Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Infektiösen >> Die Pseudoschwindsucht

Die Pseudoschwindsucht

Das Inhaltsverzeichnis
Die Pseudoschwindsucht
Die Diagnose

Die Pseudoschwindsucht — scharf infektiös soonosnoje die Erkrankung, die vom Syndrom der allgemeinen Intoxikation mit dem Fieber gezeigt wird, nicht selten vom Hautausschlag und der Infektion der abgesonderten Organe und der Systeme (des Verdauungsductus, der Leber, des Nervensystemes, des stütz-motorischen Apparates).

Die Ätiologie. Der Erreger — yersinia pseudotuberculosis — verhält sich zur Familie enterobakteri, pflanzt sich in der Umwelt, besonders bei der herabgesetzten Temperatur gut fort. Er nicht standhaft gegen das Austrocknen und die hohe Temperatur und sensorisch gegen den Effekt der breit verwendeten Desinfektionsmittel in den gewöhnlichen Konzentrationen.

Die Epidemiologie. Die Erkrankung ist überall verbreitet, wird in Form von den sporadischen Fällen und den begrenzten Epidemieausbrüchen beobachtet. Die abgesonderten klimato-geographischen Zonen endemitschny nach der Pseudoschwindsucht. Die Erkrankung wird unter allen Altersgruppen der Bevölkerung registriert, aber öfter schmerzen die Schüler und die Kinder der vorschulischen Kinderkollektive. Es gibt die Gründung, zu vermuten, dass sich die Pseudoschwindsucht wesentlich öfter trifft, als diagnostiziert wird. Die Erkrankung wird im Laufe vom ganzen Jahr registriert, aber der geäusserte Saisonaufstieg wird in die simne-Frühlingsmonate bemerkt. Der Erreger wird mehr als von 100 Speziesen der Säugetiere und der Vögel, vieler Speziese der Gliedertiere und der Lurche, sowie aus verschiedenen Objekten der Umwelt (der Boden, des Wassers, des Gemüses usw.) abgeschieden. Viele Speziese der Warmblute sind für die Pseudoschwindsucht empfänglich, der Umfang der Erscheinungsform der Krankheit bei ihnen kann von verschiedener — von asymptomatisch bis zu septitscheskich der Formen mit dem Letalausgang sein.

Die Quelle und dem Beschützer der Infektion myschewidnyje sind die Nagetiere. Die Ansteckung geschieht beim Verbrauch in die Nahrung der Lebensmittel und des Wassers, infiziert von ihren Absonderungen. Ein Behälter der Infektion können auch die Objekte der Umwelt sein. Insbesondere das frischen Gemüse und die Früchte, die in den Aufbewahrungsort mit den Resten des infizierten Bodens gerieten, wo sich der Erreger unter den Bedingungen der niedrigen Temperatur und der ausreichenden Feuchtigkeit und obsemenjajet die Lebensmittel fortpflanzt. Ihr Verbrauch in die Nahrung ohne Erhitzung kann ein Grund des Epidemieausbruches ohne Teilnahme der Nagetiere sein. Die Ansteckung geschieht hauptsächlich mit dem alimentären Weg durch die infizierten Lebensmittel, das Wasser und die schmutzigen Hände. Die Rolle des Menschen in der Sendung der Infektion ist nicht bewiesen.

Die Pathogenese. Die Erreger, kislotoustojtschiwymi nicht seiend, kommen bolschej vom Bereich im Magen um. Im Falle der Überwindung von den Mikroben der Magenbarriere geraten sie in den Darmkanal, pflanzen sich in limfoidnom den Apparat, vorzugsweise in der Terminalabteilung podwsdoschnoj die Därme fort. Aus dem Darmkanal nach den Lymphenwegen geraten sie in die nächsten Lymphenknoten, regionarnyj limfadenit ohne klinische Symptome herbeirufend. Wenn sich diese Barriere insolvent zeigt, gehen die Mikroben ins Blutflußbett hinaus, es tritt die hämatogene Aussaat mit der Entwicklung der nochmaligen Herde der Infektion in den nächsten und fernen Lymphenknoten, die Leber und andere Organe. Die Bakteriämie gewöhnlich kurzzeitig, ihr Entstehen stimmt mit dem Anfang der Krankheit überein. Septizemija kommt es selten vor. Eine bestimmte Rolle in der Pathogenese der Pseudoschwindsucht gehört der Toxämie, da es bekannt ist, dass einige Varianten der Erreger wnekletotschnyje die toxischen Substanzen produzieren. In der Entwicklung der Orgelinfektionen einen bestimmten Wert hat die Sensibilisierung. Gistologitscheski in den getroffenen Organen und den Texturen bringen plural klein nekrotitscheskije die Knötchen oder die Abszesse an den Tag.

