Der Anfang >> Die Artikel >> Die Archive >> Die klinische Kardiologie der Uhr 1

Die klinische Kardiologie der Uhr 1

Das Inhaltsverzeichnis
Die klinische Kardiologie der Uhr 1
Die Anamnese
Die Anamnese der gegebenen Erkrankung
Das Herzklopfen
Die Herzschmerzen
Die Stenokardie
Die alternative Stenokardie
Der anginöse Schmerz beim Herzinfarkt
Die Verstöße der Atmung
Die Atmung des tschejn-Stokes
Der Husten der Herzherkunft
Die Ohnmacht
Die Herzohnmacht
Die übrigen Klagen
Die Forschung des Kranken
Die zentralen und peripherischen Typen der Zyanose
Die systematische Forschung des Kopfes und des Halses
Die systematische Forschung des Brustkorbes

Der Prof. Dr. Wratislaw Jonasch
Die klinische Kardiologie
PRAG 1966

DIE EINFÜHRUNG
Die Krankheitsdiagnose des Herzens ist verantwortlich, und ist und einflössend die Befürchtungen, der Lösung des Arztes häufig. Die Verstöße der Funktionen der Organe des Blutkreislaufs ziehen die ungünstigen Folgen für den Organismus oft, und die statistischen Befunde über die Sterblichkeit führen vor, dass der Herzkrankheit und der Behälter in allen zivilisierten Ländern den häufigsten Grund des Todes der Patientinnen im Erwachsenenalter darstellen. Außerdem wird in der Gesellschaft die klassische falsche Meinung über die Unheilbarkeit und die Hoffnungslosigkeit der Erkrankung des Herzens immer noch festgehalten. Gerecht, dass nur der Bereich der Herzverstöße vollständig geheilt wird, aber ist auch gerecht, dass fast für alle Fälle des nicht allzu weit kommenden pathologischen Zustandes der Kranke die ergebnisreiche Hilfe gewähren kann. Für viele Fälle gelingt es wenigstens, den Krankheitsverlauf zu verzögern, und, manchmal, es auf eine bestimmte Zeit oder sogar vollständig aufzuhalten anzuhalten. Nichtsdestoweniger, es ist schwierig, die Erkrankung zu finden, die soviel der Angst bei den Dilettanten, wie die Herzkrankheiten herbeirufen würde. Die Angst vor dem schlagartigen Herztod wurde so eingeführt, was, es zu entfernen nicht leicht ist. Ein beliebiger negativer Ausspruch des Arztes über den Zustand des Herzens und des Blutkreislaufs, unbedacht gemacht Arzt ruft in Anwesenheit des Kranken, bei den sensorischeren Personen die ungünstigen Vorstellungen herbei. Tatsächlich, jedoch kommt der schlagartige, unerwartete Herztod nicht oft, mit Ausnahme der scharfen Mangelhaftigkeit wenetschnych der Behälter vor. Der scharfe frühe Abbau der Tätigkeit des kranken Herzens trifft sich viel seltener mit der gleichen Weise, als es oft denken. Die überwiegende Mehrheit der organischen Herzkrankheiten schreitet verhältnismäßig langsam fort und oft verläuft eine lange Zeit ohne subjektive Merkmale. Nicht selten tritt der Tod aus anderem Grund, und nicht infolge der Herzkrankheit. Mittels der entsprechenden Behandlung gelingt es wesentlich gewöhnlich, beendend, schon die irreversibele Verwirrung der Herztätigkeit zu entfernen, obwohl man bei der standhaften, verhältnismäßig schweren Beschädigung des Herzens diese Gefahr für immer in der Regel nicht verhindern darf. Die große Menge der Patientinnen ungeachtet bedeutend, wie erworben, als auch die angeborenen organischen Veränderungen des Apparates des Blutkreislaufs, vom vollwertigen Leben im Laufe von vielen Jahren und sogar den Jahrzehnten leben, ist ohne bedeutendes Unwohlsein oft. Für die günstigsten Fälle kann die volle klinische Genesung treten. Außerdem kommen viele Verstöße des Herzens günstig im Wesentlichen vor, rufen die prognostischen Befürchtungen nicht herbei und sind mit dem langdauernden Leben und der vollen Aktivität des Betroffenen vereinbar.
