Der Anfang >> Die Artikel >> Die Literatur >> Die medikamentösen Mittel, die den Austausch des Kalziums und der Phosphore beeinflussen

Die medikamentösen Mittel, die den Austausch des Kalziums und der Phosphore beeinflussen

Das Inhaltsverzeichnis
Die medikamentösen Mittel, die den Austausch des Kalziums und der Phosphore beeinflussen
Die Präparate des Kalziums und des Phosphors
Die Präparate des Ergokalziferols
Das Kalzitonin
Bisfosfonaty
Die Präparate der sexuellen Hormone
Die Präparate des Fluors
Andere medikamentöse Mittel, die den Austausch des Kalziums und der Phosphore beeinflussen
Die Anlage

E.E.Swartau, I.E.Saserskis, D.A.Niauri

Die Unterstützung für die Studenten und die Ärzte

Sankt Petersburg 2000

Für die letzten Jahre sind die bedeutenden Veränderungen in den Vorstellungen über die Physiologie und die Pathologie des Austausches des Kalziums und des Phosphors geschehen und wesentlich wurde das Arsenal der entsprechenden medikamentösen Mittel ausgedehnt. Auf die Zahl der ernstesten Errungenschaften ist nötig es die Bildung der Konzeption der hormonalen Natur des Ergokalziferols und seiner metabolitow, zulassend zu bringen, sie nicht nur in der Qualität "das Kalzium-aufsparend" der endogenen Regler, sondern auch in wesentlich den breitere biologische Plan zu betrachten. Die Erfolge in der Studie solcher verbreiteten Pathologie, wie die Osteoporose, zur Bildung der neuen Klasse der medikamentösen Mittel (zum Beispiel, bisfosfonaty), der Entwicklung der speziellen medikamentösen Formen estrogennych und der kombinierten Hormonalmittel für die Prophylaxe und die Behandlung der Osteoporose in postmenopausalnom die Periode beitrugen. Das Verzeichnis der neuen medikamentösen Mittel des gerichteten Effektes nimmt auch die Präparate des Fluors, die neuen hormonalen Mittel, die Pflanzenpräparate, die vervollkommneten biopharmazeutischen Formen der Präparate des Kalziums und ihrer Kombinationen mit dem Ergokalziferol auf.
Die angegebenen Veränderungen in der gegebenen Abteilung der Medizin machen aktuell die Verallgemeinerung in bequem für die Studenten und die Ärzte der Form der modernen Nachrichten über die medikamentösen Mittel, die für die Korrektion der Verstöße des Austausches des Kalziums und die Phosphore verwendet werden. Das derartige Handbuch "Mittel, die auf fosfornokalzijewyj den Austausch beeinflussen" das letzte Mal war vom Lehrstuhl der Pharmakologie in 1974 und, physisch herausgegeben, entspricht dem Stand der modernen Forderungen nicht. Die methodische Unterstützung der Lehrstühle der Geburtshilfe und der Gynäkologie und der klinischen und labormässigen Diagnostik "die Osteoporose und das fertile System der Frau" war in 1999 herausgegeben und enthält die neuesten Befunde, jedoch ist es nur einem der Aspekte des Problems gewidmet nimmt die volle Liste der medikamentösen Mittel, die den Austausch des Kalziums und der Phosphore beeinflussen nicht auf. Das Ziel der gegenwärtigen Unterstützung - kurz, aber die genug volle Übersicht der modernen medikamentösen Mittel der gegebenen Klasse zu geben. Die Autoren haben das Material so dass er vorgestellt, ist den Studenten heil- und stomatologitscheskogo der Fakultäten, studierend den Basiskurs der Pharmakologie erstens zugänglich, ist den Studenten der älteren Kurse, die die entsprechende Pathologie auf den Formlehrstühlen und studieren, in dritten zweitens notwendig, ist internam, den klinischen Ordinatoren und den Ärzten als Informationsmaterial nützlich.
Die Redakteur

Die Liste der Kürzungen


l, 25 (OH) 2-D3

- kalzitriol

25 (OH)-D3

- kalzifediol

L - (OI-I)-D3

- alfakalzidol

ALT

- alaninaminotransferasa

ACT

- aspartataminotransferasa

SCHKT

- Der Gastrointestinaltrakt

IPFR

- insulinopodobnyj der Wachstumsfaktor

ÜBER

- osteoblast

OK

- osteoklast

ÜBER-OKIF

- osteoblast-osteoklastingibirujuschtschi der Faktor

ÜBER-OKSF

- osteoblast-osteoklaststimulirujuschtschi der Faktor

SSS

- Das kardiovaskuläre System

TFR

- Der Plättchenfaktor der Größe

ZNS

- Das Zentralnervensystem

Die medikamentösen Mittel, die den Austausch des Kalziums und der Phosphore beeinflussen, werden als prophylaktische und Heilmittel bei solchen Verwirrungen, wie metabolitscheskije die Erkrankungen des Skelettes, den Verstoß der Mineralisierung des Zahngewebes, der Nierenerkrankung mit dem Verstoß ihrer Funktion des Reglers des mineralischen Austausches, die Pathologie des Austausches des Ergokalziferols und seiner metabolitow, des Verstoßes des Kalziumspiegels, des Phosphors und des Magnesiums im Blut, des Verstoßes der Kürzung des Blutes, der Durchdringlichkeit der vaskulösen Wand, des Verstoßes der Erregbarkeit des Nervensystemes, der glatten sowohl Skelettmuskulatur als auch die Reihe anderer pathologischer Zustände verwendet.
Die medikamentösen Präparate der vorliegenden Ausrichtung des Effektes kann man auf die folgenden Gruppen nach der Herkunft und den Aktionsstoffen bedingt teilen:

