Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Atmungsorgane >> Die scharfe Bronchitis

Die scharfe Bronchitis

Das Inhaltsverzeichnis
Die scharfe Bronchitis
Die Behandlung der scharfen Bronchitis

Die scharfe Bronchitis — die Bronchitis in der Regel dauernd bis zu 1 Monat.

Die Epidemiologie

Die Erkrankung entsteht in die Winterjahreszeit öfter. Zu den Risikofaktoren der Entwicklung der scharfen Bronchitis verhalten sich:
• die Unterkühlung;
• der Verstoß der Nasenatmung;
• die Herde der langdauernden Infektion im Nasenrachenraum;
• immunodefizitnyje die Zustände;
• der bejahrte Mann oder das Kindesalter;
• das Rauchen (einschl. passiv);
• der Alkoholismus;
• die refljuks-Speiseröhrenentzündung;
• die Verschmutzung der Umwelt.

Die Einordnung der scharfen Bronchitis

Je nach der Krankheitsursache scheiden die scharfe Bronchitis der infektiösen Herkunft und die scharfe Bronchitis, bedingt von der Wirkung der physischen und chemischen Faktoren ab.

Die Ätiologie und die Pathogenese der Erkrankung

Meistens hat die scharfe Bronchitis die Virusätiologie. Die Haupterreger:
· der Grippevirus Und und In;
• der Paragrippevirus;
• rinowirussy;
• koronawirussy;
• ist es der Virus respiratorisch-sintizialnyj.

Die bakteriellen scharfen Bronchitiden rufen herbei:
• Mycoplasma pneumoniae;
• Chlamydia pneumoniae;
• Bordetella pertusis;
• Streptococcus pneumoniae;
• Haemophilus influenzae;
• Staphylococcus aureus.

Drei letzten Erreger rufen die scharfe Bronchitis selten (herbei treffen sich vorzugsweise bei den neugeborenen, bejahrten Personen, der Patienten mit tracheostomoj und mit der herabgesetzten Immunität).
Außerdem kann ein Grund der Entwicklung der scharfen Bronchitis das Einatmen des Dunstes des Ammoniaks, des Chlors, des Dioxids des Schwefels werden.
Die Wirkung der infektiösen oder toxischen Agenten ruft die Wassergeschwulst der Schleimhaut des Tracheobronchialbaumes, die Erhöhung der Produktion des Schleimes, den Verstoß mukoziliarnogo der Klärfunktion herbei. Das seinerseits geäusserte Entzündungsödem der Schleimhaut der Bronchien bringt zum Verstoß ihrer Passierbarkeit.

Die klinischen Merkmale und die Symptome der Krankheit

Das Krankenbild der scharfen Bronchitis wird mit dem scharfen Anfang, dem Vorhandensein der Symptome, die von der Infektion der oberen und unteren Atemwege und die Symptome der Intoxikation verschiedener Stufe der Ausgeprägtheit bedingt sind, charakteristisch für die Virusinfektionen charakterisiert.

Die Symptome, die von der Infektion der Atemwege bedingt sind:
• das Hauptsymptom — der Husten mit der Abteilung der kleinen Zahl des Schleimauswurfes, erwerbend bei einigen Patienten nadsadnyj, den qualvollen Charakter;
• werden die nasale Obstruktion, rinoreja und den Verstoß der Nasenatmung, die Hyperämie der Schleimhaut des Nasenrachenraums nicht selten beobachtet;
• bei der gleichzeitigen Infektion der Pharynxes und des Kehlkopfes (gewöhnlich ist bei der Infektion, die vom Paragrippevirus) herbeigerufen ist ossiplost die Stimmen möglich;
• bei der Auskultation wird das Bläschenatmen mit der verzögerten Ausatmung, diffus trocken pfeifend und die brummenden Rasselgeräusche angehört;
• für die schweren Fälle beunruhigt die Atemnot.

Die Symptome der Intoxikation:
• die Erhöhung der Körpertemperatur bis zu den subfebrilen Zahlen;
• die Kephalgie;
• das Unwohlsein.
Für die scharfe Bronchitis, die M herbeigerufen ist. pneumoniae,
Es sind der Husten mit dem Schleimauswurf, die Symptome der Pharyngitis, der Konjunktivitis, den Schmerz in den Muskeln und die Erhöhung der Körpertemperatur charakteristisch. Die Erkrankung kann bis zu 4—6 Wochen dauern.
Bei der scharfen Bronchitis, die C herbeigerufen ist. pneumoniae, zeigen sich die Symptome der Pharyngitis und der Laryngitis.
Die scharfe Bronchitis, die Bordetella pertusis herbeigerufen ist (wird beim Keuchhusten), mit den Attacken des unproduktiven Hustens (charakterisiert kann in der leichten Form bei den aufgepfropften Personen entstehen).
Die Komplikationen. Bei den Kindern bis zu 5 Jahren, der bejahrten Personen und der Patienten mit der herabgesetzten Immunität möglich die Entwicklung der Bronchiolitis und der Lungenentzündung.
Die scharfe Bronchiolitis entsteht infolge des Übergangs des entzündlichen Prozesses von den Bronchien auf die Bronchiolen. Wird mit dem qualvollen Husten mit dem dürftigen Schleimauswurf, der geäusserten Atemnot, der Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 38,5—39,0°С charakterisiert.

Die Diagnose und die empfohlenen klinischen Forschungen

Die Diagnose der scharfen Bronchitis wird aufgrund der klinischen Erscheinungsformen gestellt. Sein Vorhandensein ist nötig es bei den Patienten mit dem scharf entstehenden Husten, nicht leidende früher broncholegotschnymi von den Erkrankungen zu vermuten.
Die Bestätigungen der Diagnose mit Hilfe der labormässigen und Instrumentalmethoden der Forschung ist es gewöhnlich nicht erforderlich, es ist die Anwendung jedoch möglich:
• polimerasnoj der Kettenreaktion (für die Aufspürung M. pneumoniae und C. pneumoniae);
• serologitscheskich der Teste (zwecks des Entdeckens M. pneumoniae; wird serokonwersija der spezifischen Abwehrstoffe in den paarigen Blutseren) beobachtet;
• rentgenografii der Lungen. Bei der scharfen Bronchitis der Veränderung auf den Röntgenogrammen fehlen. Für die Bronchiolitis sind charakteristisch: fokalnyje die Atelektasen, die Erhöhung der Durchsichtigkeit der Lungenfelder, die Abflachung der Diaphragma, die Erweiterung retrosternalnogo die Räume in perednesadnem die Richtung, peribronchialnyje die Infiltrate.

Die Differentialdiagnose

Die Differentialdiagnostik muss man mit durchführen:
• nasofaringitom;
• rinossinussitom;
• von der Verschärfung der langdauernden Bronchitis;
• von der Lungenentzündung;
• miliarnym von der Schwindsucht.



 
«Der scharfe Abszess und der Lungenbrand   Scharf laringotracheit und die scharfe Kehlkopfstenose»