Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Hautkrankheiten >> Der Hirsutismus und die Hypertrichose

Der Hirsutismus und die Hypertrichose

Das Inhaltsverzeichnis
Der Hirsutismus und die Hypertrichose
Die Anamnese
Die fisikalnoje Überprüfung
Die diagnostischen Untersuchungen
Die Varianten des Hirsutismus

Die nahen Begriffe: übermäßig owolossenije

Die Studie des Problems folgt erhöht owolossenija mit der deutlichen Abgrenzung der Termini den Hirsutismus und die Hypertrichose zu beginnen. Als der Terminus den Hirsutismus nennen owolossenije nach dem Männertyp, bedingt von der erhöhten Sensibilität der Haarfollikel zur normalen Zahl der Androgene und sich treffend bei den Kindern und den Frauen. Der Hirsutismus kann eines der ersten Symptome der Virilisierung sein; nach der Bestimmung kann der Männerhirsutismus nicht sein. Mit dem Terminus die Hypertrichose bestimmen exzessiv owolossenije, nicht abhängendes von der Sekretion der Androgene nicht verbunden mit der Virilisierung; die Hypertrichose trifft sich bei den Kindern, der Frauen und der Männer.

Um die Natur pathologisch owolossenija zu verstehen, muss man die Prinzipien der Entwicklung der Haardecke beim Embryo wissen. Die Bildung der Haardecke der Frucht fängt auf dem dritten Monat der Schwangerschaft mit dem Erscheinen sehr fein, ein wenig pigmentirowannych puschkowych des Haares an, die alle den Stier der Frucht abdecken. Zu Ende der intrauterinen Periode wird puschkowyje das Haar weich, fein, nepigmentirowannym von den erstgeborenen Flaumhaaren ersetzt. In pubertatnyj die Periode anstelle der Flaumhaare erscheinen dick, hart, pigmentirowannyje das ständige Haar, die wie kann, abzuhängen, von der Sekretion der sexuellen Steroidhormone nicht, abzuhängen. Die Größe der Augenbrauen und der Wimpern hängt vom Inhalt der sexuellen Hormone nicht ab, aber für die volle Bildung der Haardecke auf der Person, auf dem Körper, in podkrylzowych die Sinus und auf dem Schamberg ist die Stimulation von den Hormonen notwendig. Beim Hirsutismus in androgenotschuwstwitelnych die Zonen wird die Wucherung des ständigen Haares, die mit dem Inhalt der sexuellen Steroidhormone verbunden ist beobachtet. Bei der Hypertrichose wird die verstärkte Größe puschkowych das Haar bei den nicht verletzten sekundären Geschlechtsmerkmalen bemerkt; solches owolossenije ist keine Erscheinungsform der Unwucht der sexuellen Hormone. Im vorliegenden Kapitel werden die Probleme der Diagnostik des Hirsutismus, seiner Differenzierung von der Hypertrichose, sowie die diagnostischen Methoden betrachtet, die bei der Bestimmung der Ätiologie des Hirsutismus verwendet werden.

Die Gründe des Hirsutismus und der Hypertrichose

Meistens trifft sich konstituzionalnyj den essentiellen Hirsutismus, d.h. nicht herbeigerufen von irgendwelchen bemerkenswerten pathologischen Veränderungen im Organismus. Der Hirsutismus wird wie auch familiär und das genetische Merkmal beobachtet. Der Hirsutismus kann verschiedenen anderen physiologischen Zuständen des Organismus, solchem wie die normale Geschlechtsreifung, die vorzeitige Geschlechtsreifung, die Schwangerschaft und menopausa begleiten.

Die wohlbekannte Verbindung des Hirsutismus mit einigen medikamentösen Präparaten. Unter steroidow kann man die Androgene des Typs danasola (Danazol), sowie die Glukokortikoide "die empfängnisverhütenden Mittel und die ACTH erwähnen. Andere Präparate, die den Hirsutismus herbeirufen, nehmen dilantin, diasoksid, minoksidil, das Kobalt, geksachlorobensen, das Streptomyzin und ziklosporin A auf

Der Hirsutismus kann von verschiedenen Erkrankungen der Eierstöcke bedingt sein, bei denen die Sekretion der Androgene erhöht wird. Bei den Personen mit essentiell vom Hirsutismus kann der Eierstock Hauptquelle giperandrogenemii sein. Meistens bildet sich die exzessive Zahl der Androgene in polikistosnych die Eierstöcke (das Syndrom Schtejna — Lewentalja). Außerdem bildet sich der Überfluss der Androgene in den Eierstöcken bei der Hyperplasie giljusnych der Käfige und der teka-Käfige des Grundgewebes des Eierstockes. Wie die primären Geschwülste der Eierstöcke (adrenoblastoma, die Geschwülste, die aus giljusnych der Käfige geschehen, das Thekom), als auch die Metastasen in die Eierstöcke den Hirsutismus herbeirufen können.

