Der Anfang >> Die Auskunft >> Eine Ernährung >> Eine Heilernährung bei den Anämien

Eine Heilernährung bei den Anämien

Die Anämie (die Blutarmut) wird mit der Verkleinerung des Inhalts des Hämoglobins oder der Zahl der Erythrozyten in der Einheit des Umfanges des Blutes charakterisiert.

Eine Heilernährung sieht die Versorgung des Organismus von den Substanzen, die für krowetworenija notwendig sind vor, und soll unter Berücksichtigung des Vorhandenseins der pathologischen Zustände gebaut werden, die die Anämie bedingt sein kann.

Der energetische Wert der Ration soll optimal sein.

Es ist die Einlagerung in die Diät der erhöhten Zahl der Eiweißstoffe (130-150), aus denen daneben 1/3 vollwertig (der Quark, das Fleisch, der Fisch, jaitschnyj die Eiweißstoff, die Leber, die Niere, das Hämatogen sein sollen u.a.) vorgeführt. Die Eiweißstoff sind für die Konstruktion des Grundgewebes der Erythrozyten und der Synthese des Hämoglobins notwendig, trägt zur Bildung legkouswojajemych der Vereinigungen des Eisens bei.

Die Fette unterdrücken krowetworenije, deshalb ihre Zahl in der Diät soll (bis zum 70-80) beschränkt werden. Es betrifft die fettigen Sorten des Fleisches, des Vogels, des Fisches, des Fetts, der fettigen Würste, der Rinds- und Hammelfette. Es ist nötig legkouswojajemym die Fette (die Sahnen-, Sonnenblumen-, Soja-, Olivenöle) zu bevorzugen.

Die Zahl der Kohlenhydrate soll der physiologischen Norm (400-500) entsprechen. Für die Versorgung des Organismus des Kranken von der Anämie von den Kohlenhydraten ist die Einlagerung in die Diät der Platten aus verschiedenen Grützen (der Brei, den Pudding u.a.), des Zuckers, des Honigs, der Konfitüre, bohnen-, der Erzeugnisse aus dem Mehl, dem Gemüse, der Früchte, der Beeren vorgeführt.

Es ist die Einverleibung erhöht (in 1,5 2 Male) der Zahl der Vitamine, die an der Erythropoese teilnehmen (das Thiamin, riboflawin, piridoksin, zianokobalamin, niazin, folazin, die Askorbinsäure) notwendig, infolgedessen ist es empfehlenswert, in die Diät die Lebensmittel, die mit diesen Vitaminen reich sind aufzunehmen. Mit den Vitaminen der Gruppe In sind die Hefen (pekarskije reich und die Bierstuben), die Leber, die Niere, bohnen-, die Eidotter, das Fleisch, der Fisch, die Milch, den Quark, haue (reis-, weizen-) ab. Folazina ist es im Salat, dem Schnittlauch, dem Kohl, die Körner der Sojabohne viel.

Das Gemüse, die Früchte, der Beere — die Hauptquellen der Askorbinsäure; ihre natürlichen Konzentrate sind die schwarze Johannisbeere, die Heckenrose, zitrus- (die Apfelsinen, die Mandarinen, die Zitronen).

Bei der Anämie wird die herabgesetzte Magensekretion oft bemerkt, was dem Verbrauch der ausreichenden Zahl des Salzes, das für die Leistung des Salzacidums die Magendrüsen notwendig ist zugrundeliegt.

Für die Stimulation der herabgesetzten Magensekretion, beim Fehlen der Gegenanzeigen (die Ulkuskrankheit u.a.), ist der Verbrauch fleisch-, der Fisch-, Gemüse-, Pilzsude und der Soßen, der Gemüse- und Fruchtsäfte, der Räucherwaren, den Kaffee, den Kakao, der Zwiebel, des Pfeffers und anderer Gewürze vorgeführt.
Da zur Bildung des Hämoglobins und der Erythrozyten das Eisen, das Kupfer, das Kobalt, das Mangan, das Zink beitragen, ist nötig es die Diät von den Lebensmitteln, die mit diesen Mikroelementen reich sind (die Leber, die Niere, leicht, das Rindfleisch, das Ei, die Hefen, die Grütze, bohnen-, das Kraut, das Gemüse, die Früchte, die Beere, die Steinpilze, den Kakao u.a.) zu bereichern.

So soll eine Ernährung der Patientinnen von der Anämie vollwertig und vielfältig sein.
Bei den sideropriven Anämien wesentlichst ist die Einverleibung der ausreichenden Zahl des Eisens auf Kosten vom Verbrauch der Besten für den Organismus der Quellen des Eisens (das Fleisch der Tiere und der Vögel, die Leber, der Niere).

Der erstrangige Wert bei В12 - (folijewo) - die mangelnden Anämien (des Typs perniziosnoj die Anämien Addissona — Birmera) hat die Einverleibung zianokobalamina, der den positiven Einfluss auf krowetworenije indirekt leistet, mittels der Übersetzung folazina in seine floride Form — folinowuju das Acidum. Letzt gewährleistet die normale Hämatopoese.
Wenn die Anämie irgendwelcher anderen Erkrankung begleitet (muss in die Diätbehandlung die Ulkuskrankheit, die Enteritis, die anazide Gastritis, der Zustand nach der Gastrektomie usw.), die Berichtigungen beitragen, die dem Charakter der Erkrankung entsprechen.

Eine Heilernährung der Patientinnen von der Anämie stützt sich diät № 11 mit der Beschränkung der Zahl der tierischen Fette und der Einlagerung der Lebensmittel, die mit den Substanzen reich sind, fördernd die Erythropoese.

Das musterhafte eintägige Menü für die Patientinnen von der Anämie. Das 1. Frühstück: die Leber gebraten (100), das Püree kartoffel- (240), der Brei reis- milch- (200), den Tee (200 ml). Das 2. Frühstück: der Käse (30), die Äpfel (100). Das Mittagessen: der Borschtsch (400), des Huhnes otwarnyje (150), das montierbare Gemüse (150), das Kompott aus dem Dürrobst (200). Die Nachmittagsmahlzeit: das Biskuit mit dem Hämatogen (100), den Sud der Heckenrose (200 ml). Das Abendessen: der Quark (100) mit dem Zucker (5), der Brei owsjanaja milch- (250). Für die Nacht: die Sauermilch (200). Auf den ganzen Tag: das Brot weizen- (200), das Brot roggen- (200), den Zucker (50).

 
«Eine Heilernährung bei den Allergien   Eine Heilernährung bei der Atherosklerose»