Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Geschwülste >> Die infratentorialnyje Gehirntumoren bei den Kindern

Die infratentorialnyje Gehirntumoren bei den Kindern

Das Inhaltsverzeichnis
Die infratentorialnyje Gehirntumoren bei den Kindern
Die Ependymome
Die Hämangioblastome
Die wnemosgowyje Geschwülste
Die Disembriogenetitscheski Geschwülste
Die Geschwülste jaremnogo glomussa
Die Chordome
Die Neubildungen des Stammes des Gehirns
Die Hämatome des Stammes des Gehirns

Die Geschwülste subtentorialnoj bilden die Gebiete von 50 % bis zu 55 % aller Neubildungen des Gehirns bei den Kindern. Die Exklusion bildet die Patientinnen bis zu einem Jahr, wo die Geschwülste supratentorialnoj die Gebiete vorwiegen. Es ist nötig auch zu bemerken, dass das höchste Prozent der Feststellbarkeit der Neubildungen in der hinteren Schädelvertiefung auf das Alter von 2 bis zu 5 Jahren (> 60 % fällt). In der zweiten Dekade wird die Tendenz zur Senkung der Zahl subtentorialnych der Geschwülste und im Gegenteil der Vergrößerung der Infektionen des Gehirns, die über mosschetschkowym nametom gelegen sind bemerkt. Das Verhältnis der Geschlechter ungefähr das Identische.
opucholewych der Prozesse subtentorialnoj bilden die Lokalisationen die Hauptzahl die Geschwülste gemisfer des Kleinhirnes und des Stammes des Gehirns. Hinter ihnen gehen die Geschwülste der IV. Kammer, der Hüllen, der Gehirnnerven und der Strukturen der Schädelbasis.
Die Geschwülste des Stammes des Gehirns und gemisfer des Kleinhirnes sind hauptsächlich glialnymi von den Neubildungen verschiedener Stufe der Gewebeausdifferenzierung vorgestellt. Dabei verhalten sich die Gliome (das Astrozytom des Stammes und gemisfer des Kleinhirnes, des Ependymoms der IV. Kammer) zu am öftesten begegnet subtentorialnym den Neubildungen in der Kinderpopulation nejroonkologitscheskich der Patientinnen. Weiter folgen primitiv nejroektodermalnyje der Geschwulst (medulloblastoma, ependimoblastoma, nejroblastoma), der Geschwulst des vaskulösen Geflechtes (das Papillom, das Karzinom), die metastatischen Infektionen und die Neubildungen der Schädelbasis (rabdomiossarkoma, das Chordom, das Chondrosarkom).

DIE INTRAZEREBRALEN GESCHWÜLSTE

Medulloblastomy.

Medulloblastoma verhält sich zu einer der am meisten sich oft treffenden Geschwulst der hinteren Schädelvertiefung bei den Kindern (nach verschiedenen statistischen Befunden von, 30 % bis zu 40 % der Neubildungen STSCHJA), den zweiten Platz nach der Frequenz unter den Geschwülsten aller ZNS in dieser Alterskategorie (bis zu 20 % einnehmend). Der Berg wstretschajemosti fällt auf das erste Jahrzehnt des Lebens mit dem Vorherrschen der Jungen (2:1—4:1). Medulloblastomy verhalten sich zu den schnell wachsenden Geschwülsten — die Symptome der Infektion entwickeln sich im Laufe von einigen Wochen, breiten sich bis zu einigen Monaten seltener aus. Die Symptome der Erkrankung sind hauptsächlich von der Größe der Geschwulst und sdawlenijem likworoprowodjaschtschich der Wege mit der Bildung obstruktiwnoj die Hauptwassersüchte bedingt.

