Der Anfang >> Die Artikel >> Die Archive >> Die Physiologie des Systems der Phagozytose

Die Physiologie des Systems der Phagozytose

Das fagozitarnaja System ist bewegungsarm gewebs- mononuklearnymi von den Käfigen (den Makrophagen) und zirkulierend nejtrofilnymi und mononuklearnymi von den Leukozyten (monozity) vorgestellt. Die adäquate Zahl der normal funktionierenden Phagozyten — die wichtigste Bedingung für den Schutz des Organismus vor den Infektionen.

Die Herkunft der Phagozyten und ihre Verteilung im Organismus. Die fagozitirujuschtschije Leukozyten bilden sich aus polipotentnych der Stammzellen im Knochenmark. Die Leukozyten und die Erythrozyten werden ungefähr in den gleichen Zahlen produziert, jedoch bildet wegen der kürzeren Lebensdauer der Leukozyten (die Stunden, und nicht die Monate) das gewöhnliche Verhältnis der Erythrozyten zu den Leukozyten im peripherischen Blut 200: 1. Die Nejtrofilnyje Leukozyten handeln ins Blutflußbett in der Spezies wyssokodifferenzirowannych der reifen Phagozyten, und monozity — in Form von den unreifen Käfigen. Beider Spezies der Käfige zirkulieren im Blut im Laufe von 4-10 tsch, und dann migrieren in der Textur.

Die mononuklearnyje Käfige verwandeln sich in die reifen Phagozyten (die Makrophage) in den Texturen, wobei ihre morphologisch und metabolitscheskije die Charakteristiken davon abhängen, in welchen Organen sie stehenbleiben. Die Makrophage sind in der Milz, der Leber, die leichten Lymphenknoten, den Darmkanal und das Zentralnervensystem anwesend. Zirkulierend mononuklearnyje migrieren die Phagozyten in die Herde der Entzündung gewöhnlich nach ihrer Infiltration nejtrofilami auch; mononuklearnyje spielen die Phagozyten die wichtige Rolle in der Bildung der Welle um den Infektionsherd und die Bildung der Granulationsgeschwulste. Die Makrophage sind wesentlich fagozitirujuschtschije die Käfige der Brustmilch.

Die umfangreichen Vorräte reif nejtrofilow in der Norm klären sich im Knochenmark (kostnomosgowoj der Pool) und werden in pristenotschnom die Lage in den Behältern (dem marginalen Pool) festgehalten. Bei dem entzündlichen Prozess geschehen die Mobilisierung dieser Vorräte, die schnelle Vermehrung der Käfige-Vorgänger und ihre beschleunigte Ausdifferenzierung; während der scharfen Infektionen nejtrofilnyje werden die Leukozyten in den riesigen Zahlen produziert. Die Leistung fagozitirujuschtschich der Käfige vom Knochenmark wird von den zirkulierenden Faktoren offenbar reguliert, die aus den Leukozyten des peripherischen Blutes ausgelöst werden.

Die Chemotaxis. Als Antwort auf den entzündlichen Antrieb nejtrofily und monozity werden an der Wand der Kapillaren befestigt und mittels der Diapedese dringen in der Textur durch. In den Letzten fagozitirujuschtschije vergrössern die Käfige als Antwort auf die Wirkung der Vermittler der Entzündung und\oder mikrobnych der Faktoren die Aktivität (chemokines) und zeigen die Tendenz zur gerichteten Bewegung (der Chemotaxis). Die Chemotaxis geschieht dank der konsequenten Kürzung der Segmente der Zellmembran, begleitet von den Schwingungen des Kalziumspiegels und der Veränderung der Oberflächenladung; zitoplasmatitscheskije kontraktilnyje verwandeln sich die Eichhörner (aktin und miosin) infolge der Polyrisation in die Mikrofilamente, dank sich wem der Käfig in der Richtung der höchsten Konzentration chemotaksitscheskogo des Faktors bewegt. In den Herd der bakteriellen Invasion handelnd, unterscheiden fagozitirujuschtschije die Käfige die Bakterien wie "fremd", wonach der komplizierte Prozess der Phagozytose anfängt.

Die Phagozytose. Von den Faktoren, die die Bakterie vorbereiten, dass sie fagozitirowana sein kann, dienen opsoniny (hauptsächlich die spezifischen antibakteriellen Abwehrstoffe und die Komplementkomponenten). Sie neutralisieren antifagozitarnyje die Faktoren auf der Oberfläche der Bakterienzellen und funktionieren wie ligandy, die Bakterienzellen mit den Phagozyten verbindend. Die Letzten tragen auf der Membran die Rezeptoren für das Fcv-Fragment der Abwehrstoffe und für die aktivierten Fragmente des Komplementes С3b und С3b1. Nach der Vollendung der Prozesse der Erkennung und der Befestigung geschieht die Aktivierung kontraktilnych der Eiweißstoffe, und mikrobnyje werden die Käfige oder andere Teilchen psewdopodijami umgeben., Nachdem die Membran des Phagozyten das fremdartige Teilchen vollständig umgibt, entwickelt sich fagozitarnaja die Vakuole (das Phagosom), migrierend in der Richtung nach dem Kern; dann wird das Phagosom mit lisossomoj zusammengezogen und fangen die Prozesse des Oxydationsmetabolismus an.

