Der Anfang >> Die Artikel >> Die Archive >> Erblich und die angeborenen Krankheiten der Frucht und des Neugeborenen

Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - der Zyklus des Harnstoffes und giperammonijemija - Erblich und die angeborenen Krankheiten der Frucht und des Neugeborenen

Das Inhaltsverzeichnis
Erblich und die angeborenen Krankheiten der Frucht und des Neugeborenen
Die genetischen Verstöße
Autossomno-rezessiwnyj und den autossomno-dominanten Erbgang
Die Nachfolge nach ch-zusammengehakt rezessiwnomu und dem dominanten Typ
Die allgemeinen klinischen Prinzipien bei den genetischen Verstößen
Die Chromosome und ihre Abnormitäten
Die Methoden der Forschung der Chromosome
Die Aneuploidie
Die strukturellen Aberrationen
Die sexuellen Chromosome
Die Verstöße im System der sexuellen Chromosome
Das Syndrom Klajnfeltera
Die Frauen mit dem Karyotyp 47, des Mannes mit dem Karyotyp XYY
Atipitschnyje die sexuellen Chromosomkaryotype
Das Syndrom der Brüche der Chromosome, die spontanen Aborte, die genetische Beratung bei den Chromosomverstößen
Die angeborenen Laster der Entwicklung
Die Prinzipien der genetischen Beratung
Die Texturen und die Methoden, die für prenatalnoj die Diagnostik verwendet werden
Die teratogennyje Faktoren
Die Strahlung
Dismorfologija
Die angeborenen Verstöße des Stoffwechsels
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - fenilalanin
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - tirosin
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - der Albinismus
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - alkaptonurija, parkinsonism
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - metionin
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - das Zystin
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - triptofan
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - walin, lejzin, das Isoleuzin
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - das Glykokoll
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - serin
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - das Threonin
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - glutaminowaja das Acidum
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - der Zyklus des Harnstoffes und giperammonijemija
Das Defizit karbamilfosfatsintetasy und N-azetilglutamatsintetasy
Das Defizit argininsukzinatliasy
Andere Verstöße des Metabolismus des Zyklus des Harnstoffes und giperammonijemija
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - das Histidin
Die Verstöße des Metabolismus der Beta-Aminosäuren
Die Verstöße des Metabolismus der Aminosäuren - lisin
Die Verstöße des Metabolismus der Kohlenhydrate im Darmkanal
Die Verstöße des Austausches der Kohlenhydrate in den Texturen des Organismus
Die Abnormitäten, die nicht laktatazidosom begleitet werden
Das Defizit fruktokinasy, 1-fosfofruktaldolasy, fosfoglizeratmutasy, laktatdegidrogenasy
Die Verstöße in den Texturen des Metabolismus der Kohlenhydrate, verbunden mit laktatazidosom
Subakut nekrotisirujuschtschaja die Enzephalopathie
Die Glykogen-Thesaurismosen
Die Glykogen-Thesaurismosen - BNG III
Die Glykogen-Thesaurismosen - BNG V
Die Glykogen-Thesaurismosen - BNG VI - XI
Das Defizit ksilulosodegidrogenasy, mannosidos
Die Diagnose und die Behandlung bei den Verstößen des Austausches der Kohlenhydrate
Die Differentialdiagnostik bei mukopolissacharidosach
Lipidosy
GM1-gangliosidosy
Die Gangliosidosen
Fukosidos
Die Zerebrosid-Lipidose
Die Zerebrosidspeicherkrankheit
Die Krankheit Nimana — des Berges
Metachromatitscheski lejkodistrofija
Die Krankheit Krabbe
Lipogranulematos
Die Krankheit Wolmana
Die Adrenoleukodystrophie
Die Krankheit Refsuma
nejronalnyje zeroidlipofuszinosy
Mukolipidosy
Mukolipidosy - der Metabolismus und der Transport lipoproteinow
Mukolipidosy - der Stand der Plasmalipide und lipoproteinow
giperlipoproteinemii
Die familiäre Hypercholesterinämie
Nochmalig der Hyperlipidämie
Die Verstöße des Metabolismus purinow und pirimidinow
Die Verstöße des Metabolismus purinow
Andere Verstöße des Metabolismus motschewoj die Aciden
Die Verstöße des Metabolismus pirimidinow
Andere Defekte der Fermente und der Eiweißstoffe
Die Defekte der Fermente des Plasmas
Die Defekte der Eiweißstoffe anderer Texturen
porfirii
Die Varianten genetisch porfirii
Erblich metgemoglobinemii
Die Hämochromatose

