Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Geschwülste >> Die Polypen des Magens

Die Polypen des Magens

Das Inhaltsverzeichnis
Die Polypen des Magens
Die Behandlung der Polypen des Magens

Unter den Polypen des Magens verstehen verschiedener Genese die benignen Geschwülste epitelialnogo die Herkunft »auftretend in den Lichtstreifen des Magens. Scheiden adenomatosnyje die Polypen, die für die wahrhaften Neubildungen gelten, und die hyperplastischen Polypen ab, die in die Gruppe opucholepodobnych der Prozesse aufnehmen.

Die adenomatosiyje Polypen (die Adenome) — die benignen Geschwülste aus dem eisenhaltigen Epithel, bildend papilljarnyje und (oder) die tubulären Strukturen mit verschiedener Stufe zellular atipii.
Die hyperplastischen Polypen verhalten sich zu den wahrhaften benignen Geschwülsten nicht. Sie sind Untersuchung disregeneratornych der Prozesse in die Epithele und bilden sich infolge der Elongation und der Schlängelung der Magenvertiefungen, sowie der Herdhyperplasie des oberflächlichen Epithels.

Die Epidemiologie
Die Polypen des Magens treffen sich ziemlich oft. Laut Angaben der Aufbrüche, die Polypen des Magens decken in 0,3—1,1 % der Fälle auf. Bei gastroskopii bringen die Polypen noch öfter — bei 0,7—6,6 % nachgeprüft an den Tag.
Die Polypen des Magens können sich sogar bei den Kindern treffen, jedoch entwickeln sie sich bei den Personen im Alter von 40—50 Jahren öfter.

Die hyperplastischen Polypen des Magens treffen sich in 16 Male öfter adenomatosnych.
Die Polypen des Magens mehr als in 70 % der Fälle befinden sich in der Abgabeabteilung des Magens; zweite nach der Frequenz von der Stelle der Infektion ist der Magenkörper. Nach den zusammengestellten Befunden, die einzelnen Polypen treffen sich in 47-50 % der Fälle, und plural — in 52,6 %. Diffus der Polyposen des Magens wird bei 2-10 % der Patientinnen beobachtet.

Die Ätiologie und die Pathogenese
Zur Zeit gibt es keine allgemeinanerkannte Konzeption der Herkunft der Polypen des Magens. Es ist disregeneratornaja die Theorie am meisten verbreitet, laut der die Hauptrolle im Entstehen der Polypen dem Verstoß regeneratiwnych der Prozesse der Schleimhaut des Magens, dem Verstoß der Koordination zwischen proliferazijej und der Ausdifferenzierung des Schleimhautepithels abführen. Die Polypen des Magens entwickeln sich auf dem Hintergrund der atrophischen Gastritis mit der Umgestaltung der Drüsen und pokrownogo des Epithels, sowie enteral metaplasii in der Regel. Die hyperplastischen Polypen entstehen infolge des Verstoßes der Zellerneuerung, der Vergrößerung der Lebensdauer der Käfige, was zur Hyperregeneration oberflächlich und jamotschnogo des Epithels bringt. Sie sind keine echte Geschwülste, malignisazija der hyperplastischen Polypen wird außerordentlich selten beobachtet. Zu den gutartigen epithelialen Geschwülsten verhalten sich nur adenomatosiyje die Polypen. Feingeweblich und gistochimitscheskoje führen die Forschungen die Ungleichartigkeit ihrer Herkunft vor. Das eisenhaltige Epithel, das das Adenom bildet, spart in gewissem Grade regionarnyje die Besonderheiten, zulassend auf, adenomatosnyje die Polypen des Magen- und Darmtyps abzuscheiden.

Die Einordnung
Die modernen Einordnungen der Polypen des Magens werden auf patomorfologitscheskom den Prinzip gegründet. Es wird vorgeschlagen, die Polypen auf zwei Hauptgruppen zu teilen: hyperplastisch und adenomatosnyje.