Medulloblastoma ist eine embryonale Geschwulst des Kleinhirnes, deren Histogenese mit den Käfigen der äusserlichen Körnerschicht des Kleinhirnes und hinter mosschetschkowogo die Segel verbinden. Es ist zwei feingewebliche Varianten medulloblastomy — "der klassischen" Struktur und desmoplastitscheskije medulloblastomy abgeschieden. Die Letzten brachten in die Kategorie mesenchimalnych der Geschwülste bis zu 70 und bezeichneten vom Terminus «das Sarkom des Kleinhirnes». Die Mehrheit medulloblastom, unabhängig von ihnen gistostruktury, sprießen durch die Tiefe der weichen Gehirnhüllen in den Rotz. Die Metastasen medulloblastom nach likwornoj dem System werden in 60 % der Beobachtungen bemerkt. Sind disseminirowannyje die kleinen metastatischen Knoten in den Rotz kopf- am meisten charakteristisch und des Rückenmarks, die Wände der Seitenventrikel, ist die Bildung groß solitarnych der Metastasen auf dem Gebiet chiasmapnoj die Zisternen und basalnych der Abteilungen lobnych der Lappen jedoch manchmal möglich.
Медуллобластома IV желудочка
Die Abb. 1. Medulloblastoma der IV. Kammer (des Alters 15 Jahre). MRT in sagittalnoj die Projektionen demonstriert die räumliche Bildung in der Projektion der unteren Abteilungen der IV. Kammer und des unteren Kleinhirnwurmes, das ins große grosse Hinterhauptloch eingehen wird.
Die Abb. 2. Medulloblastoma der IV. Kammer (des Alters 5 Jahre). Axial KT () mit der kontrastreichen Verstärkung bringt der erhöhten Dichte die Geschwulst an den Tag, die in den Projektionen des Wurms und die IV. Kammer gelegen ist. Es gibt den Vertrieb der Geschwulst durch das Loch Ljuschka in mosto-mosschetschkowuju die Zisterne. MRT (b-g) ergänzt bekommen bei KT die Informationen über die Erweitertheit der Geschwulst.
Медуллобластома IV желудочка (возраст 5 лет)
Obwohl medulloblastoma die Kapsel nicht hat, befindet sich das Tumorstroma kompakt, die genug deutlichen Konturen und die rundliche Form habend; bei den kleinen Umfängen der Geschwulst klärt sich sie dorsalnoje die Anordnung in Bezug auf die Höhle der IV. Kammer gut. Die Mehrheit medulloblastom stellt die genug dichten Bildungen der grau-rosa Farbe mit mikrokalzinatami, nicht groß kistami und den Bereichen der Blutergüsse dar.
Drei Viertel medulloblastom treffen den Kleinhirnwurm, dabei werden die Medienabteilungen gemisfer auch zugezogen, und die Geschwulst, die IV. Kammer wentrapno und tamponiruja seinen Lichtstreifen verschiebend, kann infiltrirowat dorsalnuju die Oberfläche des Stammes des Gehirns. Der kaudalnyj Pol der Geschwulst erstreckt sich in die große okzipitale Zisterne (die Abb. 1) gewöhnlich. Im Unterschied zu EP, der Vertrieb in die laterale Zisterne der Brücke für medulloblastom ist nicht typisch, obwohl (die Abb. 2 beobachtet werden kann). Die lateralnaja Lokalisation medulloblastom ist grösser für die Kinder der älteren Altersgruppe (die Abb. 3) charakteristisch, dabei haben sie die weniger deutlichen Konturen und es ist öfter (15—20 %) wird kistoobrasowanije beobachtet.
Медуллобластома

