Der Anfang >> Die Artikel >> Die Archive >> Die physischen Methoden der Behandlung ischemitscheskoj der Krankheit und der stabilen Belastungsstenokardie

Die physischen Methoden der Behandlung ischemitscheskoj der Krankheit und der stabilen Belastungsstenokardie

Das Inhaltsverzeichnis
Die physischen Methoden der Behandlung ischemitscheskoj der Krankheit und der stabilen Belastungsstenokardie
Preformirowannyje die physischen Faktoren
Die Badekur
gidrokinesoterapija
Die komplexe Behandlung
Die Kurbehandlung

Zugrunde der ischämischen Herzkrankheit (der Koronarkrankheit) liegt die Hypoxie des Herzmuskels, die sich infolge der Nichtübereinstimmung zwischen dem Bedürfnis nach der Blutversorgung des Herzens und seine Versorgung entwickelt. Die Hypoxie des Herzmuskels kann bei der Beschränkung des Nebenflusses des Blutes infolge des Verstoßes der Koronarblutung, oder beim heftig wachsenden Bedürfnis danach entstehen. Am öftesten nehmen an der Entwicklung der Erkrankungen beider Faktors teil.

Von der Grundursache der Koronarkrankheit meistens ist die Atherosklerose der Kranzschlagadern des Herzens, bedingend verschiedene Stufen die Lichtungseinengung der Koronaradern oder ihre volle Unwegsamkeit.

Neben der Beschränkung des Nebenflusses des Blutes zum Herzmuskel führt die Atherosklerose zur Fehlleistung der Koronaradern, der Veränderung ihrer Reaktion auf nervös und gumoralnyje die Einflüsse, dem Verstoß der Anpassung der Koronaradern, der Erhöhung der Anfragen des Herzmuskels. Ruft die Zweifeln nicht herbei, dass bei der Atherosklerose der Koronaradern, besonders malowyraschennom, die Veranlagung zu den Krämpfen der Koronararterien erhöht ist. Bei der stenosierenden Atherosklerose mit der kompensatorischen Erweiterung distalneje sind die Stellen der Stenose der Koronaradern der Möglichkeit des Koronarsystems zur zusätzlichen Vergrößerung der Koronarblutung verringert. Die Verkleinerung der erweiternden Reserve des Koronarsystems und der Verstoß der Anpassung zur erhöhten Anfrage zeigen sich bei den körperlichen Belastungen, gut von den klinischen Forschungen mit der Hilfe nagrusotschnych der Proben, zum Beispiel.

Bei stenosirowanii der Hauptleitungskoronaradern neben der Veränderung ihrer Reaktivität, der Senkung des Transportes des Blutes zum Herzmuskel hat ein bestimmter Wert den Verstoß der Selbstregelung des Koronarblutkreislaufs auf der Höhe der Terminalbehälter des Herzmuskels, die Blutung in die mit sokratimostju und dem Metabolismus des Herzmuskels verbunden ist. Insbesondere kann die Verstärkung der Arbeit des Herzens zur Senkung sokratimosti des Herzmuskels in der Zone der Hypoxie, dem Verstoß des Aufstiegs des Blutes nach den Behältern mikrozirkuljatornogo die Flußbetten, der Exazerbation ihrer Fließbarkeit bringen, was die Vorbedingungen für weiter der Exazerbationen der Blutversorgung dieses Gebietes schafft. Außerdem bedeutet in ussugublenii die Myokardischämien der Faktor miokardialnogo die Kompressionen der kleinen Behälter zur Zeit sistoly und bei der Vergrößerung des endlichen diastolischen Kammerdruckes.

In der Pathogenese der Hypoxie des Herzmuskels bei der Atherosklerose der Koronaradern gehört eine bestimmte Rolle den hämodynamischen Systemverschiebungen — den Aufstiegen des arteriellen Blutdrucks, der Tachykardie mit der Verkürzung der Diastole, der Vergrößerung der Masse des strömenden Blutes. Zum Beweis ihm dienen die oft beobachteten Aufstiege des Blutdrucks und die Tachykardie vor der Attacke der Stenokardie.