Der Katabolismus der Aminosäuren bringt zur Bildung des freien Ammoniaks, wyssokotoksitschnogo für das Nervensystem. Er detoksifizirujetsja bis zum Harnstoff durch eine Serie der Reaktionen, die wie den Zyklus Krebsa-Genselejta bekannt sind, oder den Zyklus des Harnstoffes (die Abb. 7-11). Für die Synthese des Harnstoffes ist es fünf Fermente erforderlich: karbamilfosfatsintetasa, ornitintranskarbamilasa, argininsukzinatsintetasa, argininsukzinatliasa und die Arginase.
Пути метаболизма аммиака и цикл мочевины
Die Abb. 7-11. Die Wege des Metabolismus des Ammoniaks und der Zyklus des Harnstoffes.

Das sechste Ferment, N-azetilglutamatsintetasa, wird für die Synthese N-azetilglutamata, des Aktivators karbamilfosfatsintetasy auch gefordert. Es sind die individuellen Defekte dieser Fermente enthüllt, deren summarische Frequenz einen Fall auf 30 000 schiworoschdennych die Kinder bildet; diese Defekte verhalten sich zu den häufigsten genetischen Gründen giperammonijemii bei den Kindern. In Ergänzung zu diesen genetischen Defekten der Fermente des Zyklus des Harnstoffes kann die geäusserte Erhöhung des Plasmaspiegels des Ammoniaks und bei Anderen angeborenen Verstößen des Stoffwechsels geschehen. In der gegenwärtigen Abteilung werden nur die Defekte der Fermente des Zyklus des Harnstoffes und temporär giperammonijemija der Neugeborenen besprochen.
Die angeborenen Verstöße des Metabolismus, die zu giperammonijemii bringen
Das Defizit der Fermente des Zyklus des Harnstoffes: karbamilfosfatsintetasy N-azetilgluta m atsintetasy ornitintranskarbamilasy
argininsukzinatsintetas y argjninsukzinatliasy die Arginasen Organisch azidemii: propionowaja metilmalonewaja isowalerianowaja das Defizit ketotiolasy das plurale Defizit der Karboxylasen
Das Defizit azil-SoA-degidrogenasy der Fettsäuren (glutarowaja azidemija 1 Typs)
S-gidroksi-S metilglutarowaja azidemija Lisinuritscheski eiweiß- neperenossimost Гиперорнитинемиÿ—гипераммониемиÿ—гомоцитруллиниемия Periodisch giperlisinurija mit giperammonijemijej (?)
Temporär giperammonijemija der Neugeborenen

