Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Atmungsorgane >> Die Paragaumenmandelentzündung und der Paratonsillarabszess

Die Paragaumenmandelentzündung und der Paratonsillarabszess

Das Inhaltsverzeichnis
Die Paragaumenmandelentzündung und der Paratonsillarabszess
Die Diagnose und die Behandlung der Paragaumenmandelentzündung und des Paratonsillarabszesses

Die Paragaumenmandelentzündung - die Entzündung der Texturen, die nebnuju die Mandel umgeben.
Paratonsillar (okolomindalikowyj) den Abszess - der Abszess, der sich in okolomindalikowoj dem Zellstoff infolge der vorangehenden eitrigen Entzündung entwickelt.

Die Epidemiologie

Die Paragaumenmandelentzündung und der Paratonsillarabszess - die Prozesse in der Regel einseitig. Die Erkrankungen treffen sich bei den jungen Männern öfter, ist - in kinder- und fortgeschrittenes Alter seltener.

Die Einordnung

Je nach der Lokalisation des Prozesses und der Besonderheiten des klinischen Ablaufes der Erkrankung, scheiden supratonsilljarnyj sowohl die nostalgie-tonsillare Paragaumenmandelentzündung als auch den Paratonsillarabszess ab. Für den ersten Fall ist der Herd über dem oberen Pol nebnych der Mandeln oder zwischen der Mandel und vorder nebnoj vom Bügel, in zweitem - für nebnymi von den Mandeln gelegen. Der nostalgie-tonsillare Paratonsillarabszess ist für die Diagnostik und den Aufbruch wesentlich komplizierter.

Die Ätiologie und die Pathogenese

Die Haupterreger der Paragaumenmandelentzündung und des Paratonsillarabszesses sind Streptococcus pyogenes die Gruppen Und und Staphylococcus aureus; den großen Wert haben auch die anaeroben Mikroorganismen. Außerdem kann der Paratonsillarabszess polimikrobnuju die Ätiologie haben.
Die Paragaumenmandelentzündung und der Paratonsillarabszess entwickeln sich im Falle der Durchdringung des Erregers aus kript getroffen nebnoj die Mandeln durch ihre Kapsel in den umgebenden paratonsillaren Zellstoff und die Intermuskelräume. Daraufhin bildet sich das Infiltrat, das in absentia der adäquaten Therapie ins Stadium der eitrigen Einschmelzung übergeht und entwickelt sich den Paratonsillarabszess.

Die klinischen Merkmale und die Symptome

Die Paragaumenmandelentzündung entsteht auf 2 3. Tag der Angina gewöhnlich und wird mit der heftigen Exazerbation des allgemeinen Zustandes des Patienten, der geäusserten Erhöhung der Körpertemperatur und dem starken Schmerz in der Kehle auf der Seite der Infektion charakterisiert. Der Schmerz kann irra-diirowat in den Hals und okolouschnuju das Gebiet, sich bei der Aufnahme des Liquores und der Nahrung, sglatywanii sljuny und die Wendung des Kopfes steigern. Die Stimme wird näselnd dabei; sind poperchiwanija, das Treffen der Nahrung in den Nasenrachenraum, sowie die Schwierigkeit beim Aufmachen des Mundes infolge des Kaumuskelkrampfes der Kaumuskulatur möglich. Der Kaumuskelkrampf kann verschiedene Stufe der Ausgeprägtheit - von den leichten Schmerzempfindungen beim Aufmachen des Mundes und den Kaubewegungen bis zur vollen Unmöglichkeit haben, den Mund zu öffnen.
Für den nostalgie-tonsillaren Paratonsillarabszess sind das remittierende Fieber und pastosnost der Texturen unter dem Kieferwinkel charakteristisch. Die Erkrankung wird von der geäusserten Reaktion regionarnych schejnych limfouslow und den Erscheinungen der Intoxikation begleitet.
Wenn die chirurgische Behandlung, den möglich spontanen Aufbruch des Paratonsillarabszesses in den Lichtstreifen der Pharynxes oder den weiteren Vertrieb des eiterigen Prozesses nach parafaringealnoj dem Zellstoff und meschfaszialnym klettschatotschnym den Räumen des Halses bis zu vorder sredostenija nicht durchgeführt ist.

Die Komplikationen

Bei der unangemessenen Behandlung ist die Entwicklung solcher Komplikationen, wie möglich:
· die Halsphlegmone;
· mediastinit;
· tonsillogennyj die Sepsis;
· die steigende Thrombose groß wenosnych der Behälter.



 
«Scharf laringotracheit und die scharfe Kehlkopfstenose   Die plewralnyj Ausschwitzung, die von den medikamentösen Mitteln herbeigerufen ist»