Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Hämopathien >> Monozitarno-makrofagalnyje lejkemoidnyje die Reaktionen

Monozitarno-makrofagalnyje lejkemoidnyje die Reaktionen

Die Grundlage monozitarno-makrofagalnoj lejkemoidnoj bilden die Reaktionen die Monozytose im peripherischen Blut, das unbedeutend erhöhte Prozent monozitow und promonozitow im Knochenmark, monozitarno-makrofagalnyje die Infiltrate in den getroffenen Texturen.

Die Epidemiologie
In der Literatur haben sich die Nachrichten über die Erweitertheit verschiedener Formen monozitarno-makrofagalnoj lejkemoidnoj der Reaktion nicht getroffen.

Die Ätiologie und die Pathogenese
Monozitarno-makrofagalnyje lejkemoidnyje können die Reaktionen bei bakteriell und die Virusinfektionen, parasitarnych die Invasionen entstehen. Ihre Entwicklung ist beim Rheuma, sarkoidose Beka, die Krankheiten der Hypersensibilität der Lungen und bei anderen Prozessen möglich, die sich zur Pathologie der Immunkomplexe verhalten. Diesem Typ lejkemoidnych der Reaktionen sind nicht nur die charakteristischen Veränderungen im peripherischen Blut und dem Knochenmark, sondern auch die Bildung makrofagalno-limfozitarnych der Infiltrate (der Granulationsgeschwulste) in verschiedenen Bereichen der getroffenen Organe eigen. Die makrofagalnyje Reaktionen tragen in Form von der Sinushistiozytose der Lymphenknoten und der Milz isoliert, bei pannikulite — der Systemcharakter.

Die Einordnung
Monozitarno-makrofagalnyje lejkemoidnyje unterteilen die Reaktionen auf die Formen mit dem bekannten und unbekannten Grund ihrer Entwicklung. Unter ersten scheiden die Varianten bei verschiedenen Infektionen ab, es ist bei der Schwindsucht und parasitosach, die Prozesse öfter, die sich zur Pathologie der Immunkomplexe verhalten; makrofagalnuju die Reaktion in Form von der Sinushistiozytose in den Lymphenknoten, der Milz und der Systemerkrankung pannikulita (das Syndrom Kristschena — Webers).

Die musterhafte Formulierung der Diagnose:
1. Monozitarno-makrofagalnaja lejkemoidnaja die Reaktion auf den Hintergrund des Rheumas mit makrofagalno-limfozitarnymi von den Granulationsgeschwulsten in den getroffenen Texturen und der Monozytose im Hämogramm und mijelogramme.
2. Monozitarno-makrofagalnaja lejkemoidnaja die Reaktion bei der Schwindsucht mit der Monozytose im Blut, der kleinen Vergrößerung der Zahl monozitow und promonozitow im Knochenmark und makrofagalno-limfozitarnymi von den Granulationsgeschwulsten in den getroffenen Texturen.

Die Klinik
Monozitarno-makrofagalnyje lejkemoidnyje können sich die Reaktionen bei einer beliebigen Infektion entwickeln, aber öfter begleiten den Ablauf der Schwindsucht. Sie werden mit der Monozytose im peripherischen Blut, der etwas erhöhten Zahl monozitow und promonozitow im Knochenmark (2—4 %) und dem Vorhandensein in den getroffenen Texturen monozitarno-makrofagalnych der Infiltrate (der Granulationsgeschwulste) charakterisiert. Meinen, dass makrofagalno-limfozitarnym vom Tuberkel (Granulationsgeschwulsten) bei der Schwindsucht die führende Rolle vor der Überwindung der Infektion gehört. Im tuberkulösen Tuberkel neben gewöhnlich nach der Morphologie von den Makrophageen (den Epithelioidzellen) stellen sich makrofagalnyje die polynuklearen Käfige Langchansa heraus. Bei den Patientinnen mit der Depression der Immunität bilden sich die tuberkulösen Tuberkel auch dann der Prozess nicht erwirbt miliarnyj den Charakter mit der Entwicklung in den Texturen nekrotitscheskich der Herde.

