Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Krankheiten der Verdauung >> Die symptomatischen Gastroduodenalulcen

Die symptomatischen Gastroduodenalulcen

Das Inhaltsverzeichnis
Die symptomatischen Gastroduodenalulcen
Die Diagnose
Die abgesonderten Speziese
Die Behandlung

Die symptomatischen Gastroduodenalulcen sind ungleichartig nach dem Bestand eine Gruppe, die vom allgemeinen Merkmal vereinigt ist — die Bildung des Geschwürdefektes der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarmes als Antwort auf die Wirkung verschiedene ulzerogennych der Faktoren. Die symptomatischen Geschwüre entstehen in den Streßsituationen, auf dem Hintergrund anderer Erkrankungen oder kommen von der Untersuchung der durchgeführten Therapie vor. Das Verdienst in der deutlichen Abgrenzung der Ulkuskrankheit wie der selbständigen Erkrankung und der symptomatischen Gastroduodenalulcen gehört W X. Wassilenko (1972).

Auf die symptomatischen Magengeschwüre ist es und dem Zwölffingerdarm üblich, zu bringen:
1) die Stressgeschwüre;
2) die medikamentösen Geschwüre;
3) die endokrinen Geschwüre;
4) die Geschwüre, die bei der Reihe der Erkrankungen der medialen Organe entstehen.

Die Epidemiologie
Die Frequenz des Entstehens der symptomatischen Gastroduodenalulcen ist mit ihren Gründen herbeirufend eng verbunden und wesentlich wird je nach der Spezies der Exulzerationen unterschieden. So werden die Gastroduodenalulcen, die bei den Streßsituationen entstanden (die verbreiteten Brandwunden und die Traumen, die umfangreichen Operationen beobachtet), fast entwickelt sich bei 80 % der Patientinnen, bei den schwer verlaufenden Erkrankungen der medialen Organe (des kardiovaskulären Systems, der Lungen, der Leber, der Nieren) — bei 10-30 %, und das Syndrom Sollingera-Ellissona nur bei 1—4 auf 1 Mio. der Bevölkerung im Jahr.

Die Ätiologie und die Pathogenese
Im Unterschied zur Ulkuskrankheit mit ihren charakteristischen Krankheitsursachen (die erbliche Geneigtheit, die neuropsychischen Überlastungen, die alimentären Fehler u.a.) sind die Symptomatischen Gastroduodenalulcen patogenetitscheski mit anderen wesentlich ("grundton-") den Erkrankungen oder den extremen Wirkungen eng verbunden.

Für die symptomatischen Gastroduodenalulcen typisch, was ein oder die Gruppe der pathogenetischen Faktoren, die das Gleichgewicht zwischen den Faktoren der Aggression und den Schutz der Schleimhaut verletzen (siehe die Pathogenese der Ulkuskrankheit), die Moderatorinnen in ulzerogenese werden. So spielt die Hauptrolle in der Entwicklung der Stressgeschwüre der Verstoß des Mikrokreislaufes in der Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes.

Die Gastroduodenalulcen können bei der atherosklerotischen Infektion der abdominalen Abteilung der Aorta infolge der Mangelhaftigkeit der regionalen Blutversorgung entstehen, vom Grund der Bildung "aspirinowych" der Geschwüre ist die unmittelbare Beschädigung der Schutzschleimbarriere azetilsalizilowoj Acidum, und die Geschwüre sind beim Syndrom Sollingera-Ellissona mit der heftigen Überproduktion НСl verbunden.

Aufgrund der Forschung 1149 Patientinnen waren die Gründe des Entstehens der symptomatischen Gastroduodenalulcen studiert und es ist das System der Einschätzung der Risikos ihrer Bildung entwickelt.

Das Risiko der Bildung der symptomatischen Gastroduodenalulcen

Der Grund der Bildung der symptomatischen Geschwüre

Die Stufe und die Risikofaktoren der Bildung der symptomatischen Geschwüre

Niedrig (1 Grad)

Mittler (2 Grade)

Hoch (3 Grade)

Die Erkrankungen

Der Herzinfarkt

Die scharfen Verstöße des Gehirnblutkreislaufs

Die stenosierenden Prozesse der viszeralen Zweige der Bauchaorta

Die rewmatoidnyj Arthritis

Die langdauernden nicht spezifischen Krankheiten der Lungen

Die schweren Traumen, die Brandwunden

Die kalkulesnyj Cholezystitis

Die Leberzirrhose

 