  1. Die Präparate, die das Kalzium und die Phosphore enthalten (die unorganischen und organischen Vereinigungen, die das Kalzium und die Phosphore enthalten, und ihrer Kombination).
  2. Die Präparate, die die primären und nochmaligen Regler der Kalcium- und Phosphorhomöostase enthalten (das Ergokalziferol und seiner metabolity, das Kalzitonin, estrogeny, die Glukokortikoide).
  3. Andere medikamentöse Mittel (die Präparate des Fluors, bisfosfonaty, die Thiazide, ipriflawon, plikamizin, des Galliums das Nitrat).

Das Gleichgewicht des Kalziums und des Phosphors im Organismus hängt von den Prozessen der Resorption dieser Mineralien, ihrer renalen Exkretion, sowie vom Austausch zwischen der Knochentextur und wnekletotschnoj vom Liquor ab. Die Verstöße des Kalzium- und Phosphorstoffwechsels können mit den pathologischen Veränderungen jedes der Komponenten dieses Gleichgewichts verbunden sein, und die pharmakologische Korrektion ist entsprechend auf selb "die funktionalen Zielscheiben" gerichtet. In Anbetracht wichtig ist es plastisch (98 % des Kalziums und 85 % des Phosphors befinden sich in den Knochen) und metabolitscheskuju (die Aufrechterhaltung der Kalciumhomöostase und rsmodelirowanije die Knochen) die Rolle der Knochentextur, wichtig, die Ausrichtung des Effektes der konkreten Gruppe der Präparate in Bezug auf die Prozesse kosteobrasowanija und resorbzii der Knochentextur zu berücksichtigen. In der Tabelle 1 (siehe die Anlage) sind die Befunde über die prinzipielle Ausrichtung des Effektes der Hormone und der medikamentösen Mittel, die den Austausch des Kalziums und die Phosphore regulieren, auf die Prozesse zusammengefasst, die das Gleichgewicht des Kalziums und die Phosphore im Organismus bestimmen. Der überwiegende Einfluss auf die Prozesse der Osteogenese und osteolisa kann farmakodinamitscheskoj der Einordnung der medikamentösen Mittel der vorliegenden Gruppe zugrundeliegen:

  1. Die Präparate, die Knochen- resorbziju vorzugsweise unterdrücken (estrogennyje und estrogen-gestagennyje die Präparate, kalzitoniny, bisfosfonaty, die Thiazide).
  2. Die Präparate, die kosteobrasowanije vorzugsweise fördern (ftorsoderschaschtschije die Präparate, die Anabolen Steroide, das Wachstumshormon).
  3. Die Präparate, die beidem des Prozesses Knochen- remodelirowanija beeinflussen (die Präparate des Ergokalziferols und seiner metabolitow, die Präparate des Kalziums und des Phosphors, osteogenon, die Kombinationspräparate des Kalziums und des Ergokalziferols, ipriflawon).

Bei Betrachtung des konkreten Mechanismus des Effektes der Präparate auf die Prozesse ist nötig es knochen- remodelirowanija zu berücksichtigen, dass "die funktionale Einheit" die Knochen solche Zellelemente wie osteoklasty und osteoblasty, wobei die Vorgänger osteoklastow die Makrophage sind, und osteoblastow - die Stammzellen einschließt. Wie die Aktivität, als auch die Ausdifferenzierung der Vorgänger und die Zahl osteoklastow reguliert werden es ist von den Aktionsstoffen (zitokinami) der Stammzellen und osteoblastow (insbesondere osteoblast-osteoklast-ingibirujuschtschi, Über-OKIF, oder fördernd, Über-OKSF, die Faktoren) biologisch. Die Regler der mineralischen Homöostase und remodelirowanija in der Knochentextur sind die Hormone (paratireoidnyj das Hormon, das Kalzitonin, das Ergokalziferol, die Glukokortikoide, das Insulin, tireoidnyje, sexuell, somatotropin), parakrinnyje die Faktoren (die Wachstumsfaktoren trombozitarnyj, der Fibroblasten, insulinopodobnyje die Wachstumsfaktoren - ИФР-1 und ИФР-2), sowie die lokalen Faktoren, die von den Knochenkäfigen produziert werden - prostaglandiny, das Interleukin, den osteoklast-aktivierenden Faktor u.a. Schematisch die Wechselbeziehungen der angegebenen Zellelemente sind auf der Abb. 1 vorgestellt.
Клеточные элементы кости, участвующие в процессе ремоделирования
Die Abb. 1. Die Zellelemente des Knochens, die am Prozess remodelirowanija teilnehmen.



 
«Legionelles, die Diagnostik und seine Behandlung bei den Kindern   Die Hungerkur»