Zur Entwicklung und dem Fortschreiten der ischämischen Herzkrankheit tragen die Faktoren des Entstehens der intravaskulären Thrombose — der Verstoß einschränkend und protiwoswertywajuschtschej der Systeme des Blutes bei, die es neben der Koronaratherosklerose immer bei der ischämischen Herzkrankheit gibt. In der Entwicklung der ischämischen Herzkrankheit, der Koronarthrombose und der Atherosklerose hat der erstrangige Wert die Beschädigung der vaskulösen Wand.

Ungeachtet der führenden Rolle der Atherosklerose vor der Pathogenese der ischämischen Herzkrankheit, es möglich doch nicht scheint, alle Fälle der Erkrankung von der anatomischen Infektion der Behälter des Koronarflußbetts zu erklären. Wird viel gegeben, zeugend darüber angesammelt, dass die Atherosklerose, obwohl häufigst, aber nicht vom einzigen Grund der ischämischen Herzkrankheit ist.

Den großen Wert haben patofisiologitscheskije die Mechanismen, die des Krampfes der Koronaradern [Lang G. Fs bilden, 1957; Sidorenko B. L, 1981; Gassilin W. S, Sidorenko B. As, 1986; Conti Mit. R, 1987]. Zum Krampf können die Verstöße in den höchsten Abteilungen des Nervensystemes, die Anregung simpatitscheskoj des Nervensystemes bringen, was die Bestätigung in den Fällen und koronarografitscheskich die Forschungen findet. Laut Angaben A. W.Trubezkis (1979), J. B.Nowikowojs (1967), der Krampf der Koronarbehälter ruft die Anregung beider Abteilungen des vegetativen Nervensystemes herbei, aber er entwickelt sich vollkommen bei der Senkung der Intensität aerobnych der Prozesse im Herzmuskel (charakteristisch für die Hypokinesie), beim Verstoß alpha-adrenergisch und cholinergitscheskoj der Reaktivität der vaskulösen Wand. Den großen Wert hat die exzessive Leistung der Katecholamine bei der starken emotionalen Anregung und der körperlichen Belastung. Der Überfluss der Katecholamine (noradrenalina) trägt zur Erhöhung des Konsums des Sauerstoffs vom Herzmuskel und dem Krampf der Koronarbehälter bei. Der pathologische Einfluss der verletzten Innervation des Herzens durch simpatiko-adrenalowuju das System erstreckt sich nicht nur auf den Tonus wenetschnych der Behälter und metabolitscheskije die Prozesse im Herzmuskel, sondern auch auf das System der Kürzung des Blutes, ihre Gerinnbarkeit, die adhäsiven Eigenschaften der Blutplättchen, auf kinin-kallikreinowuju das System, die Durchdringlichkeit und die morphologische Struktur der Behälter, die Koronarhämodynamik (die Verstärkung der Kraft und der Frequenz der Kürzungen, die Verkürzung der Diastole), wnessossudistogo die Kompressionen der kleinen Behälter des Herzmuskels vergrössernd.

Es ist der Wert der Veränderung des funktionellen Zustandes der Beschädigung podkorkowych der Strukturen des Gehirns und der peripherischen Abteilungen simpatitscheskoj des Nervensystemes in der Genese der Stenokardie und der Beschädigungen des Herzmuskels (Speranski N bewiesen. I, 1932; Wow-si M. S, 1952; Schchwazabaja I. K, 1963]. Es zeigen sich die Formen der ischämischen Herzkrankheit, bei denen die primären Veränderungen des Mikrokreislaufes des Herzmuskels, der intravaskulären Thrombenbildungen möglich sind, die von den nervösen, endokrinen Systemen des Organismus und lokalen gumoralnymi von den Wirkungen reguliert werden. Es ist der besondere Wert der Erhöhung der Fähigkeit der Blutplättchen zur Aggregation, der Blutviskosität in den Verstößen des Mikrokreislaufes — allerwesentlich des Gliedes in der Versorgung der Zunahme der Koronarblutung beim Anwachsen metabolitscheskich der Anfragen des Herzmuskels bewiesen.

