopfschlagadern nicht selten sichtbar. Bei der Reihe der Patientinnen klärt sich der aufhebende apikale Stoss. Der Puls häufig (90 Stöße und mehr). Bei den mittleren und schweren Formen der Erkrankung hat der Puls angestrengt, und in einer Reihe von den Fällen den Charakter celer et altus.
Die Tachykardie ist eines der am meisten ständigen und frühen Symptome der Erkrankung. Im Unterschied zur Tachykardie newrogennogo die Herkunft bei der diffusen toxischen Struma die Tachykardie die ständige Unbeständige. Sie bleibt in der Ruhe erhalten, während des Traumes, hat die Neigung zur Vergrößerung unter Einfluß der körperlichen Belastung jedoch. Äußerst selten, vorzugsweise übertritt bei den Männern, die Pulsfrequenz 80 Stöße nicht. Es verhält sich zu den Patientinnen, bei denen bis zur Erkrankung die Bradykardie (die Sportler, die Lastträger usw. beobachtet wurde) in erster Linie.
Der arterielle Blutdruck gewöhnlich normal bei der leichten Form der Erkrankung. Nachfolgend wird je nach der Schwere systolisch erhöht und es wird der diastolische Blutdruck herabgesetzt, infolge wessen pulsowoje der Blutdruck zunimmt. Die Erhöhung des systolischen Blutdrucks ist hauptsächlich mit der bedeutenden Vergrößerung des Schlagvolumens des Herzens und des minutenlangen Umfanges des Blutes verbunden. In der Norm bildet der minutenlange Umfang 4,5—5 l, und bei der toxischen Struma nehmen) 10 l und mehr zu. Die Senkung des diastolischen Blutdrucks ist von der Vergrößerung des Mikrozirkels tornogo die Flußbetten unter dem Einfluss tireoidnych der Hormone bedingt.
Der apikale Stoss nicht selten ausgegossen, resistentnyj. Bei der leichten Form der toxischen Struma der Grenze des Herzens gewöhnlich sind nicht geändert. Bei srednetjaschelych die Formen wird die Vergrößerung der linken Grenze des Herzens, bedingt von der Erweiterung der Höhle der linken Kammer infolge der funktionalen Überanspannung und der Schwäche des Herzmuskels bemerkt.
Nicht selten zeigt sich mitralnaja die Konfiguration, die rewmatitscheski das Laster des Herzens imitiert. Die kleine wahrhafte Hypertrophie des Herzmuskels ist nur bei der schwach geäusserten toxischen Struma möglich. Es kann von der Vergrößerung der Masse des strömenden Blutes, des minutenlangen Umfanges des Blutes, sowie der anabolen Wirkung der kleinen Dosen tireoidnych der Hormone bedingt sein.
Bei der Auskultation die Herztöne laut, ist der nicht selten I. Ton bei der Spitze verstärkt. In einer Reihe von den Fällen bemerken die Betonung des II. Tones über der Lungenader. In drittem link meschreberje, beim Rand des Brustbeines und bei der Herzspitze wird funktional systolisch schtschum, sich steigernd nach der Belastung angehört. Bei der leichten Form der Erkrankung er weich, unbeständig. Nachfolgend, je nach dem Fortschreiten der Erkrankung, das systolische Geräusch wird ständig, grob und kann über allem predserdnoj vom Gebiet angehört werden. Die funktionalen vaskulösen Geräusche können über der Lungenader, über der Kopfschlagader (dem systolischen Geräusch), sowie über der Drosselvene (dem Geräusch "des Kreisels") angehört werden.
Die Pathogenese des systolischen Geräusches erklären von der Verstärkung der Geschwindigkeit der Blutung und der relativen Erweiterung link wenosnogo die Löcher. Bei der Reihe der Patientinnen mit der toxischen Struma können die Verstöße des Herzrhythmus entstehen: sinusförmig (atmungs-) die Arrhythmie, manchmal die Extrasystolie. Eine paroxysmale Tachykardie W.G.Baranows betrachtet wie die selbständige Pathologie, die nicht mit der diffusen toxischen Struma verbunden ist. Bei der schweren Form der toxischen Struma entsteht die Flimmerarrhythmie ziemlich oft. Ohne vorangehende Veränderungen im Herzmuskel wird sie bei 9 % der Patientinnen und bei 60 % der Patientinnen fortgeschrittenen Alters auf dem Hintergrund der Atherosklerose, des Lasters des Herzens, der Hochdruckkrankheit und anderer Erkrankungen beobachtet.
Die Flimmerarrhythmie, die am Anfang der Erkrankung entstand, hat gewöhnlich den paroxysmalen Charakter. Nachfolgend, je nach dem Fortschreiten der toxischen Struma, sie kann ständig werden. Die Standhaftigkeit und die Ausgeprägtheit der Flimmerarrhythmie hängen vom Charakter und der Tiefe der Infektion der Herzvorhöfe ab. Im Falle des Vorherrschens der funktionalen Verstöße findet die Flimmerarrhythmie umkehrbar statt. Jedoch ist sie ein schreckliches Signal immer, das auf die Notwendigkeit der eiligen radikalen Veranstaltungen bezeichnet. Die Pathogenese der Flimmerarrhythmie verbinden mit der Übererregbarkeit des Muskels des Herzvorhofes hauptsächlich, infolge sich wessen in ihr geterotopnyje die Herde der Anregung, sowie mit der ungünstigen Wirkung tireoidnych der Hormone auf die Tauschprozesse im Herzmuskel bilden. In einer Reihe von den Fällen bei den Patientinnen mit der toxischen Struma wird die Mangelhaftigkeit des Blutkreislaufs (I und I—II die Stufen), die nach dem Entstehen der Flimmerarrhythmie (PB und der III. Stufe schnell fortschreitet) beobachtet. Dabei bemerken die Hauptveränderungen im großen Kreislauf (heftig nimmt zu und es wird die Leber verhärtet, entstehen die peripherischen Wassergeschwülste, die Bauchwassersucht, den Hydrothorax, ist — die Hautwassersucht seltener). Die Stagnationserscheinungen im kleinen Kreislauf entwickeln sich selten.
Die Pathogenese der Herzmangelhaftigkeit ist bei der toxischen Struma von der Überlastung des Herzens infolge der Veränderung der Hämodynamik und der Senkung sokratitelnoj die Fähigkeiten des Herzmuskels hauptsächlich bedingt. Manchmal, vorzugsweise entsteht bei den Patientinnen mit dem schweren Ablauf der Erkrankung, die Belastungsstenokardie und der Ruhe, bedingt vom hauptsächlich erhöhten Bedürfnis des Herzmuskels nach dem Sauerstoff. Der Herzinfarkt, entwickelt sich jedoch ist auch jenes nur in der Regel bei den Patientinnen fortgeschrittenen Alters dabei sehr selten. Es verbinden mit der Verkleinerung bei den Patientinnen der Neigung zur Thrombenbildung, was von der Vergrößerung bei ihnen die Geschwindigkeiten der Blutung, der Senkung der Aktivität einschränkend und der Verstärkung der Aktivität protiwoswertywajuschtschej der Systeme des Blutes, sowie der Veränderung des Austausches der Lipide bedingt ist: die Senkung des Standes des Cholesterins, 6-lipoproteidow und lezitina, was den atherosklerotischen Prozess verringert.
Auf der EKG zur leichten Form der Erkrankung zeigen sich hoch subzy R, R und G, die Verkürzung des Intervalls P—Q. Mit der Steigerung der Schwere der Erkrankung verringert sich die Größe subzow. Subez T wird zweiphasig und negativ. Das Segment S—Т fällt niedriger als isoelektrische Linie herab.
In einer Reihe von den Fällen wird die Verzögerung wnutripredserdnoj und der predserdno-Kammerleitungsfähigkeit (die Senkung, uschirenije und das Zerspalten subza R, die Elongation des Intervalls P—Q) beobachtet.
Die Atmungsorgane. Es gibt keine wesentliche Verstöße seitens der Atmungsorgane. Bei srednetjaschelych die Formen der Erkrankung wird die Neigung zur Herdlungenentzündung bemerkt.
Die Organe der Verdauung. Der Gastrointestinaltrakt ist bei der toxischen Struma bei 30-60 % der Patientinnen erstaunt. Bei vielen Patientinnen ändert sich der Appetit: bei den leichten und mittleren Formen der Erkrankung ist er erhöht, und bei den schweren Formen ist verringert. Die Veränderung des Appetites bei den Patientinnen verbinden mit dem Verstoß der Sekretion des Magensaftes. Letzt am Anfang der Erkrankung ist erhöht, und ist nachfolgend verringert. Für die leichten Fälle der Erkrankung kann häufig (2—3 Male im Tag) den aufgemachten Stuhl beobachtet werden. Je nach der Steigerung der Schwere der Erkrankung wird der Stuhl nicht aufgemacht, reichlich, kann in den Durchfall übergehen, der weder den Schmerzen, noch den Tenesmen in der Regel begleitet wird.
Den Mechanismus des Entstehens des Durchfalles verbinden hauptsächlich mit der Verstärkung peristaltiki des Gastrointestinaltraktes, der Achylie und der Senkung der exokrinen Sekretion der Bauchspeiseldrüse. In einer Reihe von den Fällen beim schweren Ablauf der Erkrankung entsteht das Erbrechen. Manchmal kommen infolge des Krampfes piloritscheskogo der Abteilung des Magens und der spasmischen Kürzungen des Darmkanales die Attacken der heftigen Schmerzen (es ist magen-Darmkrisen), die je nach der Lokalisation die scharfe Wurmfortsatzentzündung vortäuschen können, die Pankreatitis vor, renal oder petschenotschnuju usw. die Verstärkung motorisch und sekretornoj erklären die Funktionen des Gastrointestinaltraktes die Kolik, das Magengeschwür von den übermäßigen fördernden Impulsen aus den höchsten Abteilungen ZNS.
Die Leber. Bei der toxischen Struma ist die Leber verhältnismäßig oft erstaunt, dass hauptsächlich von der intensiven Inaktivierung in ihr des Überflusses tireoidnych der Hormone, ihrem Zusammenbinden sddjukuronowoj und der Gemse von den Aciden erklären. Infolge der Intoxikation tireoidnymi von den Hormonen wird die Durchdringlichkeit der Kapillaren verletzt, infolge wessen serosnyj die Leberentzündung entsteht. Nachfolgend kann je nach der Dauer und der Schwere der Erkrankung der Hepatitiden parenchimatosnym werden und, von der Zirrhose bis zu dogepatargii — der schweren totalen Mangelhaftigkeit der Leber zu Ende gehen. Es ist nötig, jedoch, zu bemerken, dass es keinen vollen Parallelismus zwischen der Schwere der Erkrankung und der Mangelhaftigkeit der Funktion der Leber gibt.
Die Infektion der Leber wird bei der schweren Form der Erkrankung von der Vergrößerung ihres Umfanges, der Kränklichkeit, und in einer Reihe von den Fällen von der Gelbsucht gezeigt. Den letzten N.A.Schereschewski betrachtet wie das schreckliche Symptom, das über tireotoksitscheskom die Leberentzündung mit der funktionalen Mangelhaftigkeit der Leber zeugt. Die Gelbsucht kann bei der toxischen Struma auch der kardialen Herkunft (infolge der Leberstauung bei der Herzmangelhaftigkeit) sein. Bei der toxischen Struma in dieser oder jener Stufe werden alle Hauptfunktionen der Leber verletzt. Die funktionalen Verwirrungen der Leber kommen bei der toxischen Struma meistens umkehrbar vor.
Die Nieren und motschewy die führenden Wege. Gewöhnlich decken in den Nieren und motschewywodjaschtschich die Wege der pathologischen Veränderungen nicht auf. Jedoch in einer Reihe von den Fällen möglich der Verstoß reabsorbzii des Kalziums und des Phosphors. Diese Verstöße sind funktional.
