Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Krankheiten der Verdauung >> Die langdauernde Kolitis

Die langdauernde Kolitis

Die langdauernde Kolitis — eine der am meisten verbreiteten Erkrankungen des Darmkanales, charakterisiert entzündlich-distrofitscheskimi von den Veränderungen und den Verwirrungen der Funktionen des Dickdarmes. Nicht selten wird mit der entzündlichen Infektion des Dünndarmes (der Enterokolitis) kombiniert.
Zum ersten Mal hat die langdauernde Kolitis in die selbständige nosologische Form W.P.Obraszows (1895) abgeschieden.

Die Epidemiologie
Von oben leiden 50 % der Patientinnen, die sich hinter der ärztlichen Betreuung anlässlich verschiedener Verdauungsverwirrungen behandeln, an der langdauernden Kolitis. Bei den Frauen wird die Erkrankung öfter im Alter von 20—60 Jahren beobachtet, bei den Männern wächst die Morbidität zu 40—60 Jahren heftig.

Die Ätiologie und die Pathogenese
Etwa entwickelt sich bei 30 % der Patientinnen die langdauernde Kolitis nach den scharfen Darmseuchen und in erster Linie der Dysenterie und der Salmonellose. Der Erkrankung gehen disbios, entstehend nach der langdauernden antibakteriellen Therapie, sowie nerazionalnoje, den Abusus vom Alkohol, die bewegungsarme Lebensweise und andere Faktoren, die die normale Funktion des Darmkanales verletzen nicht selten voran.

Die Einordnung
Die Einordnung der langdauernden Kolitis ist in der Tabelle gebracht.

Die Einordnung der langdauernden Kolitis

Die Ätiologie

Die Charakteristik

Anatomo-morphologisch

Die Klinische

Die Funktionale

Die Infektion (die Dysenterie,
Die Salmonellose)

Die oberflächliche Kolitis die Atrophische Kolitis
Die Typhlitis

1. Die Phase der Krankheit: die Verschärfung, die Remission

Die Verstöße der Motorik (hyper- und die hypomotorische Dyskinesie)

Die alimentären Faktoren (eine nicht ausgeglichene Ernährung u.a.)

Proktossigmoidit
Die totale Kolitis

2. Die Komplikationen: soljarit, nicht spezifisch mesadenit, die Kotstauung, der Ileus

Die Verstöße des Transportes (die Hypersekretion der Ionen und die Wässer, die und die herabgesetzte Absorption der Ionen und das Wasser im Dickdarm) erhöht sind

Die physischen und chemischen Faktoren (die exogenen Intoxikationen von den Vereinigungen des Quecksilbers, der Brei, des Phosphors, des Arsens u.a., die unkontrollierte Anwendung der Antibiotika, der Abführmittel)

 

 

Die Verstöße der Sekretion des Schleimes (die exzessiven und herabgesetzten Sekretionen des Schleimes)

Die Krankheiten der Organe der Verdauung

 

 

 

Die newrogennyje Faktoren

 

 

 

 

Die musterhafte Formulierung der Diagnose:
1. Langdauernd postdisenterijnyj die Kolitis (vorzugsweise proktossigmoidit) mit den atrophischen Veränderungen der Schleimhaut des Dickdarmes und der geäusserten hypermotorischen Dyskinesie mit dem Syndrom der Konstipationen, die Phase der Verschärfung.
2. Die langdauernde Typhlitis ijersiniosnoj die kausalen Pathogenesen, die vorzugsweise Schmerzform, die Phase der Verschärfung.
Die nochmalige langdauernde Kolitis (die Cholelithiasis; die Cholezystektomie in 2005) mit der straffen Atrophie der Schleimhaut und der hypermotorischen Dyskinesie des Dickdarmes mit den Erscheinungen chologenioj die Diarrhöen, die Phase der Verschärfung.