Laut der feingeweblichen Einordnung der Geschwülste des Magens der WHO zu den wahrhaften Polypen verhalten sich die Adenome:
papilljarnaja (worsintschataja) ist das Adenom eng oder breit palzewidnymi von den Auswuchsen vorgestellt, deren Grundlage die eigene Schicht der Schleimhaut bildet;
Das tubuläre Adenom wird mit den verzweigten Drüsen charakterisiert, die geschlossenen in die eigene Schicht der Schleimhaut oder von ihr umgeben sind;
papillotubuljarnaja ist das Adenom von der Kombination papilljarnych und der tubulären Strukturen oder den Strukturen, zwischen- zwischen eisenhaltig und sossotschkowymi vorgestellt.

Außer der feingeweblichen Deletion, für die Charakteristik der Polypen des Magens ist nötig es ihre Form, die Umfänge, die Lokalisation und die Zahl zu bezeichnen.

Die musterhafte Formulierung der Diagnose:
1. Halbglobulös, groß (3 cm) den einzelnen Polypen (das tubuläre Adenom) aus der breiten Gründung der Vorderwand der Abgabeabteilung des Magens. Die diffuse atrophische Gastritis, die Achylie.
2. Die pluralen kleinen hyperplastischen Polypen piloritscheskogo der Abteilung des Magens. Atrophisch antralnyj die Gastritis, die oberflächliche Gastritis des Magenkörpers mit aufgespart sekretornoj von der Funktion.

Die Diagnose
Die Polypen des Magens zeigen sich wie der zufällige Fund bei rentgenologitscheskom oder gastroskopitscheskom die Forschung öfter.
Das Krankenbild der Polypen des Magens ist des Spezialbetriebes entzogen. Öfter werden der gemässigte Schmerz und das Gefühl der Schwere in podloschetschnoj die Gebiete nach dem Essen, das Rülpsen und die Übelkeit beobachtet. Die Exulzeration der Polypen des Magens kann ein Grund der Blutung sein. Die Blutung findet reichlich selten statt, es sind die Fälle der tödlichen Blutungen aus den Polypen jedoch beschrieben. Manchmal ruft der Vorfall des Polypen antralnogo der Abteilung des Magens in den Zwölffingerdarm ihre Unwegsamkeit herbei. Dabei entstehen stark schneidend und schwatkoobrasnaja der Schmerz in den oberen Abteilungen des Bauches, das Erbrechen. Bei 1/3 Patientinnen wird der asymptomatische Krankheitsverlauf bemerkt.

In Zusammenhang mit der Unbestimmtheit der klinischen Erscheinungsformen in der Diagnostik haben die Polypen des Magens den entscheidenden Wert die Instrumentalmethoden — rentgenologitscheski und endoskopitscheski.

Ein Rentgenologitscheski Merkmal der Polypen des Magens ist der Füllungsdefekt der rundlichen oder ovalen Form mit den deutlichen Konturen. Bei worsintschatom den Polyp hat der Füllungsdefekt is'edennyje die verschwommenen Konturen infolge der Durchdringung der kontrastreichen Trübe zwischen den Härchen.

Der Füllungsdefekt verschiebt sich, wenn sich die Polypen des Magens auf dem Stiel befindet. Den Vorfall der Polypen des Magens in den Zwölffingerdarm bringen bei der Lagerung auf die rechte Seite öfter an den Tag. Das Relief der Schleimhaut im Kreis der Defekte bleibt unveränderlich: es bleiben das Kaliber und die Richtung der Schleimhautfalten erhalten oder sie biegen die Polypen des Magens. Die Polypen verletzen die motorische Funktion des Magens nicht und sogar wird bei den großen Umfängen der Geschwulst der Pause peristaltitscheskich der Wellen nicht beobachtet.