Ist o-m yschetschnaja das System und die Psyche nervös. Im Krankenbild der Erkrankung der Verwirrung des zentralen und peripherischen Nervensystemes nehmen einen der ersten Plätze ein. Darauf bezeichnete noch in 1885 des Joint Ventures. Botkin, der schrieb: «das wesentlichste und charakteristische Symptom der Basedow-Krankheit ist die Veränderung der Psyche der Patientinnen, die ich mehr ständig und charakteristisch für diese Form, als die Struma und putscheglasije halte». Es ist das Zittern des ganzen Körpers («das Symptom des Stranges») und seiner abgesonderten Bereiche charakteristisch: der Zunge, der gesenkten Augenlider wird usw. Bei der entspannten Hand der kleine Tremor der auseinandergerückten Finger der gerenkten Hände (das Symptom Mari) beobachtet. Der Dermographismus in der Regel schnell, heftig geäußert, standhaft, rot. Die Sehnenreflexe sind gewöhnlich erhöht. Oft werden die Klonen,  die pathologischen  Reflexe,  fibrilljarnyje  die Zuckungen bemerkt.
Angegeben newrologitscheskije zeugen die Symptome von der kombinierten Infektion der peripherischen und zentralen Motoneurone. Nicht selten entsteht die Muskelschwäche (miopatija), die mit der kombinierten Infektion der peripherischen und zentralen Motoneurone, sowie mit der Verarmung der Muskeln vom Kreatinin und dem Phosphor verbinden, infolge wessen die Umwandlung der chemischen Energie in kinetisch wird (Adam verletzt).
Bei der diffusen toxischen Struma scheiden die Folgenden miopatii ab: scharf und langdauernd tireotoksitscheskuju edirpatiju, sowie endokrin oftalmoplegiju (oftalmopatija) (siehe "Endokrin oftalmopatija»); andere nervöse-Muskelerkrankungen, die mit der Thyreotoxikose oft kombiniert werden, aber, wahrscheinlich, habend die eigene Genese (miastenija und die periodische Lähmung).
Bei scharf tireotoksitscheskoj miopatii wird die schlagartige Entwicklung der generalisierten schlaffen Lähmungen oder paresow beobachtet, die vom Verstoß der Atmung und des Schluckens begleitet werden können. In einer Reihe von den Fällen bis zum Erscheinen der generalisierten Muskelschwäche und der Verkleinerung des Umfanges der Muskeln entstehen die Schmerzen oder parestesii. Die oft Muskelschwäche und die Amyotrophien werden von der pathologischen Ermüdbarkeit der Muskeln begleitet. Bei schnell werden sich entwickelnd matt paresach generalisiert faszikuljazii, sowie die hohe mechanische Muskelerregbarkeit beobachtet. Scharf tireotoksitscheskaja miopatija wird mit dem schnellen Erlöschen der Sehnenreflexe charakterisiert. Es werden die Kombinationen der Muskelverwirrungen mit zerebral (der Verlust des Bewusstseins, den Tremor u.a.) beobachtet.
Für langdauernd tireotoksitscheskoj miopatii sind die fortschreitende Schwäche und die Ermüdbarkeit der Muskeln, die in den proximalen Abteilungen der Gliedmaßen am meisten geäußert ist charakteristisch. Langdauernd tireo-toxisch miopatija fängt gewöhnlich mit der erhöhten Erschöpfbarkeit der proximalen Gruppen der Muskeln der Beine an. Bei den Patientinnen entstehen die Schwierigkeiten beim Gehen, dem Aufstieg nach der Treppe usw., es entwickeln sich die Muskelschwäche und die fortschreitenden symmetrischen Atrophien Schulter- und des Beckengürtels.
Eine eigentümliche Besonderheit langdauernd tireotoksitscheskoj miopatii ist die Erhaltung auf die Dauer der Reflexe, ungeachtet was ist die Kraft der Muskeln wesentlich verringert. Manchmal entstehen die faszikulären Zuckungen.
Bei miastenii in der Kombination mit der toxischen Struma erscheint die Schwäche der Skelettmuskeln, besonders der Muskeln, die an der Bewegung der Bulben teilnehmen, das Kauen, das Schlucken und die Rede. Nicht selten sind die Muskeln des Halses, des Rumpfes und der Gliedmaßen erstaunt. Für die schweren Fälle infolge der Schwäche der Atemmuskel kann der Letalausgang treten.
Die periodische Lähmung (tireotoksitscheskaja mioplegija) wird von der schlagartigen kurzzeitigen paroxysmalen Schwäche gezeigt. Er entsteht gewöhnlich bei den Patientinnen beim Gehen oder beim langdauernden Stehen. Für die seltenen Fälle sind die Attacken der schlaffen Lähmung der Beine, der Hände und des Rumpfes mit der Areflexie und dem Verschwinden der Elektroerregbarkeit möglich. Für die schweren Fälle kann die volle Lähmung aller Skelettmuskeln sein. Die Dauer der Attacke vom den einigen Stunden bis zu einigen Tagen. Die Attacken gehen unter dem Einfluss antitireoidnogo die Behandlungen verloren. Das Entstehen der Attacken der periodischen Lähmung verbinden mit der Senkung des Standes des Kaliums im Blutserum (Adam). Es wird von der Unterbrechung der Attacke nach der Einverleibung des Kaliums bestätigt.
Bei der toxischen Struma der Veränderung in kopf- und das Rückenmark sind funktional. Dieser Umstand erklärt die Umkehrbarkeit der Veränderungen in den genannten Abteilungen des Gehirns der Pfaffe vom Einfluss antitireoidnoj der Therapie. In Zusammenhang mit der Wirkung tireoidnych der Hormone auf den Mittelpunkt der Temperaturregulation bei den Patientinnen mit der toxischen Struma (vorzugsweise bei den mittleren und schweren Formen) wird der Verstoß der Temperaturregulation mit den Schwingungen der Temperatur im Laufe vom Tag von 36 bis zu 37,6°С beobachtet. Es ist nötig, jedoch nicht, zu vergessen, dass die Subfebrilität auch bei einer ganzen Reihe anderer Erkrankungen sein kann: die langdauernde Gaumenmandelentzündung, die entzündlichen Erkrankungen pridatotschnych der Höhlen der Nase, die Cholezystitis, rewmokardite, bei den Frauen bei den entzündlichen Erkrankungen im kleinen Becken usw.
Es werden die trophischen Verwirrungen beobachtet: der Haarausfall, istontschenije und die Brüchigkeit, der Nägel usw. Bei den Patientinnen mit der toxischen Struma das ständige oder periodische Hitzegefühl, können die Fluten, die Kephalgie, die Abschwächung des Gedächtnisses entstehen. Die Veränderungen der Psyche prägen sich in der motorischen Erregbarkeit, dem häufigen Wechsel der Stimmung, der Schlaflosigkeit aus. Für die seltenen Fälle kommen tireotoksitscheskije die Psychosen vor.
Das endokrine System. Außer dem Verstoß der Funktion der Thyreoidea, bei den Patientinnen mit der diffusen toxischen Struma geschieht der Verstoß und anderer Blutdrüsen nicht selten. Oft leidet das sexuelle System. Die Frauen sind wenig bei den mittleren und schweren Formen der Erkrankung haben es wird der Menstruationszyklus verletzt (hypo- oder sinkt die Amenorrhoe), die Libido. Beim langdauernden Ablauf und den schweren Formen der Erkrankung können die entarteten und atrophischen Veränderungen in den Eierstöcke entstehen, die Atrophie matki, ist der Haarausfall auf dem Schamberg und unter den Mäusen möglich. Es können die Auswürfe und die Unfruchtbarkeit sein. Bei den Mädchen werden die Hemmung der Menstruationen und des Erscheinens der sekundären Geschlechtsmerkmale beobachtet. Bei den Männern bei den schweren Formen der Erkrankung sinken die Libido und die Potenz.
Die Veränderungen im funktionellen Zustand der Rinde der Nebennieren werden von einiger Verstärkung ihrer Funktion bei den leichten Formen der Erkrankung und der allmählichen Senkung bis zur Abmagerung bei den schweren Formen gezeigt. Diese Veränderungen verbinden mit der Beschleunigung des Metabolismus kortisola unter dem Einfluss tireoidnych der Hormone. Die verstärkte infolge seiner entstehende Produktion des ACTH bringt am Anfang der Erkrankung zur Stimulation der Funktion der Rinde der Nebennieren, und nachfolgend — zur allmählichen Abmagerung. Klinitscheski wird die Mangelhaftigkeit der Funktion der Rinde der Nebennieren von der Adynamie, melanodermijej («pigment- basedow"), der Senkung des arteriellen Blutdrucks, limfozitosom, der Eosinophilie, der Verkleinerung der Absonderung mit dem Urin metabolitow der Androgene und der Glukokortikoide (17-OKS) gezeigt. Bemerken die Hyperplasie des Thymus und den ganze Lymphensystem (die Milz, die Lymphenknoten, sossotschki der Wurzel der Zunge usw.) . Diese klinischen Symptome vereinigen unter dem allgemeinen Titel «den timiko-Lymphenstatus», der sich bei der schweren Form der Erkrankung bei den Kindern und in fortgeschrittenem Alter trifft. Die Mangelhaftigkeit der Funktion der Rinde der Nebennieren, die die Grundlage dieses Zustandes bildet, bedingt die Unfähigkeit solcher Patientinnen hauptsächlich, sich als Antwort auf die "Anstrengung" (den Stress) anzupassen. Ohne entsprechende Vorbereitung des Kranken auf die Operation kann es zum plötzlichen Tod auf der Operationskost oder bald nach dem Chirurgieeingriff bringen. Aus demselben Grund ist es dem Kranken mit dem timiko-Lymphenstatus nicht empfehlenswert, die Drogen (pantopon, das Morphin, promedol) zu ernennen. Es ist nötig zu bemerken, dass die Entwicklung melanodermii bei den Patientinnen mit der diffusen toxischen Struma nicht nur mit der ungenügenden Funktion der Rinde der Nebennieren verbunden sein kann, sondern auch, ein Ergebnis der Erhöhung der Produktion des ACTH und gleichzeitig sekretirujemogo MSG sein.
Die Besonderheiten des klinischen Ablaufes der diffusen toxischen Struma. Der klinische Ablauf der toxischen Struma in kinder- und das Jugendalter hat die Reihe der Besonderheiten. Im Unterschied zu den Erwachsenen bei den Kindern wird die geäusserte Vergrößerung der Thyreoidea in der Regel beobachtet, wobei sich die Knoten und ihrer sagrudinnoje die Anordnung selten treffen. Aus den Klagen über den ersten Platz treten die Kephalgie auf, der Verlust des Gedächtnisses, dass die geistige Leistungsfähigkeit heftig verringert. Eines der Charakteristiken der toxischen Struma im Kindesalter ist die Wachstumsbeschleunigung und der Prozesse der Verknöcherung, besonders geäußert bei den Kindern des älteren Alters (13—15 Jahren). Nicht selten wird daneben die Hemmung der sexuellen Entwicklung bemerkt. Bei den Kindern im Unterschied zu den Erwachsenen erscheinen die Herzmangelhaftigkeit, die Flimmerarrhythmie, die magen-enteralen Verwirrungen selten, der Gewichtsverlust, entstehen die thyreotoxischen Krisen, deren Ablauf weniger schwer seltener; öfter, als bei den Erwachsenen, werden die Merkmale des timiko-Lymphenzustandes beobachtet.
Das Händezittern bei den Kindern kann schwungvoll sein. In einer Reihe von den Fällen entstehen choreiformnyje die Bewegungen, die im Unterschied zur Chorea weniger geäußert sind, kommen toltschkoobrasnymi und gewöhnlich koordinirowany nicht vor. Im Blut — limfozitos.
