Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Endokrine >> giperprolaktinemija

Die Endokrinologie

Die Anamnese giperprolaktinemii - Giperprolaktinemija

Das Inhaltsverzeichnis
giperprolaktinemija
Die Gründe giperprolaktinemii
Die Anamnese giperprolaktinemii
Die fisikalnoje Überprüfung
Die diagnostischen Untersuchungen
Die Einschätzung

Der erhöhte Inhalt PRL im Plasma ist Norm bei den Neugeborenen, bei den erwachsenen Frauen in den Perioden der Schwangerschaft und der Milchabsonderung auch als die Reaktion auf den schweren Stress (zum Beispiel, die Hypoglykämie, die operative Intervention). Bei der Errichtung klinisch "der Diagnose steht die Frage darüber auf, welche Symptome und die Merkmale mit pathologisch giperprolaktinemijej meistens verbunden sind. Da sich die Mehrheit prolaktinemitscheskich der Zustände bei den Frauen trifft, werden wir hauptsächlich auf die Fragen giperprolaktinemii bei den Frauen detorodnogo des Alters stehenbleiben, werden wir nur diesen Zustand bei den Männern ein wenig betreffen.

Die Amenorrhoe. Als die Amenorrhoe nennen die Abwesenheit der spontanen Menstruationen im Laufe von 90 oder mehr der Tage. Da es giperprolaktinemija gewöhnlich vorkommt ist mit gipogonadotropnym gipogonadismom verbunden, ist die Amenorrhoe Hauptsymptom. Obwohl ein Grund der Amenorrhoe andere Erkrankungen (die Tabellen) sein können, ist die Amenorrhoe bei den jungen Frauen fast in 15 % der Fälle giperprolaktinemijej herbeigerufen. Die Amenorrhoe in der Kombination mit giperprolaktinemijej verläuft chronisch oft, und der Stand estrogenow bei der Kranke kann wesentlich verringert sein.

Die Gründe der Amenorrhoe


Die Gründe

Der Lappen unter allen Fällen der Amenorrhoe, % *

Das Syndrom polikistosa der Eierstöcke

45—50

gipogonadotropnaja gipotalamitscheskaja die Amenorrhoe

15—20

giperprolaktinemija

10—15

Die Chromosomerkrankungen

1—5

Die übrigen Erkrankungen (die essentielle Mangelhaftigkeit der Funktion der Eierstöcke, der Krankheit der Nebennieren, der Thyreoidea)

10—15

*Частота ist aufgrund der eigenen Erfahrung endokrinologitscheskoj die Praktiker der Autoren, neben 2000 Beobachtungen berechnet.

Charakteristisch, dass bei den Patientinnen dieser Gruppe die Menstruationen bei der Bestimmung ein nur progestinow (progesteron u.a. nicht wieder hergestellt werden). Manchmal treffen sich die Patientinnen mit dem etwas erhöhten Stand prolaktina und den unregelmässigen seltenen Menstruationen anstelle der Amenorrhoe. Solche Erscheinung wird bei den Patientinnen mit dem Stand prolaktina im Plasma niedriger 100 ng/ml (meistens 30—50 ng/ml) gewöhnlich beobachtet. Solche Kombination der Symptome kann auf polikistos der Eierstöcke bezeichnen.

Die primäre Amenorrhoe (ist die Abwesenheit der spontanen Menstruationen bis zu> des 18-jährigen Alters) selten, aber trifft sich bei den Frauen mit giperprolaktinemijej. Bei den Patientinnen mit der primären Amenorrhoe und giperprolaktinemijej geschehen die Bildung der Milchdrüsen und der Haarwuchs in podmyschetschnych die Sinus und auf dem Schamberg normal. So entsteht der Eindruck, dass die Geschlechtsreifung angefangen hat, aber es war nicht beendet.
giperprolaktinemija bei den Frauen in menopause trifft sich sehr selten. Die Autoren beobachteten die Patientinnen mit der herabgesetzten Funktion der Eierstöcke nicht, bei denen die Stände prolaktina und gonadotropina im Plasma gleichzeitig erhöht wären.

Die Galaktorrhoe. Die pathologische Milchabsonderung, d.h. die Absonderung der Milch in einer beliebigen Periode, die nicht mit der Schwangerschaft verbunden ist, heißt von der Galaktorrhoe. Obwohl die Galaktorrhoe sehr unbedeutend und deshalb oft stattfindet bleibt es nicht bemerkt übrig, kann sie der Patientin bei der Besichtigung der Milchdrüsen, während des Geschlechtsakts oder nach den Flecken auf dem Büstenhalter aufgedeckt sein. Es ist die Patientin ganz jedoch häufig verdächtigt über das Vorhandensein der Galaktorrhoe nicht. Manchmal hört nach otnjatija des Kindes von der Brust die Absonderung der Milch (die nicht aufhörende Milchabsonderung) nicht auf; wenn dieser Zustand langdauernd poslerodowoj von der Amenorrhoe begleitet wird, heißt es vom Syndrom Kiari — Frommelja.

Es ist wichtig, sich zu erinnern, dass es die Merkmale der Galaktorrhoe gezielt zu suchen ist nötig. Die Abwesenheit der Klagen über die Absonderung aus soska ist, um ungenügend die Galaktorrhoe auszuschließen.

Die Unfruchtbarkeit. Der Verstoß owuljazii, führend zur Unfruchtbarkeit, kann ein Hauptgrund der Anrede zum Arzt der Patientin giperprolaktinemijej sein. Gewöhnlich gibt die Unfruchtbarkeit (die Abwesenheit owuljazi), verbunden mit giperprolaktinemijej, der Behandlung gut nach.

