Der Anfang >> Die Artikel >> Die Literatur >> Die Virushepatitis bei den Kindern

Die Einordnung - die Virushepatitis bei den Kindern

Das Inhaltsverzeichnis
Die Virushepatitis bei den Kindern
Die Ätiologie
Die Epidemiologie
Die Pathogenese
Patanatomija
Die Einordnung
Die Klinik
Die Prognose und die Ausgänge
Die labormässige Diagnostik
Die Diagnose
Die Diagnose in der ikterischen Periode
Die Behandlung
Die Behandlung, die Brustkinder
Die Prophylaxe

Die Einordnung

Bequemst ist die Einordnung der Virushepatitis, die auf den Prinzipien M.G.Danilewitschas aufgebaut ist (die Tabelle 2).

Meningoenzefalititscheski, das hämorrhagische Syndrom, ist vegetativ - die Tauschverwirrungen charakterisieren die Schwere der Form auch.

Die Typische wird die Form mit dem Verstoß des Pigmentaustausches angenommen, atipitschnoj - wenn gibt es keinen solchen Verstoß.

Die klinische Einordnung der Virushepatitis. Die Tabelle 2.

Die Ätiologie

Der Typ

Die Schwere

Der Ablauf

WGA

Der Typische

Die leichte Form

Das Scharfe

WGW

Atipitschnyj:

Srednetjaschelaja

Das Protrahierte

WGS

Besscheltuschnaja;

Die Form

(Subakut)

BID

Die Gewaschene;

Die schwere Form

Das Langdauernde

WGE

Die Subklinische

Die Bösartige

 

WGT

 

Die Form

 

WGS

 

(gipato die Dystrophie)

 

WG Und In
(Nicht der bestimmten Ätiologie)

 

 

 

 

Die Schwere der Leberentzündung klärt sich in vollem Gange der ikterischen Periode nach den klinischen und biochemischen Veränderungen. Aus den klinischen Erscheinungsformen über die Schwere der Leberentzündung kann man nach den Symptomen der Toxikose, die die funktionalen Verstöße der Leber widerspiegeln richten.

Zur leichten Form verhalten sich die Formen mit der Abwesenheit der Toxikose, der gemässigt geäusserten Gelbsucht, der Abwesenheit der Blüte auf der Haut und des Juckens, von der Hepatomegalie bis zu 3-5 cm ist es als die Altersnorm mit den nicht geänderten Herztönen niedriger. Der Stand des Bilirubins wird unbedeutend erhöht (weniger als 5 divisibel Vergrößerungen), andere biochemische Kennziffern sind auch verhältnismäßig nicht heftig geändert. Protrombin ist nicht geändert.

Die Formen der mittleren Schwere charakterisieren die klar geäusserten Symptome der Toxikose: der Verstoß des Befindens, die Schlaffheit, kaprisnost des Kindes, die Senkung des Appetites, manchmal die Abneigung zu den abgesonderten Platten, die Übelkeit, manchmal das Erbrechen, die Schläfrigkeit, die Kephalgie, die geäusserten Veränderungen des Herzens: die Stimmlosigkeit der Töne, nicht selten die Neigung zur Arrhythmie, netschistota der Töne u.a., dass eines der Kennziffern der Tauschverstöße ist. Die Leber ist in den Umfängen bis zu 6-8 cm oft krankhaft, vergrössert es ist als die Altersnorm niedriger, auf der Haut wird es roseolesno - papulesnaja die Blüte, intensiv ikteritschnost die Häute bemerkt. Die biochemischen Veränderungen sind mehr wesentlich geäußert: der Stand des Bilirubins im Blut übertritt physiologisch in 7-10 Mal, protrombin ist bis zum 60-70 % verringert, die Aktivität der Transaminasen ist mehr, als in 5 Male erhöht.