Die klinischen Erscheinungsformen giperammonijemii bei den Kindern. Die Symptome sind hauptsächlich mit den Verstößen der Funktion des Gehirns verbunden und sind untereinander unabhängig vom Grund giperammonijemii ähnlich. Insgesamt ist das Kind zum Zeitpunkt der Geburt, jedoch durch etwas Tage äußerlich gesund, im Laufe von denen er den Nahrungseiweißstoff bekommt, bei ihm erscheint die Symptomatologie. Die Absage auf das Essen, das Erbrechen, tachipnoe und letargija schreiten bis zur Entwicklung des tiefen Komas schnell fort. Oft erscheinen die Konvulsionen. Bei fisikalnom die Überprüfung in Ergänzung zu newrologitscheskim den Merkmalen des tiefen Komas bringen die Hepatomegalie an den Tag.
Die labormässigen Befunde zeugen von irgendwelchen spezifischen Veränderungen nicht, wenn giperammonijemija mit den Verstößen der Fermente, die am Zyklus des Harnstoffes teilnehmen verbunden ist. Bei den Kindern mit organisch azidemijami giperammonijemija ist mit der geäusserten Azidose, der Neutropenie und dem Blutplättchenmangel oft verbunden. Oft diagnostizieren den Kindern mit giperammonijemijej der generalisierten Infektion, deshalb sie können umkommen, da die Diagnose falsch ist. Die gegebenen Obduktionen gewöhnlich nespezifitschny. So muss man den Stand des Ammoniaks im Plasma bei jedem kranken Kind bestimmen, die klinische Symptomatologie bei dem man vom banalen Infekt nicht erklären darf.
Die Diagnose. Das diagnostische Hauptkriterium ist giperammonijemija. Der Stand des Ammoniaks im Plasma beim kranken Kind übertritt 400 mkmol (gewöhnlich der obere Normbereich bildet 350—600 mkg/l). Der Stand des Harnstoffstickstoffs im Blut gewöhnlich der Niedrige. Das Prinzip des Herangehens an die Differentialdiagnostik kann man auf der Abb. 7-12 sehen. Bei dem Defizit karbamilfosfatsintetasy oder orinitintranskarbamilasy fehlen die spezifischen Verstöße des Inhalts im Plasma der Aminosäuren, mit Ausnahme der Erhöhung des Standes glutamina, asparaginowoj die Aciden und alanina, nochmalig in Bezug auf giperammonijemii. Die geäusserte Erhöhung im Urin des Standes orotowoj die Aciden unterscheidet beim Defizit transkarbamilasy diesen Defekt vom Defizit karbamilfosfatsintetasy. Bei den Patientinnen mit dem Defizit sintetasy argininojantarnoj die Aciden, liasy argininojantarnoj die Aciden und die Arginasen ist der Plasmaspiegel zitrullina, argininojantarnoj die Aciden und arginina entsprechend wesentlich erhöht.

Клинический подход к обследованию новорожденного с симптоматической гипераммониемией
Die Abb. 7-12. Das klinische Herangehen an die Überprüfung des Neugeborenen mit symptomatisch giperammonijemijej.

Für die Differentialdiagnostik des Defizits karbamilfosfatsintetasy und N-azetilglutamatsintetasy kann die Bestimmung der Aktivität der entsprechenden Fermente gefordert werden. Der klinische Effekt von der Aufnahme peroral karbamilglutamata, gestattet die Gründungen jedoch, das Defizit N-azetilglutamatsintetasy zu vermuten.
Die Behandlung bei scharf giperammonijemii. Die Patientinnen mit scharf gi perammonijemijej, bringend zu newrologitscheskim den Erscheinungsformen, ist es erforderlich, sofort und energisch zu behandeln. Das Ziel der Behandlung besteht in der Abtragung des Ammoniaks aus dem Organismus und die Versorgung des Eingangs der adäquaten Zahl der Kalorien und der unersetzlichen Aminosäuren für das Festhalten des weiteren Zerfalles der endogenen Eiweißstoffe. Da die renale Klärfunktion des Ammoniaks sehr niedrig ist, soll seine Aufzucht aus dem Organismus mit Hilfe der Dialyse oder der Bildung der Vereinigungen mit der hohen renalen Klärfunktion gewährleistet werden. Zu den ergebnisreichsten Methoden der Abtragung des Ammoniaks verhält sich peritonealnyj die Dialyse. Gewöhnlich sinkt nach ihm der Stand des Ammoniaks im Plasma im Laufe von einigen Stunden merklich und bei der Mehrheit der Kinder wird im Laufe von 2 sut vom Anfang der Durchführung der Dialyse normal. Die Hämodialyse ist auch ergebnisreich, es ist bolschi die Erfahrung bei seiner Durchführung bei den Kindern des frühen Alters für die Beurteilung über seine Sicherheit und die Vorteile vor peritonealnym von der Dialyse jedoch erforderlich.