Die Füllungsdefekte sind bei der halbstraften Füllung des Magens vom Röntgenbrei und der gemässigten dosierten Kompression besser sichtbar. Beim ganzen Wert rentgenologitscheskogo die Forschungen epitelialnych der benignen Geschwülste hat die Methode die Grenzen. Verhältnismäßig schwierig zeigen sich die Polypen vom Umfang weniger 5 mm, fehlen sicher rentgenologitscheskije die Merkmale malignisazii der Polypen des Magens. Gerade werden für diese Fälle die Vorteile gastroskopii, mit deren Hilfe es gelingt, die winzigen benignen Geschwülste des Magens an den Tag zu bringen, und bei der zielgerichteten Biopsie gezeigt, malignisaziju des Polypen auszuschließen.

Die Gastroskopitscheski Forschung gibt die meisten Informationen über die Polypen des Magens. Laut Angaben der Literatur, von 3 bis zu 40 % der Polypen, die bei gastroskopii an den Tag gebracht werden, sind rentgenologitscheski nicht sichtbar.

Die Endoskopitscheski Forschung lässt in 25 % der Fälle zu, der Logen nicht positiv rentgenologitscheskoje den Beschluss über die Polypen des Magens abzulehnen, wenn die gewöhnlichen Schleimhautfalten die typischen Füllungsdefekte imitieren. Gastroskopija berichtet die Form der Polypen (zylindrisch, gribowidnaja, globulös) und den Charakter ihres Stieles (eng, breit). Die Oberfläche des Polypen findet glatt, glänzend öfter statt, ist — ungleichmäßig, granulär seltener. Die Polypen des Magens kann doltschatoje den Aufbau haben oder, aus einer Menge der Härchen bestehen. Der Polyp ist gewöhnlich intensiver gefärbt, als die umgebende Schleimhaut. Die Endoskopitscheski Forschung erlaubt nicht selten, die Exulzeration der Polypen des Magens an den Tag zu bringen.
Die Endoskopitscheski Methode ermöglicht, die gezielte Biopsie für die Präzisierung des feingeweblichen Aufbaus des Polypen durchzuführen.

Die labormässigen Forschungen haben den geraden diagnostischen Wert nicht. Bei der Forschung des Mageninhalts bei den Patientinnen mit den Polypen des Magens decken die Achlorhydrie öfter auf. Jedoch kann bei den Patientinnen des jungen Alters mit den einzelnen Polypen antralnogo der Abteilung des Magens sekretornaja die Funktion normal und sogar erhöht bleiben.

Bei 10-15 wird % der Patientinnen von den Polypen des Magens die hypochrome Anämie bemerkt, die mit krowopoterej infolge der leichten Verletzbarkeit der Schleimhaut und der Exulzeration der Polypen verbunden ist. Die Anämie klärt sich auch mit dem Verstoß des Austausches des Eisens, bedingt von der Achylie.

Die Differentialdiagnose
Die Differentialdiagnostik führen vor allem mit polipowidnym durch
Vom Krebs.
Die Rentgenologitscheski Semiotik polipowidnogo des Krebses in den frühen Stadien unterscheidet sich von den gutartigen Polypen wenig. Es Wird angenommen, dass für den Krebs die falsche Form des Füllungsdefektes mit den gezackten und nicht deutlichen Konturen, den Vorfall peristaltiki auf der Höhe der Geschwulst, bezeichnend auf die Infiltration podslisistogo, und manchmal und muskel- der Schichten des Magens charakteristischer sind. Die Füllungsdefekte haben bei den gutartigen Polypen die ebene Kontur, die Schleimhautfalte, nicht intermittiert worden, biegen den Polypen.

Auf die Möglichkeit polipowidnogo den Krebs folgend gastroskopitscheskaja kann das Bild bezeichnen: die Umfänge des Polypen mehr 2 cm; die Ungleichmäßigkeit und die Rauhigkeit seiner Oberfläche; die Schleimhaut belessowataja, manchmal giperemirowana, mit den Erosionen und den Blutergüssen; die Gründung des Polypen breit, übergehend in die umgebende Schleimhaut ohne sichtbare Grenze.