Die Abb. 3. Medulloblastoma (das Alter 10 Jahre). MRT im Regime Т2 () und Т1 () nach der intravenösen kontrastreichen Verstärkung bestimmt der großen Umfänge die Geschwulst, die gelegene in lateralnych die Abteilungen der linken Hälfte der hinteren Schädelvertiefung und das Kontrastmittel intensiv ansammelt. Der Stamm des Gehirns und IVжелудочек kompremirowany.
Медуллобластома IV желудочка (возраст 6 лет)
Die Abb. 4. Medulloblastoma der IV. Kammer (des Alters 6 Jahre). Auf einer Serie axial KT (und,) mit der kontrastreichen Verstärkung der erhöhten Dichte zeigt sich die Geschwulst, die in den Projektionen IVжелудочка gelegen ist. Klärt sich mikropetrifikat in der Struktur der Geschwulst. MRT im Regime Т2 () und Т1 () demonstriert des nicht homogenen Aufbaus die Neubildung, die erhöhte in Regime Т2 und das im Regime Т1 herabgesetzte mr-Signal hat. Die Geschwulst sammelt das Kontrastmittel (d,) heterogen an.
Für die typischen Fälle medulloblastomy auf KT klären sich wie die räumlichen Bildungen der rundlichen oder ovalen Form, es ist die ansammelnden kW, die in den Projektionen des Wurms und die Medienabteilungen gemisfer das Kleinhirn gelegen sind, verschiebend oder ausfüllend die IV. Kammer ungleichartig. Genug oft (aber ist seltener, als sich bei MRT) der Kyste klären (bis zu 65 %), zeigen sich mikrokalzinaty (die Abb. 4) nicht selten. Die Hauptwassersucht ist als die gelegenen Abteilungen des Kammersystems höher und peritumoralnyj die Wassergeschwulst werden meistens (90—95 %) beobachtet. Die kontrastreiche Verstärkung wird mehr als in 90 % der Beobachtungen bemerkt und trägt den vorzugsweise homogenen geäusserten Charakter, obwohl sich die Geschwülste mit der minimalen oder vollen Abwesenheit kontrastirowanija treffen können. Manchmal stellen sich die Bereiche der Blutergüsse in die Textur der Geschwulst oder nekrotitscheskije die Höhle (die Abb. 5) heraus.
Die Abb. 5. Medulloblastoma der hinteren Schädelvertiefung (das Alter die 2 Jahre). Auf axial KT () in der Projektion der linken Hälfte der hinteren Schädelvertiefung der großen Umfänge zeigt sich die Geschwulst mit einer Menge petrifizirowannych der Bereiche. Auf MRT im Regime Т2 () ein und Т1, sich (in,) nimmt die Geschwulst den großen Bereich der linken Hälfte der hinteren Schädelvertiefung, in supratentorialnuju das Gebiet und der Wirbelkanal erstreckend. Im Tumorstroma wisualisirujutsja die Herde kistosnoj die Degenerationen und die Blutergüsse.
Медуллобластома задней черепной ямки
Auf MRT medulloblastomy werden mit dem heterogen geänderten Signal, das gewöhnlich herabgesetzt ist (verschiedener Stufe) im Regime Т1 charakterisiert, von gipo - bis zu hyperintensiv auf Т2- die abgewogenen Tomogramme abwechselnd (siehe die Abb. 6, die Abb. 4). Auf sagittalnych die Tomogramme klärt sich die Anordnung wie ober, als auch unter der Pole der Geschwulst gut, der Letzte ist in der großen okzipitalen Zisterne gewöhnlich gelegen. Die volle mr-Forschung kopf- und des Rückenmarks mit der kontrastreichen Verstärkung, die immer bei der Verdächtigung auf medulloblastomu empfohlen wird, lässt zu, über das Vorhandensein metastasirowanija dieser Geschwulst nach den Subarachnoidalräumen (der Abb. 7) zu richten. Der Charakter der Ansammlung des Kontrastmittels ist sehr variabel, trifft sich seine ungleichartige Ansammlung in der Textur der Geschwulst (der Abb. 8) öfter. In der Literatur sind die Einzelfälle metastasirowanija medulloblastomy im Knochen des Skelettes, insbesondere in poswonki auch beschrieben, wo sie die knochenplastischen Veränderungen, sowie in die Bauchhöhle nach schuntirujuschtschich der Operationen aus dem Anlass okkljusii likworoprowodjaschtschich der Wege von der Geschwulst herbeirufen.