Die Krankheitsdiagnose des Herzens würde folgte, vor den Patientinnen nur bei Vorhandensein von den zweifellosen Merkmalen der Beschädigung des Herzens auszusprechen, das, oft verborgen vom Kranken bleibend, laut dem Klinikversuch kommt es standhaft und zur gleichen Zeit so schwer vor, was die Herztätigkeit in solcher Stufe verletzt, dass das Herz gestellt vor ihm auf Kosten von den Reservekräften Aufgabe löst. Bei solchen Umständen muss man damit gelten, dass die nicht entsprechende körperliche Belastung, die begleitende Infektion, die Exazerbation einer Ernährung des Herzmuskels infolge der atherosklerotischen Veränderungen der Koronararterien und verhältnismäßig fortgeschrittenes Alter, und meistens die allmähliche und physische Entwicklung der eigenen Veränderungen des Herzens, die den Verstoß der Herztätigkeit bedingen, früh oder die dynamische oder Koronarherzmangelhaftigkeit, oder die gemeinsame Mangelhaftigkeit beider Speziese spät herbeirufen wird.
Unumstösslich, dass wie das frühere Erkennen der Infektion des Herzens möglich ist ist entscheidend für das Schicksal des Kranken. Es ist eine der Schwerpunktaufgaben bei den regelmäßigen ärztlichen Besichtigungen der Kinder des Schulalters und bei den periodischen medizinischen Überprüfungen der erwachsenen Personen. Der Hauptfehler besteht darin, dass sich viele Personen an den Arzt dann behandeln, wenn sie schon ernst krank sind. Es unterliegt keinem Zweifel man, dass für viele Fälle das Entstehen des Verlustes mittels der regelmäßigen Kontrolluntersuchungen des Befindens, die wenigstens einmal pro das Jahr durchgeführt werden, sogar beim Fehlen der offenbaren Merkmale der Krankheit und, natürlich, besonders verhindern könnte und gewiß ist es jenem beim Erscheinen des verdächtigen Unwohlseins oder beim Entstehen der Umstände öfter, bei denen man mit der Möglichkeit der Beschädigung des Apparates des Blutkreislaufs gelten muss. Es existiert die große Menge der warnenden Merkmale, die vom Verstoß der Herztätigkeit wie zum Beispiel das Erscheinen der Atemnot bei der Körperanstrengung zeugen, die ungewöhnliche Mattigkeit und den Schwindel nach der sehr kurzen physischen Arbeit, der unerklärlichen Verstöße der Verdauung, die Wassergeschwülste der unteren Gliedmaßen u.a. Diese Merkmale sollen das Herz nicht betreffen und können von der Erkrankung anderen Organes bedingt sein. Einige der Zahl des obengenannten Unwohlseins können sich auch bei den Personen mit den normalen objektiven Befunden treffen und ihr Wert kann vom Dilettanten stark übertrieben sein. Ungeachtet seiner ist es empfehlenswert, an den Arzt zu behandeln, da es eine Erscheinungsform der sehr ernsten Erkrankung sein kann. Andererseits, unumstösslich, dass viele Personen, die an der organischen Erkrankung des Apparates des Blutkreislaufs leiden, das Unwohlsein im Laufe von vielen Jahren nicht erproben. Es ist jedoch sehr wichtig, den Verstoß zu erkennen und, die richtige Einschätzung des Zustandes des Herzens in jener Periode zu gestatten, wenn man noch des Erfolges mittels der Bestimmung der Schutzmaßnahmen, die auf die Entfernung der Herzmangelhaftigkeit gerichtet sind erzielen kann.