Also, die modernen Vorstellungen über die Pathogenese der ischämischen Herzkrankheit bezeichnen auf eine Menge der pathogenetischen Glieder, die am Entstehen und die Entwicklungen der Erkrankung teilnehmen, was die Komplexität ihrer Behandlung und der Prophylaxe bedingt. In der Regel, die Gründe und die Mechanismen des Entstehens der ischämischen Herzkrankheit tragen den komplexen Charakter — die Kombination anatomisch (atherosklerotisch) der Verstöße wenetschnych der Behälter mit den Faktoren der funktionalen Natur.

Die Komplexität und die Mannigfaltigkeit der pathogenetischen Mechanismen der ischämischen Herzkrankheit bedingt ihre Gliederung nach den pathogenetischen, klinischen und funktionalen Merkmalen, was den Unterschied der Prognose und des Herangehens an die Behandlung bestimmt. Deshalb muss man über die konkrete Form der Erkrankung sagen.

Laut der klinischen Einordnung, die WKNZ (1983) und übernommenen in Sowjetunion entwickelt ist, scheiden die folgenden Formen der ischämischen Herzkrankheit ab:

1. Der plötzliche Tod (die primäre Unterbrechung des Herzens).

2. Die Stenokardie.

2.1. Die Belastungsstenokardie.

2.1.1. Die zum ersten Mal entstehende Belastungsstenokardie.

2.1.2. Die stabile Belastungsstenokardie (mit dem Hinweis der funktionalen Klasse des Kranken).

2.1.3. Die fortschreitende Belastungsstenokardie.

2.2. Spontan (besonder) die Stenokardie.

3. Der Herzinfarkt.

3.1. Krupnootschagowyj (transmuralnyj).

3.2. Melkootschagowyj.

4. Die Nachinfarktkardiosklerose.

5. Die Verstöße des Herzrhythmus (mit dem Hinweis der Form).

6. Die Herzmangelhaftigkeit (mit dem Hinweis der Form und des Stadiums).

In der neuen Einordnung ist die Abteilung der Stenokardie wesentlich ausgedehnt. Sind die Belastungsstenokardie und spontan (besonder oder alternative) die Stenokardie abgeschieden. Bei der spontanen Stenokardie entstehen die Attacken ohne sichtbare Verbindung mit der Belastung, werden von der temporären Depression des Segmentes S—Т oder der Veränderung subza beim Fehlen der Veränderungen der Aktivität der Fermente begleitet. Meinen, dass zugrunde der Pathogenese der spontanen Stenokardie der Krampf der grossen Adern (mit der geäusserten Atherosklerose oder intakt) (Sidorenko B. A, 1983 liegt].

Zur Belastungsstenokardie verhalten sich:

Die zum ersten Mal entstehende Belastungsstenokardie von der Dauer bis zu einem Monat ab Datum des Entstehens. Diese Variante der Stenokardie ist wegen der Unterschiede ihrer Prognose abgeschieden — sie kann in die stabile Belastungsstenokardie, den Herzinfarkt übergehen, oder, aufzuhören; die stabile Belastungsstenokardie, die auf die körperlichen Belastungen entsteht, deren Stand für jeden Kranken individuell ist (es werden vier funktionale Klassen abgeschieden). Auf die stabile Belastungsstenokardie wegen der Einheit der Pathogenese kann und die Stenokardie gebracht sein, die auf die emotionalen Belastungen entsteht. Die emotionalen Wirkungen, wie auch die körperliche Belastung, führen zur Beschleunigung des Herzrhythmus, der Erhöhung des arteriellen Blutdrucks und anderen hämodynamischen Verschiebungen, die das Bedürfnis des Herzmuskels im Sauerstoff erhöhen.

