Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Atmungsorgane >> Die langdauernde Ateminsuffizienz

Die langdauernde Ateminsuffizienz

Das Inhaltsverzeichnis
Die langdauernde Ateminsuffizienz
Die Pathogenese der Ateminsuffizienz
Die klinischen Merkmale und die Symptome
Die Diagnostik
Die Therapie der Patientinnen

Die Ateminsuffizienz  – die Unfähigkeit des Systems der Atmung, den normalen Gasbestand des arteriellen Blutes zu gewährleisten.
Von anderem, praktischer, ist die folgende Bestimmung: die Ateminsuffizienz – das pathologische Syndrom, bei dem parzialnoje die Anstrengung des Sauerstoffs im arteriellen Blut (РаО2) 60 mm Hg und\oder parzialnoje die Anstrengung des kohlensaueren Gases (РаСО2) mehr als 45 mm Hg ist weniger
  Die Epidemiologie
 Nach den annähernden Schätzungen, in ist die entwickelten Länder die Zahl der Patientinnen der langdauernden Ateminsuffizienz (die langdauernde Ateminsuffizienz) industriell, der fordernden Durchführung kislorodoterapii oder der respiratorischen Unterstützung in den häuslichen Bedingungen bildet daneben 8–10 Menschen auf 10 Tausend der Bevölkerung. Hauptsächlich ist es die Patientinnen CHOBL, ist – mit lungen- fibrosami, den Erkrankungen des Brustkorbes, der Atemmuskel seltener u.a.

Die Ätiologie

Das normale Funktionieren des respiratorischen Systems hängt von der Arbeit ihrer vieler Komponenten (das Atemzentrum, das nervöse-Muskelsystem, den Brustkorb, die Atemwege und die Alveolen) ab. Der Verstoß der Arbeit irgendwelchen der gegebenen Glieder kann zur Entwicklung der langdauernden Ateminsuffizienz (der Tabelle 1) bringen.
Die Tabelle 1. Die häufigsten Gründe der langdauernden Ateminsuffizienz


Die Infektion des Gliedes + des Apparates der Atmung

Das Beispiel der langdauernden Ateminsuffizienz

Das Zentralnervensystem und das Atemzentrum

Die primäre alveolare Hypolüftung, zentral apnoe, die Hypothyreose.

Das nejromyschetschnaja System

Die Krankheit Djuschenna, erblich und metabolitscheskije miopatii, der Folge des Traumas des Rückenmarks (СI-СIV), die Lähmung der Diaphragma, der Folge der Poliomyelitis.

Der Brustkorb

Die Kyphoskoliose, die Verfettung, den Zustand nach der Thorakoplastik, fibrotoraks.

Die Atemwege

Die Oberen: obstruktiwnoje nächtlich apnoe, die Tracheomalazie.
Nischnij Nowgorod: CHOBL, mukowiszidos, obliterirujuschtschi die Bronchiolitis, bronchoektatitscheskaja die Krankheit.

Die Alveolen

Alweolity, lungen- fibrosy, sarkoidos, die Asbeststaublunge.