Allen Patientinnen, die an der Herzkrankheit leiden, würde folgte es ist zweckmässig, das lebenswichtige Regime zu erledigen. Einigen ihnen genug nur, die physische Tätigkeit ein wenig zu beschränken, und anderem muss man die ständige sitzende Lebensweise empfehlen., Obwohl die Patientinnen mit der organischen Herzkrankheit die Heilung meistens nicht versprechen dürfen, kann man doch viele ihnen versichern, dass beim richtigen lebenswichtigen Regime und der entsprechenden Behandlung sie auf lange Zeit die lebenswichtige Aktivität aufsparen können. Leider ist viel es Herzpatientinnen gerät zur Fachkraft nur nach dem Erscheinen der offenbaren Merkmale der Herzmangelhaftigkeit. Doch kann sogar in diesem bezüglich die ungünstigen Fälle der Unterschied zwischen dem richtigen und falschen Rat des Arztes etwas Jahre des Lebens bedeuten.
Zur Trauer, unter den Ärzten bei ihrer praktischen Arbeit wird die große Unsicherheit in der Erkennung, die Einschätzung und die Behandlung der Herzkrankheiten bemerkt, so dass die Fehler viel zu oft geschehen. Der gewissenhafte praktische Arzt in den Fragen, die die Tätigkeit des Apparates des Blutkreislaufs betreffen, vertraut dem Wissen viel weniger, als in anderen Zweigen der inneren Krankheiten nicht selten an. Vor allem muss man die Grenzen wissen, in die die Befunde, die bei den klinischen und labormässigen Forschungen der Organe des Apparates des Blutkreislaufs bekommen sind, für die Normalen gelten. Weiter ist es erforderlich, das Wissen anzueignen, die zur sicheren Führung für die Errichtung der Diagnose serdetschnossossudistych die Verstöße dienen und es ist richtig, die Heilaussagen zu besitzen. Aus der ärztlichen Praxis gehen etwas falsche Blicke des Hauptwertes immer noch nicht verloren. Vor allem es betrifft die Vorstellung, dass jede der sogenannten Hauptherzklagen, wie zum Beispiel das Herzklopfen, die Schweratmigkeit, die Herzschmerzen, sowie einige objektive Merkmale seitens des Herzens, zum Beispiel, das Geräusch, von der Herzkrankheit unvermeidlich zeugen, und bei normal physisch, skiaskopitscheskich und elektrokardiografitscheskich der Befunde im Gegenteil ist der Arzt geneigt, zu meinen, dass das Herz gesund ist. In der gleichen Weise wird vom Fehler den unregelmässigen Herzrhythmus für das sichere Merkmal der organischen Beschädigung des Herzmuskels halten und im Gegenteil lässt die nicht beschleunigte und regelmäßige Herztätigkeit noch nicht zu, zu schließen, dass der Herzmuskel wirklich nicht verletzt ist. In der praktischen Arbeit wird die falsche Diagnose der organischen Herzkrankheit ziemlich oft gestellt und es wird die falsche Behandlung ernannt. Dadurch wird die Lebensweise der leidenden Person überflüssig verletzt und es erscheint eine ganze Reihe des Unwohlseins, die aus dem Verstoß des nervösen und psychischen Gleichgewichtes folgen.