Die Astrozytome des Kleinhirnes.

Die Astrozytome verhalten sich zu einem verbreitet (nach medulloblastom) der Geschwülste der hinteren Schädelvertiefung bei den Kindern und bilden 30—40 % alle subtentorialnych der Neubildungen des Kindesalters. Gistologitscheski ist meistens pilozitarnaja ("juwenilnaja" von 75 bis zu 85 %) und fibrilljarnaja diffus wachsend die Astrozytome (bis zu 15 bis zu 20 %). Die bösartigen Formen der Geschwülste, solche wie anaplastitscheskaja das Astrozytom und das Glioblastom, so wie auch oligodendroglioma, treffen sich selten. Nach der Lokalisation des Astrozytoms treffen gemisfery des Kleinhirnes in 40 % und den Stamm des Gehirns etwa in 20 % der Fälle.

Die Abb. 6. Medulloblastoma der IV. Kammer (des Alters 7 Jahre). In der Projektion der IV. Kammer MRT demonstriert des homogenen Aufbaus die Neubildung, die erhöhte in Regime Т2 hat () und herabgesetzt im Regime Т1 () das mr-Signal.
Медуллобластома IV желудочка (возраст 13 лет)
Die Abb. 7. Medulloblastoma der IV. Kammer (des Alters 13 Jahre). Auf MRT des Gehirns im Regime Т2 (und,) und Т1 (in, g,) außer der Geschwulst in der Projektion des Kleinhirnwurmes und der IV. Kammer klären sich opucholewyje die Knoten (die Metastasen) in den Wänden der Körper der Seitenventrikel und link lobnoj die Gebiete. Bei der Durchführung MRT auf dem Hintergrund der kontrastreichen Verstärkung (je,) ist es diffus metastasirowanije die Geschwülste nach subarachnoidalnym den Hüllen kopf- und des Rückenmarks enthüllt.

Die pilozitarnyje Astrozytome sind eine der gutartigen Speziese ASZ. Die Makroskopitscheski Spezies und der Charakter der Größe PASZ klärt sich von ihrer Lokalisation und dem Alter. Insbesondere bilden PASZ gemisfer des Kleinhirnes meistens den kleinen soliden Knoten in der Wand groß opucholewoj der Kyste. Typisch mosschetschkowoj ASZ bei den Kindern ist kistosnaja die Geschwulst (60—80 %), während bei den Erwachsenen solide. PASZ gemisfer des Kleinhirnes — die häufige Neubildung STSCHJA im Laufe vom ersten Jahrzehnt des Lebens (von hier aus der zweite Titel — juwenilnaja PASZ). Bei der radikalen Geschwulstabtragung günstig und bildet die fünfjährige Überlebensfähigkeit die Prognose 86—100 %, und zwanzigjährig — 70 %.
Meistens werden PASZ nach der mittleren Linie, das heißt stammen aus dem Wurm (bis zu 85 %) lokalisiert.
Gemisfery des Kleinhirnes sind in 15 % der Beobachtungen erstaunt. Die Geschwulst besteht aus groß kistosnoj die Bereiche mit gut otgranitschennym im soliden Knoten in der Regel, der sich auf einem ihrer Wände befindet. Die Kyste wird mit dem Vorhandensein des Bereiches der herabgesetzten Dichte bei KT charakterisiert, es ist schwach hyperintensiv MR-signapom in Bezug auf likworu auf Т1 - und dem hohen Signal auf Т2-взвешенных die mr-Tomogramme (die Abb. 9) öfter. Der Charakter der Abbildung der soliden Komponente, seine Form, die Umfänge sind genug variabel, so wie auch den Typ der Ansammlung des Kontrastmittels (die Abb. 10, 11, 12).
Пилоцитарная астроцитома
Медуллобластома IV желудочка (возраст 13 лет)
Die Abb. 8. Medulloblastoma der IV. Kammer (des Alters 13 Jahre). Auf MRT des Gehirns im Regime Т1 bis zu () und nach () der kontrastreichen Verstärkung klärt sich opucholewoje die Bildung in der Projektion der IV. Kammer und des Kleinhirnwurmes. Die kontrastreiche Verstärkung geäußert, trägt den heterogenen Charakter.
Die Abb. 9. Das pilozitarnaja Astrozytom (das Alter 6 Jahre). Auf KT () in der Höhle der IV. Kammer klärt sich die räumliche Bildung, der herabgesetzten Dichte. MRT, erfüllt im Regime Т2 () und Т1 (in,) wisualisirujet die Geschwulst, die sich vollständig tamponirujet die Höhle der IV. Kammer durch das Loch Ljuschka rechts eben erstreckt. Die Grenze zwischen der Geschwulst und dem Stamm des Gehirns die Deutliche.