Bei der schweren Form der Leberentzündung gibt es die intensive Gelbsucht der Haut, auf ihr werden die Effloreszenzen, der Hämorrhagie, wenosnyj stas mit den Wassergeschwülsten auf den Beinen bemerkt, sind dispepsitscheskije die Verstöße betont (die Absage auf die Nahrung, das häufige reichliche blutige Erbrechen), ist der Blutstuhl (melena) möglich; die Herztöne taub, die Tachykardie (die Arrhythmie), ist der arterielle Blutdruck als die Norm, den Puls schwach niedriger; die Patientinnen adinamitschny, die heftige Schwäche, die Apathie, die Schläfrigkeit oder im Gegenteil die Anregung und den Wahn, die Halluzination, den Lauftrieb, enzefalititscheskije die Reaktionen. Die Patientinnen beklagen sich die Kephalgie, den Schwindel, den Schmerz in recht podreberje, die Leber ist vergrössert und tritt auf es ist als die Altersnorm auf 9 und mehr des cm niedriger, manchmal verringert sie sich in den Umfängen. Es werden die Veränderungen des Atmungsrhythmus in Form von den abgesonderten tiefen Atemzügen beobachtet. Die Acholie des Stuhles hält sich lange. Im Urin die Albuminurie, die Hämaturie, lejzin und tirosin. Die Milz ist vergrössert. Das Bilirubin im Blut übertritt den physiologischen Stand mehr, als in 10 Male, das gerade Bilirubin über indirekt vorwiegt, protrombin - 50 % und ist es niedriger, die Aktivität der Transaminasen ist mehr, als in 8-10 Mal erhöht.

Die bösartige Form Virushepatitis, der wahrscheinlichen, ist mit dem massiven Einbruch des D-Virus und der besonderen Aufnahmefähigkeit des Organismus verbunden, als dessen Ergebnis sich die Veränderungen in der Leber und entsprechend die klinischen Erscheinungsformen der Krankheit bis zu petschenotschnoj die Klumpen stürmisch entwickeln. Die Form fängt in der Regel scharf mit den Symptomen der Intoxikation an. Die Frequenz der bösartigen Formen ist klein: ihr Entstehen verbinden mit der parenteralen Ansteckung.

Prekoma und werden der Klumpen mit dem schweren klinischen Syndrom und den bedeutenden biochemischen Verschiebungen charakterisiert, deren morphologische Grundlage massiv nekros petschenotschnoj die Texturen ist. Er kann zu den verhältnismäßig frühen Fristen entstehen, die Veränderungen schnell und schreiten unentwegt fort, und die Krankheit erwirbt den bösartigen Ablauf von Anfang an. Daneben, massiv nekrosy petschenotschnoj können die Texturen bei einer beliebigen Form der Erkrankung und nach vielen Tagen und sogar den Wochen entstehen. In der letzten Variante der schweren Form der Krankheit ist es das Entstehen prekomy und des Komas richtiger, wie die Verschärfung parenchimatosnogo des Prozesses in der Leber zu bewerten.

Die Symptome prekomatosnogo sostojaniija sind: die Exazerbation des Zustandes, die Anorexie, das Erbrechen, die Schläfrigkeit, manchmal die Anregung, die anwachsende Stimmlosigkeit der Herztöne in der Kombination mit der Tachykardie, das Erscheinen der toxischen Atmung. Prekoma kann mit der Entwicklung stuporosnogo des Zustandes charakterisiert werden, der in tiefen sopor übergeht. Die Gelbsucht "wachst vorzugsweise auf Kosten vom geraden Bilirubin intensiv an. Die Umfänge der Leber verringern sich palpazija sie ist krankhaft, es entwickelt sich das hämorrhagische Syndrom.
Für das Koma sind die geäusserten Veränderungen ZNS infolge schwer petschenotschnoj der Mangelhaftigkeit charakteristisch. Öfter wird die heftige psychomotorische Anregung bemerkt, es wird der Wahnzustand beobachtet, von den Zeiten entstehen die klonischen Krämpfe, die Unruhe, die motorische Anregung können mit dem langdauernden Traum abgewechselt werden. Die Herztöne taub, geschwächt, die Tachykardie, die Arrhythmie, das systolische Geräusch, die arterielle Hypotonie, die Veränderung der EKG, hauptsächlich subza T, die Senkung woltascha. Das Erbrechen mit dem Vorhandensein in den Brechmassen des reinen Blutes, die Blutung aus der Nase, der Darmblutungen, des Blutergusses auf der Haut, besonders auf den Stellen
Der Injektionen. Die Temperatur ist 37,5 - 38 °s erhöht, aber kann normal sein. Erscheint säuerlich - die süße Halitosis - «petschenotschnyj der Geruch». Den Bauch weich, werden einziehen, aber ist ("gummi-"), die Bauchwassersucht hin und wieder aufgebläht. Die Leber geht""verloren und perkutorno klärt sich in Form vom engen Streifen höher als Rippenbogen. Es ist die Milz oft vergrössert. Die Hautdecken intensiv gelb, der Sklera sind ikterisch, ihre Behälter in'ezirowany, die Zunge trocken dick umgelegt, pastosnost die Personen, der Beine, oligurija. Die Hyperbilirubinämie bedeutend, vorzugsweise auf Kosten vom geraden Bilirubin, sind andere Funktionsproben der Leber heftig geändert, es leiden alle Speziese des Stoffwechsels.

