Der Anfang >> Die Artikel >> Die Erfahrung der Anwendung Dirotona bei der arteriellen Hypertension bei den Patientinnen mit der scharfen Virushepatitis

Die Erfahrung der Anwendung Dirotona bei der arteriellen Hypertension bei den Patientinnen mit der scharfen Virushepatitis

Nikolaj SCHUSTWAL, Wassilij KLEIN

Die Hochdruckkrankheit ist eine der am meisten verbreiteten Erkrankungen, deren Entstehen zum grossen Risiko der Entwicklung der kardiovaskulären Komplikationen und des Todes verknüpft ist. Die Hauptziele der Behandlung der Patientinnen von der Hochdruckkrankheit bestehen nicht nur in der Senkung und der Stabilisierung des arteriellen Blutdrucks (dem arteriellen Blutdruck), sondern auch in der Vergrößerung der Überlebensfähigkeit und der Verbesserung der Qualität des Lebens auf Kosten von der Beseitigung der klinischen Symptomatologie und der Verhinderung der Entwicklung der Nebeneffekte der Therapie. Die Auswahl des optimalen Medikaments für die Korrektion des arteriellen Blutdruckes stellt bestimmte Schwierigkeiten vor, da es die große Menge der drucksenkenden Präparate verschiedener Gruppen gibt. Es ist die Auswahl der Antihypertensiva für die Patientinnen, die an den Erkrankungen der Leber leiden, da die Mehrheit solcher Präparate metabolisirujutsja gerade in diesem Organ besonders zusammengelegt. Diroton (das Lisinopril) — ist der Vertreter der Gruppe der wasserlöslichen Hemmstoffe angiotensinprewraschtschajuschtschego des Ferments (IAPF) — eine floride medikamentöse Form nicht metabolisirujetsja in der Leber; laut der pharmakologischen Einordnung IAPF verhält [2] er sich zu 3 Klasse. Die Aufzucht des Präparates in der nicht geänderten Spezies verwirklicht sich von den Nieren in zwei Phasen: früh und spät. Die Periode der Halbaufzucht bildet 6,5-12 Stunden [3], und der drucksenkende Effekt bleibt während 24-36 Stunden erhalten.

мозг и сердце

Ein Ziel der von uns durchgeführten Forschung war die Studie antihypertensiv und anderer kardiovaskulärer Effekte IAPF des Lisinoprils (Diroton, die Firma "Gedeon Richter", Ungarn) bei den Patientinnen mit der gemässigten Hypertension (dem II. Stadium der Hochdruckkrankheit), leidender von der scharfen Virushepatitis.
Die Forschung nahm obschtscheklinitscheskoje die Überprüfung, die Registrierung des Elektrokardiogramms (die EKG) in 12 standardmäßigen Zuordnungen und die Einschätzung des Einflusses des Lisinoprils auf eiweiß-, pigment- und uglewodnyj den Austausch auf.
Unter der Beobachtung befanden sich 36 Patienten (20 Männer und 16 Frauen) mit der Hochdruckkrankheit, mit der scharfen Virushepatitis der mittleren Schwere assoziiert ist, im Alter von 35 bis zu 60 Jahren. Die Erkrankungsdauer von der Hochdruckkrankheit wechselte von 3 bis zu 20 Jahren ab. Die Diagnose die Hochdruckkrankheit stellten aufgrund der Befunde der Anamnese, sowie der Ergebnisse der klinischen, labormässigen und Instrumentalüberprüfungen fest. Die Patienten mit den Nierenerkrankungen, der endokrinen Pathologie, der schweren Herzmangelhaftigkeit in die Forschung nahmen nicht auf.
Die Virusätiologie der Infektion der Leber war bei der Analyse der Marker der Virushepatitis von der Methode immunofermentnogo der Analyse bestätigt. Die biochemische Forschung der Funktionen der Leber nahm auf: die Bestimmung des Standes des allgemeinen Eiweißstoffes und der Eiweißfraktionen, des Bilirubins, alaninaminotransferasy (AlAt), asparaginowoj die Transaminasen (AssAt), protrombina, des Fibrinogens Und und In, der Glukose im Blut. Außerdem bestimmten den Inhalt im Blut des Harnstoffes und des Kreatinins.

Die Tabelle 1. Der Einfluss Dirotona auf den Lipidaustausch bei den Patientinnen von der Hochdruckkrankheit (M±t)


Die Kennziffern

Bis zur Behandlung

Nach der Behandlung

Das allgemeine Cholesterin, den mmol/l

5,9±0,2

5,8±0,5

CHS PPWP, den mmol/l

1Д+0Д

1,2±0,1

CHS LPNP, den mmol/l

3,9+0,2

3,6+0,25

CHS LPONP, den mmol/l

0,9±0,1

0,8±0,1

Die Triglyzeride, den mmol/l

2,4±0,15

2,3±0,2

KA

4,2±0,2

4,0+0,15

MDA im Plasma, den nmol/l

52804-112

3220±98

GPL im Plasma, jed. Der Großhandel. Das Floß/l

18б0±127

1б10±110

 

Die Tabelle 2.  Der Einfluss Dirotona auf die biochemischen Kennziffern bei den Patientinnen von der Hochdruckkrankheit (M±t)

 