Die Einordnung.
   I. Nach der Geschwindigkeit der Entwicklung unterscheiden die scharfe Ateminsuffizienz und die langdauernde Ateminsuffizienz.
Die scharfe Ateminsuffizienz (ODN) entwickelt sich im Laufe von einigen Tagen, der Stunden oder sogar der Minuten und fordert die Durchführung der Intensiv-Behandlung, da die unmittelbare Drohung für das Leben des Kranken vorstellen kann. Bei der schnellen Entwicklung der Ateminsuffizienz kommen nicht dazu, sich die Kompensationsmechanismen seitens der Systeme der Atmung, des Blutkreislaufs, des säurehaltigen-Hauptzustandes (der Sensen) des Blutes einzureihen. Ein Kennzeichen ODN ist der Verstoß der Sensen des Blutes – die respiratorische Azidose bei der Ventilationsateminsuffizienz (pH <7,35) und die respiratorische Alkalose bei parenchimatosnoj der Ateminsuffizienz (pH> 7,45).
Die langdauernde Ateminsuffizienz entwickelt sich im Laufe von den Monaten und den Jahren. Der Anfang der langdauernden Ateminsuffizienz kann unmerklich sein, allmählich allmählich oder kann sie sich bei der unvollständigen Wiederherstellung nach ODN entwickeln. Die langdauernde Existenz der langdauernden Ateminsuffizienz lässt zu, sich den Kompensationsmechanismen – polizitemiju, der Erhöhung des Herzauswurfs, der Hemmung von den Nieren der Bicarbonate (bringend zur Korrektion der respiratorischen Azidose einzureihen).
   II. Die Pathogenetische Einordnung der Ateminsuffizienz.
Unterscheiden zwei große Kategorien der Ateminsuffizienz: gipoksemitscheskuju – parenchimatosnuju, lungen-, oder DN I des Typs, und giperkapnitscheskuju – ventilations-, "pump-", oder DN II des Typs.
   Hypoksemitscheski der Ateminsuffizienz wird mit der Hypoxämie und normo - oder gipokapnijej charakterisiert. Gewöhnlich entsteht diese Form der Ateminsuffizienz auf dem Hintergrund parenchimatosnych der Erkrankungen der Lungen, solcher wie alweolity, lungen- fibrosy, sarkoidos.
   Ein Kardinalsymptom der Ventilationsateminsuffizienz ist die Hyperkapnie, die Hypoxämie ist auch anwesend, aber sie gibt gewöhnlich gut die Therapien vom Sauerstoff nach. Die Ventilationsateminsuffizienz kann sich infolge der Infektion des Atemzentrums entwickeln. CHOBL und die Fehlleistung der Atmungsmuskulatur – folgen die häufigsten Gründe der Ventilationsateminsuffizienz, ihnen die Verfettung, die Kyphoskoliose, die Erkrankungen, die von der Senkung der Aktivität des Atemzentrums u.a. begleitet werden
   Es existiert noch eine verbreitete pathogenetische Einordnung der Ateminsuffizienz (öfter verwenden sie bei der langdauernden Ateminsuffizienz) – nach dem Typ des Verstoßes der Mechanik der Atmung – obstruktiwnaja die Ateminsuffizienz und restriktiwnaja die Ateminsuffizienz. Bei der Senkung der allgemeinen Vitalkapazität der Lungen (VC) weniger 80 % von den gehörigen Werten, die proportionale Verkleinerung aller Lungenumfänge und das normale Verhältnis der Beziehung Tiffno FEV1/VC (> 80 %) sagen über restriktiwnom den Syndrom. Für obstruktiwnogo des Syndroms charakteristisch die Senkung der Beziehung FEV1/VC, die Senkung potokowych der Kennziffern, die Erhöhung des Bronchialwiderstandes und die Vergrößerung der Lungenumfänge. Es ist das Vorhandensein der Kombination restriktiwnych und obstruktiwnych der Verstöße möglich.
   III. Die Einordnung der Ateminsuffizienz nach dem Schweregrad ist auf gasometritscheskich die Kennziffern (die Tabelle 2) gegründet.
Die Tabelle 2. Die Einordnung der Ateminsuffizienz nach dem Schweregrad


Die Stufe

РаСО2

РаО2

Die Norm

36-44

80-96

I

<50

> 70

II

50-70

70-50

III

> 70

<50

Das Hyperkapnitscheski Koma

90-130

 

Das Hypokapnitscheski Koma

 

39-30

In der klinischen Praxis scheiden 4 Stadien der scharfen Ateminsuffizienz ab.
/ hat nicht das Stadium (anfangs-) — in der Regel, der hellen klinischen Erscheinungsformen, verläuft verwischt auf dem Hintergrund der Haupterkrankung. Ihre Hauptmerkmale — die Beschleunigung der Atmung, das Erscheinen der Atemnot und der Empfindung des Mangels der Luft bei der kleinen körperlichen Belastung.
//  wird das Stadium (subkompensiert) - mit der Atemnot in sosto@janii der Ruhe, der ständigen Empfindung des Mangels der Luft, der Teilnahme an der Atmung der Hilfsatmungsmuskulatur, der Lippenzyanose, podnoggewych der Räume, der Tachykardie, der Neigung zu powy@scheniju des arteriellen Blutdrucks, dem Gefühl der Besorgnis, der Unruhe charakterisiert.

  • Das Stadium (dekompensirowannaja) — wird von der heftigen Verstärkung der Atemnot, der Zwangslage der Patientinnen, die utschas@tijem in der Atmung der Hilfsmuskulatur geäußert ist, der Empfindung udu@schja, der psychomotorischen Anregung, der Tachykardie, der verbreiteten Zyanose, dem heftigen Fallen des arteriellen Blutdrucks gezeigt.
  • Das Stadium (terminal-) — hat die nächste Symptomatologie:

- Die heftige Unterdrückung des Bewusstseins, bis zum Koma, entwickelt sich oft gi -
poksemitscheski die Wassergeschwulst des Gehirns;
-    Ausgegossen die Zyanose; die Haut ist klebrig kalt später abgedeckt;
-  Die Atmung beschleunigt, oberflächlich, aritmitschnoje, erscheint dy@chanije des tschejn-Stokes oder Biojene; bei der Entwicklung der Azidose — die Atmung Kussmaulja;
-     Der Puls fadenförmig, die häufige Extrasystolie auf dem Hintergrund der Bradykardie;
-    Die tiefe arterielle Hypotension;
-   Die bedeutende Vergrößerung tracheobronchialnoj die Sekretionen, die Wassergeschwulst sli@sistoj die Hüllen der Bronchien, die Entwicklung des Syndroms ekspiratornogo sak@rytija der Atemwege
-   oligoanurija.
Ein Finale des Terminalstadiums ist gipoksemitscheskaja giperkapnitscheskaja das Koma.



 
«Fibrosirujuschtschi der Alveolitiden   Langdauernd obstruktiwnaja die Krankheit der Lungen»