Der Anfang >> Die Artikel >> Die Archive >> Die granulematosnoje Entzündung und granulematosnyje die Krankheiten

Die granulematosnoje Entzündung bei den Mykosen - Granulematosnoje die Entzündung und granulematosnyje die Krankheiten

Das Inhaltsverzeichnis
Die granulematosnoje Entzündung und granulematosnyje die Krankheiten
Die granulematosnoje Entzündung und granulematosnyje die Krankheiten
Die Rolle der Makrophagee in der Bildung der Granulationsgeschwulste
Die Mikrogliazellen
Die granulematosnoje Entzündung, die von den Viren herbeigerufen ist, rikketsijami und den Bakterien
Die granulematosnoje Entzündung bei den Mykosen
Die Granulationsgeschwulste und granulematosnoje die Entzündung bei protosoosach
Die Granulationsgeschwulste und granulematosnoje die Entzündung bei den Wurmkrankheiten
Die granulematosnoje Entzündung, die von den Teilchen des Staubes herbeigerufen ist, den Aerodispersionen, dymami, suspensijami, den medikamentösen Mitteln
Die granulematosnyje Krankheiten der unbekannten Ätiologie - sarkoidos
Die granulematosnyje Krankheiten der unbekannten Ätiologie - die granulomatöse Kolitis
Die nekrotisirujuschtschije Vaskulitiden mit der Granulomatose
Opucholewyje und psewdoopucholewyje die Formen "der Granulomatosen"
Malakoplakija
Andere granulematosnyje die Krankheiten der unbekannten Ätiologie
Der Beschluss und die Literatur

Das Kapitel 4
DIE GRANULATIONSGESCHWULSTE UND GRANULEMATOSNOJE DIE ENTZÜNDUNG BEI DEN MYKOSEN, protosoosach UND DIE WURMKRANKHEITEN
Die granulematosnoje Entzündung bei den Mykosen. Die granulematosnoje Entzündung trifft sich bei den Mykosen oft und es verhält sich zur Abart der infektiösen Granulome [die Chmelnizkier Insel K, 1973]. Ein Charakteristikum der Granulationsgeschwulste bei den Mykosen ist das Vorhandensein in ihnen neben den Makrophageen, epitelioidnymi und den riesenhaften polynuklearen Käfigen der Infiltrate aus nejtrofilnych und der eosinophilen Granulozyten, manchmal die Bildung der Abszesse [Hirsh W et al., 1984). In diesem Zusammenhang W Hirsh und soawt. (1984) bieten an, die ähnlichen Granulationsgeschwulste gemischt zu nennen, es ist richtiger, sie entsprechend dem Charakter mononuklearnogo des Infiltrates mit dem Hinweis auf das Vorhandensein nekrosa oder des Abszesses (jedoch zu nennen siehe die Arbeitseinordnung). Außerdem ist für die Pilzbefälle (wie auch für parasitarnych, zum Beispiel, für die Schistosomiasis), das Phänomen Splendre-Chopplera [Ravisse R charakteristisch 1984], bestehend in der Bildung ringsumher nekrotitscheskoj gribkowoj die Zonen oder um die Eier des Parasiten der eosinophilen homogenen Schicht, was mit immunopatologitscheskoj von der Reaktion — die Bildung des Komplexes das Antigen — der Abwehrstoff — das Komplement verbunden ist.
O.K.Chmelnizki (1973) meint, dass von einigen morphologischen Besonderheiten der Pilze die Gegenreaktion des Organismus auf ihren Einbruch nicht selten abhängt. So entwickeln sich, zum Beispiel, bei den kleinen Umfängen der Pilze (gistoplasmy, sporotrichum, die Candiden) die epitelioidno-Zellgranulationsgeschwulste mit den riesenhaften polynuklearen Käfigen Pirogowa-Langchansa. Gleichzeitig können grösser plesnewyje die Pilze und die fadenförmigen Formen der Chromomykose die Granulationsgeschwulste mit der bedeutenden Anzahl der riesenhaften polynuklearen Käfige als die Fremdkörper herbeirufen. O.K.Chmelnizki (1973) hat die folgenden Formen der Gewebereaktionen bei mikotitscheskich die Infektionen abgeschieden: 1) die Abwesenheit der geäusserten Gewebereaktion; 2) den intrazellularen Parasitismus in den Käfigen SFM ohne geäusserte entzündliche Reaktion; 3) die scharfe Eiterung; 4) die langdauernden Formen der Eiterung; 5—6) die chronische Entzündung mit dem Vorherrschen verschiedener Formen mononuklearnych der Zellinfiltrate; 7) die Reaktion mit dem Vorhandensein der Riesenzellen als die Fremdkörper, aber ohne Epithelioidzellen, d.h. offenbar, die Bildung reif makrofagalnych der Granulationsgeschwulste mit den riesenhaften polynuklearen Käfigen; 8) tuberkuloidnyj der Typ der Granulationsgeschwulste, d.h. epitelioidnyje die Granulationsgeschwulste ohne nekrosa, mit der Bildung der Mikroabszesse (der häufige Typ der Granulationsgeschwulste bei den Mykosen) und mit der käsigen Nekrose (kokzidioidnyj die Mykose, die Histoplasmose, kriptokokkos); 9) ist die Veränderungen primär-nekrotitscheskije.
Gleichzeitig hängt das Entstehen der Erkrankungen, die von den Pilzen herbeigerufen sind, von immunnoj der Reaktivität des Organismus (wie auch die Form der Erkrankung) in vieler Hinsicht ab: die Mehrheit disseminirowannych der Mykosen entwickelt sich auf dem Hintergrund immunnogo des Defizits. Dabei teilen die Mykosen in die oberflächlichen Dermatomykosen [der Pfaffen Und. S u.a., 1955], die Mykosen der Schleimhäute [Kaschkin P. N u.a., 1955], die tiefen und Systemmykosen [Schdanow W. M u.a., 1955]. Gleichzeitig hat unter Berücksichtigung der Aufgabe und der Methoden der pathologischen Anatomie O.K.Chmelnipkis (1973) die folgenden Formen der Mykosen abgeschieden: 1) die oberflächlichen Dermatomykosen (mikrosporija, die Trichophytie, den Favus, die Epidermophytie, die Onychomykosen);

  1. Die tiefen Mykosen, die von den Pilzen herbeigerufen werden, die sich in den Texturen in der Spezies nittschatych der Strukturen (die Candidose, plesnewyje die Mykosen, die Aspergillose, mukoros, penizilles, nokardios — streptotrichos, die Geotrichose herausstellen): 3) die tiefen Mykosen, die nittschatymi von den Pilzen herbeigerufen werden, die beim Parasitismus in den Texturen die Drusen bilden (die Aktinomykosen, maduromikos — mizetoma); 4) die tiefen Mykosen, die von den Pilzen herbeigerufen werden, erwerbend in den Texturen die Form rundlich sphärisch der Stier (kriptokokkos, die Blastomykose, sporotrichos, die Chromomykose, die Histoplasmose); 5) die tiefen Mykosen, die von den Pilzen herbeigerufen werden, die sich in den Texturen in der Spezies sferul und das Sporangium, enthaltend endospory (kokzidioidos und rinosporidios herausstellen).