Die Kephalgie. Es ist bemerkt, dass sich die Patientinnen giperprolaktinemijej die häufigen Kephalgien beklagen. Die Kephalgien werden wie bei den Beschädigungen der Hypophyse, als auch ohne sie bemerkt. Die Schmerzen tragen den zusammenpressenden Charakter (im Unterschied zur Migräne), gehen lange nicht. Der Grund dieser Schmerzen bleibt unklar.
Andere gipofisarno-gipotalamitscheskije die Verwirrungen. Da die Sekretion PRL von der Hypophyse primär mit Hilfe der Unterdrückung vom Hypothalamus, eine beliebige Erkrankung reguliert wird, die den funktionellen Zustand gipotalamo-gipofisarnoj die Systeme verletzt, kann zu giperprolaktinemii bringen. Deshalb ist es außerordentlich wichtig, dass in der Anamnese die Erkrankungen der Hypophyse oder des Hypothalamus, die Verwundung, der Operation oder des Traumas widergespiegelt sind.

Die medikamentösen Präparate. Es ist bekannt, dass die Reihe der medikamentösen Präparate den Stand PRL im Plasma erhöht (siehe die Tabelle höher). Beim Kranken die Informationen über die Aufnahme der Medikamente gewöhnlich zu bekommen es ist leicht, aber kann sich äußerst schwierig erweisen. Öfter die Patientinnen erzählen sofort, die irgendwelche Arznei zur Zeit einnehmen (zum Beispiel, anlässlich der arteriellen Hypertension vergessen können nicht), davon nicht wünschen, gleichzeitig die Personen, die die Kur etwas Wochen rückwärts machten (möglich es ist, laut Bestimmung des Psychiaters), es oder diese Frage zu besprechen. Die Aufnahme der Medikamente an den Tag zu bringen (zum Beispiel, das Heroin) bei den Personen mit dem allmählichen Gewöhnen ist noch schwieriger. Wenn es bestimmt ist, dass der Patientin das medikamentöse Präparat übernimmt, das den Stand prolaktina im Plasma erhöht, ist nötig es sorgfältig allen "für" und "gegen" die Behandlung von diesem Präparat und als Folge abzuwiegen oder, davon giperprolaktinemitscheskim vom Effekt versöhnt zu werden, oder, überhaupt aufzuheben. Bei den Patientinnen, die vom Psychiater beobachtet werden, wir empfehlen, die Überprüfung hinsichtlich der Geschwulst der Hypophyse durchzuführen, und wenn die Geschwulst der Hypophyse nicht aufgedeckt ist, die Kur fortzusetzen.
Estrogeny und, also sind die peroralen Kontrazeptiven, in deren Bestand sie eingehen, etwas fähig, den Stand PRL zu erhöhen. Es ist bemerkt, dass die Patientinnen mit prolaktinomami früher oralnymi die empfängnisverhütenden Mittel breit benutzten. Es war die Meinung ausgesprochen, dass die Verbindung zwischen der Nutzung exogen estrogenow und dieser Pathologie der Hypophyse existiert. Jedoch ist es laut Angaben der retrospektiven Forschungen bestimmt, dass solches Risiko minimal ist oder er existiert ganz nicht.

Der Hirsutismus. Manchmal beklagen sich die Patientinnen mit giperprolaktinemijej den verstärkten Haarwuchs auf der Person. Dieses Haar ziemlich fein und weich (puschkowyje) unterscheidet sich vom groben dunklen Haar eben, die sich bei der Virilisierung treffen. Außerdem können die Patientinnen den verstärkten Haarwuchs auf den Händen und den Beinen (den Hypertrichosen) bemerken. Die Verbindung des Grundes dieser Veränderungen im Haarwuchs mit. giperprolaktinemijej ist nicht bestimmt. Vermuten, dass giperprolaktinemija mit dem Syndrom polikistosiych der Eierstöcke und mit dem Verstoß der Sekretion der Androgene von den Nebennieren verbunden sein kann. Insgesamt ist diese Erscheinung noch nicht studiert.

Andere Verstöße. giperprolaktinemija kann mit metabolitscheskimi von den Verwirrungen bei der Hyperthyreose, der Leberzirrhose, der Harnstoffvergiftung, die Brustkorbtraumen und die Neubildungen auch verbunden sein.

giperprolaktinemija bei den Männern. giperprolaktinemija trifft sich bei den Männern viel seltener, als bei den Frauen, und nur in der Kombination mit gipogonadismom. Bei den Männern geäußert gipogonadism wird von der Impotenz oft gezeigt. Die Galaktorrhoe bei den Männern — folgt immer die Pathologie, und auch bei den Klagen über die Gynäkomastie giperprolaktinemiju zu verdächtigen.

Die familiäre Anamnese. Zur Zeit gibt es keine deutliche Befunde über familiär giperprolaktinemii. Es ist nötig die Fälle des Krebses der Milchdrüse zu erwähnen, da die familiäre Geneigtheit zu ihm beschrieben ist; es ist auch, dass bei einigen Nagetieren diese Geschwülste prolaktinsawissimy bekannt. Jedoch gibt es zur Zeit keine Hinweise darauf, dass die Frauen mit dem hohen Inhalt PRL in die Gruppe des erhöhten Risikos des Krebses der Milchdrüse eingehen. Dazu ist es bei der Studie der Patientinnen vom Krebs der Milchdrüse der Befunde über die existierenden oder vorhandenen Verstöße im Inhalt PRL im Plasma nicht bekommen.



 
«Die Kalkspiegelerhöhung   Die Hyperthyreose»