Jedoch lassen aufgezählt rentgenologitscheskije und endoskopitscheskije die Merkmale mit aller Gewissheit nicht zu, die Differentialdiagnostik zwischen den Polypen des Magens und polipowidnym vom Krebs des Magens durchzuführen. Die endgültige Beurteilung über den Charakter des pathologischen Prozesses wird nur nach der feingeweblichen und zytologischen Studie der Materialien der gezielten Biopsie.

Es ist die Differentialdiagnostik gutartig und malignisirowannogo des Polypen komplizierter. Es ist allgemeinanerkannt, dass adenomatosnyje die Polypen oslokatschestwljatsja können. Jedoch gibt es keine einheitliche Meinung über die Frequenz der malignen Entartung der Polypen des Magens. Laut Angaben verschiedener Autoren, malignisazii ziehen sich von 3 bis zu 75 % adenomatosnych der Polypen unter.

Sicher rentgenologitscheskije und endoskopitscheskije fehlen die Merkmale der Gediegenheit des Polypen. Die Möglichkeiten der morphologischen Diagnosesicherung nach dem Biopsiematerial sind auch beschränkt, da etwas Fragmente nicht die volle Vorstellung über die Struktur des Polypen immer garantieren. Deshalb wird die endgültige Beurteilung nach der feingeweblichen Forschung des bei der Endoskopie ausgenommenen Polypen nicht selten ertragen, dass man wie die totale Biopsie betrachten kann.

Die pluralen Polypen des Magens können eine Erscheinungsform des die Polypose verbreiteten Gastrointestinaltraktes sein: der Syndrome Pejtza-Dschigersa, Gardner, Kronkajta-Kanada, familiär und juwenilnogo die Polypose.

Das Syndrom Pejtza-Dschigersa wird mit der Triade charakterisiert: von der autosomal-dominanten Vererbung, melaninowoj von der Pigmentation der Haut und der Schleimhäute, magen-enteral poliposom. Das Syndrom Gardner wird verbreitet adenomatosnym poliposom, plural osteomami die Kranien, den Epidermalzysten und mjagkotkannymi mit den Geschwülsten (den Fibromen) die Häute charakterisiert. Beim Syndrom Kronkajta-Kanada neben plural verbreitet poliposom werden die Diarrhöe, die Anämie, die Pigmentation der Haut, die Brüchigkeit der Nägel, die Wassergeschwülste, die Hypoproteinämie beobachtet, die von der exsudativen Enteropathie mit dem Verlust der großen Mengen das Eichhorn des Serums bedingt ist. Bei familiär lokalisiert (diffus) der Polypose adenogennyje werden die Polypen hauptsächlich im Dickdarm, wird der Magen zum Prozess weniger als in 5 % der Fälle zugezogen. Juwenilnyj der Polyposen entwickelt sich gewöhnlich im Kindesalter, die Polypen auf öfter (gamartromy) decken in dick, ist im Dünndarm und dem Magen seltener. Für die Exklusion verbreitet die Polypose bei der Aufspürung der Polypen des Magens muss man maximal aufmerksam alle Abteilungen des Verdauungstraktes nachprüfen.

Die Polypen des Magens, die die breite Gründung haben, differenzieren von gutartig podslisistych der Geschwülste (der Fibrome, der Myome, lipom u.a.), sowie von distopirowannoj der Bauchspeiseldrüse. Im Unterschied zu den Polypen des Magens die intramuralen Geschwülste gewöhnlich die Einzelnen. Die Schleimhaut, die die Geschwulst abdeckt, glatt, der normalen Färbung, nicht verknüpft mit der Geschwulst. Für distopirowannoj der Bauchspeiseldrüse charakteristisch das Vorhandensein der Mündung des Abgabedurchflusses in der Mitte von der halbglobulösen Bildung, dass man bei rentgenologitscheskom oder endoskopitscheskom die Forschung aufdecken kann.


 
«Piokokkowaja die Granulationsgeschwulst   Rabdomiossarkoma»