Allen Ärzten würde folgte, den Verlust zu anerkennen, der vom Mangel des Wissens und des Klinikversuches, oder der Unbedachtheit beim Ausspruch des Beschlusses über die Herztätigkeit und überhaupt über den Zustand des Systems des Blutkreislaufs herbeigerufen sein kann. Der Arzt soll ein guter Psychologe sein und, damit gelten, dass sogar der Mensch mit dem standhaften Charakter das Gleichgewicht manchmal verlieren kann, erkannt, dass es sein Herz in Ordnung sein ist. Vor den Patientinnen ist nötig es sich vor solchen Ausdrücken zu hüten, wie die Stenokardie, den Infarkt, koronarotrombos, die Arteriosklerose, den erhöhten Blutdruck des Blutes, die unter den Dilettanten die schlechte Reputation begründet benutzen, und nach Möglichkeit, überhaupt von ihnen nicht zu benutzen. Es wäre wünschenswert, sich der überflüssigen Bemerkungen über verschiedene Abweichungen, die auf das Herz bestimmt sind, und von allen einschüchternden Aussprüchen über den Zustand des Apparates des Blutkreislaufs zu enthalten. Über die Ergebnisse der Forschung ist es am besten, im Allgemeinen zu sagen, nach Möglichkeit die günstigen Umstände betonend. In diesem Fall kostet vor dem Arzt die wichtige Aufgabe vor allem zu beruhigen und zu ermuntern des Kranken und, sein Vertrauen zu erwerben. Nur ist es nach der sorgfältigen Berücksichtigung des psychologischen Zustandes allmählich empfehlenswert und, den Kranken vorsichtig einzuführen ist mit seiner Krankheit ausführlicher. Jedoch ist nötig es die wahrhafte Lage des Kranken irgendwelcher sicherer Person aus seiner unmittelbaren Umgebung zu erklären und, diese Person mit den notwendigen Veranstaltungen bekannt zumachen. Inwiefern man sich mit den Patientinnen vorsichtig behandeln muss führt die allgemeinbekannte Erfahrung vor, die bei jenen Patientinnen bemerkt ist, die bis zu jenem Moment, wenn sie vom Arzt erkannt haben, was an der Herzkrankheit leiden, oder keine Klagen, oder nur die unbestimmten Merkmale hatten. Bei solchen Patientinnen erscheint das ständig wachsende Unwohlsein nicht selten nachher und der Patientin beginnt, viel größer vor Angst und der Befürchtungen über das Herz, als an der eigenen Herzkrankheit zu leiden. Wenn es gelingt, den Kranken zu beruhigen, so kann die Erleichterung treten, obwohl die objektiven gegebenen Forschungen des Herzens ohne Veränderungen bleiben. Der ganze Wert des richtigen Erkennens des Wesens des pathologischen Prozesses, der vorsichtigen Beziehung und des vorsorglichen Gespräches mit den Patientinnen stellen es sich bei den funktionalen Verstößen des Herzens am besten heraus. Bei vielen Patientinnen nejrozirkuljatornoj die Asthenie findet die Arbeitsunfähigkeit statt ist von der falschen Bestimmung des Zustandes des Herzens und der Angst, die infolge des unüberlegten Verhaltens des Arztes entstand herbeigerufen.
Der besonderen Aufmerksamkeit verdienen die schlagartigen Verstöße des Gleichgewichtes des Kreislaufes, zu denen sich einige den am meisten kritischen Situationen verhalten, könnend, von der unmittelbaren Gefahr für das Leben des Kranken begleitet zu werden. Bei einem beliebigen kritischen Zustand, der serdetschnossossudistogo die Herkunft sein könnte, vieles hängt von der schnellen Analyse des ganzen Krankenbildes ab. Die äusserste Wichtigkeit erwirbt nach Möglichkeit das Momenterkennen des wahrhaften Wesens der Attacke, da die frühe Bestimmung der entsprechenden Behandlung das Leben des Kranken in einigen Fällen retten kann. Es ist notwendig, dass jeder praktische Arzt mit simptomatologijej der kritischen Zustände vollständig eingeführt ist, die die besondere Hilfe fordern. Er soll den Effekt, die Dosierung, der Aussage und der Gegenanzeige zur Anwendung der neuen therapeutischen Veranstaltungen und der medikamentösen Mittel wissen. Zum Glück kommen viele den sogenannten Herzanfällen günstig im Wesentlichen vor und können spontan verlorengehen. Für viele Fälle ist genügend es, den Kranken zu beruhigen und, das einfache Mittel zu ernennen. Die Unsicherheit des Arztes oder seine unüberlegten Taten können den großen Verlust verursachen. Hauptsächlich muss man schlagartig serdetschnossossudistyje die Verstöße von den Attacken anderer Herkunft und den Abbau der Herztätigkeit von der primären scharfen Mangelhaftigkeit des peripherischen Blutkreislaufs unterscheiden.