Monozitarno-makrofagalnyje lejkemoidnyje die Reaktionen kann sich bei den Erkrankungen der Immunkomplexe (das Rheuma, sarkoidos Beka, der Krankheit der Hypersensibilität der Lungen u.a.) treffen. Bei diesen Prozessen stellen sich makrofagalno-limfozitarnyje die Granulationsgeschwulst in den Texturen, kombiniert nicht selten mit der Monozytose des peripherischen Blutes nicht selten heraus. Bei den sogenannten Krankheiten der Hypersensibilität der Lungen der Granulationsgeschwulst werden in den Interalveolarsepten hauptsächlich lokalisiert, was von ihrer Verdickung und der Detumeszenz der alveolaren Höhlen begleitet wird. Daraufhin entwickelt sich die schwere Ateminsuffizienz. Bei solchem Charakter der Infektion werden hart oder die Röhrenatmung, manchmal krepitirujuschtschije der Rhonch bemerkt. Der Makrofagalno-limfozitarnyj Substrat der Granulationsgeschwulste unterscheidet sich von нейтрофильно-плазмоклеточно-лимфоцитарных der Infiltrate bei der gewöhnlichen Entzündung.

Bakteriell und die Virusinfektionen, parasitarnyje können die Invasionen die Gründe der Entwicklung makrofagalnoj die Reaktionen in den Lymphenknoten und der Milz — die sogenannte Sinushistiozytose sein. Jedoch gelingt es nicht immer, der infektiöse Agent festzustellen, der diese Reaktion herbeirief. Klinitscheski verläuft die Sinushistiozytose der Lymphenknoten mit der Vergrößerung aller Knoten oder ihrer abgesonderten Gruppen, limfously haben die dichte Konsistenz, sind oft krankhaft; die Erkrankung wird von der Milzschwellung begleitet.

Die Sinushistiozytose in der Milz wird mit der Vergrößerung ihrer Umfänge infolge geäußert makrofagalnoj die Reaktionen, der Theke und rezidiwirujuschtschej von der Hyperthermie charakterisiert.

Eigentümlich makrofagalnaja war die Reaktion mit der überwiegenden Lokalisation des Prozesses im subkutanen Zellstoff pannikulitom genannt. Zur Zeit wird er wie die Systemerkrankung, die mit der Bildung im subkutanen Zellstoff allmählich fibrosirujuschtschichsja und rubzujuschtschichsja der Knoten verläuft, auf den bedeutenden Bereichen des Rumpfes und der Gliedmaßen, sowie mit der Entwicklung der Rippenfellentzündung, perikardita, der Milzschwellung und der Leber betrachtet. Pannikulit kann den Ablauf des Rheumas, der Pankreatitis erschweren, manchmal wird er vom Trauma provoziert.

Die Diagnosesicherung
Verschiedene Formen monozitarno-makrofagalnoj lejkemoidnoj die Reaktionen werden aufgrund der klinischen und morphologischen Besonderheiten des peripherischen Blutes, des Knochenmarkes und der Granulationsgeschwulste diagnostiziert. Der wichtige Wert hat auch die Forschung des feingeweblichen Bildes der Biopsieprobe des Lymphenknotens. Dazu laufen auch für die Fälle wesentlich geäußert limfadenopatii bei der Sinushistiozytose für die Exklusion der Metastasen des Krebses in die Lymphenknoten herbei.

Die Behandlung
Bei der Aufspürung des Infektionserregers wird die gerichtete differenzierte antibakterielle Therapie in den ausreichenden Dosen verwendet. Das Entdecken parasitarnych der Invasionen ist Aussage für die Bestimmung entsprechend hocheffektiv protiwoglistnych der Präparate. Beim Rheuma, sarkoidose wird Beka, die sogenannten Krankheiten der Hypersensibilität leichte und andere Prozesse, die sich zur Pathologie der Immunkomplexe verhalten, die entsprechende Behandlung durchgeführt. Bei der Sinushistiozytose in der Milz ergebnisreich kann sich splenektomija erweisen.

 
«Mikrosferozitarnaja die hämolytische Anämie   Der Verstoß der Sekretion des Erythropoetins bei der langdauernden renalen Mangelhaftigkeit»