Der Anfang >> Die Krankheiten >> Das Nervensystem >> Die vegetative Mangelhaftigkeit

Die vegetative Mangelhaftigkeit

Die vegetative Mangelhaftigkeit — das Syndrom, das mit dem diffusen Verstoß der Innervation der medialen Organe verbunden ist, der Behälter, sekretornych der Drüsen. Meistens ist die vegetative Mangelhaftigkeit von der Infektion des peripherischen vegetativen Systems (der peripherischen vegetativen Mangelhaftigkeit) bedingt. Meistens leidet die Funktion sowohl simpatitscheskoj als auch parassimpatitscheskoj der Bereiche des vegetativen Nervensystemes gleichzeitig, aber manchmal wiegt die Fehlleistung einen dieser Bereiche vor.

Die Ätiologie.

Die vegetative Mangelhaftigkeit findet primär und nochmalig statt. Ein Grund der primären vegetativen Mangelhaftigkeit sind die erblichen oder entarteten Erkrankungen, die die vegetativen Neuronen des Zentralnervensystemes oder die Neuronen vegetativen ganglijew zuziehen (zum Beispiel, erblich polinewropatii, primär vegetativ newropatija oder die Multisystematrophie). Die nochmalige vegetative Mangelhaftigkeit entsteht bei metabolitscheskich polinewropatijach (diabetisch, amiloidnoj, alkoholisch u.a.), diffus beschädigend die vegetativen Fasern, manchmal bei der Infektion des Stammes des Gehirns oder des Rückenmarks (zum Beispiel, beim Hirnschlag, dem Schädelhirntrauma oder der Geschwulst) öfter.

Das Krankenbild der vegetativen Mangelhaftigkeit bildet sich aus den Symptomen der Infektion verschiedener Organe und der Systeme. Die Fehlleistung des kardiovaskulären Systems wird von der Orthostasehypotension vor allem gezeigt, die mit dem Verstoß der Aufrechterhaltung des arteriellen Blutdruckes in der vertikalen Lage charakterisiert wird. Die Orthostasehypotension ist simpatitscheskoj von der Denervation Venen der unteren Gliedmaßen hauptsächlich bedingt und der Bauchhöhle, als dessen Ergebnis beim Übergang in die vertikale Lage ihre Verschmälerungen und das Blut nicht geschieht wird in diesen Behältern deponiert. Die Entwicklung der Orthostasehypotension trägt auch die Denervation der Nieren bei, was nächtlich poliuriju, bringend zur Senkung des Umfanges des strömenden Blutes in die frühen Morgenstunden herbeiruft. Die Orthostasehypotension kann beim Übergang aus der Flachlagerung in vertikal oder beim langdauernden Stehen (besonders in der bewegungsunfähigen Lage) vom Schwindel, dem Erscheinen des Schleiers vor den Augen, den Kephalgien oder der Schwere im Genick, der schlagartigen Empfindung der Schwäche gezeigt werden. Beim heftigen Fallen des arteriellen Blutdruckes ist die Ohnmacht möglich. Bei der schweren Orthostasehypotension erweisen sich die Patientinnen gefesselt zum Bett. In der Lage der arterielle Blutdruck im Gegenteil heftig liegend kann erhöht zu werden, dass die Behandlung der Orthostasehypotension äußerst erschwert.
Die Senkung des arteriellen Blutdruckes mit der Entwicklung des Schwindels oder der Schwäche kann und der Aufnahme der Nahrung, die die Flut des Blutes zu den Organen der Bauchhöhle herbeiruft, sowie der Überhitzung, natuschiwanijem, der körperlichen Belastung provoziert sein.
Infolge des Verstoßes der Innervation des Herzens wird der Herzrhythmus auf einem Stand fixiert ändert sich je nach dem Atmungszyklus, der körperlichen Belastung, der Lage des Körpers (des fixierten Pulses) nicht. Meistens ist der fixierte Puls mit parassimpatitscheskoj von der Denervation des Herzens verbunden, deshalb gewöhnlich "wird" er auf der Höhe der Tachykardie fixiert".
Die Fehlleistung des Gastrointestinaltraktes bringt zum Verstoß der Motorik des Magens, des Darmkanales, der Gallenblase, dass klinitscheski vom Gefühl der Schwere in epigastrii nach der Aufnahme der Nahrung, der Neigung zur Konstipation oder dem Durchfall gezeigt wird. Der Verstoß der Funktion motschepolowoj die Systeme wird von der Impotenz, dem beschleunigten Urinieren, besonders zur nächtlichen Zeit, der Notwendigkeit natuschiwanija am Anfang des Urinierens, der Empfindung unvollständig oporoschnenija der Harnblase gezeigt. Die Verwirrung der Innervation potowych der Drüsen bringt zur Senkung der Schweißabsonderung (die Hypohidrose, die Anhidrosis) und der Hauttrockenheit gewöhnlich, aber beim Bereich der Patientinnen wird die regionale Hyperhidrose (zum Beispiel, auf dem Gebiet der Person oder der Hände) oder nächtlich poty bemerkt.

Die Diagnose.