Die vorläufige Diagnose
Das Krankenbild der Erkrankung hat viel gemeinsam mit den funktionalen Verwirrungen des Darmkanales. Sind der Schmerz des jammernden oder spastischen Charakters im Bauch charakteristisch, es ist in link podwsdoschnoj als das Gebiet, die Verstöße des Stuhles öfter. Der allgemeine Zustand der Patientinnen vollkommen befriedigend. Bei palpazii des Bauches klären sich krankhaft, spastitscheski die verringerten oder ausgedehnten Bereiche des Dickdarmes. Zu den häufigen Symptomen verhalten sich die Bauchauftreibung, das Knurren darin, die erhöhte Bildung der Gase. Die langdauernden Konstipationen werden vom häufigen dürftigen flüssigen oder halbaufgemachten Stuhl ersetzt. Es sind die Perioden sogenannt "sapornogo des Durchfalles» charakteristisch, wenn nach den ersten dichten Portionen der Fäkalie die reichliche flüssige fötide Fäkalie erscheint.

Mit der Hilfe endoskopitscheskich der Methoden (rektoromanoskopija, die kolono-Fibroendoskopie) bringen die Merkmale der Entzündung, die Dystrophien und die Atrophien des Dickdarmes an den Tag. Die Darmwände giperemirowany, otetschny, mit dem Überfall des Schleimes. Bei der geäusserten Verschärfung wird sie locker, leicht verwundet, mit den einzelnen Erosionen, den Petechien. Für diese Fälle wird die sorgfältige Differentialdiagnose mit der latenten Form der nicht spezifischen ulzerösen Kolitis gefordert. Bei der Atrophie die Schleimhaut blass mit dem Netz der kleinen durch sie durchschimmernden Behälter, aus Mangel am Schleim sieht die Darmwand trocken aus, der Tonus des Darms ist oft verringert.

Die Diagnosesicherung, die Differentialdiagnose
Die feingewebliche Forschung der Schleimhaut des Dickdarmes lässt zu, die diffusen entzündlichen oder atrophischen Veränderungen an den Tag zu bringen. Die obengenannten Symptome der langdauernden Kolitis sind patognomonitschnymi nicht und können bei allen Erkrankungen der Organe der Verdauung beobachtet werden.

Vor allem, die Schwierigkeiten entstehen bei der Differentialdiagnostik mit den funktionalen Verwirrungen des Dickdarmes. Die Gemeinsamkeit der Symptome und die Abwesenheit der groben strukturellen Veränderungen der Darmwand waren bei der langdauernden Kolitis Gründung für die Vereinigung der langdauernden Kolitis mit den funktionalen Erkrankungen in ein Syndrom des gereizten Dickdarmes. Jedoch verteidigen die Mehrheit der Autoren, die sich mit diesem Problem beschäftigen, den traditionellen Standpunkt und differenzieren die Kolitiden von den funktionalen Verwirrungen des Dickdarmes. Oft muss man hauptsächlich auf die Inspektionsbefunde der Schleimhaut zur Zeit rektoromanoskopii orientieren, da die feingewebliche Forschung der Biopsieproben in der alltäglichen klinischen Praxis ungenügend durchgeführt wird. In diesem Zusammenhang ist es empfehlenswert, breiter endoskopitscheskoje die Forschung feingeweblich besonders für die Fälle zu ergänzen, wenn es die morphologischen sich in den Auge tbaren Veränderungen gibt. Die bedeutenden Schwierigkeiten entstehen und im Laufe der Differentialdiagnostik der langdauernden Kolitis mit der langdauernden Enteritis. Bei den Patientinnen von der langdauernden Kolitis ist die Resorption auch die Masse des Körpers oft sogar nicht verletzt übertritt die Normale. In den komplizierten Situationen für die Exklusion der Erkrankungen des Dünndarmes ist es empfehlenswert, die feingewebliche Forschung der Schleimhaut salukowitschnogo der Abteilung des Zwölffingerdarmes durchzuführen, die funktionalen absorbierenden Teste zu ernennen.
Es ist die Differentialdiagnostik der langdauernden Kolitis mit der Geschwulst des Dickdarmes besonders verantwortlich. Sorgfältig rentgenologitscheskoje und endoskopitscheskoje ist die Überprüfung der Patientinnen mit der Symptomatologie der Kolitis eine der Formen der floriden Suche der onkologischen Erkrankungen.