Bei der scharfen Entwicklung der Komas der tödliche Ausgang unvermeidlich, bei der langsamen Entwicklung zieht sich der Prozess auch den Tod zu tritt später.

Die Prognose bei der Entwicklung der Komas schlecht, jedoch zur Zeit nicht absolut hoffnungslos.
Der Ablauf der Leberentzündung kann scharf, protrahiert und langdauernd sein.

Beim scharfen Ablauf geschehen das Verschwinden der klinischen Erscheinungsformen der Krankheit und die Normalisierung der biochemischen Hauptveränderungen innerhalb 3 Monate. Es ist die Zyklizität der Krankheit gut geäußert. Die Gelbsucht bei der Mehrheit der Kinder geht in die ersten 2-3 Wochen der Krankheit verloren, es werden die Umfänge der Leber und die biochemischen Hauptkennziffern allmählich normal und es tritt die Genesung.

Beim verzögerten Verlauf bleibt der Prozess der Genesung bis zu 4-6 Monaten auf Kosten von der Elongation der ikterischen Periode stehen, aber es ist - poslescheltuschnogo öfter. Bei den Patientinnen, ungeachtet der Normalisierung des Standes des Bilirubins, bleiben die vergrösserten Umfänge der Leber, die gerade beschleunigte Reaktion Van - den - Berga, die Hyperaktivität der Fermente erhalten. Der verzögerte Verlauf kann den wellenförmigen Charakter tragen: die Steigerung des Standes des Bilirubins oder der Fermente nach ihrer vorangehenden Senkung (der Verschärfung). Dazu können die Schichten ORWI, die entzündlichen Prozesse, besonders der Gallenwege beitragen.

Die Kalenderfrist in 6 Monate, genommen für die Bestimmung des verzögerten Verlaufes der Leberentzündung, ist sehr bedingt; er wird nicht so nach den Fristen festgestellt, es ist je nach dem Krankheitsverlauf wieviel. Beim günstigen Ablauf und der Genesung kann die protrahierte Form und 7-8 Monate dauern. Gleichzeitig, schon auf 2-3 Monat der Krankheit ist die Bildung der langdauernden Leberentzündung - die genaue Abgrenzung zwischen ihnen sehr kompliziert möglich.

Die langdauernden Formen (der Krankheitsverlauf über 6 Monaten) können sich gleich nach dem scharfen Stadium, der ikterischen Periode entwickeln oder, sich allmählich auf dem Hintergrund der restlichen Veränderungen nach der verlegten scharfen Leberentzündung entwickeln; sie können bei besscheltuschnych die Formen, nach dem latent verlaufenden Prozess, nach dem Scheinenden auch entstehen
Der klinischen Genesung. Die langdauernde Leberentzündung kann sich langsam entwickeln, Jahre dauern, in anderen Fällen schreitet die Erkrankung während der kurzen Periode schnell fort.

Für die langdauernden Formen sind charakteristisch: die vergrösserten Umfänge der Leber, ihre Dichte, ist splenomegalija häufig, es wird die Pathologie der Gallenwege (die Cholezystitis, angiocholity) oft bemerkt. Die Aktivität der Transaminasen ist jenes in bolschej vergrössert, so in der kleineren Stufe, die Perioden der Remission und der Verschärfung widerspiegelnd, die Eiweißproben ändern sich am meisten ständig. Bei ist den kommenden Veränderungen in der Leber gewöhnlich fern es wird die Hypoproteinämie bemerkt, entsteht disproteinemija in der Spezies gipergammaglobulinemii, giper - a, und und-globulinemii, der Hypalbuminämie, erhöht timolowaja die Probe. Es wird die Ermüdbarkeit, die Reizbarkeit, die Muskelschwäche, die Abmagerung, den Rückstand in der Körperentwicklung beobachtet. Die Haut wird trocken, erwirbt blass - die graue Schattierung, auf der Person, dem Hals, oder auf der Haut der Brust erscheinen «die vaskulösen Sternchen» (teleangioektasija), die Zunge ist umgelegt. Seitens des kardiovaskulären Systems zeigen sich: die Bradykardie, die Arrhythmie, die arterielle Hypotonie, die Neigung zu den Blutungen. Es wird die Veranlagung zur Anämie, relativ limfozitos, die Leukozytose, erhöht von der Blutsenkungsgeschwindigkeit bemerkt.