In der Praxis trifft sich der Arzt mit einigen Hauptproblemen, die den Zustand des Herzens betreffen. Beim Vorhandensein in der Anamnese der Merkmale, die von der Herzkrankheit zeugen könnten, man muss regeln, ob ein Grund des Unwohlseins wirklich die Erkrankung des Herzens ist. Es ist nötig zu beachten, dass bei den Personen mit dem kranken Herzen solche Verstöße wie zum Beispiel die Gallenkolik, das Durchbohren des Magengeschwüres oder den Zwölffingerdarm, die innere Blutung auch entstehen können, die Ohnmacht der Gehirnherkunft u.a. die Weitere wichtige Aufgabe besteht in der richtigen Einschätzung des Zustandes des Apparates des Blutkreislaufs beim Kranken, der an einem von jener leidet ist krank, die von der primären oder nochmaligen Infektion des Herzens oder dem peripherischen Blutkreislauf oft begleitet werden. Zum Beispiel können rewmatitscheskaja die Krankheit, die verlegte Syphilis, den Verstoß der Funktion der Thyreoidea, einige langdauernde Infektionen der Atmungsorgane und die ähnlichen Zustände dienen. Beim Entdecken der Merkmale der Herzkrankheit muss man entscheiden, in welchem funktionellem Zustand sich das Herz befindet, da die Behandlung davon grundsätzlich abhängt, ob der Verstoß der Herztätigkeit kompensiert ist oder es gibt die Merkmale der Herzmangelhaftigkeit.
Die Methoden, die bei der Forschung des Apparates des Blutkreislaufs verwendet werden, man kann auf 4 Gruppen teilen:

  1. Rasspros des Kranken, oder die Anamnese, die für die Klärung der Klagen des Kranken und die Aufspürungen etiologitscheskich und verschiedene andere Faktoren dient, sich verhaltend zu den Verstößen des Herzens;
  2. Die einfache physische Forschung, die sorgfältig und nach Möglichkeit erschöpfend sein soll;
  3. Die labormässigen Hilfsforschungen wie zum Beispiel skiaskopija und skiagrafija, die Elektrokardiographie, oftalmoskopija, biochemisch und funktional die Forschung;
  4. Die chirurgischen "probe-" oder "diagnostischen" Interventionen und bioptitscheskoje die Forschung.

Leider, es existieren keine sicheren subjektiven Merkmale, die patognomonitschnymi, absolut charakteristisch für die Herzkrankheit wären. Bestimmte frühe Merkmale des Herzverstoßes, eigentlich sagend, fehlen. Die Hauptklagen der Herzpatientinnen wie zum Beispiel die Atemnot, die Herzschmerzen, den Husten, stellen die verhältnismäßig späten Erscheinungen dar und gewöhnlich zeugen schon von der Mangelhaftigkeit der Arbeit des Herzens. Der Grund der Mehrheit des Unwohlseins befindet sich nicht im Herzen, und entweder in den Lungen, oder in irgendwelchem anderem Organ, leidenden ist es infolge der Verwirrung dynamisch, nagnetatelnoj die Arbeiten des Herzens nochmalig. Folglich folgen die obengenannten Merkmale aus der verletzten Funktion des Herzens und können kombiniert werden, — ist oft, werden jedoch nicht kombiniert, — mit strukturalnymi von den Veränderungen des Herzens. Außerdem sind die Befunde, die bei der Umfrage des Kranken in der Regel bekommen sind die rein subjektiven Empfindungen und für die Einschätzung ihrer Gewichtigkeit gibt es die sicheren objektiven Mittel nicht. Wegen dessen, dass das Erscheinen und die Dringlichkeit der Merkmale auch von der Stufe der Aufnahmefähigkeit des Zentralnervensystemes abhängen, ein und derselbe pathologische Zustand bei verschiedenen Patientinnen kann die Schmerzen verschiedener Intensität herbeirufen. Es ist sehr wichtig, zu wissen und, zu verstehen, die richtige Einschätzung allen Faktoren zu geben, die die individuelle Veränderlichkeit der klinischen Erscheinungsformen serdetschnossossudistych die Infektionen bedingen. Außerdem muss man damit gelten, dass die selben Merkmale, die sich bei serdetschnobolnych treffen, vom primären pathologischen Prozess in anderen Organen, und nicht im Herzen herbeigerufen sein können. Man darf nicht auch vergessen, dass die Herzkrankheit eine lange Zeit ohne Unwohlsein verlaufen kann, sogar Ist bei den kommenden organischen Veränderungen Fern. Für solche Fälle muss man sich auf die Ergebnisse der physischen und labormässigen Forschungen verlassen. Also darf man nicht nur auf die Anamnese hoffen.
