Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Endokrine >> Die Mangelhaftigkeit des Eluatfaktors

Die Endokrinologie

Die Mangelhaftigkeit des Eluatfaktors

Die Mangelhaftigkeit des Eluatfaktors nach dem Typ der Hypovitaminose — der pathologische Zustand, der bedingte vom Defizit dieses Vitamins im Organismus und hauptsächlich von den Veränderungen der Schleimhaut der Höhle des Mundes gezeigt wird, der Haut und der Funktionen ZNS. Der abgesonderten nosologischen Form, die wie die Vitaminmangelkrankheit В6 anerkannt wird, bis es abgeschieden ist.

Die Epidemiologie
Die Mehrheit der Fälle der Hypovitaminose В6 bei den Erwachsenen sind nochmalig. Die Mangelhaftigkeit des Eluatfaktors wird bei der Schwangerschaft und der Reihe der Erkrankungen beobachtet: den langdauernde Alkoholismus, polinewrite, parkinsonisme, der Epilepsie, seborejnom die Hautentzündung, die Anämien, das Rheuma, die langdauernde Leberentzündung, der Intoxikation gidrasinowymi von den Vereinigungen u.a.

Die Pathogenese
Der Eluatfaktor (piridoksin) im Organismus verwandelt sich ins piridoksal-5-Phosphat und bildet die Fermente, die in dekarboksilirowanii und pereaminirowanii der Aminosäuren teilnehmen, den Austausch des Histamins, den Fettstoffwechsel. Das Defizit des Eluatfaktors bringt zum Gewichtsverlust, der Veränderung der Haut und ihrer Anhängsel, dem Verstoß der Funktion ZNS, der Anämie. Beim Defizit des Eluatfaktors wird die Umwandlung triptofana in nikotinowuju das Acidum verletzt, was zu pellagropodobnym den Symptomen bringt.

Die Einordnung
Die Einordnung der Mangelhaftigkeit des Eluatfaktors ist nicht entwickelt.

Die vorläufige Diagnose
Treffen sich neresko die geäusserten Formen der Hypovitaminose В6. Für die Diagnostik bedeuten die selben Symptome, dass auch bei giporiboflawinose: die Cheilosis, die Glossitis, seborejnyj die Hautentzündung (vorzugsweise auf der Person), die Konjunktivitis. Bemerken auch die Exazerbation des Appetites, die Übelkeit.

Die Diagnosesicherung
Bei der Hypovitaminose В6 ist der Inhalt 4-piridoksinowoj des Acidums im Tagesharn als 0,5 Milligramme niedriger, die Absonderung ksanturenowoj die Aciden (nach der Aufnahme 10 g triptofana) übertritt 50 Milligramme. Der Inhalt piridoksiia im Vollblut ist als 50 mkg/l niedriger oder piridoksalfosfata ist es 3,6 ng/ml niedriger. Dieser Parameter bestätigen die Hypovitaminose В6.

Die Differentialdiagnostik selb, dass auch bei giporiboflawinose. Diese zwei Formen der Hypovitaminosen unterscheiden es kann nur als Ergebnis der labormässigen Forschungen. Im Prinzip kann die Diagnostik jech juvantibus helfen.

Die Behandlung und die Prophylaxe
Für die Warnung der Hypovitaminose В6 piridoksin ernennen nach 0,002—0,005 g im Tag. Die Heildosis (peroral ein öfter kann man oder parenteral) 0,05—0,1 g pro Tag im Laufe von 1—2 Monate Bei sideroblastnoj leiten die Anämien piridoksin 2 Male intramuskulär nach 0,1 g 2 Male in der Woche, und peroral nach 0,1 g täglich ernennen. Im Falle der langwierigen Anwendung gidrasida isonikotinowoj ernennen die Aciden (isoniasid) und seiner Ableitungen (ftiwasid u.a.) piridoksin profilaktitscheski bis 0,005—0,01/sut

 
«Die Mangelhaftigkeit des Antiperniziosafaktors   Die Mangelhaftigkeit nikotinowoj die Aciden»