Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Geschwülste >> Gastrinoma

Gastrinoma

Gastrinoma — das Gastrin-produzierend die Geschwulst, klinitscheski gezeigt von der Triade, die in 1955г beschrieben ist. R.Sollingerom und J.Ellissonom: die geäusserte Hypersekretion salz- die Aciden parijetalnymi von den Käfigen des Magens, rezidiwirujuschtschije peptitscheskije die Geschwüre, die neinsulin-produzierende Geschwulst der Bauchspeiseldrüse (die Tabelle gastrinoma).

Die Ätiologie

Gastrinoma — in 90 % der Fälle ist öfter die bösartige metastatische Geschwulst gelegen, (80 %) ist in PSCHSCH seltener wesentlich, ist — in der Wand des Zwölffingerdarmes (15 %) und antralnom die Abteilung des Magens, ist (5 %) — in anderen Organen (das Omentum, die Eierstöcke, biliarnaja das System) äußerst selten. In 25 % der Fälle gastrinoma trifft sich im Rahmen des Syndroms plural endokrin neoplasi 1 Typs.

Die Pathogenese

Zugrunde der Pathogenese des Syndroms Sollingera-Ellissona liegt die unkontrollierbare Produktion des Gastrins von der Geschwulst, Gipergastrinemija bringt zur Hyperstimulation, die Hyperplasien parijetalnych sich der Käfige und der bedeutenden Vergrößerung der Produktion des Salzacidums, das die Bildung peptitscheskich der Geschwüre bedingt, die Inaktivierung pankreatitscheskich der Fermente und die Beschädigung schleim- des Darmkanales infolge wessen die Diarrhöe entwickelt.

Die Epidemiologie

Gastrinoma — trifft sich die seltene Erkrankung, nicht mehr als bei 1 % der Patientinnen mit peptitscheskimi mit den Geschwüren. Die Frequenz der neuen Fälle bildet 0,5 auf 1 Mio. im Jahr, es ist öfter (60 %) leiden die Männer.

Die klinischen Erscheinungsformen

Rezidiwirujuschtschaja peptitscheskaja das Geschwür, refrakternaja zur gewöhnlichen Therapie.
Die Diarrhöe und steatoreja (50 % der Fälle).
Die Metastasen bösartig gastrinomy in die Leber und andere Organe (60 %).

Die Diagnostik

Erhöht wie mindestens in 3 Male (die Norm <60 pg/ml) den Stand des Gastrins, der in verschiedene Tage untersucht werden soll.
Die Erhöhung basalnogo des Standes der Sekretion des Salzacidums beim intakten Magen mehr 15 mmol/tsch, und bei resezirowannom mehr 5 mmol/Uhr
Die Lokalisationsdiagnostik der Geschwulst.

Die Differentialdiagnostik

Die Ulkuskrankheit des Magens und des Zwölffingerdarmes; die symptomatischen Geschwüre.

Die Behandlung

Bei solitarnoj gutartig gastrinome ist die Geschwulstausschälung vorgeführt. Bei gastrinomach, sich treffend sporaditscheski, maximal bildet die mögliche Zahl der radikalen Operationen daneben 30 %. Bei neoperabelnych die Geschwülste oder die Unmöglichkeit ihrer Visualisierung der Intervention zum Ziel pankreatoduodenalnoj werden die Resektion oder die Gastrektomien dem Patienten nicht erzeugt es ist nur die medikamentöse Therapie vorgeführt. Ein Präparat der Auswahl antiproliferatiwnoj die Therapien bei bösartig gastrinomach ist oktreotid. Für die symptomatische Therapie bei den Geschwüren und der Diarrhöe sind die Blocker protonnoj die Pumpen (omeprasol) sehr ergebnisreich.

Die Prognose

Die fünfjährige Überlebensfähigkeit unter den Patienten mit radikal bildet resezirowannymi gastrinomami 90 %, unter allen Patientinnen mit gastrinomami bildet sie 60-75 %, 10-jährig — 50 %. Bei dem Entdecken der Metastasen sinkt die 5-jährige Überlebensfähigkeit bis zu 20 %. Ein Grund des Todes in 60 % der Fälle opucholewaja ist die Progression.

 
«Das angeborene Hämangiom   Das Hämangioperizytom»