Diese Einordnung ist für die Anfängerstufen der Analyse der Ätiologie mikotitscheskich der Infektionen bequem, da nach der Morphologie der Pilze im Herd der Infektion zulässt, die konkrete Diagnose zu verdächtigen.
In der Internationalen Einordnung ist es (1980) krank es ist etwas andere Einordnung gegeben. Es ist die Rubrik 039 (die Aktinomykose) so abgesondert abgeschieden. In sie sind eingegangen: eigentlich die Aktinomykose, aktinomikotitscheski maduromikos, nokardios, streptomikos. Die übrigen Formen der Mykosen sind auf 8 Gruppen unterteilt: die Dermatophytien (110); die Candidosen (112); kokzidioidosy (115); die Histoplasmose (115); blastomikosnyje die Infektionen (116); einschließlich die Blastomykosen und parakokzidioidos (117). Andere Mykosen: rinosporidios, sporotrichos, die Chromomykose, die Aspergillose, kriptokokkos (118); allerscheros (119); mukoros (120); feogifomikos (121).
Zu den Aktinomykosen, nach der angegebenen höher Einordnung, zur Zeit bringen eigentlich die Aktinomykose, bei der die Pilze im Herd der Infektion, laut Angaben O.K.Chmelnizkis, nittschatuju die Form haben, aber bilden die besonderen Ansammeln (lutschistyje die Staturen) — die Druse.
Die Aktinomykose — die schwere Erkrankung, dabei den Pilz kann verschiedene Organe und die Texturen treffen: die Schleimhäute, die Haut, die Lungen, magen-enteral und motschepolowoj die Trakte. Im Bereich des Einbruches des Pilzes in der Textur entsteht der Herd der Destruktion, der zum Vertrieb neigt. Um solchen Herd entwickelt sich die einschränkende Kapsel aus dem Granulationsgewebe, das besteht, laut Angaben O.K.Chmelnizkis (.1973) und andere Forscher, aus ksantomnych der Käfige. Manchmal sind im Granulationsgewebe epitelioidnyje und die Riesenzellen der Fremdkörper oder Pirogowa-Langchansa sichtbar. Gleichzeitig ist typisch granulematosnoje die Entzündung für die Aktinomykose offenbar nicht charakteristisch. Es sind leichte und andere mediale Organe erstaunt. J. Piens
Und soawt. (1985) bringen die Analyse 10 Beobachtungen der Aktinomykose, in die die Diagnose aufgrund der Studie der Befunde der Operation oder punkzionnych der Biopsien gestellt war. Die Infektionen wurden auf dem Kopf und dem Hals, im Wurmfortsatz, der Leber, der Lungen, sredostenii, der Milz lokalisiert. Um die Drusen existierte nekros, es zeigten sich die Ansammeln nejtrofilnych der Granulozyten; und weiter zur Peripherie — fibros und die kleine Zahl der riesenhaften polynuklearen Käfige.
Die Strahlenpilze rufen die schweren Infektionen der weichen Texturen der Gliedmaßen (maduromikos) mit der Entwicklung slonowosti, der Sklerose und anderer Veränderungen [die Chmelnizkier Insel K, 1973] nicht selten herbei. So nach den Materialien M Develoux und soawt. (1985), in 52 aus 63 Beobachtungen maduromikosow (mizetom) in Republik Niger Erreger waren die Strahlenpilze: Sheptomyces, somaliensis (20); Actinomadyra pelletiere (17), Nocardia (11), Actinomadyra madurae (4), nur in 11 Beobachtungen sind Madurella mycetomi ausgesät.
Maduromikos (mizetoma), laut Angaben O.K.Chmelnizkis, — der kollektive Begriff, der für die langdauernden Erkrankungen des Fusses oder andere Körperteile bestimmt ist, herbeigerufen von verschiedenen Pilzen: von den Strahlenpilzen, plesnewymi usw. So mizetomy der Lungen melden sich von den Indianerputzschirmen [Santoro A oft. et und!., 1983]. Laut Angaben des Fluors. Magana Mario (1984), unterscheiden zwei Hauptformen mizetom: aktinomikotitscheskuju, öfter herbeigerufen N. brasiliensis, und maduromikotitscheskuju. K A. Khan und soawt. (1984) prüften 65 Patientinnen mit mizetomami nach, bei 54 von ihnen mizetomy wurden auf dem Fuss und dem Knie lokalisiert. Bei der feingeweblichen Forschung sind die Merkmale granulematosnogo die Entzündungen enthüllt. Bei der Saat sind madurelly, des Indianerputzschirmes, nokardii und andere Pilze, nur bei 4 Patientinnen — aktinomizetomy, bei übrig — maduromizetomy aufgedeckt. 1ля mizetomy ist das Vorhandensein swischtschewych der Abläufe charakteristisch, aus denen mizeli der Pilze in Form von den Granulen [Hay R abgeschieden wird. J., MacKenzie D. W. R., 1983]; Dabei unterscheiden mizetomy mit den schwarzen und weißen Granulen.
Ist sogenannt tschernototschetschnaja mizetoma [Thianprasit M, Sivayathorn A, 1984] — die Krankheit endemitschnaja (Thailand), ungleichartig nach der Ätiologie (beschrieben sie rufen die Strahlenpilze und andere Pilze herbei). Dabei entwickeln sich auf den Beinen, die Person, der Rumpf die Geschwüre, pustuly, der Granulationsgeschwulst, aus denen der Erreger abgeschieden sein kann. Bei immunodefizitnych die Zustände ist die Generalisierung der Infektion möglich. Im Falle solcher Generalisierung sind Fusariui Tisolani (boden- saprofit) hoch. Der Kranke in der Pleura hat Granulationsgeschwulste, die aus den Makrophageen bestehen, plasmatitscheskich der Käfige, eosinophil und nejtrofilnych der Leukozyten, der kleinen Zahl der Riesenzellen Pirogowa-Langchansa.