Während der Phagozytose geschieht der Konsum des Sauerstoffs, der bis zum Superoxid oder dem Wasserstoffperoxid wieder hergestellt werden kann. Der Metabolismus der Glukose verschiebt sich zur Seite geksosomonofosfatnogo die Wege, es geschieht die Oxydierung galoidnych der Vereinigungen. Für die schnelle Vernichtung der Mehrheit der Speziese der Bakterien und der Pilze ist die Zusammenwirkung in den Phagozyten der reaktiven Moleküle des Sauerstoffs, mijeloperoksidasy, bildend zitoplasmatitscheskich der Granulen, galoidnych der Vereinigungen, die piridinnukleotidow oksidas wieder hergestellt sind, des Zytochromes b und chinonow notwendig. Den Zustand der Oxydationsantwort der Phagozyten kann man mit Hilfe des Testes der Wiederherstellung nitroblau tetrasolija oder der Methode chemiljumineszenzii bewerten. Auf der Abb. sind metabolitscheskije die Veränderungen vorgestellt, die in nejtrofilnych die Leukozyten des Menschen während der Phagozytose geschehen.

Oxydations- metabolitscheskaja die Reaktion im Laufe der Phagozytose.

 

Die Verstärkung der Aktivität geksosomonofosfatnogo der Kurzschlussverbindung ist von der fettigen punktierten Linie bemerkt. Die Oxydationsaktivität, die in dieser Periode gefördert wird, bedingt den Konsum des Sauerstoffs, dabei nehmen die Elektronen mit NADH und NADPH an der Bildung des Superoxids (02) und des Wasserstoffperoxids (ì2Ä2 teil).
Die bakterienabtötende Aktivität fagozitarnych der Käfige ist mit diesen reaktiven Radikalen des Sauerstoffs verbunden.
OFG — okislennaja die Form glutationa; WFG — die wieder hergestellte Form glutationa.

 

R.JE.Bergmann, das Jh. K.Wogans., 1984

Die Liste der Literatur
Attapp A. J., Hong R. Disorders of the T-cell system. — In: Immunologic Disorders in Infants and Children/Eds. E. R. Stiehm V. A. Fulginiti-2-nd-ed. - Philadelphia: W. B. Saunders, 1980, p. 286.
tiadden J. W., Stewart W. E. (eds). The Lymphokines. — Clifton, N. J.; Humana Press 1981.
Horowitz S. D., Hong R. The Pathogenesis and Treatment of IMMUNODEFICIENCY. - Basel: S. Karger, 1977.
Moretta L. (ed). Lymphocytes. — I Seminar. Hematol., 1984, 21; 223.
Moretta L., Fanci A. S. (eds.). Lymphocytes. II Seminar-Hematol., 1985, 22:1.
Ochs H. D., Wedwood E. R. J. Disorders of the B-cell system. — In: Immunologic Disorders in Infants and Children/E. R. Stiehm 2-nd ed. — Philadelphia: W. B. Saunders, 1980, p. 239.
V. A. Chronic infections in a family with hereditary deficiency of IgG and IgG4. — Clin. Exp. Immunol., 1974, 17:19.
Purtillo D. J. Epstein—Barr virus induced oncogenesis in immune deficient individuals. — Lancet, 1980, 1:300.
Reinherz E. L., Geha R., Rappeport J. M. et al. Reconstitution after transplantation with T-lymphocyte depleted HLA haplotype—mismatched bone marrow for severe combined immunodeficiency. — Proc. Natl. Acad, Sci. USA, 1982, 79:6047.
Reisner Y., Kapoor N., Kirkpatrick D. et al. Transplantation of severe combined immunodeficiency with HLA-A, B, D, Dr incompatible parental marrow cells fractionated by soybean agglutinin and sheep red blood cells. — Blood, 1983, 61:341.
Rosen DAS FLUOR. S., Cooper M. D., Wedgwood R. J. P. The primary immunodeficiencies (First of two partes).—N. Engl. J. Med., 1984, 311:235.
Rosen DAS FLUOR. S., Cooper M. D., Wedwood R. J. P. The primary immunodeficiencies (Second of two parts). N. Engl. J. Med, 1984, 311:300.
Shannon ZU - M, Ammann A. J. Aquired immune deficiency syndrome in childhood. — J. Pediatr., 1985, 106:332.

 

 
«Die fisiko-biologischen Grundlagen radionuklidnoj der Diagnostik   Der Sport für die Frauen in fortgeschrittenem Alter»