Dabei wird die kontrastreiche Verstärkung in 95 % aller Beobachtungen beobachtet. kontrastirowanije der Wände kist ist es — von der vollen Abwesenheit bis zur geäusserten Stufe der Ansammlung des Kontrastmittels (die Abb. 13, 6-14) verschieden. Rein solide PASZ treffen sich verhältnismäßig selten — bis zu 10 %. In der Textur der Geschwulst bei KT können sich petrifikaty (10—20 %) (die Abb. 15) klären. Bei der Lokalisation des Prozesses im Kleinhirnwurm, den Medienabteilungen gemisfer des Kleinhirnes in der Regel zum Zeitpunkt der Diagnostik wird gidrozefalnoje die Erweiterung wyscheraspoloschennych der Abteilungen des Kammersystems (der Abb. 16) beobachtet.

Пилоцитарная астроцитома
Die Abb. 10. Das pilozitarnaja Astrozytom (das Alter 7 Jahre). Auf KT (), axial Т2иТ 1-abgewogen MRT (), sowie auf axial und sagittalnoj Т1 - die abgewogenen Abbildungen nach der intravenösen Verstärkung (g,) wisualisirujetsja die Geschwulst des gemischten Aufbaus in der Projektion der IV. Kammer
Пилоцитарная астроцитома (возраст 12лет)
Die Abb. 11. Das pilozitarnaja Astrozytom (das Alter 12лет). Auf Т2 () und Т1 () abgewogen MRT, sowie auf axial und sagittalnoj Т1 — die abgewogenen Abbildungen nach der intravenösen Verstärkung (in,) wisualisirujetsja die Geschwulst des gemischten Aufbaus in der Projektion der IV. Kammer und recht gemisfery des Kleinhirnes, intensiv ansammelnd das Kontrastmittel.

Пилоцитарная астроцитома (возраст 5 лет)
Die Abb. 12. Das pilozitarnaja Astrozytom (das Alter 5 Jahre). Auf Т2 (und,) und Т1 (in,) abgewogen MR-tomogrammach in der Projektion link gemisfery des Kleinhirnes klärt sich die Geschwulst des gemischten Aufbaus mit der vorzugsweise soliden Komponente.

Пилоцитарная астроцитома левой гемисферы
Die Abb. 13. Das pilozitarnaja Astrozytom link gemisfery und des Kleinhirnwurmes (des Alters 15 Jahre). Auf einer Serie axial MRT bis zu (und,) und nach () der intravenösen kontrastreichen Verstärkung des ungleichartigen Aufbaus klärt sich die Geschwulst mit den deutlichen Konturen. Der kistosnaja Bereich hat erhöht MP-signapa im Regime Т2. Die kontrastreiche Verstärkung trägt den ungleichartigen Charakter.