Die Klinik. Die Pseudoschwindsucht unterscheidet sich durch den Polymorphismus des Krankenbildes und die Zyklizität des Ablaufes. Die Inkubationsperiode — vom den einigen Stunden bis zu 3 Wochen. Im Krankenbild der Krankheit bei der Pseudoschwindsucht auf den Vordergrund tritt das Syndrom der allgemeinen Intoxikation auf: die Schwäche, die Kephalgie, mialgii verschiedener Lokalisation, den Schmerz in den Gelenken, der Verlust des Appetites, für die schwereren Fälle — die Übelkeit, das Erbrechen, den ohnmächtigen Zustand, die Anregung oder die Hemmung, den Verstoß des Bewusstseins, den Wahn. Die Körpertemperatur hoch im Laufe von den ersten 2—3 Tagen. Die Fieberkurve hat den remittierenden, intermittierenden oder falschen Charakter öfter, aber es wird auch ihr ständiger Typ beobachtet. Beim Bereich der Patientinnen kann sie subfebril sein oder, normal bleiben. Je es verläuft die Krankheit, desto höher als Temperaturreaktion schwerer, die sich mehr langdauernd hält. Neben der Intoxikation von den ersten Tagen werden die Symptome der Infektion der abgesonderten Organe und der Systeme gezeigt, und je nach ihrer Ausgeprägtheit klären sich verschiedene klinische Varianten des Krankheitsverlaufes.

Die häufigste Variante der Pseudoschwindsucht — abdominal, wenn im Krankenbild die Merkmale der Infektion des Verdauungsductus vorwiegen. Des Kranken beunruhigen die Übelkeit, das Erbrechen, es können der Durchfall und der Schmerz im Bauch sein, es ist in recht podwsdoschnoj als das Gebiet öfter. Für solche Fälle diagnostizieren die Gastroenteritis, die Enteritis, mesadenit oder die scharfe Wurmfortsatzentzündung (ursprünglich wenn klären sich die Anstrengung der Muskeln der Vorderbauchdecke und die Symptome des Reizes des Bauchfelles). Neben den Hauptmerkmalen der Krankheit werden der Hautausschlag, die Veränderungen in der Leber, den Schmerz in den Gelenken nicht selten beobachtet. Es sind die Verschärfungen und die Rückfälle möglich.

Eine der bekanntesten klinischen Varianten der Pseudoschwindsucht ist fernöstlich skarlatinopodobnaja das Fieber. Das Hauptsymptom, das den Titel bestimmte, — melkototschetschnaja skarlatinopodobnaja die Blüte auf dem Hintergrund giperemirowannoj die Häute. Die Person, sich der Hals, der Oberkörper des Kranken giperemirowany, dass in der Kombination mit odutlowatostju die Personen wie das Symptom "der Kapuze" klärt. Bei dem Bereich der Patientinnen, wie auch beim Scharlach, wird blass nossogubnoj das Dreieck abgeschieden. Die Schleimhaut des Pharynxes giperemirowana, manchmal mit der scharfen Grenze zwischen weich und dem harten Gaumen, auf der Schleimhaut des weichen Himmels melkototschetschnaja das Enanthem. Die Besonderheiten dieses Fiebers sind die Hyperämie und die Geschwollenheit der Handflächen und der Rücken der Hände der Hände und podoschwennych der Oberflächen der Füsse (die Symptome «der roten Handschuhe» und "der Socken"). Die Blüte wird vorzugsweise auf den Vorderoberflächen der oberen Extremitäten, in podmyschetschnych und die inguinalen Gebiete, auf der Haut des Rumpfes und des Bauches lokalisiert, ist auf den unteren Gliedmaßen seltener. Beim Bereich der Patientinnen auf dem Gebiet der grossen Gelenke findet es fleckig, eritematosnaja, papulesnaja oder gemorragitscheskaja die Blüte in Form von den abgesonderten Elementen, der Streifen oder der Ausflußbereiche aus. Die Blüte findet sich in die ersten 7 Tage, selten später, erscheint meistens auf den 2. Krankheitstag und hält sich vom den einigen Stunden bis zu 2—3 Tagen, ist manchmal länger, bei der Knotenrose — bis zu 3 Wochen. Möglich mnogoetapnoje die Effloreszenz und der Wechsel des Charakters der Blüte im Laufe von der Krankheit. Beim Vorhandensein gemorragitscheskich der Elemente stellen sich die positiven Symptome Pastia, Kontschalowski, Mosera und die Probe Nesterowa heraus. Nach dem Erlöschen der Blüte, vom 10. Krankheitstag, entsteht die Abschuppung, verschiedenes nach dem Charakter ziemlich oft: groß - und melkoplastintschatoje, otrubewidnoje. Die Zunge wird im Laufe der Genesung "himbeerfarben". Bei dieser Variante werden die Infektion des Verdauungsductus, der Leber und der Veränderung der Gelenke auch beobachtet. Die Erkrankung verläuft in der Regel ohne Rückfälle.

