Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Hämopathien >> Die Eosinophilie

Die Eosinophilie

Das Inhaltsverzeichnis
Die Eosinophilie
Die klinischen Erscheinungsformen der Eosinophilie und der mit ihr verbundenen Erkrankungen
Die Anamnese der Eosinophilie
Die fisikalnoje Überprüfung
Die diagnostischen Untersuchungen bei der Eosinophilie
Das diagnostische Herangehen

Der nahe Begriff: die Erhöhung der Zahl eosinofilow

Als selbständige Blutzelle eosinofil war T W zum ersten Mal beschrieben. Jones in 1846 sind viel Erkrankungen seit dieser Zeit aufgedeckt, für die die Eosinophilie ein charakteristisches Symptom ist. Im Laufe vom letzten Jahrzehnt, nachdem es sich herausgestellt hat, dass die in einigen Fällen isolierten Veränderungen es als die Käfige mit den spezifischen Mechanismen verbunden sein können, einige klinische Varianten waren in bestimmt «die eosinophilen Syndrome» gruppiert. Andererseits, Eosinophilie immer betrachteten wie das Kennzeichen des infektiösen Prozesses. Worin die Besonderheiten dieser Käfige, die sich in der kleinen Zahl im Blut des Menschen treffen und warum vereinigt sich die Vergrößerung ihrer Zahl mit den seltenen Erkrankungen oft? Diese Fragen setzen fort, gematologow zu beunruhigen. Die Physiologie eosinofila des Menschen ist vollständig noch nicht studiert. Ungeachtet seiner, die Eosinophilie ist es am besten, angesichts einiger bekannter Tatsachen der Zellphysiologie zu betrachten. Also wird bei der Charakteristik verschiedener Erkrankungen, die mit der Eosinophilie verlaufen, im gegenwärtigen Kapitel die Verbannung auf die spezialisierten Funktionen eosinofilow vom Gesichtspunkt ihres Beitrags an die klinischen Symptome.

Die Eosinophilie stellt die zweckmässige biologische Reaktion des Organismus des Menschen auf den Stress und das Trauma dar; es bedeutet, dass sie die große Zahl verschiedener Wirkungen herbeirufen kann. Für den Kliniker die interessante Aufgabe stellt die Bestimmung aufgrund der kleinen Unterschiede nach der Stufe, und nicht nach der Qualität der Quelle der beobachteten Veränderungen vor. Es ermöglicht, die entsprechende Therapie zu wählen. Ein Ziel der gegenwärtigen Erörterung ist die Beleuchtung der feinen Unterschiede und die Verbesserung der Diagnostik.

Über das Vorhandensein der Eosinophilie sagen, wenn die Zahl eosinofilow im Blut 350 in 1 mkl (0.35 × den 109/l übertritt). In der Norm beim Erwachsenen 3,1 % von allen Leukozyten bilden eosinofily die normalen Grenzen für die Kinder im Alter von 4 bis zu 12 Jahren kaum höher. Im Blut ist nur der kleine Bereich von der Gesamtzahl eosinofilow enthalten. Auf jeden zirkulierend im Blut eosinofil fällt ungefähr 300 reife und unreifen eosinophilen Zellen im Knochenmark und noch von 100 bis zu 300 — in den Texturen des Organismus.

Der Aufbau und die Funktionen eosinofilow

Der Zellaufbau und die Funktion. Eosinofily haben den Titel infolge der charakteristischen Färbung der Granulen, die in der Zytoplasma gelegen sind bekommen. In der Zytoplasma existiert zwei Haupt- Komponenten — der Kern und matriks. Der Kern hat kristalloidnuju die Struktur, gewöhnlich umgibt der bedeutenden elektronischen Dichte und seiner eosinophil matriks (die Abb.).

Гранулоцитарная клетка, представляющая собой эозинофил

Der granulozitarnaja Käfig (links), darstellend eosinofil, sich eindringend in parenchimu der Lunge, beim Kranken mit dem eosinophilen Syndrom.
Den Zytoplasmatitscheski Kern und die Matrix kann man nach dem Vorhandensein der Kristalle in den Teilchen des Kernes unterscheiden. Die umgebende Matrix sieht des zarten granulären Gebietes um die Kristalle aus.

Die Lebensdauer eosinofila im Blut wechselt von 5 bis 24 Uhr In der Befreiung eosinofilow aus dem Knochenmark die Hauptrolle ab spielen β - die adrenergischen Rezeptoren. Im Knochenmark der jüngste Käfig, der wie eosinophile, identifiziert wird ist eosinophil promijelozit. Der Charakter sosrewanija eosinofila ist dem Charakter sosrewanija nejtrofila tatsächlich identisch. Die modernen Befunde haben vorgeführt, dass limfozity die Produktion eosinofilow im Knochenmark mittels der Befreiung limfokinow, produziert limfozitami beeinflussen können. Die spezifischen Varianten der Funktion eosinofilow im System des Kreislaufes sind niedriger beschrieben.

Eosinofily verfügen über die mehr geäusserte Fähigkeit zur Phagozytose, als nejtrofily. Jedoch ist die phagozytische Reaktion eosinofilow in der kleineren Stufe, als bei nejtrofilow, möglich, infolge des Vorhandenseins bei eosinofilow des Menschen des entsprechenden Netzes der Rezeptoren geäußert. Deshalb ist es unwahrscheinlich, dass eosinofilam die bedeutende Rolle in der gewöhnlichen Phagozytose gehört. Es ist bekannt, dass eosinofily die Funktion der zytotoxischen Käfige-Killer gegen einige Parasiten erfüllen. Zum Beispiel, eosinofily sind die funktionierenden Hauptkäfige im Prozess antitelosawissimogo die Vernichtungen der Schistosomen bei schistossomiase. Den Start dieser zytotoxischen Reaktion können gelegen auf der Oberfläche eosinofilow die Rezeptoren, sensorisch zu IgG und dem menschlichen Komplement verwirklichen.

Die Substanzen, die eosinofilami abgeschieden werden. Der zytotoxische Einfluss auf die vielzelligen Organismen und die Parasiten, sowie hängen andere Reaktionen des allergischen Typs, die sich mittels eosinofilow verwirklichen, vom Zusammenbinden des Komplementes zwecks der Erkennung ab. Diese Erkennung bringt zur Sekretion aus den Granulen peroksidasy, des Histamins und «des Haupthaupteiweißstoffes» (der IBM), mit denen den zytotoxischen Effekt verbinden. Außerdem können sie die Zerstörung der umgebenden Texturen daraufhin «des Effektes der Anwesenheit» herbeirufen.

Die eosinophilen Modulatoren. Der Prozess, dank dem die Eosinophilie ein klinisches Phänomen wird, ist ungenügend bis jetzt studiert; die Hypersensibilität des unverzüglichen Typs oder der Aktivierung der Reaktion des Komplementes provozieren die Befreiung eosinofilow aus dem Knochenmark offenbar. Die Mastzellendegranulation hat den wichtigen Wert, da sie zur Befreiung wie des Histamins bringt, als auch der Eiweißstoffe — eosinophil chemotaksitscheskogo des Faktors der Anaphylaxie ECFA, eosinophil chemotaksitscheskogo des Komplementfaktors ECF-C und des Aktivators der Stimulation eosinofilow ESP. Außerdem die Befreiung ESP fördern es können die Komplexe das Antigen — der Abwehrstoff. Dann wirken diese Faktoren mit limfozitami zusammen, die weitere Befreiung limfokinow herbeirufend.



 
«Die Ensimopenitscheski hämolytischen Anämien   Die eritrozitarnaja Aplasie»