Der Anfang >> Die Krankheiten >> Die Kardiovaskulären >> Der schlagartige Herztod

Die Kardiovaskuläre

Die Krankheiten
Die Publikationen
Die Auskunft
Die Kinderstube
Die Medikamente
Die Frage-Antwort

Der schlagartige Herztod

Das Inhaltsverzeichnis
Der schlagartige Herztod
Die Risikofaktoren des schlagartigen Herztodes
Patomorfologija
Das Krankenbild und die Diagnose

Es existieren verschiedene Bestimmungen des schlagartigen Herztodes.
Myerburg und Castellanos (2001) bringen die folgende Bestimmung:
Der schlagartige Herztod ist nicht gewaltsam, bedingt von den Erkrankungen des Herzens Tod, manifestierend vom schlagartigen Verlust des Bewusstseins innerhalb 1 tsch vom Moment des Erscheinens der scharfen Symptome, dabei kann die vorangehende Erkrankung des Herzens bekannt sein oder es ist nicht bekannt, aber der Tod ist immer unerwartet.
Die ähnlichen Bestimmungen werden auch von den Experteen der WHO gebracht (1964, 1979), der Unterschied besteht nur in den Fristen des Eintritts des Herztodes. Die Experteen der WHO meinen, dass der schlagartige Herztod im Laufe von 1—6 Stunden ab Datum des Erscheinens der ersten Merkmale des Herzanfalls tritt.
Je nach der Dauer des Intervalls zwischen dem Anfang des Herzanfalls und dem Moment des Eintritts des Todes unterscheiden den augenblicklichen Herztod (der Patientin kommt im Laufe von einigen Sekunden um, d.h. es ist augenblicklich praktisch) und den schnellen Herztod (der Patientin kommt innerhalb einer Stunde um). In den USA stirbt schlagartig daneben 300 000-400 000 Menschen jährlich, was daneben 0.1—0.2 % von der Zahl aller Bewohner bildet. Fast fällt es 50 % aller Fälle des Todes durch die Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf den schlagartigen Herztod.
Daneben sind 80 % der Fälle des schlagartigen Herztodes von der ischämischen Herzkrankheit (N.A.Masur, 1999) bedingt. Solcher plötzliche Tod kann bezeichnet sein, wie der schlagartige Koronartod. In der Einordnung der Koronarkrankheit wird es angewiesen, dass eine der Formen der Koronarkrankheit der schlagartige Koronartod ist, der die folgende Bestimmung geben kann.
Der schlagartige Koronartod (die primäre Unterbrechung des Herzens) wie die Form der ischämischen Herzkrankheit ist ein Tod in Anwesenheit der Zeugen, eingetreten augenblicklich oder innerhalb 1~6 tsch, bedingt am öftesten vom Fibrillieren der Kammern nicht verbunden mit dem Vorhandensein der Merkmale, zulassend, irgendwelcher anderer, außer der ischämischen Herzkrankheit, die Diagnose zu stellen.
Weiter wird die Rede über den schlagartigen Herztod gehen, da die klinischen Erscheinungsformen des schlagartigen kardialen und Koronartodes identisch sind.
Es existieren bestimmte Alters- und sexuelle Besonderheiten des schlagartigen Herztodes.
Scheiden zwei Alters- als der schlagartige Herztod ab: unter den Neugeborenen (in die ersten 6 Monate des Lebens) und bei den Erwachsenen (im Alter von 45-75 Jahren) (Burch und soawt., 1965). Unter den Neugeborenen bildet die Frequenz des schlagartigen Herztodes daneben 0.1—0.3 %. Im Alter von 1—13 Jahren ist nur 1 aus 5 Fällen des plötzlichen Todes von den Erkrankungen des Herzens bedingt, im Alter von 14—21 Jahr wächst diese Kennziffer bis zu 30 %, und durchschnittlich sind und fortgeschrittenes Alter 88 % aller Fälle des plötzlichen Todes ein schlagartiger Herztod.
Es gibt auch die sexuellen Unterschiede in der Frequenz des schlagartigen Herztodes. Der schlagartige Herztod im jungen und mittleren Alter wird bei den Männern in 4 Male öfter bemerkt, als bei den Frauen, im Alter von 45-64 Jahren bei den Männern der schlagartige Herztod in 7 Male öfter im Vergleich zu den Frauen registriert wird und nur prägt sich in der Altersgruppe die 65-74 Jahre die Frequenz des schlagartigen Herztodes bei den Männern und den Frauen vom Verhältnis 2:1 aus.
So wächst die Frequenz des schlagartigen Herztodes je nach der Vergrößerung des Alters und höher bei den Männern im Vergleich zu den Frauen.