Zum Glück ist es genügend meistens für die Aufspürung der objektiven Merkmale, zulassend, die Herzkrankheit zu erkennen, zur Forschung beim Bett des Kranken zu greifen, die gewöhnlichen klinischen Methoden verwendend. Deshalb muss man die klinischen Hauptmethoden der Forschung, die aus der Nutzung der einfachen physischen Sinnesorgane der untersuchenden Person stammen, nicht ausgerüstet mehr oder den weniger komplizierten Geräten unbedingt aneignen. Die physischen Hauptmethoden der Forschung wurden ein unbenehmbarer Bestandteil der ärztlichen Überprüfung und ihre technische Ausführung wurde vom Klinikversuch konsolidiert. Es ist notwendig, jedoch, die Grenzen der Zuverlässigkeit dieser klinischen Methoden der Forschung wissen. Gewiß, dass nur einige physische Merkmale vom Vorhandensein der organischen Herzkrankheit unbedingt zeugen. Hierher verhalten sich: 1. Die unumstösslichen Merkmale der Herzvergrößerung, 2. Diastolisch «das katzenartige Schnurren», das diastolische Geräusch und den Rhythmus des Galopps, 3. Das Herzbeutelreibegeräusch, 4. Einige Verstöße des Rhythmus, wie zum Beispiel das Flimmern der Herzvorhöfe, das Herzflattern, und verschiedene Typen des Vorhofkammerblockes des Herzens.
Die notwendige Hauptvorbedingung der klinischen Forschung und die nützliche Unterstützung für die zweckmässige individuelle Behandlung ist die sorgfältig gebildete Krankengeschichte. In ihr sollen alle bedeutenden Befunde und die Veränderungen, die mit Hilfe der obengenannten diagnostischen Methoden aufgedeckt sind, weiter die Eintragungen über die verhältnismäßig wichtigen Veränderungen und die Vorfälle, die im Laufe von der Krankheit bestimmt sind, über die Ergebnisse der Forschungen, sowie die Eintragung über die Weise der Behandlung und die erreichten Ergebnisse enthalten sein. Die Erfahrung des Arztes hängt nicht von der Zahl nachgeprüft und letschennych der Patientinnen, und von der Sorgfalt der Studie und der Forschung der abgesonderten Patientinnen und von der Stufe der Nutzung dieser Beobachtungen für die Bereicherung seines Wissens ab. Der Arzt vertieft das praktische Wissen hauptsächlich mittels der langdauernden ständigen Öbung und der persönlichen Erfahrung. Die ärztliche Tätigkeit darf man nicht nach den Büchern behalten. Obwohl das Buchwissen die notwendige Vorbedingung darstellt, ist jedoch entscheidend, dass der Arzt den Kranken sieht, sagt mit ihm, untersucht es und beobachtet den Krankheitsverlauf für jeden abgesonderten Fall. Man muss betonen, dass die Mehrheit der Fehler bei der Erkennung und der Behandlung der Herzkrankheiten und krank nicht von der Abwesenheit des Wissens, und der Hast und der oberflächlichen Beziehung zur Sache überhaupt bedingt ist. Leider mangelt es beim Arzt in die Arbeitszeit an der Zeit oft, so dass er erzwungen ist sich schneller nach dem Naturtrieb, als dem Wissen zu richten. Die Ärzte sollen streben, diesen groben Mangel und es zu entfernen hängt nur von ihnen ab, da nur die sorgfältige Forschung des Kranken zum Ziel sicher bringen kann.



 
«Die klinische Anatomie des Herzens   Die klinische Kardiologie der Uhr 2»