Die Behandlung, die Prophylaxe
Im Laufe der Verschärfung ernennen die Diät № 4а. In ihren Bestand nehmen das harte Weißbrot, obesschirennyje die schwachen Fleisch- und Fischbrühen, die Dampfplatten aus dem Fleisch und des Fisches, die abgeriebenen Breie auf dem Wasser, die weichen Eier, die Dampfomelette, kisseli, die Sude und die Gelees aus der Heidelbeere, der Faulbäume, die Birnen, der Quitte, der Heckenrose, den Tee, den Kaffee und den Kakao auf dem Wasser auf.

Nach dem Maß stichanija mengen die Verschärfungen in die Ration das trockene Biskuit, das Gebäck, die Suppen mit raswarennymi von den Grützen, den Fadennudeln und dem Gemüse, den Auflauf aus dem gekochten Gemüse, des Breies mit der Ergänzung der Milch, den nicht scharfen Käse, die frische saure Sahne, petschenyje die Äpfel, die Konfitüre, die Butter (die Diät № 4б) bei.

Nach dem Eintritt der Remission den Patientinnen empfehlen die selbe Diät, aber die weniger mechanische Schonende: alle Platten geben in der nicht abgeriebenen Spezies, mengen den nicht fettigen Schinken, den durchgenässten Hering, das feuchten Gemüse und die Früchte, die Säfte bei. Es entscheidet sich auch der Dill, das Kraut der Petersilie, der Fisch in Aspik, die Zunge und den schwarzen Kaviar (die Kost № 4в).

Den Patientinnen mit der geäusserten Konstipation sind die Lebensmittel vorgeführt, die die erhöhte Zahl der Nahrungsfasern enthalten (das Gemüse, die Früchte, die Getreidelebensmittel, besonders weizen- haue ab). Haue ab man muss mit dem kochenden Wasser am 20-30 der Minen überfluten, dann, das Wasser zusammenziehen und, sie in die Breie, die Suppe beimengen, den Kissel oder pur, sapiwaja zu Wasser anzuwenden. Die Dosis otrubej von 1 bis zu 9 Suppenlöffeln im Tag. Nach der Beseitigung der Konstipationen ist nötig es ihre Aufnahme in den Zahlen fortzusetzen, die den selbständigen Stuhl 1 einmal pro die 1-2 Tag gewährleisten. Es Wird der Verbrauch des Brotes mit dem erhöhten Inhalt otrubej empfohlen.

Bei der langdauernden Kolitis mit dem Vorherrschen des Durchfalles ernennen die strickenden und adsorbierenden Präparate (zum Beispiel, des weissen Tons 1 g; des Karbonates des Kalziums 0,5 g, dermatola 0,3 g in der Spezies boltuschki vor dem Essen 3 Male im Tag).

Beim Fehlen des Effektes, was gewöhnlich stattfindet es ist mit begleitend disbakteriosom verbunden, ernennen die antibakteriellen Präparate zu 7—10 Tagen (enterosseptol, intestopan nach 1 Tablette 3 Male im Tag, newigramon 0,5 g 4 Male im Tag, nitroksolin nach 0,05 g 4 Male im Tag oder bisseptol-480 auf 2 Tabletten 2 Male im Tag).

Bei meteorisme wird die aktivierte Kohle nach 0,25—0,5 g 3—4 Male im Tag, den Aufguss des Blattes der Minze pfeffer-, zwetkow die Kamillen empfohlen.