Bei den Personen fortgeschrittenen Alters wird der klinische Ablauf der toxischen Struma in erster Linie mit den Veränderungen des kardiovaskulären Systems charakterisiert, was von der vorangehenden atherosklerotischen Infektion der Behälter und distrofitscheskimi von den Veränderungen im Herzmuskel erklären. Nicht selten, besonders entwickeln sich bei der schweren Form der toxischen Struma, die Flimmerarrhythmie und die Mangelhaftigkeit des Blutkreislaufs. Öfter beunruhigen die Herzschmerzen, das Herzklopfen. Die nicht selten unbedeutende Vergrößerung der Thyreoidea trägt den diffusen-nodösen Charakter. Die Augensymptome sind netschetko geäußert. Das Händezittern nicht selten groß, nicht charakteristisch für die toxische Struma.
Die trijodtironinowyj Thyreotoxikose — Т3-т i-reotoksikos. Die Frequenz Т3-тиреотоксикоза bildet etwa 25 % von allen Fällen der toxischen Struma. Einige Autoren vermuten, dass Т3-тиреотоксикоз ein Anfangsstadium der diffusen toxischen Struma ist. Т3-тиреотоксикоз kann wie bei diffus, als auch beim Knotenkropf beobachtet werden. Nach dem klinischen Ablauf unterscheidet er sich von den Erscheinungsformen der Thyreotoxikose, die vom Überfluss wie das Thyroxin bedingt ist, als auch des Trijodthyronins oder nur des Thyroxins nicht. Bei trijodtironinowom die Thyreotoxikose ist der Stand des Trijodthyronins im Blut erhöht, und die Stände des Thyroxins und SBJ die Normalen. Die Einlagerung 1311 in die Thyreoidea auch normal, dass unter Ausnutzung der kleineren Zahl des Jods bei der Synthese des Trijodthyronins, als bei der Synthese des Thyroxins verbunden sein kann.
«Und pathetisch» (anemozionalnyj) den Bindestrich über die Toxikose. Erkrankung betrachten wie die abgesonderte Form der toxischen Struma. "Die Apatetitscheski" Thyreotoxikose trifft sich bei den Patientinnen des älteren Alters gewöhnlich. Die Erkrankung entwickelt sich allmählich, mit der langsamen Steigerung der klinischen Symptome. Bei dieser Form der toxischen Struma wird die nodöse Vergrößerung der Thyreoidea öfter beobachtet. Bei "apatetitscheskom" die Thyreotoxikose neben dem Gewichtsverlust, der Herzmangelhaftigkeit, der Flimmerarrhythmie, ptosom und prokismalnoj miopatijej über tutstwujet die Erregbarkeit. Manchmal wird die geäusserte psychische Hemmung bemerkt.
Die diffuse toxische Struma und die Schwangerschaft. Die diffuse toxische Struma bei den Frauen predraspolagajet <; dem spontanen Abort, mertworoschdeniju und der Frühgeburt. Seinerseits beeinflusst die Schwangerschaft den Ablauf der diffusen toxischen Struma. In der ersten Hälfte der Schwangerschaft wachsen die Symptome der diffusen toxischen Struma an, und in zweiter — werden merklich still, dass vom erhöhten Zusammenbinden des Thyroxins während der Schwangerschaft tiroksinswjasywajuschtschim vom Eiweißstoff erklären. In einer Reihe von den Fällen bei den Frauen, die an der diffusen toxischen Struma leiden, während der Schwangerschaft kann sich die Anämie megaloblastitscheskogo des Typs entwickeln. Das Entstehen der Letzten verbinden mit dem Verstoß der Resorption der Blattsäure und ihrem großen Konsum von der Frucht. Die Verschärfung der diffusen toxischen Struma kann nicht nur bei der Schwangerschaft entstehen, sondern auch bei, der Milchabsonderung, infolgedessen empfehlen sie zu verringern.
Die thyreotoxische Krise. Die thyreotoxische Krise   entwickelt sich hauptsächlich bei den Patientinnen mit der schweren Form der Erkrankung. Die Frequenz der thyreotoxischen Krisen bildet 0,5 19 %. Meinen, dass es mit verschiedener Einschätzung des Zustandes der Aschehaltigen verbunden ist. Die thyreotoxische Krise entwickelt sich öfter in der Sommerperiode. Von den Gründen der thyreotoxischen Krise sind teilweise gireoidektomija, die Anwendung 1311 zum Heilziel. Für diese Fälle entwickelt sich die thyreotoxische Krise, wenn die angegebene Behandlung ohne vorläufige Errungenschaft des euthyreoten Zustandes des Kranken durchgeführt wird. Bei der nicht diagnostizierten toxischen Struma, stsutstwii oder der Mangelhaftigkeit seiner Behandlung die thyreotoxische Krise können die interkurrenten Infektionen, die toksiko-Infektionen, die Intoxikationen, verschiedene Chirurgieeingriffe (die Cholezystektomie, die Tonsillektomie, die Extraktion des Zahnes u.a.) provozieren Die ungenügende Betäubung während der Operation, die körperliche Belastung, die heftige Aufhebung antitireoidnych der Präparate, die Reaktion auf verschiedene Medikamente (das Insulin, adrenomimetiki, die Glykoside u.a.). Manchmal misslingt es den Grund der thyreotoxischen Krise, ("die spontane" Krise aufzuklären).
Die Pathogenese der thyreotoxischen Krise ist ungenügend klar. Meinen, dass von den Hauptfaktoren in der Pathogenese der thyreotoxischen Krise die heftige Erhöhung der Sekretion tireoidnych der Hormone, die Verstärkung relativ nadpotschetschnikowoj der Mangelhaftigkeit, die Hyperaktivität der höchsten Abteilungen des Nervensystemes, gipotalamo-gipofisarnoj und simpatiko-adrenalowoj der Systeme, sowie die Erhöhung der Aktivität kallikrein-kininowoj die Systeme sind. Vermuten, dass ein Startmechanismus der thyreotoxischen Krise meistens die heftige Erhöhung  des Blutes des Standes tireoidnych der Hormone ist. Beobachtet bei dekompensirowannom die toxische Struma relativ  nadpotschetschnikowaja   steigert sich die Mangelhaftigkeit  bei
Die thyreotoxische Krise in Zusammenhang damit, dass der Letzte für den Organismus eine Streßsituation ist, die zu den erhöhten Verbrauch kortikosteroidow beiträgt. Infolge seiner geschieht die Abmagerung der Reservemöglichkeiten der Rinde der Nebennieren, was vom Letalausgang zu Ende gehen kann.
Die Entwicklung relativ nadpotschetschnikowoj der Mangelhaftigkeit bei dekompensirowannom die toxische Struma ist, einerseits, von der Verstärkung der Sekretion kortisola, und mit anderem — die Beschleunigung seines Metabolismus unter dem Einfluss tireoidnych der Hormone bedingt. Infolge seiner bildet sich kortisona und tetragidrokortisona grösser, die über die kleinere biologische Aktivität, als kortisol verfügen. Es schafft das Defizit kortikosteroidow im Organismus sogar dann, wenn ihre Synthese verstärkt ist. Die heftige Erhöhung erhöht bei der thyreotoxischen Krise des Inhalts des Kallikreins den Sympathikotonus. In diesem Zusammenhang wird die Sekretion tireoidnych und anderer Hormone erhöht, was zur weiteren Aktivierung kallikrein-kininowoj die Systeme und der Vergrößerung des Ausgangs der freien Kinnen führt. Die funktionalen bei thyreotoxischen Krise funktionalen und morphologischen Verstöße in verschiedenen Organen und den Systemen sind, einerseits, von der heftigen Erhöhung im Blut des Standes tireoidnych der Hormone, der exzessiven Produktion der Katecholamine oder der erhöhten Sensibilität zu ihrem normalen Stand der peripherischen Texturen und (oder) der Beta-Adrenorezeptoren, und mit anderem — den heftige Defizit der Hormone der Rinde der Nebennieren bedingt.
Die thyreotoxische Krise entwickelt sich schnell, im Laufe von einigen Stunden, ist — allmählich, im Laufe von einigen Tagen seltener. Im Krankenbild der thyreotoxischen Krise scheidet J. M.Michajlow die Periode der Anregung, die mit der heftigen Anregung simpatikoadrenalowoj die Systeme verbunden ist, begleitet psychomotorisch von der Anregung, der Erhöhung der Körpertemperatur, der Tachykardie, der Vergrößerung des arteriellen Blutdrucks, und die Periode der anwachsenden kardiovaskulären Mangelhaftigkeit, die von der anwachsenden Abmagerung der kompensatorischen Reaktionen bedingt ist ab.

Die Erhöhung des diastolischen Blutdrucks während der Krise ist über gnomitscheski ein ungünstiges Symptom, das auf die sich entwickelnde kardiovaskuläre Mangelhaftigkeit bezeichnet. Bei der weiteren Entwicklung der Krise entsteht die psychische und motorische Anregung bis zur scharfen Psychose, der Halluzinationen und des Wahns mit der periodischen Verfinsterung des Bewusstseins. Dann tritt die heftige Muskelschwäche bis zu ja der vollen Adynamie, der Prostration und des Verlustes des Bewusstseins. Es wird die Nierenfunktion verletzt, es sinkt die Diurese bis zu ar die Anurien heftig. Manchmal entwickeln sich bei der thyreotoxischen Krise die scharfen eiterigen entzündlichen Prozesse, es kann die eitrige Meningitis, die Ohrspeicheldrüseneiterung usw. die charakteristisch heftige Erhöhung des Standes SBI des Blutes entstehen, jedoch kann er in einer Reihe von den Fällen normal (zum Beispiel, bei Ts-tireotoksikose) sein. Der hohe Blutspiegel des Thyroxins (TJ und des Trijodthyronins (Т3). Die geäusserte Hypocholesterinämie. Kann sich system- alkalws, bedingt gipekalijemijej bei seiner erhöhten Exkretion mit dem Urin entwickeln. In endlich der Stadien der thyreotoxischen Krise wird die Hyperglykämie von der Hypoglykämie ersetzt.

Die labormässigen Befunde. Die Veränderungen des morphologischen Bestandes des Blutes nespezifitschny. In einer Reihe von den Fällen, besonders können bei den geäusserten Formen der Erkrankung, der Felty-Syndrom beobachtet werden, die relative und absolute Neutropenie, relativ und, seltener, absolut limfozitos und die Monozytose, die Neigung zum Blutplättchenmangel, ist — die Eosinophilie wesentlich seltener. Nicht selten, besonders ist bei den schweren Formen der Erkrankung, die Blutsenkungsgeschwindigkeit erhöht. Der Stand der Erythrozyten und der Prozentsatz des Hämoglobins gewöhnlich ohne Abweichung von der Norm, kann sich in einer Reihe von den Fällen die hypochrome Anämie jedoch entwickeln. Die Gerinnbarkeit des Blutes ist oft verzögert, ihre Zähigkeit ist herabgesetzt. Bei den geäusserten Formen der Erkrankung bemerken den niedrigen Inhalt der Kohlensäure im Venenblut mit der entsprechend bedeutenden Steigerung in ihr des Sauerstoffs oft, was von der ungenügenden Verwertung von seinen Texturen zeugt. Nicht selten wird die Hypocholesterinämie beobachtet, die das Ergebnis der Aktivierung des Zerfalles des Cholesterins tireoidnymi die Hormone und seine Mehrausscheidung mit der Galle in der nicht geänderten Spezies oder in der Spezies cholijewoj die Aciden ist.

Ziemlich oft zeigen sich gipralbuminemija wie die Kennziffer des Verstoßes der belkowo-Ausbildungsfunktion der Leber, die relative Vergrößerung des Inhalts der Globuline, besonders die u-Fraktionen. In einer Reihe von den Fällen werden die Hyperglykämie, die Senkung der Toleranz zur Glukose und die Entwicklung der Zuckerkrankheit beobachtet. Nicht selten bemerken die Senkung des Inhalts im Blut protrombina, manchmal die Verstärkung der Absonderung   des Stickstoffes und des Kreatinins infolge des erhöhten Zerfalles des Eiweißstoffes unter dem Einfluss tireoidnych der Hormone. Manchmal findet sich bei den Patientinnen von der schweren Form der Erkrankung im Urin das Urobilin, dass neben der Hyperbilirubinämie ein Ergebnis des Verstoßes pigmenchregudirujuschtschej die Funktionen der Leber ist.