Der Beitritt der Ruhestenokardie an die Belastungsstenokardie zeugt vom Fortschreiten der Erkrankung und dem Übergang in die schwerere Form. Dem Entstehen der Attacken der Ruhestenokardie gehen die Zustände voran, die das Bedürfnis des Herzmuskels im Sauerstoff erhöhen: die Erhöhung des arteriellen Blutdrucks, die Tachykardie, die Attacke der paroxysmalen Tachykardie. Beim Bereich der Patientinnen entsteht die Ruhestenokardie während des Traumes — in die Phase des schnellen Traumes, zu deren Zeit es die Träume gibt, es werden der Blutdruck, die Frequenz des Herzrhythmus und der Atmung erhöht. Die Ruhestenokardie kann in Zusammenhang mit lewoscheludotschkowoj von der Mangelhaftigkeit entstehen, die sich in der Flachlagerung des Körpers steigert. Für diese Fälle in der Pathogenese der nächtlichen Ruhestenokardie bedeuten die geäusserte Mangelhaftigkeit sokratitelnoj die Funktionen des Herzmuskels, die Verstöße ist es des Gleichgewichts mit der Vergrößerung des Umfanges des strömenden Blutes und des Umfanges der linken Kammer wasser-elektrolitnogo. So ist die Ruhestenokardie für viele Fälle eine Stenokardie der kleinen Belastungen im Wesentlichen.

Im Rahmen der Belastungsstenokardie wird die fortschreitende Stenokardie abgeschieden, die als Antwort auf die Belastungen entsteht, die die Stenokardie, oder die Beschleunigung und das Beschweren der Attacken auf gewöhnlich für den gegebenen Kranken der Belastung früher nicht herbeiriefen. Diese Form der Stenokardie zeugt vom Beschweren der Erkrankung, über die instabile Stenokardie.

Die Patientinnen von der Belastungsstenokardie sind nach der Schwere und der Prognose der Erkrankung ungleichartig.

Im Aspekt der funktionalen Diagnose die wichtigste Kennziffer der Stufe der Verstöße des funktionellen Zustandes der Patientinnen von der stabilen Belastungsstenokardie ist der Stand perenossimych der körperlichen Belastungen nach den klinischen Befunden und den Kennziffern der speziellen Methoden der Überprüfung, unter anderem — weloergometritscheskoj die Proben. Es ist groß informatiwnost die Proben wie der Integralkennziffer, die die Stufen und die Erweitertheit der Koronaratherosklerose charakterisiert, die Ausgeprägtheit der Verstöße der Funktion der linken Kammer bestimmt.

Die kanadische Einordnung lässt zu, die Patientinnen auf 4 funktionale Klassen nach ihrer Fähigkeit zu teilen, die körperlichen Belastungen zu erfüllen.

Die I. funktionale Klasse — die gewöhnliche körperliche Belastung (ruft das Gehen, die Aufstiege nach der Treppe) die Stenokardie nicht herbei. Die Stenokardie kann nur bei den Belastungen der hohen Intensität, die schnell und langdauernd erfüllt werden entstehen.

Die II. funktionale Klasse — die kleine Beschränkung der gewöhnlichen Aktivität. Die Stenokardie entsteht beim Gehen und dem Aufstieg nach der Treppe (grösser, als auf ein Stockwerk): dem schnellen Gehen in den Berg, das Gehen und den Aufstieg nach der Treppe nach dem Essen, ins Frostwetter, auf dem kalten Wind, während des psychogenen Stresses oder in den ersten Stunden nach dem Erwachen.

Die III. funktionale Klasse — die bemerkenswerte Beschränkung der gewöhnlichen körperlichen Belastung, die Attacken der Stenokardie ruft das Gehen nach der ebenen Stelle und im normalen Tempo auf die Entfernung 1—2 Quartale, den Aufstieg nach der Treppe auf ein Stockwerk herbei. Es sind die heftigen Attacken der Ruhestenokardie möglich.

Die IV. funktionale Klasse — die Unfähigkeit, irgendwelche körperliche Belastung ohne Entstehen der Stenokardie zu erfüllen. Bei vielen Patientinnen entstehen die Attacken der Ruhestenokardie regelmäßig.

Die Einordnung WKNZ AMN die UdSSR (Aronow D. M, 1980, 1984], für die Charakteristik der Stufe des Verstoßes des Zustandes der Patientinnen die selben funktionalen Klassen, ob'ektiwisirujet die Erträglichkeit der körperlichen Belastung von den Ergebnissen ergometritscheskogo die Forschungen und der Ausgeprägtheit der stenosierenden Atherosklerose der Koronaradern verwendend.

