Der Anfang >> Die Artikel >> Die Literatur >> Die scharfen Darmseuchen bei den Kindern

Die stafilokokkowyje kausalen Pathogenesen - die Scharfen Darmseuchen bei den Kindern

Das Inhaltsverzeichnis
Die Einführung
Die Ätiologie und die Epidemiologie
Die Pathogenese
Die Dysenterie
Die Salmonellose
Die stafilokokkowyje kausalen Pathogenesen
UPF und Klostridios
Die Escherichiose
Die rotawirusnaja Infektion
Die Diagnostik
Die Behandlung - die Diätbehandlung
Die Behandlung - regidratazionnaja die Therapie
Die Prophylaxe
Die infusionnaja Therapie
Die Korrektion des Proteinstoffwechsels
Die ätiotrope Behandlung
Die Prophylaxe
Die Empfehlungen nach der Behandlung
Die Liste der Literatur
Die Kürzungen

Für die klinischen Erscheinungsformen dieser nosologischen Form ist die große Mannigfaltigkeit eigen, was die Schwierigkeiten bedingt, die bei ihrer Diagnostik entstehen. Vor unserer Zeit gibt es keine allgemeingültige einheitliche Einordnung dieser Erkrankungen.

Die Nahrungstoxikoinfektion

Die vorliegende Form ist eine für die Diagnostik zugänglichste Form der Erkrankung. Die Inkubationsperiode kurz — von 3 bis 6 Stunden. Die Erkrankung entsteht: scharf, nach dem Verbrauch der Nahrung, die stafilokokkom verseucht ist. Im Laufe von den ersten Tagen entwickelt sich nach dem Nahrungsfehler bei den Kindern die schwere Toxikose (es wird die Körpertemperatur erhöht, erscheint das nochmalige Erbrechen); es wird der häufige flüssige, wässerige Stuhl mit der kleinen Beimischung des Schleimes (beobachtet ist — mit dem Blut selten). Die Erscheinungen der Toxikose wachsen stürmisch an: es entsteht die heftige Unruhe, manchmal der Verlust des Bewusstseins, der starke Durst. Der schwere Zustand der Kinder fordert die eiligen Veranstaltungen nach dem Kampf mit den sich entwickelnden Toxikosen und den Exsikkose. Bei der rechtzeitig geleisteten Hilfe tritt die Genesung der Patientinnen
Schnell.

Die Enteritis und die Enterokolitis bei den Kindern des frühen Alters

Diese Form der Infektion des Darmkanales kann primär (stafilokokk gerät in den Organismus mit der Nahrung) und nochmalig (sein der Erreger erstreckt sich aus anderen Herden).
Die primäre Enterokolitis fängt scharf an: es wird die Körpertemperatur erhöht, es erscheint das Erbrechen, den beschleunigten Stuhl (reichlich, wässerig, der gelb-grünen Farbe); es entwickeln sich die Exsikkose und die Toxikosen, die in verschiedener Stufe geäußert sind. Es schmerzen die geschwächten Kinder, die sich vorzugsweise auf der artefiziellen oder gemischten Ernährung befinden. Der nicht selten gegebenen Erkrankung geht die Virusinfektion voran. Pathogen stafilokokk wird aus den Kotabgängen von den ersten Krankheitstagen in der Regel in der großen Menge abgeschieden. Die Forschung des Blutes hat den bedeutenden Wert, da stafilokokkowaja die Bakteriämie ziemlich häufig ist und es kann eine lange Zeit beobachtet werden.

Die nochmalige Enteritis und die Enterokolitis bei den Kindern des frühen Alters sind oder der Erscheinungsform generalisiert stafilokokkowoj die Infektionen, oder entstehen infolge der Darmdisbakteriose. Für diese Fälle findet die Infektion des Gastrointestinaltraktes nicht isoliert statt, und schließt sich an andere Herde stafilokokkowoj die Infektionen, wobei, die Letzten die Moderatorinnen im klinischen Krankheitsverlauf (die Lungenentzündung, die Ohrenentzündung, stafilodermija oft sind) an. Die Erkrankung kann sogar mit kataralnych der Erscheinungen in den oberen Luftwegen, den Erbrechen, der Beschleunigung des Stuhles mit 3-6 bis zu 10-15 einmal pro Tage anfangen. Der Stuhl flüssig, mit dem Vorhandensein des Schleimes, des Krauts, ist — proschilok als das Blut seltener. Die Körpertemperatur subfebril, mit den abgesonderten Aufstiegen. Die Kinder fügen in der Masse schlecht hinzu. Die Erkrankung übernimmt den langdauernden wellenförmigen Ablauf mit den Perioden der Verbesserung und die Exazerbation. Die Komplikationen (die Ohrenentzündung, die Lungenentzündung) sind selten. Bei der rechtzeitig begonnenen und richtigen Behandlung tritt die Genesung.


 
«Die Hauptprinzipien einer Heilernährung   Die Vergiftungen»