Bei der Dekompensation der Erkrankung ist der Inhalt TRG im Blut verringert, der Stand TTG ist nicht geändert oder verringert, und der Stand Т3 und Т4 ist wesentlich erhöht. Im Blut klären sich tireostimulirujuschtschije die Abwehrstoffe; es ist der Antikörpertiter zum Thyreoglobulin, mikrossomalnoj die Fraktionen der Thyreoidea, dem zweiten Antigen des Kolloides nicht selten erhöht. Es wird die Unterdrückung der Migration der Leukozyten beobachtet. In einer Reihe von den Fällen (der besonderen Form der Thyreotoxikose) wird die gleichzeitige Erhöhung im Blut wie die Konzentrationen tireoidnych der Hormone, als auch TTG, dass obsulowleno von der Resistenz tireotrofow der Hypophyse zum Effekt tireoidnych der Hormone bemerkt. Bei der Errungenschaft des euthyreoten Zustandes der Konzentration TRG, TTG, Т3 und Т4 im Blut werden normal, und tireostimulirujuschtschije gehen die Abwehrstoffe verloren. Das Vorhandensein tireostimulirujuschtschich der Abwehrstoffe im Blut bezeichnet im Laufe der Remission auf den möglichen Rückfall der Erkrankung.
Die diagnostischen Proben. Für die Errichtung der Diagnose der diffusen toxischen Struma bestimmen den Inhalt SBJ, den Hauptaustausch, verwenden die radioisotopen Teste, die die Bestimmung im Blut TTG aufnehmen, des allgemeinen und freien Thyroxins und des Trijodthyronins.
Die Bestimmung je der l zu über in-mit in ich s und n n über g über des Jods des Blutes. SBJ ist den Geraden zokasatelem die Funktionen der Thyreoidea. Deshalb opredelenije'sbj des Blutes ist ein wertvoller Diagnosetest. Die Probe besteht im Fällen der Plasmaeiweisse des Blutes, das Austrocknen und das Verbrennen der Ablagerung bei der Temperatur 600°С mit der nachfolgenden Extraktion aus der Asche des Jods und der Bestimmung seines Inhalts kolorimetritscheskim von der Methode. Bei der diffusen toxischen Struma wird der Inhalt SBJ im Plasma des Blutes des Bedeutenden (die Norm die 315-670 nmol/l, oder 4—8 mkg %) übertreten. Die Bestimmung der Zahl SBJ im Blut hat den diagnostischen Wert bei der Behandlung von den Präparaten des Jods oder die Einführung kontrastreich jodsoderschaschtschich der Substanzen nicht.
Die radioisotopen Teste. Diese Teste sind auf der trennscharfen Fähigkeit der Thyreoidea gegründet, das Jod aus dem strömenden Blut zu absorbieren.
Die Bestimmung der Absorption von der 1311 Thyreoidea mit Hilfe des Apparates DSU-60. Verwenden die fernbetätige Methode mit der Hilfe szintilljazionnogo des Gebers ДСУ-60. Der Letzte hat die spezielle radiotechnische Anlage, die auf der Skala der Anlage automatisch zu fixieren das Prozent der Absorption die 1311 Thyreoidea zulässt. Die Funktion der Thyreoidea wird wie nach dem Prozent des radiofloriden von ihr absorbierten Jods, als auch nach der Geschwindigkeit seiner Ansammlung bewertet. Das radiofloride Jod (1311) leiten peroral auf nüchternen Magen in der Anzeigedosis, die 1 mkki gleich ist ein.


Bei der diffusen toxischen Struma kann die Absorption von der 1311 Thyreoidea durch 2—4 tsch 90 % und mehr (die Abb. 30) erreichen.
Die mittleren Kennziffern der Absorption von der 1311 Thyreoidea sind in der Tabelle 9 vorgestellt.
Bei den Personen mit langdauernd jodnoj von der Mangelhaftigkeit, wohnend in den Bezirken der Kropfendemie, ist das Prozent der Absorption von der 1311 Thyreoidea als die Norm etwas höher. Die Absorption 1311 wird auch nach der subtotalen Thyreoidektomie, der Behandlung vom radiofloriden Jod oder antitireoidnymi von den Präparaten der Gruppe tiourazila, der neulichen Behandlung gljukokortikosteroidami erhöht. Bei der diffusen toxischen Struma die große Geschwindigkeit der Ansammlung von der I. Thyreoidea und das hohe Prozent der Absorption werden in die erste 2 und 4 Uhr Bei den gesunden Menschen die Absorption von der 1311 Thyreoidea bemerkt geschieht allmählich, Maximum in 24 Uhr erreichend

Die Bestimmung   1311,   verbunden   mit   den Plasmaeiweissen. Diese Probe spiegelt den Inhalt im Blut des Thyroxins hauptsächlich wider. 1311 leiten peroral in der Anzeigedosis 3—100 mkki ein. Durch 48 tsch, wenn aller 311 in die Eiweißfraktion eingeht, nehmen das Blut aus Vene. Die Plasmaeiweisse des Blutes halten trichloruksusnoj vom Acidum an. Bei der diffusen toxischen Struma erreicht der Inhalt 1311, verbunden mit den Plasmaeiweissen, durch 48 tsch 0,4 % und mehr als 1 l des Plasmas in Bezug auf die ganze Zahl eingeleitet I (die Norm 0,27 % ± 0,024 %).

Подпись:  Трийодтиронин-тест подавления

Das Trijodthyronin-Prüfung der Unterdrückung. Die Methode ist auf der Fähigkeit des Trijodthyronins bei der normalen Funktion der Thyreoidea gegründet, die Absorption von ihr 13 *1 mittels der Unterdrückung der Sekretion TTG zu unterdrücken. Vor der Durchführung der Probe bestimmen die Ansammlung mit der 1311 Thyreoidea durch 2 und 24 Uhr Dann im Laufe von 7 Tagen geben ins Trijodthyronin das Hydrochlorid in der Dosis 100 mkg im Tag, wonach die nochmalige Bestimmung der Ansammlung von der 13 *1 Thyreoidea erzeugen. Bei der diffusen toxischen Struma verringert sich die Absorption 1311 unbedeutend. Bei den gesunden Menschen wird die Senkung der Ansammlung von der 1311 Thyreoidea mehr als auf 50 % von ausgangs- beobachtet.
Vom glaubwürdigsten Test, der den funktionellen Zustand der Thyreoidea widerspiegelt, ist die Bestimmung im Blutserum des Standes des allgemeinen Thyroxins (Т4), des allgemeinen Trijodthyronins (Т3), sowie der Fähigkeit tiroksinswjasywajuschtschego des Globulins (TSG) metschenyj Т3 zu verbinden. Für die toxische Struma charakteristisch die Vergrößerung der Stände des Allgemeinen Т4 und Т3, sowie ist die Senkung der Fähigkeit TSG, metschenyj das Trijodthyronin (der Koeffizient zu verbinden 0,87) weniger. Die Bestimmung der Stände frei Т4 und Т3 ist technisch kompliziert.

Das Scannen der Thyreoidea. Die Methode ist auf der Bestimmung der Raumverteilung 1311 in der Thyreoidea gegründet, was zulässt, in ihr die topographischen, morphologischen und funktionalen Veränderungen (die Abb. 31) an den Tag zu bringen. Die Forschung führen auf dem speziellen Apparat — den Scanner durch. Je nach dem Typ des Scanners bekommen die Abbildung der Verteilung 1311 in der Thyreoidea in Form von den Schwarz-Weißstrichen oder der Fotografie. Das radiofloride Jod leiten peroral auf nüchternen Magen in der Anzeigedosis, die 20-100 mkki gleich ist ein. Das Scannen lässt zu, die Aktivität verschiedener Abteilungen der Thyreoidea festzustellen, je.e ektopirowannuju die Textur zu bestimmen, sagrudinnoje die Anordnung, sowie "die heissen", "warmen" und "kalten" Knoten an den Tag zu bringen. Die meiste Absorption 1311 wird im "heissen" Knoten bemerkt. In letzter Zeit führen die Forschung mit Hilfe der u-Kamera, die bolschej über das Auslösungsvermögen verfügt und zulassend durch, bei - die Strahlung auf dem lichtempfindlichen Papier nach der Einführung der Anzeigedosis des radiofloriden Jods (1311) oder des Technetiums (99mTs-pertechnetat) zu fixieren.
Die Leistungsprüfung der Thyreoidea mit 1321. Die Forschung mit 13 I wird für die Bestimmung der Funktion der Thyreoidea bei den Schwangeren und der Kinder durchgeführt. Die Periode des Halbzerfalles 1321 bildet 2,4 tsch; er wird des Organismus schon durch die Tage praktisch vollständig herausgeführt.
Die Leistungsprüfung der Thyreoidea mit 99mTs-p jertechnetatom. Mit der Hilfe 99mTs-pertechne-tata bestimmen nur die Zahl des von der Drüse absorbierten Präparates. In Zusammenhang damit hat was 99mTs-pertechnetat die kurze Periode des Halbzerfalles, er kann nicht nur für die diagnostischen Ziele, sondern auch für die Verlaufsbeobachtung hinter dem funktionellen Zustand der Thyreoidea im Laufe der Behandlung verwendet werden.
Die Bestimmung des Hauptaustausches. Der Hauptaustausch - diese jene Zahl der Wärmeenergie (in den Kalorien), das sich bei den minimalen Prozessen des Stoffwechsels des Menschen auf nüchternen Magen unter den Bedingungen der vollen Ruhe für die Versorgung seiner normalen lebenswichtigen Funktionen im Laufe von den Tagen bildet. Die Grundlage der Methode bildet die Bestimmung der Zahl des absorbierten Sauerstoffs und der abgeschiedenen Kohlensäure für die Zeiteinheit. Die Bestimmung des Hauptaustausches lässt zu, über die Intensität der Oxydationsprozesse zu richten, deren Stimulator die Schilddrüsenhormone — das Thyroxin und das Trijodthyronin hauptsächlich sind.
Den Hauptaustausch bestimmen gewöhnlich am Morgen auf nüchternen Magen, nicht früher als durch 12 tsch nach der letzten Aufnahme der Nahrung. Nachgeprüft soll im Bett, in der Stille, bei der Lufttemperatur 18 20 Mit liegen. Im Laufe von 3 Tagen schließen bis zur Forschung aus einer Ernährung das Fleisch, den Fisch, die Eier aus, da in ihnen die Aminosäuren enthalten sind, die wesentlich den Stoffwechsel erhöhen, sowie heben die Präparate auf, die den Beruhigungseffekt leisten. Die Forschung führen gewöhnlich im Laufe von 10 Minuten die Größe des Hauptaustausches, die bekommenen bei der Forschung und in den Kilojoules geäußert ist durch, vergleichen nach der Tabelle Garrissa, Benidikta u.a. mit ideal, oder gehörig, der Größe des Hauptaustausches in den selben Maßeinheiten je nach dem Geschlecht, der Masse des Körpers, des Alters und der Größe.
Für die Bestimmung des Hauptaustausches verwenden die Apparate Kroga, Knippinga, Choldena, Belau erhöht u.a. ist Bei der diffusen toxischen Struma den Hauptaustausch in der Regel (die Norm ± 10 %), jedoch es hat der diagnostische Wert nur bei den mittleren und schweren Formen der Erkrankung. Die Erhöhung des Hauptaustausches kann auch bei der Hypertonie (primär und nochmalig), dem Lungenemphysem, die Leukose, akromegalii, dem Fieber, der Schwangerschaft, wegetonewrosach usw. beobachtet werden, was den Wert dieser Methode der Forschung verringert. Den Hauptaustausch kann man im Laufe der Behandlung für die Kontrolle über die Effektivität der durchgeführten Therapie bestimmen.