Bei nokardiosach (streptotrichosach) im Falle der Infektion der medialen Organe (es ist als die Lungen öfter) wird die Tendenz zur Bildung des Herdes nekrosa oder der Eiterung bemerkt, in dessen Kapsel sich epitelioidnyje und die seltenen riesenhaften polynuklearen Käfige treffen. Nach Meinung der Insel KCHMELNIZKI (1973), sind die Letzten für nokardiosa nicht charakteristisch.
Es ist der Fall der Aortitis mit der Perforation der Aorta, herbeigerufen Nocardia asteroides [Allevato P beschrieben. A. et al., 1985].
Bei den oberflächlichen Dermatomykosen granulematosnoje die Entzündung — weniger das Kennzeichen, als bei tief. Es spiegelt die Besonderheiten des Immunstat der Patientinnen und den Stand der sanitären Kultur der Bevölkerung wider. Jedoch kann sich bei oberflächlich tricho "fitii um die abgesonderten erhalten bleibenden Haarfollikel im Herd der Infektion granulematosnoje die Entzündung [Nekatschalow W. Ja, 1973] entwickeln. Bei trichofitijnoj der Granulationsgeschwulst Majokki, laut Angaben W.Ja.Nekatschalowas, granulematosnoje bildet die Entzündung das Charakteristikum der Infektion der Haut. Neben dem Infiltrat aus mononuklearow (der Makrophagee, plasmatitscheskich der Käfige, limfozitow) mit der kleinen Zahl polinuklearnych der Leukozyten treffen sich die Granulationsgeschwulste tuberkuloidnogo den Aufbau mit der großen Menge epitelioidnych und der riesenhaften polynuklearen Käfige als die Fremdkörper und Pirogowa-Langchansa. Im Falle der verbreiteten langdauernden Trichophytie der Hautdecken, die von A.N.Arawijski und das Jh. beschrieben ist. nekatschalowym (1940), in den Granulationsgeschwulsten der Haut gab es die große Menge nejtrofilnych der Granulozyten.
Bei schwer immunnych die Defizits, die sich, zum Beispiel, bei der Aufnahme der zytostatischen Präparate entwickeln, auch sind die Orgelinfektionen möglich, die trichosporami herbeigerufen sind. So J. K Korinek und soawt. (1983) haben granulematosnoje die Infektion der Leber bei krank mijelomonozitarnym von der Leukose der 33 Jahre, bekommend die Chemotherapie aufgedeckt. In den Biopsieproben der Leber neben den Granulationsgeschwulsten mittels der Saat ist der Erreger — T cutaneum enthüllt. Es ist nötig zu bemerken, dass das Vorhandensein immunodefizitnych der Zustände zur Entwicklung schwer mikotitscheskich der Infektionen beiträgt, die saprofity herbeirufen können. Einer der schwersten Formen solcher Infektion, die sich auch den Pilzen meldet, und malopatogennymi von den Bakterien, ist septitscheski die Granulomatose [Eggers G. et al., 1985], verbunden mit dem Verstoß der Funktion der Phagozyten infolge der Beschädigung lokomotornogo des Apparates dieser Käfige [Strukow A. I u.a., 1982]. Dabei entstehen die Granulationsgeschwulste die Makrophagee, limfozitow, der riesenhaften polynuklearen Käfige mit nekrosami in der Mitte von [Eggers G. et al. 1985]. Die Charakteristiken der Käfige solcher Granulationsgeschwulste und der Leukozyten des Blutes — das Vorhandensein der riesenhaften Granulen (lisossom) und den Verstoß der Verschmelzung lisossom mit den Phagosomen (das Syndrom Tschediaka — Chigassi).
Beim Favus W.Ja.Nekatschalows (1973) hat auch die Entwicklung der Granulationsgeschwulste in den tiefen Schichten der Haut beschrieben: die Letzten hatten epitelioidnuju die Struktur. Außerdem hat der Autor den Fall fawusnogo die Infektionen des Gehirns, beschriebener A.N.Arawijski gebracht, bei dem aufgrund des Gehirns die Abszesse, und in der Wand der Letzten der Granulationsgeschwulst mit den riesenhaften polynuklearen Käfigen aufgedeckt waren.
Im Falle der Epidermophytie granulematosnoje ist die Entzündung bei uselkowych und die knolligen Formen granulematosnogo die Erkrankungen [Nekatschalow W. Ja, 1973] geäußert. Dabei werden in den alten Knoten um die Haarfollikel epitelioidnyje die Granulationsgeschwulste mit den riesenhaften polynuklearen Käfigen der Fremdkörper und Pirogowa - Langchansa, sowie mit der Abszedierung im Mittelpunkt beobachtet.
Unter verschiedenen Formen der tiefen Mykosen granulematosnoje trifft sich die Entzündung mit verschiedener Frequenz. Es ist für die Mykosen, bei denen sich der Erreger in den Texturen in der Spezies nittschatych der Strukturen (die 2. Gruppe, nach klassifikazi O.K.Chmelnizki findet) weniger charakteristisch. So treffen die Candiden die Schleimhäute, tschtonabljudajetsja bei den Kindern des frühen Alters oder bei den Erwachsenen mit verringert immunnoj von der Reaktivität öfter. Laut Angaben O.K.Chmelnizkis (1973), in der Anfangsperiode wiegt kandidosnoj die Infektionen nekrotitscheski-ekssudatiwnaja die Reaktion vor, und beim verzögerten Verlauf auf den ersten Platz treten produktiv, einschließlich granulematosnyje die Reaktionen mit der Bildung tuberkuloidnych der Granulationsgeschwulste auf. Bei der Candidose kann sich auch die Kandidasepsis mit der Bildung nochmalig gematogennych der Herde der Entzündung in den medialen Organen entwickeln. Für solche Fälle, wie O.K.Chmelnizki (1973) bezeichnet hat, neben den Herden der Eiterung, in die sich die Elemente der Pilze herausstellen.