Den Patientinnen mit atonitscheskimi von den Varianten des Verstoßes der motorischen Funktion des Darmkanales ist es zweckmässig, den Raglan (zerukal) nach 0,01 g 3 Male im Tag, bei den spastischen Formen des Verstoßes der Motorik — anticholinergitscheskije und spasmolititscheskije die Präparate (aber-schpa nach 0,04 g 4 Male im Tag, papawerina das Hydrochlorid nach 0,04 g 3—4 Male im Tag, platifillina gidrotartrat nach 0,005 g 3 Male im Tag, metazin nach 0,002 g 2 Male im Tag zu ernennen).

Bei der Wasserdiarrhöe verschiedener Herkunft als symptomatisches Mittel kann man imodium nach 0,002 g 2 Male im Tag, Clonidin (klofelin) auf 0,075 Milligrammen 3 Male im Tag, das Verapamil nach 0,04 g 2—3 Male im Tag verwenden. In Zusammenhang mit dem drucksenkenden Effekt ist nötig es Clonidin bei den Patientinnen mit dem herabgesetzten arteriellen Blutdruck nicht zu verwenden.

Zwecks der Erhöhung der Reaktivität des Organismus ernennen unter die Haut den Extrakt der Aloe (nach 1 ml/sut, 10—15 Injektionen), pelloidin (peroral bis 40-50 ml 2 Male im Tag für 1—2 tsch bis zum Essen).

Die obligatorische Komponente der Komplextherapie — die Physiotherapie. Es werden die Sitzungen der Elektrophorese analgesirujuschtschich der Mischungen, des Chlorids des Kalziums und des Sulfates des Zinkes empfohlen. Den Patientinnen mit den hypomotorischen Varianten der Kolitiden sind diadinamitscheskije die Ströme, die amplipuls-Therapie vorgeführt. Es ist leicht warm (das ständige Tragen des erwärmenden Gürtels "Wariteks", "Meditreks", sowie die erwärmenden Kompressen) nützlich.

Bei proktossigmoidite ernennen die Mikroklistiere (kamillen-, taninowyje, protargolowyje), bei proktite — die Kerze ("Anestesol", zu "Neoanusol" u.a.).

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus empfehlen die Aufnahme bifikola oder kolibakterina auf 5 Dosen 3 Male im Tag im Laufe von 1 Monat, die Sude und die Aufgüsse der Arzneipflanzen. Zum Beispiel, bei den Kolitiden mit dem Vorherrschen der Konstipation verwenden die folgenden Gebühren: die Kamille, die Rinde kruschiny, die Petersilie; die Ringelrose, duschiza, das Blatt senny. Bei dem Vorherrschen des Durchfalles: die Erlenfruchtstände, die Minze, die Heckenrose; der Salbei, das Hartheu, die Brennnessel, den Faulbaum; der Samen lna, die Heidelbeere, laptschatka, den Dill. Die Komponenten jeder Gebühr ist nötig es in den gleichen Zahlen zu mischen, 2 Suppenlöffel der Mischung 250 ml des kochenden Wassers zu überfluten, 20 Minen zu bestehen (ist in der Thermosflasche wünschenswert). Durchzusieben und nach zu übernehmen? Des Glases am Morgen auf nüchternen Magen und für die Nacht vor dem Einschlafen. Jedes der Gebühren übernehmen im Laufe vom Monat, konsequent. Die Kurse kann 2 Male im Jahr wiederholen.
Die Arbeitsfähigkeit der Patientinnen ist bei der mittleren Schwere und den schweren Formen der langdauernden Kolitiden, die vom Durchfall besonders begleitet werden beschränkt. Ihnen sind die Speziese der Arbeiten, die mit der Unmöglichkeit zu beachten das Regime der Ernährung verbunden sind, die häufigen Dienstreisen nicht vorgeführt.

Die Kurbehandlung ist in den spezialisierten balneologischen Sanatorien (Borschomi, Dschermuk, Druskininkaj, Jessentuki, Schelesnowodsk, Pjatigorsk, Truskawez) vorgeführt.
Die wichtige Rolle die Therapien spielen die psychotherapeutischen Methoden der Behandlung.

 
«Die langdauernde Duodenitis   Die langdauernde Pankreatitis»
Noch zu lesen