Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Infektiösen >> Die Wurmkrankheiten

Die Wurmkrankheiten

Das Inhaltsverzeichnis
Die Wurmkrankheiten
Die Diagnose
Die Behandlung der Wurmkrankheiten

Die Wurmkrankheiten — die Erkrankungen, die von den parasitären Würmern herbeigerufen werden.

Die Epidemiologie
Die Wurmkrankheiten — breit verbreitet parasitarnyje die Krankheiten des Menschen. Aus 150 Speziesen der Würmer, die beim Menschen registriert sind, mehr werden die Hälften vorzugsweise in den Organen der Verdauung lokalisiert. In der Welt zählen über 1 Mrd. inwasirowannych von den Spulwürmern, 900 Mio. — ankilostomidami, 500 Mio. — die Haarköpfe auf. Die Morbidität und die Sterblichkeit ist bei den Wurmkrankheiten prozentual zu inwasirowannym den Personen nicht hoch. Jedoch ist laut Angaben der WHO, die Gesamtzahl der Erkrankungen und der Tode durch die Darmwurmkrankheiten, als von bakteriell höher, als die Virusinfektionen und anderer parasitarnych ist krank, der zusammen Genommenen. poraschennost die Bevölkerungen Russlands von den Darmwurmkrankheiten bildet durchschnittlich neben 2 %, in den Südbezirken des Landes erreicht sie 7—10 %. poraschennost opistorchosom in Westsibirien bildete 30—60 % und mehr, im Ural — 20—40 %. Es wird auf der öffentlichen Gesundheit wesentlich widergespiegelt.

Die Ätiologie und die Pathogenese
Je nach der Biologie der Würmer und der Wege der Sendung der Invasion unterscheiden die Geowurmkrankheiten, die Biowurmkrankheiten und kontakt- (kontagiosnyje) die Wurmkrankheiten. Die Eier und litschinotschnyje die Formen der Geowürmer (die Mehrheit der Speziese nematod) entwickeln sich im Boden bei einer bestimmten Temperatur und der Feuchtigkeit.

Die Biowürmer (zestody, die Trematoden, einige Speziese nematod) bis zur Durchdringung in den Organismus des Menschen ersetzen im Laufe der Entwicklung einen oder mehrere Zwischenwirte — der Mollusken, der Fische, krebsartig, der Insekten u.a. der Mensch kann und dem Zwischenwirt — den Träger litschinotschnych der Formen mehrzellig (alveolar) oder einkammer- (gidatidosnogo) des Echinokokkus oder der Larven des Schweinebandwurmes — der Zystizerken sein.

Für die Ansteckung von den Geowurmkrankheiten der Kontakt mit dem Boden, der von den Fäkalien des Menschen verschmutzt ist, bedeuten die Nichtbefolgung der Gesundheitsregeln. Die Ansteckung von der Strongyloidosis, nekatorosom (die Erreger Strongyloides stercoralis, Necator americanus) seltener, ist ankilostomosom (Ancylostoma duodenalis), außer dem peroralen Weg, kann bei der Durchdringung der Larven der Würmer perkutan beim Gehen ohne Schuhe nach dem von den Fäkalien verschmutzten Boden, bei den Erdarbeiten geschehen.

Die Ansteckung von den Biowurmkrankheiten geschieht beim Verbrauch in die Nahrung termitscheski nicht des bearbeiteten Fleisches — des Rindfleisches, das von den Finnen bytschjego den Bandwurm infiziert ist (Taeniarhynchus saginatus), des Schweinefleisches, das von den Finnen des Schweinebandwurmes getroffen ist (Taenia solium), feucht oder malossolenoj die Fische mit den Larven opistorchissow (Opisthorhis felineus), geterofiossow (Heterophyes heterophyes), metagonimussow (Metagonimus jokogawai), des Fischbandwurmes (Diphyllobothrium latum). Die Larven der Erreger der Fasziolopsiasis (Fasciola hepatica) frei schwimmen, fasziolopsidosa (Fasciolopsis buski) nach dem Ausgang aus dem Körper der Mollusken können im Wasser oder an den Wasserpflanzen befestigt werden. Die Ansteckung tritt bei Getränk des ungekochten Wassers, das die Larven der Würmer enthält, obmywanii von solchem Wasser des Gemüses, der Früchte, des Geschirrs, den Verbrauch in die Nahrung der Wasserpflanzen.

Die Personen, inwasirowannyje von den Pfriemenwürmern (Enterobius vermicularis), dem Zwergbandwurm (Hymenolepis nana) ab, scheiden die reifen Eier, deshalb die Ansteckung (und die Selbstansteckung) kann beim persönlichen Kontakt, die Benutzung der allgemeinen Wäsche, dem Geschirr, den Gegenständen der Toilette, beim Einatmen des Staubes drin geschehen, wo sich inwasirowannyje befinden.

Die Mehrheit nematod (der Spulwurm, ankilostomidy, strongiloidy) und zestod (die Stier-, Schweine-, Zwergbandwürmer, den Grubenkopfbandwurm) und parasitieren einige verbreitete in Russland wenig Speziese der Trematoden (metagonimus, geterofios) im Dünndarm. Im Dickdarm parasitieren die Pfriemenwürmer und die Haarköpfe, in der Wand des Dickdarmes werden die Eier die Trematoden — die Schistosoma Mansona lokalisiert. In gepatobiliarnoj dem System parasitieren die Trematoden — opistorchissy, klonorchissy, faszioly. Der Kyste des Echinokokkus werden in der Leber, beim Bruch der Kyste und der Dissemination der Tochterblasen — im Gekröse, viszeral und parijetalnom die Blätter des Bauchfelles primär lokalisiert, in der Milz u.a. dringen die Zystizerken (die Larven des Schweinebandwurmes) aus dem Lichtstreifen des Darms ins Blutflußbett durch und erstrecken sich im Organismus des Menschen vom Blutweg, sich in den Behältern der Muskeltextur, dem fettigen Zellstoff, im Gehirn, den Augenkammern senkend.

Die Einordnung
Die Erreger der Wurmkrankheiten nach der biologischen Systematik verhalten sich zu drei Klassen: Nematoda — die runden Würmer, Cestoidea — die Bandwürmer und Trematoda — die Saugwürmer. Von den am meisten verbreiteten Krankheiten, die von den runden Würmern herbeigerufen werden, sind die Spulwurmkrankheit, die Enterobiosis, die Trichozephalosis, die Strongyloidosis, die Ankylostomiasen (ankilostomos, nekatoros). Es sind auch die Krankheiten breit verbreitet, die von den Bandwürmern herbeigerufen werden: die Taeniarhynchosis, die Täniose, die Dibothriocephalose, die Hymenolepidose. Die Krankheiten, die von den Saugwürmern herbeigerufen werden, sind allgemein für den Menschen und die Tiere, häuslich — die Fasziolopsiasis oder vorzugsweise wild — opistorchos und deshalb sind zu skotowodtscheskim den Bezirken (der Fasziolopsiasis) oder den natürlichen Herden der Invasion (opistorchos) verbunden.


 
«Die Vuchereriose und brugios   Die hämorrhagischen Fieber»