Bensoat des Natriums (250 Milligramme/kg pro Tag) für die Bildung gippurowoj die Aciden mit dem endogenen Glykokoll, wahrscheinlich, die ergebnisreichste Weise der Detoxikation und der Aufzucht des Ammoniaks. Das gippurowaja Acidum wird durch die Nieren mit der Geschwindigkeit herausgeführt, die die Geschwindigkeit der Glomerularfiltration in 5 Male übertritt. Fenilazetat (werden 250 Milligramme/kg pro Tag), kon'jugirujuschtschi mit glutaminom mit der Bildung fenilazetilglutamina, auch von den Nieren leicht herausgeführt.
Arginin (tragen 300—700 Milligramme/kg pro Tag) zur Erhöhung der Exkretion des Ammoniaks in Zusammenhang mit der Bildung zwischen- metabolita motschewinnogo des Zyklus auch bei. Bei den Patientinnen mit zitrullinemijej oder argininojantarnoj azidurijej kann 1 Mol arginina mit 1 oder 2 Molen des Ammoniaks mit der Bildung zitrullina oder argininojantarnoj die Aciden entsprechend reagieren. Die renale Klärfunktion dieser Substanzen, besonders übertritt argininojantarnoj, die Klärfunktion des Ammoniaks wesentlich. Die Patientinnen mit dem Defizit ornitintranskarbamilasy können der Behandlung zitrullinom nachgeben, da sein 1 Mol 1 Mol des Ammoniaks mit der Bildung arginina verbinden kann. Bei dem Defizit karbamilfosfatsintetasy arginin, zitrullin tragen zur Verstärkung der Exkretion des Stickstoffes bei, jedoch ist arginin ihnen vorgeführt, da bei ihnen er eine unersetzliche Aminosäure wird.
Die adäquate Versorgung von den Kalorien erreichen mittels des intravenösen Fütterns oder durch nasogastralnyj die Sonde. Für die Korrektion katabolitscheskogo werden die Zustände die kleinen Dosen des Eiweißstoffes (0,25—0,5 g/kg pro Tag), bevorzugt bestehend den unersetzlichen Aminosäuren gefordert. Zwecks der Senkung der Belastung vom Stickstoff verwendeten einige Forscher ketoanalogi der unersetzlichen Aminosäuren, jedoch ohne wesentlichen Effekt. Es ist nötig auch den Patientinnen die adäquate Hydratation zu gewährleisten. Für die Senkung der möglichen Bildung des Ammoniaks empfehlen, die Darmbakterien peroral neomizin und laktulosu einzuleiten.
Die Normalisierung newrologitscheskogo des Status kann von der Normalisierung des Standes des Ammoniaks im Plasma wesentlich zurückbleiben. Kann etwas Tage gehen, bevor der Zustand des Kindes vollständig normal wird.
Die langdauernde Therapie. Nach der Normalisierung des allgemeinen Zustandes des Kindes ist nötig es den Umfang der therapeutischen Hilfe von der Korrektion des Hauptgrundes giperammonijemii zu beschränken. Im Allgemeinen für alle Patientinnen wird in einer bestimmten Stufe die Beschränkung des Konsums des Eiweißstoffes (0,5—1,5 g/kg pro Tag) unabhängig vom Charakter des Enzymdefektes gefordert. Es ist nötig auch provozierend giperammonijemiju katabolitscheskich die Zustände zu vermeiden.



 
«Die Verstöße des Rhythmus und der Leitungsfähigkeit des Herzens   Die erblichen Faktoren in der Bildung der Hemmung der sexuellen Entwicklung bei den Jungen»