Генерализованный кандидоз новорожденных
Die Abb. 14. Die generalisierte Candidose der Neugeborenen. Die Granulationsgeschwulst in der Leber mit dem Vorhandensein im Mittelpunkt psewdomizelija Mit. Die Eleganz-Reaktion in der Kombination mit der Färbung gematoksilinom und eosinom. X 960 (das Präparat O.K.Chmelnizki und W.L.Beljaninas).

Zeigen sich epitelioidnyje (tuberkuloidnyje) der Granulationsgeschwulst, wobei die Fäden psewdomizelija der Pilze und zwischen den Zellelementen der Granulationsgeschwulst (der Abb. 14), und in der Zytoplasma der Riesenzellen sichtbar sind. Im Gastrointestinaltrakt bei der Candidose können sich die Geschwüre mit granulematosnoj von der Reaktion in der umgebenden Textur bilden. Die Besonderheiten der Bildung der Granulationsgeschwulste bei experimental kandidosnom die Infektion der Leber sind W.L.Beljaninym und soawt studiert. (1984). Die Autoren haben vorgeführt, dass bei der intravenösen Einführung der Ermordeten S albicans die Letzten in der Leber kupferowskimi von den Käfigen (swesdtschatymi retikuloendoteliozitami) und den granulären Leukozyten ergriffen werden. In kupferowskich die Käfige bleiben die getöteten Candiden eine lange Zeit (bis zu 30 sut) erhalten, und in nejtrofilnych die Granulozyten geschieht nur die Teildegradation der Candiden. Dann kommen die Granulozyten um, das Antigenmaterial zusammen mit den Fragmenten der umgekommenen Leukozyten wird von den Makrophageen ergriffen; nachfolgend entwickeln sich die Granulationsgeschwulste.
So swesdtschatych retikuloendoteliozitow und der Granulozyten zu verdauen und die Unfähigkeit die Ermordeten S albicans zu verwerten bringt zur Sensibilisierung des Organismus und schafft die Bedingungen für die Entwicklung granulematosnogo die Entzündungen.
granulematosnogo haben die Entzündungen mit der Bildung der nicht verkästen Granulationsgeschwulste und glialnych der Knötchen im Gehirn das Vorhandensein S bemerkt. A. Lipton und soawt. (1984) in den Materialien 13 aus 28 patologoanatomitscheskich der Beobachtungen der Systemcandidose. Neben granulematosnoj von der Reaktion sind die Mikroabszesse, die Vaskulitiden und die Thrombosen, manchmal mit der Invasion der Pilze in die Behälter, der Infektion anderer Organe enthüllt. Bei der Mehrheit der Patientinnen wurde immunossupressiwnaja die Therapie durchgeführt oder es sind die Geschwülste enthüllt, was vom Zustand immunnogo des Defizits zeugte. Neben kandidom bei den Patientinnen ist die Verseuchung von den Indianerputzschirmen und kriptokokkami gefunden. Gleichzeitig war für die Fälle der Systemcandidose bei den jungen Rauschgiftsüchtigen mit der schweren Infektion der Haut, der Gelenke, den Erscheinungen der Vaskulitiden granulematosnaja die Reaktion unbedeutend, es wogen die Abszesse und die langdauernden entzündlichen Infiltrate [Ribera Fluss M et al vor., 1985].
Kokzidioidos trifft sich in unserem Land, die Erkrankung endemitschno für die Südwestbezirke USA, besonders für das Tal Sankt- Chokip in Kalifornien selten, deshalb es heißt auch "das Fieber des Tales Sankt- Chokin" [Lewer U. F, 1958]. Laut Angaben O.K.Chmelnizkis (1973), unterscheiden die primären und nochmaligen Stadien der Erkrankung; U.F.Lewer (1958) scheidet drei Formen ab: 1) primär (die scharfe Infektion dychateluych der Wege, nicht selten verlaufend mit dem Erythem); 2) zwischen- in Form von der langdauernden Lungenentzündung, erinnernd die Lungenschwindsucht, zu Ende gehend von der Genesung und 3) progressiv kokzidiomikos (kokzidioidnaja die Granulationsgeschwulst), sich entwickelnd aus der primären Form durch verschiedene Periode der Zeit mit disseminirowanijem und der Infektion mosgowmch der Hüllen, leicht, der Knochen, der Lymphenknoten, der Haut.
Von der gereichten Insel KCHMELNIZKI (1973); patomorfologitscheskije sind die Veränderungen in den Texturen mit dem Zyklus der Entwicklung des Erregers eng verbunden. Beim Bruch sferuly und den Ausgang endospor in der Textur florid nejtrofilnaja wird die Reaktion (die Abb. 15) beobachtet. Im Folgenden beginnen je nach dem Übergang der Erkrankung ins langdauernde Stadium, wenn sosrewanije der am Leben Gebliebenen endospor und die Bildung sferul um sie geschieht, sich die epitelioidno-Zellgranulationsgeschwulste mit den Riesenzellen zu entwickeln.

сферула с разорванной капсулой
Die Abb. 15. Der kokzidioidosnyj Abszess, im Mittelpunkt sferula mit der zerrissenen Kapsel, in deren Lichtstreifen sich die Leukozyten eindringen. Die Färbung gematoksilinom und eosinom. Х170 (das Präparat O.K.Chmelnizkis).
Gewöhnlich zeigen sich die Abszesse, die vom Granulationsgewebe umgeben sind, epitelioidnyje die Granulationsgeschwulste mit den Riesenzellen der Fremdkörper. Und Pirogowa-Langchansa.
Laut Angaben J. G. Batsakis (1984), treffen sich die Lungeninfektionen bei kokzidioidose bei 40 % die Patientinnen, wnelegotschnaja die Dissemination mit der Infektion des Gehirns, das Auge, der Knochen, sljunnych der Drüsen des Kehlkopfes und der Luftröhre — bei 2 %. Es ist bemerkt, dass sich neben den Granulationsgeschwulsten die Bereiche der Eiterung treffen. Es gibt die Mitteilungen über kokzidioidosnom die Bauchfellentzündung [Chen KT. L., 1983], kokzidioidosnom granulematosnom die Infektion des Nebenhodens [Chen Zu. T L., 1983]. Bei haut- kokzidioidose können die Infektionen lepromatosnuju lepru erinnern. So in der Beobachtung JE R. Hobbs und soawt. (1984) beim Kranken 50 Jahre im Laufe von 10 mes uselkowyje die Infektionen der Kopfhaut, haben sich die Hälse entwickelt. In den Biopsieproben sind granulematosnoje die Entzündung und die riesenhaften polynuklearen Käfige aufgedeckt. Im Unterschied zu lepry fehlte der Verstoß des Hautgefühles, sowie es sind die charakteristischen sphärischen Käfige enthüllt. Nicht selten werden kokzidioidosnyje die Infektionen ZNS beobachtet. Laut Angaben R. A. Sobel und soawt. (1984), bei 29 Gestorbenen von kokzidioidosa mit der Infektion ZNS im Alter von 2 bis zu 78 Jahren sehr oft (bei 97 %) entwickelte sich die Meningitis, außerdem die Hauptwassersucht, stellten sich die Herde des Infarktes in der Substanz des Gehirns heraus.