Wesentlich trifft sich artralgitscheski oder artrititscheski die Variante seltener, wenn die Hauptsymptome der Krankheit der Schmerz in den Gelenken, die Veränderung ihrer Konfiguration, die Anschwellung, den Verstoß der Funktion, die Beschränkung der Bewegungen sind. Dieser Merkmale entwickeln sich synchron mit der Erhöhung der Temperatur, der allgemeinen Schwäche, der Kephalgie und anderen Merkmalen der allgemeinen Intoxikation, deren Ausgeprägtheit der Schwere der Erkrankung entspricht. Beim Bereich der Patientinnen werden die Symptome der Infektion der Leber, des Verdauungsductus bemerkt, es sind die Hauteffloreszenzen, aber ihre Ausgeprägtheit unbedeutend möglich.

Die ikterische Variante der Krankheit wird bei der Pseudoschwindsucht nicht von allen Forscher abgeschieden; einige es betrachten wie die Abart abdominal. Bei solchen Patientinnen auf dem Hintergrund der geäusserten allgemeinen Intoxikation, der hohen Temperatur nimmt die Leber zu, es wird die ikterische Färbung der Haut, der Skleren und der Schleimhaut des Himmels bemerkt. Bei palpazii ist die Leber in recht podreberje und auf dem Gebiet der Projektion der Gallenblase krankhaft, positiv können die Symptome Ortnera Georgijewski sein, Merfi u.a. der Urin wird dunkel, die Fäkalie obeszwetschiwajetsja, im Blutserum wird der Stand des Bilirubins erhöht, die Aktivität der Transaminasen und der Aldolase ist auch etwas erhöht, im Urin klären sich das Urobilin und die Gallenfarbstoffe, aber diese Kennziffern kommen zur Norm bei der Senkung der Temperatur und dem Erlöschen der Intoxikation schnell. Die Gelbsucht kurz, hält sich die Woche oder weniger durchschnittlich. Die Infektion anderer Organe und der Systeme ist wenig geäußert. Die Rückfälle kommen selten vor, die Blüte kann nicht sein oder sie geht schnell verloren.

Die Pseudoschwindsucht kann kataralnymi von den Veränderungen der oberen Luftwege auch gezeigt werden. Für solche Fälle beklagen sich die Patientinnen die Erhöhung der Temperatur, die allgemeine Schwäche, die Kephalgie, perschenije im Pharynx und den Schmerz in der Kehle, den Husten. Zur Besichtigung zeigt sich die ausgegossene Hyperämie der Schleimhaut des Pharynxes. Wenn die Veränderungen anderer Systeme und der Organe fehlen, so nimmt sich gewöhnlich solche Variante der Pseudoschwindsucht der Influenza oder andere ORS falsch vor. Die Diagnostik wird für die Fälle erleichtert, wenn sich neben kataralnymi von den Veränderungen der Schleimhaut der oberen Luftwege die Hepatomegalie, die Gelbsucht, skarlatinopodobnaja oder anderen Charakters die Blüte klärt.

Ist septitscheski die Variante bekannt, oder die generalisierte Form der Krankheit, wenn beim geäusserten Syndrom der allgemeinen Intoxikation mit der hohen fieberigen Reaktion beim Kranken der Hautausschlag entstehen, die Gelbsucht, werden die Erscheinungen der Enteritis oder der Gastroenteritis bemerkt, die Leber ist vergrössert, es klärt sich die Kränklichkeit in recht podreberje, palpirujutsja die vergrösserten mesenterialen Lymphenknoten, sind appendikuljarnaja der Schmerz mit den Merkmalen des Reizes des Bauchfelles, sowie die Symptome der Infektion des stütz-motorischen Apparates möglich. Bei solcher Variante der Krankheit ist es schwierig, das führende Syndrom zu bestimmen, die Infektion erwirbt den generalisierten Charakter mit der Heranziehung in den pathologischen Prozess verschiedener Organe und der Systeme, die Erkrankung verläuft schwer, ist rezidiwirujet häufig und dauert im Laufe von einigen Monaten.

Bei der Pseudoschwindsucht mit der überwiegenden Infektion des Nervensystemes der Anfang der Krankheit scharf, die intensive ausgegossene Kephalgie, die sich bei den Bewegungen den Kopf steigert, der Veränderung der Lage des Körpers, erscheinen die Übelkeit, das Erbrechen, den Schwindel. Es ist objektiv — die hohe Körpertemperatur (40 °s), ist rigidnost der Muskeln des Genickes, die positiven Symptome Kerniga und Brudsinski, die Hemmung, paresy, den Verstoß des Traumes geäußert. Klinitscheski zeigen sich alle Befunde für die Errichtung sindromologitscheskogo der Diagnose der Meningoenzephalitis, die unter Berücksichtigung der epidemiologischen Befunde und der Ergebnisse der allseitigen labormässigen Überprüfung etiologitscheski wie die Pseudoschwindsucht entziffert wird.

Es sind die auch gewaschenen und latenten Formen der Pseudoschwindsucht bekannt, an den Tag gebracht ist es in den epidemischen Herden labormässig.



 
«Die Poliomyelitis   Die Vogelgrippe»