Für die Aufspürung der Orthostasehypotonie messen den arteriellen Blutdruck in der Lage, (davor der Patientin liegend soll nicht weniger als 10 Minen), und dann nach dem Aufrichten (nicht früher als durch 2 Minen) liegen. Vom Vorhandensein der Orthostasehypotension zeugt das Fallen in der vertikalen Lage des systolischen Blutdrucks nicht weniger als auf 20 Torr, und diastolisch — nicht weniger als auf 10 Torr Für die Aufspürung der Fixierung des Pulses bewerten seine Schwingungen bei der tiefen Atmung, natuschiwanii, die Veränderung der Lage des Körpers, der körperlichen Belastung. Die Motorik des Gastrointestinaltraktes untersuchen mit der Hilfe rentgenoskopii oder endoskopitscheskich der Methodiken. Für die Präzisierung des Charakters des Verstoßes des Urinierens führen zistometriju und die Ultraschalluntersuchung durch.

Die Diagnostik der vegetativen Mangelhaftigkeit wird bei der Aufspürung begleitend newrologitscheskich der Syndrome erleichtert, die auf die Infektion des zentralen oder peripherischen Nervensystemes bezeichnen. Es ist wichtig, andere Zustände, die die ähnlichen Symptome herbeirufen, zum Beispiel, die Überdosierung der medikamentösen Mittel (zum Beispiel, der drucksenkenden Präparate), die Erkrankung des Blutes und des kardiovaskulären Systems, die endokrinen Verwirrungen (zum Beispiel, die Mangelhaftigkeit der Nebennieren) auszuschließen.

Die Behandlung.

Die Behandlung vermutet die Wirkung auf die Haupterkrankung vor allem. Die symptomatische Behandlung klärt sich vom führenden Syndrom. Bei der Orthostasehypotension empfehlen den Komplex der nicht medikamentösen Maße.
Man muss die provozierenden Faktoren vermeiden: natuschiwanija (bei der Neigung zur Konstipation empfehlen die Lebensmittel mit dem hohen Inhalt der Nahrungsfasern, manchmal — die Abführmittel), der heftigen Veränderungen der Lage des Körpers, der thermischen Prozeduren, der Überhitzung, der Aufnahme des Alkohols, der langdauernden Bettruhe, der intensiven Leibesübungen, besonders im isometrischen Regime.

  1. Es sind die gemässigten körperlichen Belastungen im isotonischen Regime, besonders in der Wasserumgebung vorgeführt.
  2. Bei Notwendigkeit des langdauernden Stehens ist nötig es oft die Pose zu tauschen, pereminajas und jenes eine aufhebend sich, so anderes Bein, perekreschtschiwat die Beine, auf kortotschki hinzusetzen, in der Lage perekreschtschiwat sitzend oder, die Beine zu unterschlagen, ein Bein auf andere auszuwerfen, von Zeit zu Zeit ihre Stellen tauschend. Dieser Aufnahmen behindern die Deponierung des Blutes in den Beinen.

•    zentral cholinomimetiki: riwastigmin (ekselon), donepesil (arissept), amiridin, gliatilin u.a.;

•    nesteroidnyje die antiphlogistischen Mittel (zum Beispiel, ibuprofen);

  1. Es ist nötig nach Möglichkeit die Aufnahme einzustellen oder, die Dosis sossudorasschirjajuschtschich der Mittel zu verringern.
  2. In absentia der Herzmangelhaftigkeit empfehlen, den Konsum des Salzes (bis zum 4-10 g/sut) und des Liquores zu vergrössern (bis zu 3 l/sut zu beschränken), aber, die Aufnahme des Liquores für die Nacht, die Nahrung der Schale zu übernehmen, aber von den kleinen Portionen, wyssokouglewodistych die Lebensmittel vermeidend.
  3. Schlafen es muss mit es ist vom gehobenen Kopf (hoch der Kopf soll auf 15—20 cm aufgehoben sein); es verringert nicht nur die Orthostasehypotension, sondern auch, nächtlich poliuriju und die arterielle Hypertension in der Lage liegend.
  4. Manchmal hilft das Tragen der elastischen Strümpfe, die es am Morgen, bis zum Aufrichten im Bett zu spannen ist nötig.

Wenn sich die aufgezählten Maße ungenügend ergebnisreich erwiesen haben, so laufen zu den Pharmaka herbei, die den Umfang des strömenden Blutes und den vaskulösen Tonus erhöhen. Ergebnisreichster von ihnen — ftorsoderschaschtschi synthetisch kortikosteroid fludrokortison (kortinef). Manchmal kombinieren es mit anderen Präparaten, die den Tonus simpatitscheskoj die Systeme erhöhen (zum Beispiel, midodrinom). Alle Präparate, die die Orthostasehypotension verringern, verstärken die Hypertension in der Lage, liegend, deshalb muss man während der Behandlung den arteriellen Blutdruck nicht nur bis zur Aufnahme des Präparates und durch 1 tsch nach seiner Aufnahme, sondern auch in die Morgenstunden nach dem Erwachen kontrollieren.
Bei parese des Magens und des Darmkanales empfehlen, die Nahrung öfter, aber den kleinen Portionen zu übernehmen; sind metoklopramid (zerukal) oder domperidon (motilium) vorgeführt. Bei der Diarrhöe ernennen lopezamid (imodium) oder kodeina das Phosphat.

 
«Die Krankheit des Berges   Die essentielle Dystonie»