Die Ätiologie

Die Hauptgründe schlagartig kardiogennoj die Tode, sind untenangeführt.

Die Hauptgründe des schlagartigen Herztodes (Myerburg, Castellanos, 2001, mit ism.)
Die Atherosklerose der Koronaradern
Langdauernd ischemitscheskaja die Krankheit mit der Durchgangsunwucht des Bedürfnisses des Herzmuskels im Sauerstoff und seinem Eingang
Der scharfe Herzinfarkt
Die Nachinfarktkardiosklerose
Die angeborene Pathologie der Koronaradern
Anomal otchoschdenije von der Lungenader
Otchoschdenije der linken Koronarader vom rechten Sinus Walsalwy
Koronar- arteriowenosnaja die Fistel
Die Hypoplasie oder die Aplasie koronar- der Adern
Otchoschdenije der rechten Koronarader vom linken Sinus Walsalwy
Es ist die Kurzschlussverbindung koronar-intrakardialnyj
Die Koronararterienentzündung
Die uselkowyj Polyarterienentzündung, system- sklerodermija, gigantokletotschnyj die Arterienentzündung
Die Kawasaki-Krankheit
Die syphilitische Isthmusstenose der Koronaradern
Die Embolie der Koronaradern
Die Endokarditis mit der Infektion aorten- oder mitralnogo der Klappen
Artefiziell aorten- oder mitralnyj die Klappe mit der Thrombose
Die Blutpfropfe auf den Klappen oder pristenotschnyj der Blutpfropf der linken Kammer
Die gemischte mechanische Obstruktion der Koronaradern
Die Schichtung der Koronarader beim Syndrom Marfana
Die Schichtung der Koronarader bei der Schwangerschaft
Prolabirowanije des Polypen der Aortenklappe in der Mündung der Koronarader
Die Schichtung oder der Bruch des Sinus Walsalwy
Die funktionale Obstruktion der Koronaradern
Der Krampf der Koronaradern auf dem Hintergrund der Atherosklerose oder ohne atherosklerotische Infektion
Miokardialnyje "die kleinen Brücken"
Die Erkrankungen, die die Hypertrophie des Herzmuskels herbeirufen
Die arterielle Hypertension ohne Atherosklerose der Koronaradern
Die Hypertrophie des Herzmuskels der linken Kammer bei der kranken Koronarkrankheit
Die Hypertrophie des Herzmuskels bei den Herzklappenfehlern
Hypertrophisch kardiomiolatija
Die primäre oder nochmalige Lungenhypertension
Die Erkrankungen des Herzmuskels, die zur Herzmangelhaftigkeit bringt   
Die langdauernde stagnierende Herzmangelhaftigkeit
ischemitscheskaja die Kardiomyopathie die essentielle dilatative Kardiomyopathie die alkoholische Kardiomyopathie hypertonisch dekompensirowannoje das Herz postmiokardititscheski die Kardiosklerose
poslerodowaja die Kardiomyopathie
Die scharfe Herzmangelhaftigkeit
Der massive scharfe Herzinfarkt
Scharf miokardit
Scharf alkoholisch kardiolatija
Die äusserlichen und medialen Bruche des Herzens
Entzündlich, opucholewyje und die entarteten Erkrankungen des Herzmuskels
Die virale Myokarditis
Miokardit bei den Vaskulitiden
Sarkoidos
Die Amyloidose
Die Hämochromatose
Essentiell gigantokpetotschnyj miokardit
Die Krankheit Tschagassa
Die intrakardialen Ganglionitiden
Die aritmogennaja Dysplasie der rechten Kammer
Die nejromyschetschnyje Erkrankungen (die Muskeldystrophien, die Ataxie Fridrejcha, miotonitscheskaja die Dystrophie)
Die Geschwülste (gutartig, bösartig, primär, metastatisch, wnutrimiokardialnyje, intrakardial obstruktiwnyje)
Die Krankheiten der Herzklappen
Die Verschmälerung der Mündung der Aorta, die Mangelhaftigkeit der Aortenklappe
Der Bruch mitralnogo der Klappe
Prolaps mitralnogo der Klappe
Die Endokarditis
Die Fehlleistung der artefiziellen Klappe
Die angeborenen Laster des Herzens
Die Stenose der Aortenklappen oder der Lungenader
Das Syndrom Ejsenmengera
Die Pathologie der elektrophysiologischen Prozesse im Herzen
Die Verstöße des durchführenden Systems (fibros die Systeme Purkinje — die primäre Degeneration oder die Krankheit Lenegre; nochmalig fibros und die Kalzifikation oder die Krankheit Lewi; nachvirus- fibros des durchführenden Systems; die angeborenen Verstöße des durchführenden Systems)
Die erworbenen und angeborenen Formen der Elongation des Intervalls QT
Der Rechtsschenkelblock des Bündels Gissa und der Aufstieg des Segmentes ST beim Fehlen der Ischämie
Das Fibrillieren der Kammern der bekannten oder unbekannten Ätiologie, einschließlich
Das Fibrillieren
Die elektrische Instabilität des Herzmuskels, die vom Einfluss bedingt ist
Der Faktoren und dem Zentralnervensystem
Katecholaminsawissimaja die Letalarrhythmie Bedingt vom Einfluss des Zentralnervensystemes
Die Gründe des gemischten Charakters
Der schlagartige Herztod infolge der extremen körperlichen Belastung
Das Trauma des Gebietes des Herzens
Die mechanischen Hindernisse wenosnomu der Rückgabe des Blutes (die scharfe Herzbeuteltamponade, die massive Blutpfropfembolie der Lungenader, scharf
Die Thrombose)
Das zerschneidende Aortenaneurysma
Die toksiko-Metabolitscheski Verstöße (elektrolitnyje, metabolitscheskije die Verstöße, proaritmitscheski der Effekt antiaritmitscheskich der Mittel und der Mittel)