Die langdauernde Pankreatitis

Die langdauernden diffusen Nierenerkrankungen
Die Ulkuskrankheit in der Anamnese

Die scharfen chirurgischen Erkrankungen der Bauchhöhle

Die Komplikationen

 

Die Mangelhaftigkeit des Blutkreislaufs des II. Stadiums

Die Bauchfellentzündung die Gelbsucht

Die petschenotschnaja Mangelhaftigkeit

Die Lungenmangelhaftigkeit II
Die Stufen

Die renale Mangelhaftigkeit

Die Verstöße mesenterialnogo die Blutkreisläufe

Die Herz- und Herz-Lungenmangelhaftigkeit des III. Stadiums

Der Schock
Der Kollaps

 

Die nochmalige Lungenentzündung

Die Septitscheski Komplikationen

 

Das hämorrhagische Syndrom

 

Die medikamentösen und Streßwirkungen

Indometazin
Reopirin
Butadion
prednisolon

Das azetilsalizilowaja Acidum

Die Operationen auf den Organen der Bauchhöhle
Das Umsteigen der Niere
Die Operationen auf der Bauchaorta
Andere umfangreiche Operationen

Nach der Tabelle wird die Summe der Grade für den Kranken berechnet, bei dem man die Entwicklung der symptomatischen Gastroduodenalulcen vermuten kann, und es wird die Beurteilung über die Stufe der Risikos ihrer Bildung ertragen. So decken bei der Summe der Grade, die 3, die Gastroduodenalulcen gleich ist bei 20 % die Patientinnen, bei gleich 5 — bei 35 %, und bei 10 — in 75 % der Fälle auf.

Die Einordnung
Die entfaltete Einordnung der symptomatischen Gastroduodenalulcen fehlt, es wird nur die Spezies der Exulzeration gewöhnlich abgeschieden. Von uns wird die nächste Einordnung vorgeschlagen.

Die Einordnung der symptomatischen Gastroduodenalulcen

I. Die Hauptspeziese
1. Streß-
2. Medikamentös
3. Endokrin
4. Die symptomatischen Geschwüre, die auf dem Hintergrund der Erkrankungen der medialen Organe entstanden

II. Die Morphologische Charakteristik der Exulzeration
1. Die Erosion
2. Das scharfe Geschwür
3. Das langdauernde Geschwür

III. Die Zahl der Defekte der Schleimhaut
1. Einzeln (1—3)
2. Plural (mehr 3)

IV. Die Umfänge der Geschwüre (die Erosionen)
1. Klein (weniger 0.5 cm)
2. Mittler (0,5—1 cm)
3. Groß (1,1—3 cm)
4. Riesenhaft (mehr 3 cm)

V. Die Lokalisation
1. Der Magen — Und: die Kardia, subkardnalnyj die Abteilung, den Magenkörper, antralnyj die Abteilung, piloritscheski der Ductus;: die Vorderwand, die Hinterwand, die kleine Krümmung, die große Krümmung

2. Der Zwölffingerdarm — Und: die Zwiebel, postbulbarnyj die Abteilung;: die Vorderwand, die Hinterwand, die kleine Krümmung (die obere Wand), die große Krümmung (die untere Wand)

VI. Die Komplikationen
1. Die Blutung
2. Die Perforation
3. Penetrazija

Bei der Formulierung der Diagnose vor der Diagnose folgt die symptomatischen Gastroduodenalulcen der Charakter der Erkrankung und der Charakter der Infektion, ihre Herbeirufenden zu bezeichnen.

1. Scharf kalkulesnyj die Cholezystitis, die Cholezystektomie (das Datum); die scharfen pluralen Streßerosionen und die kleinen scharfen Geschwüre antralnogo der Abteilung des Magens, erschwert von der Blutung des mittleren Schweregrades.
2. Die rewmatoidnyj Arthritis; drei groß scharf medikamentös (steroidnyje) des Geschwüres der Vorderwand des Magenkörpers.
3. Die Atherosklerose der Bauchaorta mit der heftig geäusserten Stenose der Bauchhöhlenschlagader und langdauernd abdominal ischemitscheskim vom Syndrom; langdauernd riesenhaft (4,5 cm) das Geschwür der kleinen Krümmung des Magenkörpers, penetrirujuschtschaja ins kleine Omentum.


 
«Das Nachcholezistektomitscheski Syndrom   Spru»