Die Diagnose und die Differentialdiagnose. Die Diagnose der diffusen toxischen Struma stellen aufgrund der allgemeinen Einschätzung der klinischen Symptome der Erkrankung und der gegebenen zusätzlichen Methoden der Forschung, die in erster Linie die Bestimmung des belkowo-verbundenen Jods des Blutes aufnehmen, des Hauptaustausches und radiojoddiagnostiku.

Vom Vorhandensein des TTG-PRODUZIERENDEN Hypophysenadenoms und gegen die diffuse toxische Struma zeugen die Erhöhung des Inhalts im Blut wie tireoidnych der Hormone (Т3 und), so j LTG, sowie charakteristisch rentgenologitscheskije die Veränderungen des Türkensattels.
Im Unterschied zur diffusen toxischen Struma bei nejrozirkuljatornoj entsprechen die Dystonien der Klage der Patientinnen den Befunden der objektiven Überprüfung in der Regel nicht. Es beunruhigen die Krämpfe auf verschiedenen Gebieten des Körpers, meistens in der Kehle (das Gefühl des "Klumpens" in der Kehle), besonders bei der Aufregung, das Gefühl der Taubheit. potliwost in der Regel regionarnaja (die Handfläche der Hände, der Sohle der Beine, podmyschetschnyje die Sinus). Die Hände und die Füsse gewöhnlich kalt, feucht, zianotitschnyje. Die Haut durch Befühlen die Gewöhnliche. Das Händezittern ist wesentlich grösser, als sich bei der toxischen Struma bei den willenstarken Bewegungen steigert und geht bei der Ablenkung der Aufmerksamkeit des Kranken verloren.
Das Vorhandensein nejrozirkuljatornoj bestätigen die Dystonien die Beweglichkeit des Pulses, die Abwesenheit der Tachykardie in der Ruhe, die Erhaltung der respiratorischen Arrhythmie (ureschenije des Pulses beim Atemzug). Die Klagen der Patientinnen über die Verstöße des kardiovaskulären Systems werden von den objektiven Veränderungen des Herzens nicht begleitet. Das Herzklopfen findet paroxysmal statt. Das systolische in einer Reihe von den Fällen entstehende Geräusch Bei der Herzspitze unbeständig, geht bei der körperlichen Belastung verloren.

Die Inspektionsbefunde der Thyreoidea (der sichtbare nach Augenmaß Knoten), ihrer palpazii und des Scannens. Die große Absorption im Knoten 1311 ("der heisse" Knoten) zeugt bei der verringerten Absorption 1311 umgebend vom Schilddrüsengewebe vom toxischen Adenom. In einzelnen Fällen muss man die Differentialdiagnose zwischen der diffusen toxischen Struma und dem Krebs des Magens durchführen. Dazu muss man gastrititscheskije die Klagen bei den Patientinnen mit der diffusen toxischen Struma sorgfältig bewerten und, rentgenologitscheskoje die Forschung des Magens durchführen.
Die Diagnose der thyreotoxischen Krise stellen aufgrund der anamnestischen Befunde (die vorangehende toxische Struma, das Vorhandensein der Streßsituation), der charakteristischen Symptomatologie, die öfter im Laufe von einigen Stunden anwachst, ist als die Tage (die heftige Anregung, die von der heftigen Muskelschwäche bis zur vollen Adynamie ersetzt wird, die katastrophale Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 40 °s und mehr, die heftige Tachykardie, die geäusserten Veränderungen des arteriellen Blutdrucks mit groß pulsowym vom Blutdruck, das unbändige Erbrechen, profusnyj der Schweiß, den Durchfall u.a.) und der labormässigen Befunde (die heftige Erhöhung im Blut des Standes tireoidnych der Hormone und belko-in-verbunden das Jod, die geäusserte Hypocholesterinämie u.a.) seltener.
Die thyreotoxische Krise differenzieren von den Erkrankungen, die die ähnlichen Symptome seitens der kardiovaskulären und nervösen Systeme haben, des Gastrointestinaltraktes, der Leber und der Nieren (die scharfe kardiovaskuläre Mangelhaftigkeit, die vaskulöse Krise bei den Patientinnen von der toxischen Struma, die scharfe Mangelhaftigkeit der Rinde der Nebennieren, die scharfe Lungenentzündung, die scharfe Enzephalitis, periodisch mioplegija, die Gastroenteritis, diabetisch, petschenotschnaja und uremitscheskaja die Klumpen u.a.). Die psychischen Verwirrungen bei der tireo-toxischen Krise ist nötig es von der scharfen Psychose, der katatonischen und halluzinatorischen Syndrome zu differenzieren. Bestimmte Schwierigkeiten in der Diagnostik entstehen bei der Kombination der toxischen Struma mit der Zuckerkrankheit, der langdauernden Cholezystitis, der Pankreatitis, der Ulkuskrankheit, herz- und dem Bronchialasthma, da die Krise ihre Verschärfung imitieren kann.
Die Prognose. Bei der frühen Diagnostik und der rechtzeitig begonnenen Behandlung der nicht erschwerten Formen der Erkrankung die Prognose in der Regel der Günstige. In neletschenych die Fälle die Prognose in Bezug auf das Leben der Ungünstige. Die unmittelbaren Gründe des Todes der Patientinnen sind die schwere kardiovaskuläre Mangelhaftigkeit, die thyreotoxischen Krisen, tireotoksitscheskoje die Infektion der Leber, sowie den Beitritt der Interkurrentkrankheit gewöhnlich. Die Prognose klärt sich bei der thyreotoxischen Krise von der Rechtzeitigkeit der Diagnostik und der Behandlung. Die Sterblichkeit erreicht bei der thyreotoxischen Krise 10 %. Bei der sich vollständig entwickelnden Krise ohne Anwendung der Glukokortikoide erreicht die Tödlichkeit 75 %, und mit der Anwendung - nicht weniger 25 %. Der Tod tritt im Laufe von zwei ersten Tagen, und bei den besonders schweren Formen — durch etwas Stunden gewöhnlich. Manchmal erreicht die Dauer der Krise 96 Uhr Von den Gründen des Todes bei    der thyreotoxischen Krise  können, die scharfe kardiovaskuläre Mangelhaftigkeit, die Mangelhaftigkeit der Funktion der Nebennieren, die scharfe Mangelhaftigkeit der Leber und trombo-embolitscheskije die Komplikationen zu sein.
Bei der leichten Form der Erkrankung der Patientinnen befreien von der Überstundenbelastung, der nächtlichen Arbeit, gespannt physisch und der geistigen Arbeit. Den Patientinnen mit der Erkrankung der mittleren Schwere kann die Invalidität der III. Gruppe, und bei der schweren Form — die II. Gruppe bestimmt sein.
Die Behandlung. Ernennen die allgemein kräftigende Behandlung: das richtige Regime der Arbeit und der Erholung, eine vollwertige Ernährung mit dem ausreichenden Inhalt der Eiweißstoffe und der Vitamine (die Gruppe In, Und und). Die Patientinnen von der toxischen Struma der mittleren und schweren Form brauchen die Anstaltsbehandlung mit der Überlassung von ihm der physischen und psychischen Ruhe.
Für die Senkung der Funktion der Thyreoidea verwenden zwei Haupt- Methoden der Behandlung: die medikamentöse Therapie — die Behandlung tireostatitscheskimi von den Präparaten (merkasolil, des Kaliums perchlorat) und die radikale Therapie — die Behandlung vom radiofloriden Jod (1311), die chirurgische Behandlung (subtotal subfaszialnaja die Resektion der Thyreoidea).

Die Behandlung tireostatitscheskimi von den Präparaten. Die ergebnisreichen Mittel bei der diffusen toxischen Struma als selbständige Methode der Behandlung sind antitireoidnyje die Präparate gruppyimidasoda, — karbimasol (neomerkasol) und 1-metil-2-merkaptoimidasol (merkasolil), des Kaliums perchlorat._ Bei der Behandlung von diesen Präparaten wird der euthyreote Zustand in 50-75 % die Fälle erreicht. Den meisten Vertrieb in der UdSSR haben antitireoidnyje die Präparate der Gruppe imidasola — merkasolil und sein Analogon metotirin. Zur Aussage zur Bestimmung der angegebenen Präparate als Hauptmethode der Behandlung dienen die diffusen Formen der toxischen Struma mit der Vergrößerung der Thyreoidea, die nicht die III. Stufen übertritt, bei der Erkrankung einer beliebigen Schwere unabhängig vom Alter.
Als vorübergehende Therapie antitireoidnyje können die Präparate den Patientinnen mit der Flimmerarrhythmie, der geäusserten Herzmangelhaftigkeit, den Psychosen usw. (zur Vorbereitung auf die Operation oder die Behandlung 1311) ernannt sein.
Bei der diffusen toxischen Struma, die von der schweren Leberdystrophie mit der geäusserten Gelbsucht erschwert ist, die Behandlung merkasolilom ist nicht kontraindiziert. Von den Gegenanzeigen sind die retrosternale Struma (die Gefahr sobogennogo des Effektes und sdawlenija der oberen Luftwege und der Blutgefäße), die Periode der Schwangerschaft, der Milchabsonderung, den Felty-Syndrom und die Neutropenie (die Zahl nejtrofilow 35 % und weniger).
Die Präparate des unorganischen Jods sind nur für die Voroperationsvorbereitung und die Behandlung der thyreotoxischen Krise vorgeführt. Außer ihm, die Präparate des organischen Jods (dijodtirosin) können bei neperenossimosti merkasolila und des Felty-Syndromes ernannt sein, der von diesem Präparat herbeigerufen ist. Die Präparate des unorganischen und organischen Jods bremsen die Einlagerung aus dem Blut in die Thyreoidea des unorganischen Jods, die Sekretion von ihr tireoidnych der Hormone (des Thyroxins und des Trijodthyronins).
Den Mechanismus des Effektes der Präparate der Gruppe imidasola verbinden mit der Blockierung der Umwandlung jodtirosinow in jodtironiny. In den großen Dosen merkasolil unterdrückt die Bildung der floriden Form des Jods (die Vereinigungen tireoidnaja peroksidasa — das Jod), und in kleiner sperrt die Jodierung tirosina oder tirosinowych der Reste des Thyreoglobulins. Die antitireoidnyje Präparate ein florid, (merkasolil) wirken auf den Autoimmunprozess, den Inhalt tireostimulirujuschtschich der Abwehrstoffe verringernd. Unter Einfluß des Kaliums perchlorata geschehen die Blockierung des Eingangs des Jods in die Thyreoidea und das Abwaschen aus ihr des unorganischen Jods. Die Behandlung des Kaliums perchloratom hat den breiten Vertrieb nicht bekommen. Es klärt sich mit der Schwierigkeit der Auslese der individuellen therapeutischen Dosis (es ist die Kontrolle der Absorption von der I. Thyreoidea notwendig), sowie der Abwesenheit der bedeutenden Vorteile vor den Präparaten der Gruppe imidasola.
Die Giftigkeit antitireoidnych der Präparate wird vor allem in ihrem beschädigenden Effekt auf das Knochenmark (der granulo-Zytogesang, die Agranulozytose gezeigt, die manchmal der Grund der tödlichen Ausgänge) ist. Bei dem Erscheinen des Felty-Syndromes ernennen die Stimulatoren lejkopoesa (pentoksil, nukleinat des Natriums, lejkogen, metilurazil) in der Kombination mit prednisolonom.