Für die I. funktionale Klasse (FK) ist die Belastungsstenokardie auf die außerordentlich großen physischen Anstrengungen oder besonders bei den neuropsychischen Überlastungen charakteristisch. Der wahrscheinlichste Mechanismus der Stenokardie — der Krampf der Koronaradern, auf koronarogrammach zeigen sich nicht geändert oder stenosirowannyje nicht mehr 70 % des Lichtstreifens einer Ader. Die sokratitelnaja Funktion der linken Kammer ist nicht geändert. Die Belastungstoleranz ist hoch — 750 kgm/Minen und mehr, DP [TschSSchSAD (usl öfter. jed.)] = 248. Das Alter ist jung öfter.

Für II FK sind die Attacken der Belastungsstenokardie auf die mittleren Belastungen, die Kälte charakteristisch, es ist der Krampf der Koronaradern, auf koronarogrammach die lokalen Stenosen möglich. Die Belastungstoleranz 450—600 kgm/Minen, DP = 218—247 usl. jed. Die sokratitelnaja Funktion der linken Kammer ist verringert. Das Alter — mittler, bejahrt.

Für III FK sind die häufigen Attacken der Belastungsstenokardie auf die kleinen Belastungen, die Kälte, episodisch die Ruhestenokardie, auf koronarogrammach der verbreitete stenosierende Prozess oder der volle Verschluss einer oder mehrerer Koronaradern charakteristisch. Die Belastungstoleranz ist als 300 kgm/Minen, DP =151—217 usl höher. jed.

Für IV FK sind die Attacken der Stenokardie auf die kleinen körperlichen Belastungen bei der Selbstbedienung, der Ruhestenokardie, die heftig geäusserte Mangelhaftigkeit sokratitelnoj die Funktionen der linken Kammer, den verbreiteten stenosierenden Prozess oder den vollen Verschluss einer oder mehrerer Adern charakteristisch. Die Belastungstoleranz niedrig — ist 150 kgm/Minen und niedriger, DP = 150 usl. jed. Das Alter ist der bejahrte Mann öfter.

Die Einordnung WKNZ erlaubt ob'ektiwisirowat die Reserven des Blutkreislaufs und die Ergebnisse der Behandlung, was für die Patientinnen I und sogar II FK besonders wichtig ist, da in den Bedingungen ochranitelnogo des Regimes, der Erholung noch bis zum Anfang der Behandlung in der Kontrollperiode die Attacken der Stenokardie nicht selten aufhören. Dann werden Hauptkriterium (manchmal einzig) die Ergebnisse nagrusotschnych der Proben. Diese Gründe haben uns zugelassen, die Einordnung WKNZ zu benutzen.

Die Vielfalt der pathogenetischen Mechanismen, die an der Bildung der Atherosklerose und die Koronarkrankheit teilnehmen, bestimmt verschiedenes Herangehen an die Durchführung der Heilveranstaltungen, die auf die Verbesserung der Versorgung des Herzmuskels vom Sauerstoff gerichtet sind. Es wird mit zwei Wegen erreicht: von der Vergrößerung der Zustellung zum Herzen des Sauerstoffs und der Verkleinerung des Sauerstoffbedarfs.

Die behaupteten Prinzipien der Behandlung der ischämischen Herzkrankheit bestimmen das Herangehen an die Anwendung der physischen Methoden der Behandlung, die aus den vorhandenen zur Zeit Befunden über den Mechanismus des Heileffektes der physischen Faktoren folgen, bestehend in der Fähigkeit, die Funktionen vieler Systeme des Organismus, die bei dieser Erkrankung verletzt sind zu beeinflussen.

Die Aufgaben der physischen Methoden der Behandlung bestehen bei der ischämischen Herzkrankheit darin, dass nervös, nejrogumoralnuju und die hormonale Regelung des Koronarblutkreislaufs und des Herzmuskels, einschließlich seinen Metabolismus, sokratimost und die Erregbarkeit zu verbessern; verletzt system- und regionarnuju die Hämodynamik, sokratimost des Herzmuskels und den Mikrokreislauf zu normalisieren; die erhöhte Hämokoagulation des Blutes zu verringern; die verletzten Tauschprozesse und die Immunreaktivität des Organismus insgesamt und letzten Endes zu verbessern, die Reservemöglichkeiten des Koronarblutkreislaufs und des Herzmuskels zu erhöhen. Es ist auch, auf die Begleiterkrankungen, die den Ablauf beschwerenden Stenokardien, insbesondere auf den Bluthochdruck, die Zuckerkrankheit, die Hyperthyreose, die Hypercholesterinämie, die Osteochondrose der schejno-Brustabteilung der Wirbelsäule mit schmerz- und vaskulös von den Syndromen, ulzerös und die Cholelithiasis einzuwirken u.a. auch,