Im Exsudat bei der Meningitis sind limfozity, plasmatitscheskije die Käfige, die Makrophage, die Pilze gefunden; es ist auch die Bildung der kleinen Granulationsgeschwulste, sowie die Angiitiden, die Gliose bemerkt.
Laut Angaben U.F.Leweras (1958), einige Formen der Infektionen erinnern blastomikosnyje, aber unterscheiden sich durch die kleinere Tendenz zur Eiterung und der Möglichkeit der Bildung der käsigen Nekrose. Die subkutanen Abszesse erinnern, nach Meinung U.F.Leweras, skrofulodermu: um den zentralen Herd nekrosa befindet sich granulematosnyj das Infiltrat aus den Epithelioidzellen, limfozitow, plasmatitscheskich, der riesenhaften polynuklearen Käfige. Ein wichtiges Merkmal ist das Entdecken des Erregers wie in den Texturen, als auch in der Zytoplasma der Riesenzellen.
Die Histoplasmose ist eine tiefe Mykose, die Histopiasma capsulatum herbeigerufen wird, wird mit der primären Infektion der Käfige SFM charakterisiert. Dabei wird die intrazellulare Anordnung der Käfige des Pilzes in den Makrophageen verschiedener Lokalisation und der riesenhaften polynuklearen Käfige bemerkt. Von gereichtem O.K.Chmelnizki (1973), für gistoplasmosnogo sind die Infektionen der Texturen drei Typen der Veränderungen charakteristisch: 1) das Vorhandensein gistoplasm innerhalb der Makrophagee ohne Gewebereaktion; 2) die Hyperplasie der Käfige SFM, die in Form von den grossen Käfigen, die in der Zytoplasma den Erreger enthalten (die Abb. 16 aussehen, und,); 3) die Bildung typisch epitelioidnych der Granulationsgeschwulste mit den Riesenzellen Pirogowa — Langchansa. In solchen Granulationsgeschwulsten kann man die bedeutende Anzahl nejtrofilnych der Leukozyten aufdecken.
Die Histoplasmose fängt mit den Lungen, wo der primäre Affekt (pnewmonitscheski der Herd entsteht) nicht selten an und ist limfoadenit [die Chmelnizkier Insel G, 1973] häufig. Im Folgenden kann sich der Prozess in die Lungen oder dem Blutweg in die Leber und die Milz [Reynolds J erstrecken. et al., 1984]. Laut Angaben JE Fasske (1984), in den USA in 1978—1979 war die Epidemie der Histoplasmose (sind daneben 100 000 Menschen krank geworden). Die Krankheit verlief in scharf, und manchmal in langdauernd fortschreitend (hohlräumig) der Form öfter. Es wurde die plurale zweiseitige Infektion der Lungen mit otschaschkami, bestehend den Epithelioidzellen mit den riesenhaften polynuklearen Käfigen beobachtet. Otschaschki wurden miteinander nicht selten zusammengezogen, es entwickelte sich die käsige Nekrose. Der Prozess erstreckte sich auf die Lymphenbehälter und die Lymphenknoten. Beim Fortschreiten des Prozesses nahmen die Umfänge nekrosa zu, es bildeten sich die Kavernen. Für die Fälle der Durchführung immupossupresseiwnoj wurden die Therapien oder bei immunodefizitnych die Zustände, die von anderen Gründen bedingt sind, die umfangreichen Infektionen gistoplasmami vieler Organe (der Lungen, der Nieren, des Knochenmarkes, der Nebennieren, des Dünndarmes, der Leber, der Milz, des Auges) [Soholz R beobachtet. et al., 1984].
Гистоплазмоз
Die Abb. 16. Die Histoplasmose.
Und — die große Menge gistoplasm in den Alveolarmakrophagen unter dem entzündlichen Exsudat. Ist obodok - (der Schlagbesen) des Pilzes sichtbar. Die Färbung nach Schabadaschu. X 600 (das Präparat O.K.Chmelnizkis); — gistoplasmy, sich befindend in kupfezowskich die Käfige der Leber und liegend frei in den Kapillaren in Form von den Ansammeln bei der Imprägnation nach Gomori-Grokottu. Х70 (das Präparat O.K.Chmelnizkis).
So in der Beobachtung G. D. Taylor (1985) bei den kranken 37 Jahren hat sich das Fieber mit splbnomegalijej und artralgijej entwickelt. Gistoplasmy sind in der Biopsieprobe des Knochenmarkes aufgedeckt. Die Patientin ist von der Blutung aus ausgedehnten Venen der Speiseröhre gestorben; beim Aufbruch ist die knollige Leberzirrhose mit nekrotitscheskimi von den Granulationsgeschwulsten aufgedeckt, sowie es ist granulematosnoje die Infektion des Dickdarmes, der Nebennieren, der Nieren enthüllt.
W. N Abildggard und soawt. (1985) haben zwei Falle gistoplasmosnogo pannikulita beschrieben. Die Infektionen der Haut, die mit disseminirowannym von der Histoplasmose kombiniert wird, werden von den verhärteten Platten, manchmal is'jaswlennymi von den Knötchen gezeigt, die die Granulationsgeschwulste darstellen. Es werden auch die Vaskulitiden bemerkt. In der Zytoplasma der Makrophagee zeigen sich gistoplasmy, umgeben von der Aureole.
Auf die Blastomykosen bringen etwas Formen der Mykosen: nordamerikanisch (die Krankheit Dschilkrajta), südamerikanisch und andere Formen, einschließlich der Paraschiffskoch - zidioidos. Scheiden die Haut- und viszeralen Formen der nordamerikanischen Blastomykose ab. Bei erster gibt es einen oder mehrere große Herde der Infektion in der Haut [Lewer U. F, 1958]. In solchen Herden werden papillomatos und akantos, sowie das Wuchern im Derma des Granulationsgewebes beobachtet. In ihr neben den Mikroabszessen und der Infiltration von den polimorfno-nuklearen Leukozyten sind die Gruppen der Epithelioidzellen und "die auseinandergeworfenen" Riesenzellen Pirogowa — Langchansa sichtbar. Nach Meinung U.F.Leweras (1958), der wahrhaften Granulationsgeschwulste in der Haut, wie auch in den medialen Organen, nein. Von der gereichten Insel Zu. Chmelnizkier (1973), wie in der Haut, als auch in den medialen Organen nekrotitscheskaja die Reaktion entsteht, entwickeln sich die Abszesse mit dem nachfolgenden Wuchern um die Herde der Entzündung des Granulationsgewebes, zu deren Bestand die Epithelioidzellen und die Riesenzellen Pirogowa — Langchansa gehören, fagozitirujuschtschije die Pilze (die Abb. 17). Bei dem verzögerten Verlauf der südamerikanischen Form der Blastomykose können sich die Granulationsgeschwulste mit nekrotitscheskim (verkäst) dem Zerfall im Mittelpunkt und dem Vorhandensein nach der Peripherie der Epithelioidzellen, der Makrophagee, der riesenhaften polynuklearen Käfige, limfozitow herausstellen.