Die Abb. 14. Das pilozitarnaja Astrozytom recht gemisfery und des Kleinhirnwurmes (des Alters 14 Jahre). Auf MRT bis zu (und,) und nach (in,) der intravenösen kontrastreichen Verstärkung des ungleichartigen Aufbaus klärt sich die Geschwulst. Der kistosnaja Bereich hat das erhöhte mr-Signal im Regime Т2. Die kontrastreiche Verstärkung trägt den ungleichartigen Charakter, die Begrenzung und die Strukturen der Geschwulst verbessernd. Die Wände opucholewoj der Kyste sparen das Kontrastmittel.
Пилоцитарная астроцитома правой гемисферы
Die Abb. 15. Das pilozitarnaja Astrozytom des Kleinhirnes (das Alter 16 Jahre). KT () bestimmt die Geschwulst mit petrifikatami und kistosnym von der Komponente in der Projektion des Wurms und beides gemisfer des Kleinhirnes. Auf einer Serie axial MRT im Regime Т2 () und Т1 () trägt die Zone der Veränderung des mr-Signals den mehr umfangreichen Charakter.

In der Gruppe fibrilljarnych (diffus) ASZ scheiden die Astrozytome des niedrigen Malignitätsgrades (ASZ NSS) oder die gutartigen Astrozytome, anaplastitscheskije ASZ (AnASZ) und des Glioblastoms (des Gigabytes) ab, obwohl (besonders das Gigabyte) zwei letzten Typen der Neubildungen die Strukturen STSCHJA ziemlich selten treffen. Diese Geschwülste werden mit der diffusen Größe und insgesamt der ungünstigen Prognose charakterisiert.
Das gutartige Astrozytom makroskopitscheski stellt die Neubildung dar, die sich von der Gehirnsubstanz nach der Farbe und der Dichte unbedeutend unterscheidet, wird mit dem infiltrativen Wachstum charakterisiert, die Konturen verlieren sich sie unter den nicht geänderten Strukturen. Die Konsistenz der Geschwulst wechselt von dicht bis zu scheleobrasnoj ab. In ihr können sich der Kyste bilden, aber die Bereiche nekrosa und des Blutergusses sind nicht typisch.



Die Abb. 15 (die Fortsetzung). Der kistosnaja Bereich der Geschwulst hat das erhöhte mr-Signal im Regime Т2. Der solide Bereich der Geschwulst unterscheidet sich von der Gehirnsubstanz schlecht.
Пилоцитарная астроцитома червя и левой гемисферы мозжечка
Die Abb. 16. Das pilozitarnaja Astrozytom des Wurms und link gemisfery des Kleinhirnes (des Alters 8 Jahre). Auf einer Serie MRT im Regime Т2 () und Т1 () nach der intravenösen kontrastreichen Verstärkung der großen Umfänge des gemischten Aufbaus klärt sich die Geschwulst mit groß kistosnym von der Komponente. Die Balgwände sparen das Kontrastmittel nicht. Klärt sich gidrozefalnoje die Erweiterung III und der Seitenventrikel.