Alle physischen Methoden, die zur Zeit in der Behandlung der Patientinnen von der ischämischen Herzkrankheit verwendet werden, können auf 4 Gruppen unter Berücksichtigung ihres überwiegenden Effektes auf dieses oder jenes System (System) unterteilt sein, das bei dieser Erkrankung verletzt ist:

Die I. Gruppe — auf das Zentralnervensystem (die höchsten Abteilungen, die vegetativen Mittelpunkte) und peripherisch (simpatitscheskije ganglii der Grenzkette, die peripherischen Rezeptoren);

Die II. Gruppe — auf dem Herzen (sein Blutkreislauf und die Energetik des Herzmuskels, sokratimost des Herzmuskels);

Die III. Gruppe — auf system- und regionarnuju die Hämodynamik (sowie beitragend dem Training des kardiovaskulären Systems);

Die IV. Gruppe — auf die verletzten Tauschprozesse im Organismus und andere Risikofaktoren.

Die Absonderung solcher Gruppen ist sehr bedingt, da die physischen Faktoren den isolierten Effekt nicht leisten, ihnen ist der vielseitige Effekt auf den Organismus — darin das Merkmal des Mechanismus ihres Effektes eigen.

In Anbetracht der Besonderheiten des Effektes der physischen Faktoren, sowie ist nötig es ihre möglichen Kombinationen in der komplexen Behandlung, die Möglichkeit mit ihrer Hilfe zu betonen, den positiven Einfluss auf beide Wege der Kompensation der Myokardischämie — auf die Zustellung dem Herzen des Sauerstoffs und auf das Bedürfnis des Herzmuskels nach dem Sauerstoff zu leisten.

Die physischen Methoden der Behandlung der ischämischen Herzkrankheit verwenden unbedingt auf dem Hintergrund der allgemeinen Veranstaltungen, die das Regime mit der Verkleinerung der nervösen Anstrengung aufnehmen. Es ist nötig dringend die Absage auf die zusätzlichen professionellen Belastungen, den geregelten Werktag zu empfehlen, die systematische Erholung usw. werden das Rauchen und die Spirituosen verboten. Der Ausnahmewert wird der Beseitigung der Hypokinesie — dem rational aufgebauten motorischen Regime, den Beschäftigungen von der Gymnastik, den physischen Trainings unter der Beobachtung des medizinischen Personals, einschließlich in den Gruppen der Gesundheit gegeben.

In vollem Grad hat sich die Rolle und die Stelle der Physiotherapie bei der stabilen Stenokardie, die Nachinfarktkardiosklerose, sowie in etapnom die Wiederaufbaubehandlung der Patientinnen vom Herzinfarkt und nach der chirurgischen Behandlung der ischämischen Herzkrankheit, bei der Komplikation dieser Formen der ischämischen Herzkrankheit von den Erkrankungen der Wirbelsäule und ekstrakardialnoj des Nervensystemes, bei ihrer Kombination mit dem Bluthochdruck geklärt.

Die Aufgaben der Behandlung der Patientinnen von der stabilen Stenokardie, einschließlich der Patientinnen, die den Herzinfarkt verlegten, bestehen in der Verbesserung des funktionellen Zustandes des zentralen und vegetativen Nervensystemes, die Senkung der Geneigtheit zu den Krämpfen der Koronaradern, die Verbesserung metabolitscheskogo der Versorgung der Arbeit des Herzens wie auf Kosten von der Senkung des Bedürfnisses des Herzmuskels im Sauerstoff, als auch die Verbesserung seiner Zustellung schließlich in der Erhöhung der Reservemöglichkeiten des Koronarblutkreislaufs und des Herzmuskels.



 
«Die physischen Methoden der Behandlung in der Kardiologie   Die Phtisiologie»