In Zusammenhang mit der Giftigkeit antitireoidnych der Präparate die Behandlung von ihnen führen unter der systematischen Kontrolle über den Zustand des weißen Blutes nicht seltener 1 Males in 7—10 Tage durch, bei der Erneuerung der intermittierten Behandlung (nach der Wiederherstellung des Bestandes des peripherischen Blutes) — ist 2 einmal pro Woche, und bei der Bestimmung "der unterstützenden" Dosen — 1 einmal pro 2 ned nicht seltener. Die Dosen antitireoidnych der Präparate nach der Erneuerung der intermittierten Behandlung sollen weniger ursprünglich sein. Die antitireoidnyje Präparate können die Übelkeit, das Erbrechen, ponossy, des Schmerzes in podloschetschnoj die Gebiete, die Erhöhung der Körpertemperatur, die Hauteffloreszenzen, und bei der Langzeitanwendung — die Hypothyreose und die Vergrößerung der Umfänge der Thyreoidea erregen.
Die Behandlung antitireoidnymi preparatymi soll individuell sein. Bei der leichten Form der Erkrankung ernennen merkasolil (metotirin) voraussichtlich nach 0,01 g 2—3 Male im Tag (20 30 Milligramme pro Tag), des Kaliums perchlorat — nach 0,25 g 2—3 Male im Tag. Die Kombination des Kaliums perchlorata mit den Präparaten des Jods ist, da die Letzten unzulässig, die Konzentration des Jods im Blut vergrössernd, sperren dadurch den therapeutischen Effekt des Kaliums perchlorata. Bei der toxischen Struma der mittleren und schweren Form ernennen merkasolil (metotirin) voraussichtlich nach 0,01 g 4 Male im Tag (40—50 Milligramme pro Tag). In einzelnen Fällen kann die Tagesdosis das Maß-solila (metotirina) bis zu 60 Milligramme vergrössert sein. Manchmal ernennen perchlorat des Kaliums in den Dosen, die nicht 1 g pro Tag übertreten. Durch 1 — ned nach der Errungenschaft des euthyreoten Zustandes (der Remission) infolge der Aufnahme antitireoidnych der Präparate ihre Dosis verringern allmählich und gehen auf "die Unterstützenden über". Die meiste "unterstützende" Dosis für merkasolila (metotirina) — 0,01 g 1 einmal pro Tag, kleinst — 0,005 g 1 einmal pro 3—4 Tage. "Die unterstützenden" Dosen ernennen langdauernd (bis zum Jahr und mehr). Die Kriterien des euthyreoten Zustandes (die Remission) sind die Normalisierung des Pulses, die Stabilisierung der Masse des Körpers oder die Zulage in der Masse, das Verschwinden der Verwirrungen des Nervensystemes.
Die Standhaftigkeit des Heileffektes bewerten aufgrund der Kennziffern Т3, Т4, SBJ, tireostimulirujuschtschich der Abwehrstoffe, des Hauptaustausches, radijoddiagnostiki, sowie der Umfänge der Struma. Wenn bei der Remission der Inhalt tireostimulirujuschtschich der Abwehrstoffe nicht sinkt, bezeichnet es auf die Möglichkeit des Rückfalles der Erkrankung. Dem Rückfall der toxischen Struma geht auch die langdauernde Erhöhung im Plasma des Blutes des Inhalts Т3 voran.
Für die Lösung der Frage über die Remission der Thyreotoxikose kann der Test mit dem tirotropin-rilising-Hormon (TRG) verwendet sein. Jedoch kann er den diagnostischen Wert nur im Falle des positiven Ergebnisses haben. Bei dekompensirowannom die toxische Struma die trg-Prüfung negativ, d.h. fehlt die Reaktion TTG auf TRG. Beim euthyreoten Zustand wird der trg-Test positiv. Leiten 200 mkg synthetisch TRG mit der nachfolgenden Bestimmung des Standes TTG im Blutserum ein. Die Probe halten positiv, wenn die Konzentration TTG im Blutserum um das Doppelte vergrößert oder wenigstens erreicht 1,8 mkED/ml.
Von den Aussagen für die Aufhebung antitireoidnych der Präparate bei der Errungenschaft der standhaften klinischen Remission können die Ergebnisse radiojoddiagnostiki (die Normalisierung des Haltens zur 13 I. Thyreoidea dienen; die geäusserte Unterdrückung des Haltens von der 1311 Thyreoidea bei der Probe vom Trijodthyronin vom Hydrochlorid) und die Detumeszenz der Struma. Wenn der Inhalt ™ 1 in der Thyreoidea durch 24 tsch mehr 50 % wird, muss man die Behandlung fortsetzen, wenn von 30 bis zu 50 % — die Remission zweifelhaft ist. Die Ansammlung 1311 in der Thyreoidea weniger 30 % zeugt von der standhaften Remission. Die Probe vom Trijodthyronin das Hydrochlorid wird normal angenommen, wenn das Halten von der 1311 Thyreoidea 10 % von der eingeleiteten Anzeigedosis nicht übertritt. Bei der Errungenschaft des standhaften klinischen Effektes zur Vermeidung des Rückfalles der Erkrankung antitireoidnyje heben die Präparate auf, wenn der Umfang der Thyreoidea dem Umfang etwa I—II der Stufe der Vergrößerung entspricht. Meinen, dass, wenn nach der zweijährigen Behandlung unter den Bedingungen der Remission die Struma die Tendenz zur Verkleinerung nicht hat, zur Vermeidung des Rückfalles der Erkrankung die operative Intervention notwendig ist.
Für die Prophylaxe sobogennogo die Effekte antitireoidnych der Präparate ist es bei der Errungenschaft des euthyreoten Zustandes zweckmässig, sie in der Kombination mit den kleinen Dosen tireoidina oder des Trijodthyronins des Hydrochlorids zu ernennen. Beim Fehlen der Gegenanzeigen (die hyperazide Gastritis, kombinieren die Ulkuskrankheit, das Bronchialasthma) die Behandlung antitireoidnymi von den Präparaten auch mit reserpinom, den Beta-Adrenoblockern (anaprilin, okspreno-lol u.a.) gewöhnlich Die die Hyperaktivität katecho-laminow sperren oder verringern die Sensibilität der Beta-Adrenorezeptoren und dadurch erhöhen die Effektivität antitireoidnych der Präparate. Meinen, dass die Beta-Adrenoblocker auch den peripherischen Metabolismus tireoidnych der Hormone beeinflussen, die Umwandlung Т4 in Т3 auf Kosten von der Aktivierung der Umwandlung Т4 in рТ3 (reversibel Т3 verringernd). So verfügen die Beta-Adrenoblocker und antitireo-idnym über die Eigenschaft, aber ohne unmittelbaren Einfluss auf die Thyreoidea. Es ermöglicht schneller, die klinische Remission zu erreichen und, die Tagesdosis der angegebenen Präparate zu verringern. Die Beta-Adrenoblocker ernennen den Patientinnen mit der Theke, nicht nachgebend der Behandlung antitireoidnymi von den Präparaten von der Tachykardie, der Extrasystolie, der Flimmerarrhythmie.
Die Dosis der Präparate wählen individuell aus. Reserpin kann man auf 0,25 Milligrammen 2 Male, anaprilin (obsidan, inderal) — auf 30 Milligrammen 2—3 Male im Tag bis zur Beseitigung der Tachykardie ernennen. Je nach der Notwendigkeit kann sich die Dosis der Beta-Adrenoblocker von 40 bis zu 200 Milligramme/sut schwingen. Durch 10—14 Tage verringern nach der Beseitigung der Tachykardie die Dosis der Präparate allmählich. In der komplexen Behandlung der diffusen toxischen Struma verwenden auch die neuroleptischen Mittel: chlosepid (elenium), sibason (seduksen), frenolon u.a.
Bei der kardiovaskulären Mangelhaftigkeit ernennen die Präparate naperstjanki — digoksin, isolanid, lantosid. Bei dem Abbau einer Ernährung verwenden die Anabolen Steroide: metandrostenolon (nerobol; 5 Milligramme 2 Male im Tag), oder retabolil (nach 1 ml 5 % der Lösung intramuskulär 1 einmal pro Monat), oder fenobolin (nerobolil; nach 1 ml 2,5 % der Lösung intramuskulär 1 einmal pro Woche). Für die Zulage der Masse des Körpers ernennen auch ziprogeptadin (peritol) (der Antagonist des Histamins und serotonina), den erhöhenden Appetit und den gebenden Beruhigungseffekt. Peritol (der Aktionsstoff des Präparates — ziprogeptadina das Chlorid) nach 1 Tablette ernennen 3 Male im Tag (12 Milligrammen). Bei der schweren Form der Erkrankung ernennen die Glukokortikoide (prednisolon auf 5—20 Milligrammen im Tag u.a.).
Für die Errungenschaft des schnelleren Kupierens der Symptome der Thyreotoxikose leiten die Glukokortikoide intramuskulär ein. Verwenden gidrokortison intramuskulär auf 75—100 Milligrammen im Tag. Die Glukokortikoide bremsen die Umwandlung Т4 in Т3, ändern die Sensibilität tireotrofow zu TRG und prolaktinu, verstärken immunnyj die Kontrolle im Organismus.
Für die Behandlung der Patientinnen von der toxischen Struma kann man auch das Karbonat des Lithiums verwenden. Den Mechanismus des Effektes der Salze des Lithiums verbinden mit unmittelbar ingibirujuschtschim vom Einfluss auf die Biosynthese tireoidnych der Hormone, sowie mit dem Einfluss auf den peripherischen Austausch Т3 und Т4. Das Karbonat des Lithiums verwenden täglich in den Tabletten (auf 300 Milligrammen). Je nach dem Schweregrad der Erkrankung utotschnaja schwingt sich die Dosis des Präparates von 900 bis zu 1800 Milligramme. Der klinische Effekt tritt gewöhnlich durch 12 Tage nach dem Anfang der Behandlung. Jedoch ist die Anwendung des Karbonates des Lithiums beschränkt infolge dessen, dass er viel Komplikationen (die Ataxie, polidipsija, den Verstoß des Rhythmus des Herzens, die Diarrhöe u.a. gibt).
Die Behandlung 1311. Die Behandlung I ist sehr ergebnisreich. Je nach der Form der Struma (diffus, gemischt) tritt die Heilung in 75-92 % der Fälle. Jedoch kann man 1311 nicht allen Patientinnen ernennen.
Die Aussagen für die Anwendung   I zum Heilziel sind:
Die diffuse toxische Struma mittler und schwer fjurmy, besonders beim Fehlen des standhaften euthyreoten Effektes von der Behandlung antitireoidnymi von den Präparaten;
Die diffuse toxische Struma der schweren Form mit den schweren irreversibelen Veränderungen der medialen Organe, des besonders kardiovaskulären Systems, stellend unter den Zweifel der günstige Ausgang der Operation;
Die Rückfälle der toxischen Struma nach der subtotalen Resektion der Thyreoidea;
tireotoksitscheski die Psychose;
Die diffuse toxische Struma mit den schweren Begleiterkrankungen (die Hochdruckkrankheit des III. Stadiums, die ischämische Herzkrankheit, die schweren langdauernden Erkrankungen der Lungen usw.) beim Fehlen des standhaften euthyreoten Zustandes von der Behandlung tireostatitscheskimi von den Präparaten;
Die diffuse toxische Struma mit geäußert oftalmopatijej beim Fehlen des standhaften euthyreoten Zustandes.
Zu den Gegenanzeigen zur Behandlung 13'I dienen:
Die leichte Form der toxischen Struma;
Nodös und sagrudinnaja die Formen der toxischen Struma (die relativen Gegenanzeigen);
Die Periode der Schwangerschaft und der Milchabsonderung; der standhafte Felty-Syndrom;
Das junge Alter (bis zu 40 Jahren; die Gefahr der Wirkung auf die Erblichkeit).
Bei der schweren Form der Erkrankung, die von der Flimmerarrhythmie erschwert ist, der Herzmangelhaftigkeit, der Infektion der Leber, den Psychosen, bei den schweren Begleiterkrankungen, sowie bei der Absage auf die Operation W.G.Baranows hält zulässig die Behandlung I der Patientinnen im Alter von 30—39 Jahren.