Laut Angaben KT ist in der Regel die Bildung, es ist otgranitschennoje von der umgebenden Gehirnsubstanz schlecht. Zur identischen Dichte der Geschwulst mit der Gehirnsubstanz und der Abwesenheit des geäusserten Massen-Effektes auf KT können sich überhaupt nicht zeigen. Petrifikaty in der Textur der Geschwulst treffen sich nicht oft (nicht mehr 20 % der Fälle). Die kontrastreiche Verstärkung ist ungleichartig oder überhaupt fehlt. Die Erweitertheit der Infektion wird gereicht MRT besser bewertet. Bei MRT ASZ iso- oder gipointensiwny auf Т1-взвешенных die Tomogramme eben haben es ist das erhöhte Signal auf Т2-взвешенных die Tomogramme ungleichartig. Der pathologische Bereich hat die nicht deutlichen Konturen, peritumoralnyj die Wassergeschwulst — minimal (die Abb. 17,6-18). Nicht selten treffen sich kistosnyje die Form der Geschwülste (die Abb. 19). Die Ansammlung des Kontrastmittels wechselt — von bedeutend in gewissen Fällen ab, es ist bis zur vollen Abwesenheit — in anderen (die Abb. 20, 6-21) praktisch. Jedoch ist insgesamt für fibrilljarnych gutartig ASZ die kontrastreiche Verstärkung nicht typisch, was eines der differential-diagnostischen Merkmale, die sie von PASZ unterscheiden ist. Die Blutergüsse in solide oder kistosnuju die Bereiche der Geschwulst werden selten auch beobachtet.
Anaplastitscheski (bösartig) nimmt das Astrozytom die Zwischenlage zwischen dem Astrozytom NSS und das Gigabyte ein. Makroskopitscheski AnASZ stellt die Geschwulst mit kistami und den Bereichen der Blutergüsse, mit der Infiltration der Gehirnsubstanz nach der Peripherie dar. Für AnASZ ist die große Ungleichartigkeit der Dichte nach KT und des mr-Signals auf Т1- und Т2-взвешенных die Tomogramme (die Abb. 22) insgesamt charakteristisch. Geäußert peritumoralnyj ist die Wassergeschwulst für diese Form der Geschwulst charakteristischer. Die Bereiche des erhöhten Signals auf Т1 - und herabgesetzt auf Т2-взвешенных die Tomogramme können auf das Vorhandensein gemorragitscheskich der Komponenten bezeichnen. Nach der Einführung des Kontrastmittels kann sich seine charakteristisch geäusserte heterogene Ansammlung im Tumorstroma, und peripherisch kontrastirowanije (die Abb. 23) treffen. In einigen Fällen kann die Ansammlung des Kontrastmittels nicht beobachtet werden.

Фибриллярная астроцитома мозжечка
Die Abb. 18. Das fibrilljarnaja Astrozytom des Kleinhirnes (das Alter 14 Jahre). Auf MRT im Regime Т2 () und Т1 () in den Medienabteilungen gemisfer des Kleinhirnes vorzugsweise kistosnogo die Aufbauten klärt sich die Geschwulst ohne peritumoralnogo der Wassergeschwulst.
Фибриллярная астроцитома червя и левой гемисферы мозжечка
Die Abb. 17. Das fibrilljarnaja Astrozytom des Wurms und link gemisfery des Kleinhirnes (des Alters 16 Jahre). Auf dem Tomogramm in sagittalnoj () und axial () der Ebene klärt sich die räumliche Bildung des heterogenen Aufbaus. Der kistosnaja Bereich der Geschwulst hat das herabgesetzte mr-Signal im Regime Т1 () und hyperintensiv im Regime Т2 ().

Das Glioblastom verhält sich zu den seltenen Geschwülsten, die innerhalb der Strukturen STSCHJA begegnet werden. In der Literatur gibt es nur die abgesonderten Arbeiten, die die kleine Zahl der Beobachtungen mit den Geschwülsten der vorliegenden feingeweblichen Struktur analysieren. Öfter wird des Gigabytes in gemisfere lokalisiert und den Kleinhirnwurm, ist innerhalb des Stammes des Gehirns seltener. KT und Mr - ihre Erscheinungsform nespezifitschny. Die Differentialdiagnostik mit der metastatischen Infektion ist erschwert. Nichtsdestoweniger zu, die Heterogenität der Dichte (nach KT) und des mr-Signals mit dem Vorhandensein der Herde wnutriopucholewych der Blutergüsse, ungleichartig oder kolzewidnoje kontrastirowanije nach der intravenösen Einführung des Kontrastmittels, die breitere Zone der Infiltration und geäußert peritumoralnyj die Wassergeschwulst lassen diesen Typ der Neubildung (die Abb. 24) zu vermuten.



 
«Die invertierende Keratose Follicularis   Wahrhaft polizitemija»