Североамериканский бластомикоз
Die Abb. 17. Die nordamerikanische Blastomykose (die Krankheit Dschilkrajta). Sind zahlreich droschschewyje die Formen des Pilzes in der Zytoplasma der riesenhaften polynuklearen Käfige sichtbar. Die Färbung nach ChotschkissuMak-Manussu. X2W (das Präparat O.K.Chmelnizkis).
Auf die Gruppe der Blastomykosen bringen parakokzidioidos, der Aufrufende die ähnlichen Veränderungen in den getroffenen Organe und den Texturen. parakokzidioidos ruft Paracoccidioides brasiliensis herbei; dabei sind sebolewanii die Lungen [SCH uwalow JE primär erstaunt. P, Antonov m m In der Haut, die leichten, medialen Organe entwickeln sich die Herde der Entzündung mit der Bildung der Abszesse und der Granulationsgeschwulste. JE. M Tani und M Franco (1984) untersuchten den Auswurf, das Abspülen, aspiraty aus den Bronchien bei 45 Patientinnen parakokzidioidosom. Neben nejtrofilnymi von den Granulozyten, limfozitami, den eosinophilen Granulozyten bei 71 % der Patientinnen in den Pinselstrichen sind die polynuklearen Riesenzellen als Pirogowa — Langchansa aufgedeckt. Die droschschewyje Pilze vom Durchmesser 5—30 mkm mit dwojakoprelomljajuschtschej von der Membran, manchmal intensiv potschkujuschtschijessja, zeigten sich mit die Pinselstriche und die Schnitte der Zellblöcke.
R. M Tuder und soawt. (1985) untersuchten die Lungen 12 Patientinnen parakokzidioidosom. Die Erkrankungsdauer bildete von 2 mes bis zu 2 Jahren. Bei der feingeweblichen Forschung fibros erstreckte sich vom Tor der Lungen nach den grossen Abzweigungen des Bronchialbaumes und der Lungenader, sowie ergriff die Lymphenknoten und die Zone der Entzündung, in denen die Erscheinungen der scharfen Alveolitis mit granulematosnym von der Entzündung verschiedener Dauer kombiniert wurden. In den reifen Granulationsgeschwulsten sind die Makrophage mit wakuolisirowannoj von der Zytoplasma, die Riesenzellen aufgedeckt, die Hyperplasie retikulinowych der Fasern nach der Peripherie der Granulationsgeschwulst und perifokalnyj die Sklerose, sowie ist der Überfluss der Pilze in den Herden der Entzündung enthüllt. Bei der Mehrheit der Patientinnen waren die Nebennieren, das Knochenmark, die Milz, die Leber, die Speiseröhre, der Niere, ZNS getroffen.
Rinosporidios — die seltene Erkrankung. Öfter werden die Veränderungen in der Höhle der Nase und dem Nasenrachenraum lokalisiert. J. Das Fluor. Jimenez und soawt. (1984) haben über zwei Fälle rinosporodiosa in Arkansas mitgeteilt. Bei zwei Männern 21 und 28 Jahre im Laufe von 7—18 Tagen haben sich polipoobrasnyje die Infektionen in den Winkeln der Augen von den Umfängen 8X4X4 mm und 7X4X3 mm gebildet; im Grundgewebe dieser Bildungen sind die Sporangien und das Infiltrat aus nejtrofilnych der Granulozyten mit den einzelnen polynuklearen Käfigen gefunden.
Bei sporotrichose, dessen Erreger Sporotrichum soienkii ist, am Anfang der Erkrankung existiert die primäre Infektion (sporotrichotitscheski der Schanker) in Form vom Geschwür auf der Haut oder entwickeln sich die Papillome, und dann plural (nochmalig) die subkutanen Knötchen entlang den Lymphenbehältern, die nagnaiwajutsja und is'jaswljajutsja [Lewer U. F, 1958]. So in der Beobachtung Q. Vivances und soawt. (1985) beim Kranken 24 Jahre nach dem Einstich vom Dorn der Rose eritematosnyje die Platten vom Durchmesser sind die 1,5-2 cm auf der Haut des Fingers der Hand und auf der äusserlichen Oberfläche des rechten Unterarmes erschienen. Bei der Forschung der Biopsieprobe sind die Abszesse, der Granulationsgeschwulst aus den Epithelioidzellen mit den riesenhaften polynuklearen Käfigen, sowie die diffuse Infiltration von den Epithelioidzellen des Dermas enthüllt. Es sind die Streite des Pilzes, die von den eosinophilen Massen umgeben sind (das Phänomen Splendre - Chopplera) aufgedeckt. Die ähnlichen Veränderungen im Derma haben auch andere Autoren [Fimiani M et al aufgedeckt., 1983; Vivancos G. et a!., 1985]. Nach gegeben Bei. F. Lewera (1958), haben die nochmaligen subkutanen Knoten drei Zonen: die mediale Zone der langdauernden Eiterung, mittler tuberkuloidnuju und äusserlich sifiloidnuju. Für die erste Zone ist nejtrofilnaja die Infiltration charakteristisch, mittler tuberkuloidnaja ist die Zone von den Epithelioidzellen und den Riesenzellen Pirogowa-Langchansa gebildet, und äusserlich sifiloidnaja besteht aus dem dicken Zellinfiltrat, das limfozity enthält, plasmatitscheskije die Käfige, die Fibroblasten; können sich die charakteristischen Staturen der Pilze (die Abb. 18) treffen. Es sind die generalisierten Formen sporotrichosa möglich, bei denen für die protrahierten Fälle die Granulationsgeschwulste mit der großen Menge der Riesenzellen [die Chmelnizkier Insel K, 1973 beobachtet werden].

Споротрихоз
Die Abb. 18. Sporotrichos. Die Färbung gematoksilinom und eosinom (die Präparate O.K.Chmelnizkis).
Und — die charakteristischen Staturen der Käfige des Pilzes, die erinnernden Zigarren und die Asteroiden, unter dem entzündlichen Infiltrat. X 1200; — asteroidnyje die Staturen der Pilze in der Mitte vom entzündlichen Infiltrat. Х1200.

  1. M England (1985) hat über einige Fälle primär lungen- sporotrichosa mitgeteilt. Gistologitscheski sind die Bereiche der Lungen, die bei den Operationen genommen sind (die Resektion, lobektomii) und die Aufbrüche untersucht. In allen Beobachtungen sind die pluralen grossen Granulationsgeschwulste mit nekrosom im Mittelpunkt aufgedeckt. Ringsumher befanden sich nekrosa polissadoobrasno die Epithelioidzellen und die pluralen riesenhaften polynuklearen Käfige als Pirogowa — Langchansa. Wurden auch die kleinen Granulationsgeschwulste (in der Wand der Bronchien und der Bronchiolen, im Interstitium und subplewralno), sowie der Granulationsgeschwulst mit den Mikroabszessen im Mittelpunkt beobachtet.