Die langdauernden Formen verlaufen vollkommen gutartig manchmal. Der pathologische Prozess kann in einer beliebigen Phase der Krankheit zu Ende gehen; jedoch sind die Fälle der vollen Heilung selten. Es wird auch das Fortschreiten der Krankheit mit dem Ausgang in die Leberzirrhose beobachtet.

Die Merkmale des Fortschreitens der Krankheit sind: die Hyperaktivität der Transaminasen, die Steigerung
disproteinemii, die Exazerbation des allgemeinen Zustandes. Im Krankheitsverlauf entstehen die Verschärfungen, manchmal schwer, bis zum Koma. Die Verschärfungen auf dem Hintergrund der vorangehenden latent verlaufenden Leberentzündung können den scharfen Prozess vortäuschen.

Der Ablauf der Leberentzündung kann glatt ohne Verstoß der Zyklizität und nicht glatt sein.
Unter dem nicht glatten Ablauf wird das Erscheinen der Komplikationen oder der begleitenden entzündlichen Prozesse verstanden, die mit der Sekundärinfektion verbunden sind. Die Infektion der Gallenwege möglich schon in den ersten Tagen die Krankheiten, offenbar infolge des Hauptvirusprozesses. Gewöhnlich geht es gleichzeitig mit der Liquidation der Symptome der Leberentzündung, ohne irgendwelche spezielle Behandlung. Daneben, die Infektion der Gallenwege entsteht und als Folge nochmalig mikrobnoj die Infektionen, wie die Komplikation der Leberentzündung. Dabei unterscheiden sich chalangity, die Cholezystitis, die Cholezystocholangitiden
Von der Standhaftigkeit des Ablaufes, bremsen die Genesung, tragen zur Verschärfung der Leberentzündungen und ihrem Übergang in die langdauernde Form bei.

Die Verschärfungen der Leberentzündung prägen sich im nochmaligen Entstehen, oder die Verstärkung der pathologischen Symptome seitens der Leber, wie während des Aufenthaltes im Krankenhaus, als auch nach der Entlassung aus. Das möglich nochmalige Entstehen des vollen Syndroms der Leberentzündung - oder die Exazerbation abgesonderte
Der biochemischen Kennziffern (vorzugsweise die Erhöhung der Aktivität der Fermente). Die unmittelbaren Gründe der Verschärfungen tragen den vorzugsweise exogenen Charakter. Hauptsächlich, es interkurrentnyje virus- und die bakteriellen Infektionen, sowie des Diätfehlers, des Regimes, ist die unzeitige Anwendung schlecht, perenossimych getroffen petschenotschnymi von den Käfigen der Medikamente, der physiotherapeutischen Veranstaltungen.

Die Rückfälle unterscheiden sich von den Verschärfungen nicht durch die Fristen des Erscheinens, und dem Entstehen der Veränderungen schon nach der Genesung. Die Gründe selb, dass auch bei den Verschärfungen, aber den besonders großen Wert die nochmaligen Virusinfektionen, die Ansteckungen gepatotropnymi von den Viren erwerben. Man muss die Gefahr der sogenannten frühen Rückfälle, die in die ersten 3 Monate nach der ersten Erkrankung entstehen betonen. Sie verlaufen besonders schwer, ist mit der Entwicklung der Komas häufig.
Der Ablauf der Leberentzündung kann von den Begleiterkrankungen erschwert werden, deren Frequenz zum Alter zurück proportional ist. Unter ihnen sind wie ORWI, als auch die bakteriellen Prozesse häufig: der Angina, rinity, die Ohrenentzündungen, der Lungenentzündung u.a.

Dem Vertrieb der begleitenden Krankheiten, zum Entstehen der Verschärfungen und der Rückfälle die Gedrängtheit in den Abteilungen, tragen die Verstöße des sanitären Regimes bei.



 
«Die Führung der Patienten mit den erworbenen Lastern des Herzens   Die Krankenhausinfektionen»