Zu den Erkrankungen der Nebennieren, bei denen die Sekretion der Androgene zunimmt, verhalten sich die angeborene und erworbene Hyperplasie der Rinde der Nebennieren, das Adenom und der Krebs der Nebennieren.
Es trifft sich kombiniert adrenalo-jaitschnikowaja die Form giperandrogenemii; in diesem Fall sowohl die Eierstöcke, als auch die Nebennieren sekretirujut die exzessive Zahl der Androgene. Es sind 4 Mechanismen, der Verwalter dieses Prozesses beschrieben:
1) die herabgesetzte Aktivität А5,3бета-гидроксистероиддегидрогеназы, des Ferments, in der Norm anwesend wie in den Nebennieren, als auch in den Eierstöcken;
2) der Block steroidogennych der Fermente der Nebennieren von den Androgenen, die in den Eierstöcken synthetisiert werden;
3) die Absonderung der Androgene von der Rinde der Nebennieren, wie der Grund der Entwicklung sklerokistosiych der Eierstöcke;
4) ersatz- sekrezisch der Fermente der Nebennieren in den Eierstöcken, möglich, wegen der Anwesenheit in ihnen der Bereiche der restlichen Texturen der Nebennieren.

Die endokrinen Verstöße, die vom Hirsutismus begleitet werden, nehmen gipotiros, die Hyperthyreose und akromegaliju auf. giperprolaktinemija ist mit der Überproduktion der Androgene von den Nebennieren verbunden. Die bösartigen Neubildungen der nicht endokrinen Herkunft, die sekretirujut das ACTH-ähnliche der Substanz, sowie die nervöse Anorexie zum Hirsutismus bringen können. (Die Gründe der vorzeitigen Geschlechtsreifung werden im besonderen Kapitel aufgezählt, das diesem Problem) gewidmet ist.
Die Gründe der Hypertrichose ebenso sind zahlreich, können auf 2 Gruppen je nach dem lokalen oder generalisierten Charakter der Hypertrichose jedoch müde sein. Die lokale Hypertrichose meldet sich lokal langdauernd, mechanisch oder chemisch (von der Beschädigung, oder begleitet solche Zustände, wie die Rückgratspalte, das Hamartom und newus.

Sehr viele Erkrankungen können generalisiert tipertrichos herbeirufen. Nach der Literatur, treffen sich die angeborenen oder erblichen Formen der Hypertrichose, als erworben öfter. Die angeborenen Abnormitäten nehmen puschkowyj die Hypertrichose, die wie auch die angeborene allgemeine Hypertrichose bekannt ist, die seltene Erkrankung auf, bei der die ganze Haardecke des Körpers erstaunt ist. Es ist weniger 30 nicht der untereinander von der Verwandtschaft verbundenen Familien mit dieser Erkrankung bekannt. Unter anderen angeborenen Abnormitäten ist nötig es das Syndrom Kornelii halt Lansch, ptizegolowuju die Nanosomie Sekelja, das Syndrom der Trisomie JE und das Syndrom Gurlera zu nennen.

Die erworbenen Formen der generalisierten Hypertrichose sind von der Aufnahme verschiedener Pharmaka, solcher, wie dilantin, penizillamin, diasoksid und geksachlorobensen bedingt. Die puschkowyj Hypertrichose, die sich bei den Erwachsenen beim Fehlen solcher Pathologie in der familiären Anamnese trifft, ist wie die bösartigen Flaumhaare auch bekannt, da er mit den bösartigen Neubildungen der medialen Organe verbunden ist. Verschiedene Infektionen des Nervensystemes, zum Beispiel können postenzefalititscheski das Syndrom, die multiple Sklerose, die Erschütterung des Gehirns und giperostotitscheskaja medial kraniopatija (das Syndrom Morgani) von der generalisierten Hypertrichose begleitet werden. Sein Grund können die psychischen Verwirrungen als die Schizophrenie und die nervöse Anorexie auch werden. Es sind auch andere Gründe beschrieben: die erythropoetische Porphyrie, haut- porfirija, die Dermatomyositis, die Hypothyreose, die Abmagerung, die Rosa-Krankheit, pusyrtschatka, sowie die Mangelhaftigkeit einer Ernährung infolge der Infektion oder der verletzten Resorption.



 
«Die Hypohidrose   Der Kreishaarschwund»