Die Chromomykosen rufen verschiedene Erreger herbei. Ein allgemeines Merkmal ist die Fähigkeit, das dunkle Pigment zu bilden. Meistens ist bei dieser Mykose die Haut, die seltener medialen Organe erstaunt. So im Falle G. Vivancos und soawt. (1985) hat der Kranke 54 Jahre umfangreiche entzündliche Veränderungen auf der Gesichtshaut im Laufe von 14 Jahren. In den Biopsieproben der Haut ist der langdauernde entzündliche Prozess mit der Abszedierung und der Bildung der Granulationsgeschwulste aus den Epithelioidzellen mit der käsigen Nekrose im Mittelpunkt, manchmal mit der Abszedierung enthüllt. Außerdem ist im Derma das Infiltrat aus limfozitow, monozitow und nejtrofilnych der Granulozyten aufgedeckt. J. A. Tsohew und soawt. (1984) haben über die Fälle der Kombination der hölzernen Splitter und der Chromomykose mitgeteilt. Um die Splitter sind pigmentirowannyje artrospory des Pilzes aufgedeckt. In den umgebenden Texturen waren die dichten Infiltrate aus nejtrofilnych der Granulozyten, eosinofilow, der Makrophagee, sowie die riesenhaften polynuklearen Käfige sichtbar. Inogdg bringt die Chromomykose zur Bildung dicht opucholewych der Knoten auf den getroffenen unteren Gliedmaßen [Ricosse J. N et al., 1983]. Laut Angaben U.F.Leweras (1958), das feingewebliche Bild erinnert bei der Chromomykose das Bild der Blastomykose; im Derma entwickelt sich das Granulationsgewebe mit den Abszessen, sowie es erscheinen die Riesenzellen als Pirogowa — Langchansa, in deren Zytoplasma sich die Erreger [Ricosse J herausstellen. N et al., 1983],
Laut Angaben Ju.A.Timochowskis (1963), in der frühsten Phase der oberflächlichen Chromomykose werden nejtrofilnaja die Reaktion und die Wassergeschwulst beobachtet. Später entwickeln sich um das Ansammeln der Pilze die Felder aus den Epithelioidzellen mit der großen Menge der riesenhaften polynuklearen Käfige. In den langdauernd existierenden Herden der Entzündung verringert sich die Zahl der Epithelioidzellen, es erscheinen die peripherische Zone der Sklerose, die Ansammeln nejtrofilnych der Granulozyten, die die Mikroabszesse bilden. Es sind die zerebralen Formen der Chromomykosen beschrieben, die lokal und disseminirowannymi [Arabienfluss A sein können,
1968].
Nach I. S. Banks und soawt. (1985), die Infektionen werden bei der Chromomykose oft auf den unteren Gliedmaßen lokalisiert. Das typische Bild solcher Infektionen stellt nejtrofilnyj den Abszess im Derma, umgeben von den Makrophageen und den Epithelioidzellen dar, es zeigen sich auch die Riesenzellen Pirogowa Langchansa, limfozity, plasmatitscheskije die Käfige, eosinofily.
Die Aspergillose trifft die Lungen und die Atemwege sehr oft, wobei die Erkrankungszahl zum Anwachsen in die letzten Jahre neigt. Scheiden die oberflächlichen und viszeralen Formen der Aspergillose [die Chmelnizkier Insel K, 1973, Leonows des l ab. W, 1981]. Laut Angaben  J. P.Schuws alowa und M.M.Antonovs (1984), in den Lungen wird die Aspergillose von der Bronchitis, nekrotitscheskimi von der Lungenentzündung, der Bildung aspergillom — der Höhlen gezeigt, die sich enthaltend die Masse des Pilzes und in den dränierenden Bronchus öffnen. In der Wand solcher Höhlen gibt es etwas Schichten: medial (die Zone nekrosa mit mizelijem des Pilzes), mittler, vorgestellt epitelioidnymi und den Riesenzellen, und äusserlich, bestehend aus limfozitow, der Fibroblasten und der faserigen Strukturen.
Es sind die Fälle der intrauterinen Aspergillose mit der Infektion des Gehirns [popowa N. I, 1976] beschrieben. Dabei klärten sich in der Zone der Infektion (periwentrikuljarnaja die Zone der Seitenventrikel) die Riesenzellen der Fremdkörper, manchmal die Granulationsgeschwulste. Die Aspergillose erschwert die langdauernden Erkrankungen, unter anderem die Erkrankungen der Lungen, die von der Senkung immunoreaktiwnosti begleitet wird gewöhnlich. So laut Angaben S Wollschlager und das Fluor. Khan, aspergillomy erschweren die Schwindsucht, die Abszesse, die Infarkte, die der Geschwulst der Lungen zerfallen, die zystische Fibrose. Aspergillomy entstehen bei sarkoidose, besonders bei 111 Stufen des Prozesses, wenn die Zahl solcher Komplikationen 50 % [Wollschlager S, Khan das Fluor erreichen kann].
Die granulematosnoje Entzündung necharakterno für die Aspergillosen, jedoch nach den Materialien B.S.Chominskis (1966), bei den metastatischen Gehirnabszessen, die vom Erreger herbeigerufen sind, granulematosnaja entwickelt sich die Reaktion aus den Epithelioidzellen und den riesenhaften polynuklearen Käfigen.
K Mess und soawt. (1985) haben zwei Falle (die Ergebnisse des Aufbruches und der Studie der Biopsieprobe) beschrieben, wenn die Entzündung pridatotschnych der Busen, erinnernd die Geschwulst sowohl die sich erstreckenden auf keilartigen als auch gitterartigen Knochen enthüllt war. In beiden Beobachtungen ist die epitelioidno-Zellgranulationsgeschwulst mit der Eiterung und nekrosami, herbeigerufen von den Indianerputzschirmen aufgedeckt.
Die schweren Verstöße der Immunabwehr widerspiegelnd, wird die Aspergillose verbreitet nekrotitscheskimi von den Infektionen des Gehirns [Bedossa P begleitet., Martin Je - 1985] und leicht [Reyes das Fluor. G. et al., 1985]. Sind nekros und die Destruktion der Brustwirbel im Falle des Fleißes aspergillomy zur Oberfläche der Letzten [Wagner D möglich. K et al., 1985]. Die aspergillesnaja Infektion wird mit sinegnojnoj [Reyes JE G nicht selten kombiniert. et al., 1985], manchmal mit anderen Mykosen. In der Literatur ist der Fall der kombinierten Aspergillose und nokardiosa der Lungen beim Jungen 15 Jahre [Casele Th beschrieben. W et al., 1984]. Bei rentgenologitscheskom die Forschung ist das Infiltrat in der linken Lunge gefunden, und bei der Forschung der Biopsieprobe sind epitelioidnyje die Granulationsgeschwulste mit den riesenhaften polynuklearen Käfigen und nejtrofilnymi von den Granulozyten aufgedeckt.
Es ist wichtig auch, zu bemerken, dass die Indianerputzschirme neben dem entzündlichen Prozess und die Sensibilisierung herbeirufen können, dass nachfolgend in Form vom Bronchialasthma und den eosinophilen Lungeninfiltraten [Terner-Uorwik M, 1980 gezeigt wird]. In diesem Zusammenhang ist nötig es zu bemerken, dass von der Fähigkeit, schwer immunopatologitscheskije herbeizurufen, die Prozesse auch andere Pilze, zum Beispiel, termofilnyje die Strahlenpilze verfügen. Diese Pilze rufen die sogenannte exogene allergische Alveolitis (herbei siehe das Kapitel 5).
Kriptokokkos (ruft die Krankheit Busse — bei schke, torulos) Cryptococcus neoformans (Torula histolytica) herbei. Die Käfige der reifen Formen kriptokokka sind breit schelatinoobrasnoj von der Kapsel umgeben, haben den Durchmesser 5.—12 mkm. Die Mykose trifft wie die Haut und den subkutanen Zellstoff, als auch die Lungen, ZNS (die Abb. 19), in der kleineren Stufe andere Organe. Laut Angaben O.K.Chmelnizkis (1973), granulematosnyje sind die Formen kriptokokkosa für die langdauernden Formen der Infektion der Lungen, der Haut, der Schleimhäute charakteristischer. Dabei entwickeln sich epitelioidnyje die Granulationsgeschwulste mit verschiedener Zahl der riesenhaften polynuklearen Käfige der Fremdkörper Pirogowa-Langchansa (der Abb. 20).
Криптококкоз
Die Abb. 19. Kriptokokkos. Die Färbung gematoksilinom und eosinom (die Präparate O.K.Chmelnizkis).
Und — kriptokokkowyj die Meningitis mit dem umfangreichen Ansammeln droschschewych der Käfige, unter pautinnoj von der Hülle des großen Gehirns.  — kriptokokki — droschschepodobnyje die Formen des Pilzes  