Die Behandlung 1311 nennen als die Methode der unblutigen Operation. Der kleine Radius des Effektes R-lutschei zu (neben 2 mm,) lässt die Beschädigung von ihnen der die Thyreoidea umgebenden Organe und der Texturen zu vermeiden.
Das radiofloride Jod leiten ein es ist bruch-, dass meistens zulässt, der Hypothyreose vorzubeugen, die von seiner Überdosierung bedingt ist. Außer der Hypothyreose, die Behandlung 13г1 kann radiojodtireoidit herbeirufen.
Die Dosis 1311 zur Zeit wählen hauptsächlich empirisch, weil, es ungeachtet der Existenz der Reihe der Methoden der Bestimmung der Heildosis 1311 (klinisch, kliniko-physisch, fisiko-mathematisch), unmöglich ist, die individuelle biologische Sensibilität der Käfige der Thyreoidea zur ionisierenden Strahlung tatsächlich zu berücksichtigen. Die Heildosis 1311 bestimmen je nach den Umfängen und dem Charakter der Struma, der Schwere der Erkrankung und der Stufe der Absorption 13! Von 1 Thyreoidea. In Zusammenhang mit bolschej von der Resistenz zum Effekt der ionisierenden Strahlung der nodösen Formen der toxischen Struma ist die therapeutische Dosis 1311 bei ihnen in 11/2—2 als Mal höher, als bei seinen diffusen Formen.
Die Heildosis 13] J soll zum Prozent der Absorption von der 1311 Thyreoidea zurück proportional sein. Jedoch hält für das Hauptprinzip bei der Bestimmung der ursprünglichen Dosis W.G.Baranows die Anwendung der gemässigten Dosen 1311 (2—6 mki). Das radiofloride Jod ernennen bei der Errungenschaft des euthyreoten Zustandes mittels der vorläufigen Behandlung zu den Präparaten der Gruppe imidasola.
Für die Prophylaxe der Verschärfung der Erkrankung die Therapie merkasolilom heben nur 5-7 Tage vor der Aufnahme 1311 auf. Nach der Aufnahme beginnt sein 1311 Heileffekt, gewöhnlich auf der 4-5. Woche, und geäußert — durch 8-12 ned gezeigt zu werden. Durch 10—14 Tage nach der Aufnahme 13! 1 je nach der Notwendigkeit die Dosis merkasolila kann man vergrössern. Für die Prophylaxe der thyreotoxischen Krise nach der Aufnahme 1311 erneuern die auch intermittierte vorangehende Behandlung merkasolilom in den höheren Dosen.
Die Behandlung merkasolilom auf dem Hintergrund eingeleitet, 3iI empfehlen, langdauernd, mit den Pausen durch 1 durchzuführen!/2—2 mes für die Einschätzung der Funktion der Thyreoidea. Die Exazerbation des Ablaufes der toxischen Struma nach der Aufhebung merkasolila ist Aussage für seine nochmalige Bestimmung auf die neue Frist (11/2- 2 mes). Die nochmalige Bestimmung 1311 ist bei den entsprechenden Aussagen möglich unter den Bedingungen des euthyreoten Zustandes, für dessen Errungenschaft, wie auch für den ersten Fall, die Behandlung merkasolilom die Kombinationsbehandlung 1311 verwenden und merkasolilom ein sicherer Schutz vor der thyreotoxischen Krise, die in der Vergangenheit bei der Behandlung nur 13'I in 6-10 % der Fälle bemerkt wurde. Jetzt verwenden für die Behandlung der diffusen toxischen Struma manchmal 251.
Die chirurgische Behandlung. Eine der verbreiteten Methoden der Behandlung der diffusen toxischen Struma ist die operative Intervention — subtotal subfaszialnaja tioidektomija mit der Aufgabe 5—6 g der Thyreoidea, die Aussagen zur Behandlung sind: die diffuse toxische Struma der mittleren und schweren Form beim Fehlen des standhaften euthyreoten Zustandes nach medikamentös терапии* die diffuse toxische Struma der großen Umfänge; nodös und sagrudinnyje die Formen der toxischen Struma; die diffuse toxische Struma in kinder- und das Jugendalter beim Fehlen des standhaften euthyreoten Zustandes von der medikamentösen Therapie; die Periode der Schwangerschaft (III—VI mes) und der Milchabsonderung; die diffuse toxische Struma, die von der Flimmerarrhythmie erschwert ist. Zur Gegenanzeige zur operativen Behandlung dient die diffuse toxische Struma der schweren Form mit den schweren irreversibelen Veränderungen der medialen Organe, des besonders kardiovaskulären Systems (die Mangelhaftigkeit des Blutkreislaufs der III. Stufe, die Hautwassersucht, die Bauchwassersucht u.a.) Stellend unter den Zweifel der günstige Ausgang der Operation. Die vorübergehenden Gegenanzeigen zur Operation sind die scharfen Infektionskrankheiten (die Influenza, die Angina u.a.). In diesem Fall operieren der Patientinnen gewöhnlich durch 1 mes nach der Genesung. Die entzündlichen Herde im Organismus (die langdauernde eiterige Gaumenmandelentzündung, kariosnyje die Zähne) sind die vorübergehenden Gegenanzeigen zur Operation auch. Für die Liquidation dieser Herde zur Voroperationsvorbereitung führen die Sanierung der Höhle des Mundes durch. Zu den relativen Gegenanzeigen zur Operation dienen die diffuse toxische Struma, die von der Psychose erschwert ist, sowie endokrin oftalmopatija der schweren Form (bei Vorhandensein von den Gegenanzeigen zur Behandlung 1311); die diffuse toxische Struma mit den schweren Begleiterkrankungen: die Laster des Herzens mit den Dekompensationserscheinungen, den Zustand nach dem Herzinfarkt, die Hochdruckkrankheit des III. Stadiums, die schwere Stenokardie (bei den Gegenanzeigen zur Bestimmung I3II).
Die Präparate des Jods haben in Form von den Pillen die nächste Schreibvorlage:
Rp.: lodi 0,02
Kalii jodidi 0,2
Luminali 0,4
Extr. Valerianae 4,0
Extr. et pulv. iiquiritiae q. s.
ut f. pii. N 40
D. S. Nach 1 Pille 2 Male im Tag nach dem Essen, sapiwat von der Milch
tsch/ist Rastwor Ljugolja (1 %) zweckmässig, bis 30-50 das Geträufel 3 Male im Tag im Laufe von 10—14 Tagen zu verwenden.
Dijodtirosin ernennen nach 0,05 g 3—4 Male im Tag. Keine
Der Vorteile vor dem unorganischen Jod diese Präparate nicht
Haben. Ihr Effekt ist vom in ihnen enthalten seienden Jod bedingt.
Die Letzten verwenden für diese Fälle wie die selbständige Methode der Behandlung. Die Aufnahme der Beta-Adrenoblocker beginnen mit
40 Milligramme/sut (10 Milligramme jede 6) mit der allmählichen Vergrößerung der Dosis
Bis zu 80 Milligrammen (20 Milligramme jede 6), und dann bis zu 160—200 Milligramme (40 Milligramme
Jede 6 pro Tag. Für diese Fälle die Therapie von den Beta-Adrenoblockern kombinieren mit den Präparaten                                                             (prednisolon nach
10—15 Milligramme oder gidrokortison nach 50—7 (G das Milligramm intramuskulär). Nach der Operation die Behandlung von den Beta-Adrenoblockern in der Dosis setzen die 80-120 Milligramme/sut mit der nachfolgenden täglichen Senkung der Tagesdosis auf 40 Milligramme und der vollen Aufhebung zu 4 Tag fort. Nach der Operation, wie auch in der Voroperationsperiode, die Behandlung von den Beta-Adrenoblockern kombinieren mit den Präparaten kortikosteroidow. Bei der Senkung der Funktion der Rinde der Nebennieren mit den klinischen Symptomen des timiko-Lymphenzustandes zur Voroperationsvorbereitung im Laufe von 2—3 ned bis zur Operation führen die Behandlung gljukokor-tikoidnymi von den Präparaten (prednisolon auf 10—30 Milligrammen oder gidrokortison auf 25—50 Milligrammen im Tag) durch.
Im Tag der Operation leiten für die Prophylaxe der Mangelhaftigkeit der Rinde der Nebennieren intramuskulär 50—100 Milligramme kortisona oder gidrokortisona ein. In posleoperazionnom die Periode gljukokortikoidnyje leiten die Präparate in den sich vermindernden Dosen im Laufe von 3—7 Tagen je nach der Schwere des Zustandes des Kranken ein. Zu den Komplikationen der chirurgischen Methode der Behandlung verhalten sich: die Beschädigung des Rekurrens (die Veränderung des Timbres der Stimme, ossiplost u.a.), die Tetanie, die Blutung, die Hypothyreose, die thyreotoxische Krise u.a. die Entwicklung posleoperazionnogo der thyreotoxischen Krise soll wie der ausserordentliche Vorfall betrachtet werden. Die richtige Auswahl der Patientinnen für die operative Behandlung und die Durchführung der subtotalen Thyreoidektomie unter den Bedingungen des euthyreoten Zustandes versichern von seinem Entstehen sicher. Die Entwicklung der späten Hypothyreosen nach der Operation oder der Behandlung 1311 betrachten zur Zeit nicht wie den Defekt der Technik der Operation oder das Ergebnis der Überdosierung 1311, und wie die Erscheinungsform autoagressii als Antwort auf die Beschädigung des Schilddrüsengewebes.
Die Behandlung endokrin oftalmopatii. Bei den Patientinnen von der diffusen toxischen Struma soll die Behandlung endokrin oftalmopatii komplex sein. Auf dem Hintergrund antitireo-idnoj ernennen die Therapien in erster Linie kortikosteroidy — prednisolon peroral in der Dosis die 40-60 Milligramme/sut täglich oder nach dem Tag mit der nachfolgenden Senkung jede 10—14 Tage zu 5 Milligrammen. Die Kur dauert 3—4 Monate In den letzten Jahren mit dem Erfolg
Verwenden retrobulbarnoje die Einführung kortikosteroidow (deksameson deksason, metilprednisolon, urbason), was zulässt, ihre Dosis und die Dauer der Behandlung zu verringern. Die Kur Dauert im Laufe von 4 ned und es bestehen aus 6-12 die retrobulbar. Injektionen. Die Kursdosis bildet 24—48 Milligramme und hängt von der Schwere und dem Ablauf der Erkrankung ab. Die Intervalle zwischen den Injektionen bilden 1—3 Tage. Beim zweiseitigen Exophthalmus das Präparat leiten gleichzeitig in beide Augen ein. Die Technik retrobulbarnych der Injektionen solche, wie bei der Betäubung im Laufe der Vorbereitung zu oftalmologitscheskim den Operationen. Für retrobulbarnogo verwenden die Einführungen auch kortikosteroidy, leistend den verlängerten Effekt (triamzinolona azetonid, oder kenalog). Die Injektionen kenaloga machen 1 einmal pro 3—4 ned. In letzter Zeit fingen für die Verstärkung immunnogo der Kontrolle im Organismus an, die Immunodepressanten und immunomoduljatory (lewamisol, dekaris zu verwenden). Bei den Erscheinungen der subklinischen oder klinischen Hypothyreose ernennen das Trijodthyronin nach 10-20 mkg pro Tag. Wenn auf dem Hintergrund der Aufnahme des Trijodthyronins die Pulsbeschleunigung geschieht, vergrössern die Dosis merkasolila. Neben der Behandlung antitireoidnymi, tireoidnymi und korti-kosteroidnymi von den Präparaten bei endokrin oftalmopatii führen degidratazionnuju, rassassywajuschtschuju die Therapie, und in einer Reihe von den Fällen rentgenoterapiju durch. Die degidratazionnaja Therapie nimmt die Dauerbehandlung motschegonnymi von den Mitteln (furossemid auf 40 Milligrammen 2 Male in der Woche u.a.), die Diät mit der Beschränkung des Liquores, der scharfen und salzigen Platten auf.