In der Tabelle sind die Gründe des schlagartigen Herztodes der Kinder nicht gebracht.

Bei den Personen des jungen Alters die häufigsten Gründe des schlagartigen Herztodes sind die entzündlichen Erkrankungen des Herzmuskels, die Kardiomyopathie, das Syndrom des verlängerten Intervalls QT, die Laster des Herzens (insbesondere die Verschmälerung der Mündung der Aorta), der Abnormität der Brustaorta beim Syndrom Marfana, die Abnormität der Koronaradern, des Verstoßes des Herzrhythmus und der Leitungsfähigkeit, manchmal — die nicht diagnostizierte Koronaratherosklerose.
Von den Hauptfaktoren, die den schlagartigen Herztod unter den Personen des jungen Alters provozieren, sind: die physische extreme Überanspannung (zum Beispiel, während der sportlichen Wettbewerbe); der Verbrauch des Alkohols und der Drogen (zum Beispiel, das Kokain ruft den starken und langwierigen Krampf der Koronaradern bis zur Entwicklung des Herzinfarktes herbei); die Aufnahme einiger medikamentöser Mittel (zum Beispiel, triziklitscheskije sind die Antidepressiva fähig, die bedeutende Zberleitungsverzögerung der Anregung herbeizurufen); geäußert elektrolitnyje die Verstöße; die alkoholischen Ausschreitungen (besonders der Verbrauch der alkoholischen Ersatzstoffe).
Bei den Personen ist 40 Jahre, besonders bei den bejahrten Leuten und den Alten älterer, vom Hauptgrund des schlagartigen Herztodes ist eine Koronarkrankheit, wobei es sich in der Regel um die schwere stenosierende Atherosklerose zwei oder mehrerer Hauptkoronaradern handelt. Gewöhnlich stellen sich auf der Obduktion solcher Patientinnen die Erosionen oder die Risse in den atheroskterotischen Plättchen, die Merkmale der aseptischen Entzündung und der Instabilität der Platten, pristenotschnyje die Thrombosen der Koronaradern und die bedeutende Hypertrophie des Herzmuskels heraus. Bei 25-30 zeigen sich % der Patientinnen die Herde nekrosa im Herzmuskel.



 
«Die Varikose der Speiseröhre   Die intrakardiale Calcinosis»