 

Manchmal kann bei den frischen Formen des Prozesses die diffuse epitelioidno-Zellreaktion mit einer Menge der riesenhaften polynuklearen Käfige beobachtet werden. Die granulematosnoje Entzündung kann die Schwindsucht oder limfogranulematos [die Chmelnizkier Insel K, 1973] erinnern.
In der Beobachtung Und. N Szporneti und soawt. (1985) disseminirowannyj kriptokokkos wurde beim Kranken der 47 Jahre, der am Diabetes litt, dem Alkoholismus, der Rauschgiftsucht beobachtet. Beim Aufbruch (der Patientin ist bei den Erscheinungen der Hemiparese gestorben und oligurii) sind die Granulationsgeschwulste in der Thyreoidea, die Hüllen des Gehirns, der Lungen, paratrachealnych die Lymphenknoten, die Nieren aufgedeckt. In den Herden der Entzündung in den riesenhaften polynuklearen Käfigen sind die Ansammeln kriptokokkow enthüllt. Es ist vorgeführt, dass bei den Patientinnen system- kriptokokkosom die zellgebundene Immunität zum Antigen kriptokokkow, zirkulierend im Blut heftig unterdrückt ist.
J. W. Murphy und R. L. Mosley (1985) haben festgestellt, dass dieses Phänomen mit der Induktion supressornych der T-Lymphozyten verbunden ist.   
Грибковая туберкулоидная гранулема
Die Abb. 20. Kriptokokkos. Gribkowaja tuberkuloidnaja die Granulationsgeschwulst mit den riesenhaften polynuklearen Käfigen, in deren Zytoplasma asteroidnyje des Stiers sichtbar sind. Die Färbung gematoksilinom und eosinom. Х200 (das Präparat A.Fingerljandas).
Allescheros (petrijellidos) — die sehr seltene Erkrankung. L. Y. Shih und N. Lee (1984) haben den Fall disseminirowannogo des Pilzbefalles, der Petrie] 1 idium bogdii herbeigerufen ist, beim Kranken scharf limfoblastnym von der Leukose beschrieben. Es sind die pluralen Abszesse in den medialen Organen ohne granulematosnoj die Reaktionen bemerkt.
Mukoros (fikomikos, mukoromikos, зигомиrоз), laut Angaben O.K.Chmelnizkis, trifft sich. In der Regel, auf dem Hintergrund des Diabetes, was, nach Meinung des Autors, mit dem Verstoß der Immunität (insbesondere mit dem Verstoß der Beweglichkeit der Leukozyten) bei dieser Gruppe verbunden ist
Der Patientinnen. W.P.Bykows und soawt. (1980) haben den Fall mukorosa der Kieferhöhle und des gitterartigen Labyrinthes bei die kranken 21 Jahre, leidender von der Zuckerkrankheit beschrieben. Im Operationsmaterial neben mizelijem des Pilzes, eiterig-nekrotitscheskimi von den Vaskulitiden waren es sind die Granulationsgeschwulste enthüllt, die die Struktur epitelioidnych mit der Eiterung im Mittelpunkt hatten. Daneben haben die Autoren die polynuklearen Riesenzellen der Fremdkörper um die Knochenbeschlagnahmen in der Zone der Infektion aufgedeckt. Hin und wieder ergreift solche Infektion das Gehirn. N Reich, und soawt. (1985) haben über die Infektion der Nase mukorosom mit dem Vertrieb des Pilzes durch die tscherepno-Gehirnbehälter in die Schädelhöhle und der Entwicklung der Kavernosusthrombose mitgeteilt.
In den letzten Jahren hat die Frequenz mukorosow zugenommen, wovon die Materialien der Literatur zeugen. Das Fluor. P. Agna und soawt. (1985) haben den Fall mukoromikosa des Dickdarmes bei krank scharf promijelozitarnym von der Leukose die 21 Jahre beschrieben. Im Operationsmaterial im blinden Darm sind das Geschwür und polipowidnoje die Bildung auf dem Stiel gefunden. Das Fluor. Wichendler und soawt. (1984) haben über 4 Patientinnen sigomikosom mit der Infektion des Darmkanales und der unteren Gliedmaßen mitgeteilt; bei 2 Patientinnen wurde die Dissemination beobachtet, sie sind gestorben. Bei patologoanatomitscheskom die Forschung ist das charakteristische Keimen der Pilze in die Behälter mit den Thrombosen der Lungenbehälter, den Infarkten in den Nieren aufgedeckt. In anderer Beobachtung disseminirowannogo sigomikosa neben den Herden nekrosa im Gehirn und der Leber uselkowyje die weißlichen Bildungen vom Durchmesser waren die 0,3-1,2 cm — die Herde der Koagulationsnekrose mit den Pilzen [Benbow JE W gefunden. et al., 1985].
Feogifo ruft die Mykose 4 Speziese der Pilze des Geschlechtes Exophiala [Padhye A herbei. A. et al., 1984]. Die Erkrankung wird mit der Bildung kist im Derma [Watsu T, Miyaji M, 1984 charakterisiert; O’Donnell P. J., Hatt M S. R., 1985]. kist besteht die mediale Schicht In der Wand aus granulematosnoj die Texturen, und äusserlich anschluss-. Seinerseits nimmt granulematosnaja die Textur die Makrophage, die Epithelioidzellen, limfozity, die Riesenzellen als die Fremdkörper und Pirogowa-Langchansa, nejtrofilnyje die Granulozyten [Watsu T, Miyati M, 1984 auf; O Donnel P. J., Hutt M S. R., 1985]. Es zeigten sich auch die Abszesse. Gify des Pilzes verzweigen sich intensiv, haben die blasse-braune Farbe. Können auch die Systeminfektionen feogifomikosom sein.
So wird bei mikotitscheskich die Infektionen granulematosnoje die Entzündung beobachtet, die mit einigen Besonderheiten charakterisiert wird: von der Neigung zu nekrosam und den Eiterungen, dem Erscheinen in perifokalnoj des Granulationsgewebes der riesenhaften polynuklearen Käfige, ist es als die Fremdkörper öfter. Nicht selten stellen sich in der Zytoplasma dieser Käfige die Pilze heraus. Zugleich unter den Mykosen gibt es die Formen, die typischen granulematosnym mit dem Prozess mit der Entwicklung epitelioidnych die Granulationsgeschwulste charakterisiert werden. Zu ihrer Zahl verhalten sich die Histoplasmose, die Isosporidose, die Blastomykosen, sporotrichos.



 
«Der Hospitalismus bei der Schizophrenie   Die Mädchen und die Frauen, letschennyje dietilstilbestrolom»