Die Kennziffern

Bis zur Behandlung

Nach der Behandlung

Das Natrium, den mmol/l

13б, 5±8,6

131,0±7,6

Das Kalium, den mmol/l

4,8±0,9

5,2±1,0

Das motschewaja Acidum, den mmol/l

0,3б±0,01

0,35+0,01

Kreatin in, den mkmol/l

8б, 4±3,6

88,6±4,1

Das Bilirubin allgemein, den mkmol/l

19,6±1,6

18,5±1,6

Die Glukose, den mmol/l

5,8±0,6

5,4±0,5

AlAt, den mmol/l

0, б5±0,05

0,68±0,0б

AssAt, den mmol/l

0,76±0,0б

0,8±0,07

Alle Patienten bekamen die Basistherapie entsprechend den Empfehlungen für die vorliegende Pathologie: die Diät № 5, detoksikanty, gepatoprotektory, die vitamin-mineralischen Komplexe, die Polyenzympräparate in den standardmäßigen Dosen. Bis zum Eingang in die Klinik 16 Patientinnen bekamen adelfan, 6 — das Atenolol, 11 — enap, 5 — korinfar, jedoch blieb bei der Mehrheit von ihnen der arterielle Blutdruck erhöht. Die Kriterien der Einlagerung in die Forschung waren ausgangs- der systolische arterielle Blutdruck (der Garten) 180-200 Torr, diastolisch (DAD) — bewerteten 95-114 Torr die Effektivität der Behandlung nach den folgenden Kriterien: der volle Effekt — die Errungenschaft des arteriellen Blutdruckes sind 140/85-89 Torr und niedriger; der Teileffekt — die Senkung des arteriellen Blutdruckes auf 10 % und mehr vom Ausgangsstand beim arteriellen Blutdruck 140/90 Torr
Die Forschung dauerte 6-8 Wochen. Die Patienten bekamen Diroton in der Dosis die 10 Milligramme am Morgen. Wenn durch 2 Wochen der Stand büro- DAD 90±6,4 Torr und mehr bildete, vergrösserten die Dosis des Präparates bis zu 15-20 Milligramme/sut. 3 Tag vor der Bestimmung zu Dirotona (dem Lisinopril) früher hoben die verwendeten drucksenkenden Präparate auf.
Die Kontrolle über die Effektivität der Behandlung von Dirotonom verwirklichten aus der Gründung der Einschätzung wie der klinischen Erscheinungsformen (die Kephalgie, den Schwindel, die Attacken der Stenokardie), als auch der hämodynamischen Kennziffern (die Frequenz der Kürzungen des Herzens, den Garten, DAD), sowie der Dynamik der Veränderungen der EKG.
Die Ergebnisse der Forschungen waren von der Methode der Variationsstatistik unter Ausnutzung des Kriteriums Stjudenta bearbeitet. Glaubwürdig hielten die Ergebnisse bei r <0,05.
Nach der Kur von Dirotonom bei 74,6 % der Patienten war gut, bei 25,4 % — der befriedigende Effekt bekommen. Bei der überwiegenden Mehrheit der Patientinnen im Laufe der Behandlung wurden die Verbesserung des allgemeinen Befindens und das Verschwinden der Reihe der klinischen Symptome (die Kephalgie, den Schwindel, den Schmerz auf dem Gebiet des Herzens und hinter dem Brustbein), die Senkung der Garten mit 158,6±4,9 bis zu 128,5+3,50 Torr bemerkt, und DAD — mit 95,8±4,0 bis zu 82,5±3,2 verringerten sich Torr (r <0,05) ohne wesentliche Veränderung der Frequenz der Kürzungen des Herzens, die Depression des Segmentes S-T und die Inversion subza T
23 Patientinnen ergebnisreich hatten eine Anwendung Dirotona in der Dosis die 10 Milligramme/sut, bei 6 — 15 Milligramme/sut, bei 7 — 20 Milligramme/sut.
Von einer der Hauptforderungen, die zu modernen antigi-pertensiwnym den Präparaten vorgelegt werden, ist nicht nur die Senkung des arteriellen Blutdruckes während der Tage, sondern auch die Abwesenheit ungünstig metabolitscheskich der Wirkungen. Diroton leistete den Einfluss auf uglewodnyj, pigment-, den Proteinstoffwechsel, die Aktivität AlAt, AssAt, auf die Dynamik des klinischen Ablaufes der Virushepatitis nicht; im Laufe der Behandlung wurden die bedeutsamen Veränderungen der Stände des Kreatinins und des Harnstoffes im Blut (die Tabelle 1, 2) nicht beobachtet.
So hat die Forschung vorgeführt, dass die Anwendung Dirotona zur glaubwürdigen Senkung des systolischen und diastolischen arteriellen Blutdruckes, der Verbesserung des allgemeinen Zustandes der Patientinnen und der Parameter der EKG bringt. Es war des negativen Einflusses auf uglewodnyj, pigment- und den Proteinstoffwechsel, den klinischen Ablauf der Virushepatitis nicht enthüllt. Es wurden die gute Erträglichkeit Dirotona und das seltene Entstehen der Nebeneffekte in Form vom trockenen Husten (5,1 % der Fälle) bemerkt. Die bekommenen Befunde zeugen von der Sicherheit und der Effektivität der Monotherapie von Dirotonom bei den Patientinnen mit der gemässigten arteriellen Hypertension (dem II. Stadium der Hochdruckkrankheit), assoziiert mit der scharfen Virushepatitis.

Die Literatur
1. Sidorenko B. A, Preobraschenski D.W.klinisch die Anwendung der Hemmstoffe angiotensinprewraschtschajuschtschego des Ferments. — M, 1999. — 185 mit.
2. Opie L Angiotensin converting enzime inhibitors. — New York, Willey-Liss, 1994. — 316 p.
3. Thing G.S. Angiotensin converting enzime inhibitors: Corporative structure, pharmacocinetics, pharmacodynamics//Cardiovasc. Drugs Therapy. — 1990. — N 4, — P. 199-206.

 
«Die Verfettung   Die Erfahrung der Anwendung des Präparates von Elokom Mit bei der Schuppenflechte»