Bei der Durchführung rassassywajuschtschej verwenden die Therapien die subkutanen Injektionen FiBS, des Extraktes der Aloe oder torfota nach 1 ml täglich oder nach dem Tag (auf den Kurs 30 Injektionen).
Bei der schweren Form endokrin oftalmopatii (der heftig geäusserte Exophthalmus, die Wassergeschwulst und die Hyperämie der Augapfelbindehaut, die Beschränkung des Blickes, die Diplopie, erzeugen die geäusserten Schmerzen in der Augenhöhle und den Bulben, stürmisch fortschreitend endokrin oftalmopatija mit der Drohung der Ausrenkung des Bulbus) die Bestrahlung des Umlauffeldes der Augenhöhle (die Einzeldosis 25—35—50—75 ist froh, die summarische Dosis 300—400 ist froh).
Die lokale Therapie nimmt die Präparate für die Behandlung der Konjunktivitis (albuzid, furazilin), das Tragen swetosaschtschitnych der Punkte, des Maßes der Prophylaxe der Keratitis (die Augentropfen mit den Askorbinsäuren, В2 und der Glukose usw.) auf. Für die äußerst schweren Fälle (bei der Drohung des Verlustes der Sehkraft und der Gefahr der Exulzeration und der Verseuchung der Hornhaut) für die Senkung des Innenumlaufblutdrucks ist die chirurgische Dekompression mit der Abtragung ober und lateralnoj der Wände oder nur lateralnoj die Wände der Umlaufbahn vorgeführt. Es ist nötig zu betonen, dass rechtzeitig begonnen (bis zur Entwicklung fibrosa in retrobulbarnoj dem Zellstoff und ekstraorbitalnych die Muskeln und heftig 0граничения die Beweglichkeiten der Bulben), die langdauernde und richtige Behandlung genug ergebnisreich ist.
Bei der Kombination der Schwangerschaft mit der diffusen toxischen Struma ist seine floride Behandlung notwendig, es ist die Erhaltung der Schwangerschaft möglich. Die Frage über die Erhaltung der Schwangerschaft entscheidet sich individuell.
Die Behandlung der thyreotoxischen Krise. Die Behandlung ist in erster Linie auf die Senkung im Blut des Standes tireoidnych der Hormone, das Kupieren nadpotschetschnikowoj der Mangelhaftigkeit, die Prophylaxe der Entwässerung und den Kampf mit ihm, die Beseitigung der kardiovaskulären und nervösen-vegetativen Verstöße gerichtet. Für die Unterdrückung der Sekretion tireoidnych der Hormone entsprechend der Empfehlung W.G.Baranowas ist es intravenös tropfig leiten 1 % die Lösung Ljugolja, die vom Natrium jodidom anstelle des Kaliums jodida vorbereitet ist ein, in Höhe von 100—250 Tropfen in 1 l die 5 % der Lösung der Glukose auf der isotonischen Lösung des Natriums des Chlorids oder 5—10 ml 10 % der Lösung des Natriums jodida jede 8 Uhr Rastwor Ljugolja kann man durch die feine Sonde in den Magen einleiten, oder im Mikroklistier, oder ist je nach der Schwere des Zustandes der Patientinnen peroral. Bei der peroralen Einführung die Lösung Ljugolja bis 30-40 ernennt das Geträufel 3 Male im Tag in der Milch.
Beim Fehlen des Erbrechens neben der Lösung Ljugolja ernennen merkasolil in der ursprünglichen Stossdosis die 60-100 Milligramme/sut. Notfalls kann man merkasolil auch durch nasogastralnyj die Sonde einleiten. Zur Vermeidung der Ansammlung des Jods in der Thyreoidea bei der kombinierten Bestimmung der Lösung Ljugolja mit merkasolilom der Letzte geben etwa für 1 tsch bis zur Einführung des Jods. Auf 2 Tage setzen die Kombinationsbehandlung von der Lösung Ljugolja und merkasolilom fort. Ernennen je nach der Notwendigkeit merkasolil auf 10—20 Milligrammen 3 Male im Tag in der Kombination mit der Lösung Ljugolja (30 Tropfen).
Für den Kampf mit nadpotschetschnikowoj von der Mangelhaftigkeit ernennen es ist gidrokortison auf 100 Milligrammen jede 6—8 tsch (300—600 Milligramme/sut) oder prednisolon auf 200—300 Milligrammen/sut in der Kombination mit 50 ml 5 % der Lösung der Askorbinsäure intravenös tropfig. Wenn der arterielle Blutdruck fortsetzt, zu sinken, leiten 0,5 % die fette Lösung DOKSA in der Dosis die 5-10 Milligramme pro Tag intramuskulär ein. Bei der Verbesserung des Zustandes des Kranken leiten die Glukokortikoide intramuskulär mit der allmählichen Senkung ihrer Dosis ein.
Für die Neutralisation der exzessiven Kinnen ernennen ihre Hemmstoffe (amidopirin oder kontrikal), als dessen Ergebnis die Senkung oder die Beseitigung der Intoxikation, sowie die Verkleinerung des Reizes der Schmerzabschlüsse geschieht. Infolge der Anwendung der Hemmstoffe der Kinnen verringern sich oder es gehen die motorischen Reaktionen, die beunruhigte Stimmung verloren, die Kephalgie, die Tachykardie, sinkt die Körpertemperatur u.a.
Amidopirin ernennen intravenös nach 10 ml 4 % der Lösung 4 Male pro Tag. kontrikal leiten intravenös nach 40 000 JED in 50 ml der isotonischen Lösung des Natriums des Chlorids ein.
Für den Kampf mit der Entwässerung des Organismus sind intravenös tropfig, subkutan oder rektalnoje die Einführung die 2-3 l der isotonischen Lösung des Natriums des Chlorids in 5 % die Lösung der Glukose vorgeführt. Die Korrektion geäußert mikrozirkuljatornych der Verstöße führen mittels der Einführung auch der Lösungen des Albumins, schelatinolja, ojeopoligljukina durch. Verwenden die Vitamine der Gruppe In (In В12) und Mit und antigistaminnyje die Präparate. Beim mehrfachen Erbrechen für die Auffüllung des Defizits der Elektrolyte leiten 10 20 ml 10 % der Lösung des Natriums des Chlorids 2—3 Male pro Tag intravenös ein, sowie in den Mastdarm ist es 500 ml 2,5 % der Lösung des Natriums des Hydrokarbonates tropfig. Die Nervösen-vegetativen Verstöße kupirujut reserpinom, oktadinom. Reserpin ernennen peroral (auf 0,25 0 5 Milligrammen jede 4) oder ist (auf 2,5 Milligrammen oder 1 ml 025 % der Lösung jede 6—8), oktadin — peroral von 10 bis zu 60 Milligramme pro Tag intramuskulär. Es ist besser, oktadin zu verwenden, als reserpin, da oktadin im Unterschied zu reserpina durch die Bluthirnschranke nicht durchdringt infolge dieser Inhibition ZNS nicht herbeiruft.
Für die Blockierung der peripherischen Effekte der Katecholamine (die Tachykardie) verwenden die fl-Adrenoblocker (anaprilin u.a.) . Jedoch gibt es eine ganze Reihe der relativen Gegenanzeigen zu ihrer Bestimmung: das Bronchialasthma, die Herzmangelhaftigkeit, die Flimmerarrhythmie, die Zuckerkrankheit mit ketoazidosom, die Schwangerschaft, der unvollständige oder volle Vorhofkammerblock, des Verstoßes des peripherischen arteriellen Blutkreislaufs. Die Beta-Adrenoblocker ernennen peroral auf 20—120 Milligrammen unter Kontrolle des Pulses und arteriell dawle ija oder ist intravenös, seit 1 Milligramm (1 ml 0,1 % der Lösung), mit der allmählichen Vollendung bis zu 10 Milligramme je nach der Notwendigkeit. Die 0-Adrenoblocker zu verwenden es ist nötig mit der Vorsicht. Heben sie allmählich auf. Nach der schnellen Aufhebung dieser Präparate kann der plötzliche Tod treten. In einer Reihe von den Fällen (die Gegenanzeige zur Bestimmung (der Beta-Adrenoblocker, sie neperenossimost, die Abwesenheit des geäusserten klinischen Effektes im Laufe von 24-48 führen die Tauschtransfusion, oder die Plasmapherese mit reinfusijej der Formelemente, oder peri tonealnyj die Dialyse für die Abtragung aus dem Blut zirkulierend tireoidnych der Hormone durch.
Für die Prophylaxe und die Beseitigung der kardiovaskulären Mangelhaftigkeit verwenden den Kampfer, das Koffein, kordiamin, strofantin oder korglikon In Zusammenhang damit dass bei der Thyreotoxikose und der thyreotoxischen Krise ist die Sensibilität zu den Herzglykosiden verringert, sie ernennen in höher, als gewöhnlich, die Dosen Falls notwendig die Dosis strofantina bis zu 1—2 ml 0,05 % der Lösung vergrössern. Der Letzte leiten ein es ist mit Geschwindigkeit 20-60 das Geträufel in der Minute in 5 % die Lösung der Glukose oder in der isotonischen Lösung des Natriums des Chlorids intravenös tropfig. Korglikon ernennen in der Dosis, die nicht 1—2 ml 0,06 % die Lösung übertritt.
Um die Erregbarkeit des Herzmuskels und der Gehirnrinde zu verringern, leiten 0,5 % die Lösung nowokaina — nach 30 ml 2-3 Male im Tag intravenös ein. Für die Verkleinerung der Hyperthermie verwenden oder obkladywanije die Körper des Kranken von den Blasen mit dem Eis (der Kopf, den Bauch, die Hüfte, das Gebiet des Herzens), oder seine Abkühlung mit Hilfe der Lüfter, die nicht hohe Lufttemperatur drin unterstützend.
Die Hypoxie der Texturen entfernen vom befeuchteten Sauerstoff.
Bei der Wassergeschwulst des Gehirns zwecks der Dehydratisierung sind die intravenöse Einführung 120—150 ml 40 % der Lösung der Glukose, die intramuskuläre oder intravenöse Einführung 5—10 ml 25 % der Lösung des Magnesiums des Sulfates, manchmal — die Ausladepunktionen vorgeführt.
Für die Prophylaxe der Entwicklung der scharfen entzündlichen Prozesse und der Verschärfung der langdauernden Infektionen ernennen das Penizillin nach 1 000 000 JED intramuskulär durch jede 4 tsch, des Streptomyzins das Sulfat intramuskulär nach 0,5—1 g pro Tag oder andere Antibiotika des breiten Spektrums des Effektes auch in den großen Dosen.
Bei der thyreotoxischen Krise ist die psychische und physische Ruhe nötig. Ernennen das Phenobarbital nach 0,3—0,4 g pro Tag, barbamil nach 0,6 g pro Tag, andere Mittel, die auf ZNS funktionieren (die Ableitungen bensodiasepina, fenotiasina u.a.). Bei der heftigen Anregung ernennen das Klistier mit chloralgidratom, das Morphin oder omnopon (pantopon). Für die Verstärkung des Beruhigungseffektes intramuskulär oder leiten das Dimedrolum, pipolfen oder aminasin intravenös ein. Die energetischen Aufwände des Organismus ergänzen mittels der Einführung in den Magen durch nasalnyj die Sonde der nahrhaften Lösungen, die die Kohlenhydrate und die Eichhörner enthalten. Die intravenöse Einführung der nahrhaften Lösungen weniger ergebnisreich. Die Behandlung der thyreotoxischen Krise führen nicht weniger als 7-10 Tage bis zu seiner vollen Beseitigung klinisch und metabolitscheskich der Erscheinungsformen durch.



 
«Das Elektroenzephalogramm und die funktionellen Zustände des Menschen   Die Epidemiologie»